Skip to content

0-2016.12.22- Negative Auffälligkeiten in anderen Medien

Update 26.7.2016

Wegen einiger Missverständnisse einen Hinweis darauf, welche Kommentare hier erscheinen sollten:

Mit „negativen Auffälligkeiten“ sind Artikel gemeint, wie sie von den Perlen des Journalismus z. B. im Tagesspiegel verbreitet werden. Der Tagesspiegel wird naturgemäß eine reichhaltige Quelle für diese Auffälligkeiten bieten. Diese Auffälligkeiten posten Sie bitte unter

Entgleisungen beim Lügel und der dort kommentierenden Kamarilla

Sachlich fundierte, damit auch zu Kontroversen anregende Artikel posten Sie bitte unter

Lesenswerte Hinweise auf sachliche Beiträge.

Darunter fallen natürlich auch die seltenen Artikel aus dem Tagesspiegel.

___________________________________________________

In München ermordet ein 18-jähriger „Deutsch-Iraner“ neun Menschen. Die meisten mit Hintergründen. David S. wird er im völlig versifften Teil der Wahrheitspresse genannt. Die Wahrheitspresse, insbesondere die Aktuelle Kamera, so hieß das Fernsehen der DDR, bringt immer wieder einen, der vom Hörensagen weiß, dass der Täter Springerstiefel anhatte und vom „Scheißtürken“ sprach. Ein Einzeltäter soll er gewesen sein.

Nicht berichtet wird von einer Zeugin, die in der ausländischen Presse (u. a. von CNN) von Allahu-Akbar-Rufen berichtet. Das passt nicht ins Bild vom „harmlosen“ Depressiven, der Amok gelaufen ist. Also von einem, der nichts anderes gemacht hat, was auch Deutsche ohne gläubigen Hintergrund in aller Welt machen. Gemobbt wurde er in der Schule, erfährt man dann doch. Von Türken und Arabern. Darum der Ruf „Scheißtürken“? Rassismus? Wie das? Andrea Dernbach, die Fachkräftin des Tagesspiegels für die friedliche Religion, hatte doch erklärt, den Rassismus finde man nur in den Tapeten der deutschen Gesellschaft. Gemeint hat sie die ohne Wurzeln im wahren Glauben.

Sollte stimmen, was CNN und andere Presseerzeugnisse aus dem Ausland berichten, dann gäbe es eine Erklärung. Der „Deutsch-Iraner“ gehört der Fraktion der Schiiten an, Türken und Araber der der Sunniten. Insbesondere Sunniten halten Schiiten für Ungläubige. Und die müssen, so befiehlt es der Koran, getötet werden. Es sei denn, sie schwören dem Unglauben ab und dem Glauben zu.

Deutschland steht noch weitgehend vor einem Religionskrieg. In Celle und Hamburg konnte man aber schon erleben, wie es funktioniert. In den Aufnahmeunterkünften werden echte meist christliche Flüchtlinge von wahren Gläubigen attackiert. Wovor Christen, Jesiden und andere geflüchtet sind, holt sie in Deutschland wieder ein. Die Wahrheitsszene schaut zu und beschimpft voller Hass diejenigen, die darüber berichten. Die faschistischen Anhänger Erdogans in Deutschland haben nach dem Putsch in der Türkei zu Tausenden schon mal angekündigt, was sie mit ihren Gegnern machen werden. Kopftuchmoslem Betül Ulusoy, ein vom Tagesspiegel hofiertes Unterseebot der Dependance der türkischen Religionsbehörde in Berlin freut sich schon mal, dass der wahre Glaube vom Dreck gesäubert wird. Mit Gottes Hilfe.

Es kann durchaus sein, dass der „Deutsch-Iraner“ in der Schule von Türken und Arabern gemobbt wurde. Der Kampf im Klassenzimmer – Deutsche Schüler in der Minderheit, kann Dank der ungehinderten und unkontrollierten Invasion wahrer Gläubiger nun auch auf Moslems mit dem falschen Glauben ausgeweitet werden.

Und die politische „Elite“ ohne und mit gefälschtem Lebenslauf, was macht die? Die macht weiter wie bisher und fordert nach dem Anschlag des „Deutsch-Iraners“ ein Verbot von Rucksäcken auf dem Münchner Oktoberfest. Und der Berliner Innensenator? Der macht auch weiter wie bisher (Berliner Morgenpost vom 25.7.2016):

Nach den Gewaltexzessen der letzten Tage fordert der Innensenator eine Debatte über den Islamismus und warnt vor Pauschalurteilen.

