Skip to content

2015.10.24 – Antirassistische Idiotie

Was wären wir Dekadenten ohne die wahren Gläubigen und ihre sensiblen Seelen. Dauernd sind sie beleidigt, weil Ungläubige keine Achtung vor ihren Steinzeit-Werten haben. Die Scharia steht ihnen auch (noch) nicht zur Verfügung, um den Ungläubigen mit barbarischen Strafen zu zeigen, dass sich ein wahrer Gläubiger nicht beleidigen lässt.

Wie oft ist uns in der Vergangenheit das Lachen schon im Halse stecken geblieben. In Deutschland fordert Hardcore-Moslem Aiman Mazyek im Auftrag des Führers aller Türken die Entnazifizierung in Behörden und Ämtern. Die Blockparteien und die Wahrheitsmedien unterstützen ihn. Von kolonialen Altlasten schwadroniert eine Türkin, Autorin beim türkischen MIGAZIN. Auch davon, dass Kinderbücher von rassistischen Vokabeln befreit werden müssen, weil sie sich von der Sprachwahl persönlich gekränkt fühlt. Und der Tagesspiegel gibt ihr Platz, um ihren Unsinn zu verbreiten.

Gummibärchen sollten ebenfalls vom Markt genommen werden, da Kinder durch sie konditioniert werden, dass man kleine Bären essen darf! —- Also mal im Ernst: Diese politische Hyperkorrektheit nervt langsam ganz gewaltig. Und jetzt werde ich ein Zigeunerschnitzel essen und als Nachtisch einen Negerkuss. Und morgen werde ich mit meiner kleinen Tochter zusammen „Zehn kleine Negerlein“ singen.

User chalchiuhtlicue am 17.1.2014 um 4:24 Uhr auf SPIEGEL ONLINE. (Für Hinweise auf weitere Beispiele sind wir dankbar)

Es gibt noch mehr:

21.10.2015: Rassismusvorwurf: Weihnachtsmarkt ohne „Zwarte Pieten“

Der Potsdamer „Sinterklaas“-Weihnachtsmarkt, bislang ein Publikumsmagnet mit 25 000 Gästen, wird in diesem Jahr definitiv ohne die umstrittenen Figuren der „Zwarten Pieten“ auskommen müssen. Stattdessen soll am 12. und 13. Dezember ein holländischer Adventsmarkt Besucher und Touristen in das Holländische Viertel locken. Der Grund: Die Stadt Potsdam will die unter Rassismusverdacht stehende Darstellung der schwarz geschminkten Helfer des niederländischen „Sinterklaas“ nicht mehr mit öffentlichen Geldern fördern.

Dem Protest einer kleinen Gruppe Demonstranten hätten 2014 mehr als 25 000 fröhliche und friedfertige Besucher des europäisch geprägten Festes gegenübergestanden.

25.6.2015: Schulleiter aus Pockin in Bayern bittet um einen respektvollen Umgang miteinander. „Es war mir ein Anliegen, die Eltern und Kinder zu sensibilisieren, dass hier zwei Kulturen zusammenkommen.“

29.6.2015: In Michendorf/Brandenburg fordert der Schulleiter die Schüler_Innen zum vorsichtigen Verhalten im Umgang mit Flüchtlingen auf. Denn, das weiß der Schulleiter aus Michendorf, die vielfältige barmherzige und friedliche Kultur der Geflüchteten kann diese zu unfriedlichem Verhalten animieren, wenn sie kurzer Hosen oder Röcke ansichtig werden.

20.05.2015:  Ärger um die Dragqueen mit dem Kopftuch.

Da stellt sich ein weißer Mann auf die Bühne und reproduziert Klischees, um das Publikum zu belustigen“, sagt Gülây Akÿn vom Verein Gays and Lesbians aus der Türkei (Gladt). „Das ist klar rassistisch.“

Aus linksversifften Kreisen ist unseres Wissens noch keine Empörung vernommen worden, wenn insbesondere die katholische Kirche „klischeehaft“ karikiert wurde. Bigotte Doppelstandards, gepflegt auch von den Gesinnungswächtern des Tagesspiegels.

16.1.2015: Aldi nimmt Seife mit Moschee nach Protest aus dem Sortiment
Nach Beschwerden muslimischer Kunden nimmt Aldi eine Flüssigseife aus dem Sortiment. Die Moschee auf dem Etikett sei eine Verunglimpfung der Religion.

15.12.2014: Kein Schweinefleisch in den Kitas
In den städtischen Kitas in Wiesbaden gibt es überhaupt kein Schweinefleisch. Und zwar schon „seit mindestens zehn Jahren“

20.05.2014: Jugendhaus schließt nach Drohung von Salafisten
Junge Salafisten haben eine Mitarbeiterin des Jugendhauses im Frankfurter Stadtteil Gallus beschimpft und bedroht. Folge war die Schließung des Hauses. Andere Jugendhäuser der Stadt klagen auch über solche Vorfälle.

25.03.2014: Moslems beschweren sich
In Kölner Metzgereien werden Bilder von Schweinen aus dem Schaufenster genommen. Scheiben wurden vorher vollgespuckt, es gab Beleidigungen und Drohungen von Gläubigen.

17.01.2014: In Schweden und Dänemark nimmt die Firma Haribo Gummibärchen vom Markt, weil unter den Lakritzebonbons welche sind, die die Form von afrikanischen, asiatischen und indianischen Masken und Gesichtern haben. Das ist rassistisch, sagen Blockwarte der politischen Korrektheit.

28.10.2013: Der Schwarze Peter (Zwarte Piet), farbiger Helfer von Nikolaus  in den Niederlanden, lässt ein paar Irre in Schnappatmung verfallen. Eingewanderte Bereicherer und durchgeknallte Moralinsaure suhlen sich in ihrere versifften Moral. Selbst die Vereinten Nationen durften sich mit dem Unsinn beschäftigen. Das ist schließlich wichtiger als der Rassimus von Allah-Verwirrten (Dank an Anonym für den Hinweis).

16.12.2013: In der Sendung Wetten das …? sollen mindestens 25 Paare als Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivenführer auf die Bühne kommen. „Schwarz geschminkt“, mit „Schuhcreme oder Kohle“ konnten verwendet werden, weil dummerweise Jim Knopf schwarz ist. Ein Shitstorm bricht aus, Blackfacing, Rassismus schreien die Korrekten.

10.11.2013: Volkshochschule hängt Gemälde mit nackten Frauen ab
Aus Rücksicht auf Moslems hängt eine Volkshochschule Gemälde mit nackten Frauen ab, obwohl sich noch kein Moslem beschwert hatte.

10.02.2012: In München entdeckt der Linken-Stadtrat Orhan Akman, dass das Wort “Schwarzfahren” für die Tätigkeit des Erschleichens von Beförderung in öffentlichen Verkehrsmitteln rassistisch ist.

12.02.2012: In Berlin entdeckte eine Beauftragte, Eren Ünsal heißt die Dame, nach intensiver Beratung mit Experten und fachlicher Prüfung, dass ein schwarz geschminkter weißer Schauspieler dem Rassismus dient.

18.01.2013: Eine Türkin, Autorin beim türkischen MIGAZIN, Dede Ayivi, outet sich als persönlich gekränkt, weil in Astrid Lindgrens Pipi Langstrumpf der Negerkönig Negerkönig heißt. Jetzt ist er in Südseekönig umbenannt worden.

18.05.2013: In Otfried Preußlers “Kleine Hexe” heißen die “Negerlein” jetzt “Messerwerfer”, der “Hottentottenhäuptling” “Seeräuber” und die “Eskimofrauen” heißen jetzt “Indianerinnen”. Politisch korrekt für „Kinder von heute“

22.01.2013: LEGO, beleidigung des Türkentums
In Österreich sehen Türken das Türkentum beleidigt und diagnostizieren Volksverhetzung, weil die Firma LEGO Jabba’s Palace aus Star Wars vertreibt und angeblich die Hagia Sophia in Istanbul plagiert hat. Das Spielzeug enthalte “pädagogischen Sprengstoff”, meinen die kulturvollen Türken der türkischen Kulturgemeinde Österreichs.

25.12.2012: Ex-Familienministerin Schröder macht sich tiefgründige Gedanken darüber, wie man zu Weihnachten mit den Bezeichnungen “Christkind” und “Weihnachtsmann” korrekt umgeht.

Advertisements
8 Kommentare
  1. Olaf Rose permalink

    Zum Thema unter dem 29.06.2015 (Michendorf):“Er rechtfertigt die Vorsichtsmaßregeln: Urlauber müssten sich im Ausland auch auf gängige Regeln des Landes einstellen. „Wenn man die Sprache nicht versteht, könnten Blicke junger Mädchen im Umfeld der Unterkunft und bestimmte Gesten von einigen männlichen Asylbewerbern falsch gedeutet werden“, sagt Reinkensmeier.“

    Richtig. Im Ausland! Dieser Schulleiter beherscht offenbar nicht mal elementare Logik.
    Oh Gott oh Gott!

  2. B78 permalink

    Die Gegendemonstrationen gegen die AFD-Demo heute waren an Niveau kaum zu unterbieten. Naja, vielleicht indem man sich auf den Kudamn stellt oder hockt und dort sein Geschäft verrichtet.

    Auf die Demo der AFD habe ich mich nicht direkt begeben. Ich habe es von außen beobachtet. Dort hin zu gelangen, war jedoch gar nicht so einfach. Am Lützowufer wurden die Fußgängerbrücken kurzerhand von der Polizei gesperrt. Mich wollte man nicht rüber lassen. Auch nicht, als ich sagte, ich wolle zur Demo. Dort waren noch weitere Personen mit dem gleichen Anliegen. Ratzfatz waren ein paar Antifanten da und Pöbeleien rum. Der Schritt zu körperlichen Übergriffen ist spürbar klein. Es reicht schon für „in den Weg laufen“ wenn es nur einen kleinen Durchgang gibt und dort stehen bleiben.

    SPD und DBG Fahnen neben dem Antifa-Banner. Peinlich!

    B78

  3. Burgunder permalink

    Die Friedrich-Naumann-Stiftung (FDP) bietet eine kostenlose Broschüre zum Download:

    „Der Staat als Super Super Nanny“
    https://shop.freiheit.org/webshop/download?DOCID=8234&ID=P2@244

    Darin der Beitrag „Political Correctness (PC) oder Die Verbesserung der Welt durch schöneres Denken und Sprechen“ mit Beispielen (ab S. 21)

    aus den USA:
    (Oppressive Phrase zu Politically Correct Phrase) wie
    black coffee zu coffee without milk usw.

    oder aus Deutschland
    Raubtiere zu Beutegreifer usw.

    Mein persönlicher Favorit:
    statt Folterknechte sind nur noch Foltermägde und -knechte pc.

  4. Anonymous permalink

    Hier fehlt noch der Artikel über die Aufregungen um den Schwarzen Peter in Holland zum Nicolaustag…..

  5. die “Eskimofrauen” heißen jetzt “Indianerinnen”
    Kann mir mal einer den Unterschied erklären? Warum ist „Eskimofrauen“ rassistisch und „Indianerinnen“ nicht.Sorry ich kapiere das nicht…..

    • almansour permalink

      Bei den Anti-Rassist.innen gibt es vermutlich eine Hackordnung von Rassen. Da sind die ganz traditionell. Pipi Langstrumpfs Papa, ehedem ein Negerkönig, schippert jetzt in der Südsee herum.

    • Columbo permalink

      Hallo yakiz, wahrscheinlich wird irgendein Betroffenheitsbeauftragter der Grünen herausgefunden haben, dass „Eskimo“ so viel wie „Robbenfresser“ oder „Schneeteufel“ oder „Plattnase“ heißt und sich das stolze Volk selbst „Inuit“ nennt, weshalb „Eskimo“ absolut rassistisch ist. Gestrichen und verboten.

  6. Ich habe es satt. Immer wieder bin ich mit Beleidigungen, dummen Sprüchen und Diskriminierungen konfrontiert. Nicht weil ich halb schwarz, sondern weil ich Offizier bin.
    http://www.zeit.de/2013/48/soldaten-deutschland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s