Eben, keine Pauschalurteile. Es waren ja nur einige völlig verrohte Personen, die wir importiert haben, die zu barbarischen Verbrechen fähig sind, die in unserem Land bislang kein Alltag waren“, erklärte Henkel. Wir stellen uns gerade vor, dass einige der mittlerweile die Grenze von zwei Millionen überschrittenen Einwanderer organisiert solche barbarischen Verbrechen begehen. Sagen wir mal optimistisch, unter den zwei Millionen, davon Hunderttausende, die den Behörden völlig unbekannt sind, befinden sich zweitausend, also 0,1 % barbarische Verbrecher, die sich zwischen den Flüchtlinge Genannten wie die Fische unerkannt im Wasser tummeln. Dass die in mehreren Städten organisiert zuschlagen mögen wir uns nach München gar nicht vorstellen. Aber Innensenator Henkel als Mitglied des Berliner Senats weiß was zu tun ist:

Der CDU-Politiker forderte eine offensive Auseinandersetzung mit dem Thema Islamismus. warnte aber auch vor einer Instrumentalisierung durch Rechtspopulisten. Die Bevölkerung müsse sich gegen diejenigen stellen, „die mit den Taten einiger barbarischer Verbrecher jetzt Stimmung gegen alle Flüchtlinge in unserem Land machen wollen“, sagte Henkel.

Wir sind erleichtert. Von Henkel und anderen „Eliten“ werden wir weiter hören, nix hat mit nix etwas zu tun. Keinesfalls hat irgendetwas mit der gewalttätigen Ideologie des Islam zu tun.

46 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Das mißratene Kuckuckskind exponiert sich

    Nach einer beeindruckenden Zitatesammlung, die aus rechter Sicht die aktuelle Wirklichkeit spiegelt, postuliert Augstein:

    „Der Terrorismus ist eine verachtenswerte Form der Kriminalität. Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie er Deutschland verändern oder gar gefährden könnte. Das rechte Ressentiment, das längst viel weiter reicht, als der Wirkkreis der AfD misst, hat diese Macht. Wenn ich an Deutschland denke, dann fürchte ich die Rechten mehr als die Terroristen.“

    Bevor der blinde Jakob auch nur ein Quentchen seiner Überzeugung opfert, gibt er lieber Land und Leute auf und läßt sich abschlachten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anschlag-in-berlin-es-reicht-kolumne-a-1127106.html

  2. der nun wieder permalink

    Mueller korrigiert Wowereit – oder: Berlin ist reich (und gar nicht sexy, denn das waere unislamisch:

    »Wir können weiter Flüchtlinge aufnehmen«

    Müller, der die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland zur »Regenbogenhauptstadt« machen will (metropolico berichtete), kündigte am Dienstag auf einer Diskussionsveranstaltung der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa an, dass »wir» auch weiterhin gerne helfen würden, da es die Aufgabe von Berlin und anderer Städte sei, »vielleicht noch mehr zu tun, als wir es bisher getan haben«.

    Für alle, die es vielleicht nicht verstanden haben, betonte Müller in seiner Rede nochmals, dass »wir« als eine der Metropolen des reichen Nordeuropa, wie andere auch, weiter Flüchtlinge aufnehmen und ihnen Schutz bieten können.

    Wem auch immer Müller das Pronomen »wir« so freimütig zuspricht, erklärte der Sozialist aus der Bundeshauptstadt zwar nicht konkret. Müller wies jedoch auf der Veranstaltung der Schwarzkopf-Stiftung – als Stiftungszweck ist die Förderung junger Menschen auf ihrem Weg zu politisch bewussten und verantwortungsbereiten Persönlichkeiten und der europäische Einigungsprozess angegeben – darauf hin, dass im neuen rot-rot-grünen Berliner Senat am Dienstag beschlossen worden sei, dass nun eine dem Land Hamburg gehörende Gesellschaft zur Immigrantenunterbringung temporär auch für Berlin tätig werde.

    Von »unserem« Wohlstand mehr abgeben

    Nachdem Müller ganz offensichtlich tief davon überzeugt scheint, für alle Bürger sprechen zu dürfen, forderte der gelernte Drucker ein, unseren überbordenden Wohlstand in noch stärkerem Maße unter den europäischen Nachbarn zu verteilen. Denn, wenn nur Deutschland wirtschaftlich stark sei, so der SPD-Politiker, dann würde dies zu schweren Verwerfungen in der EU führen. Um das zu verhindern, könnte es bedeuten, so Müller, dass »wir« von »unserem« Wohlstand mehr abgeben müssen.

    http://www.metropolico.org/2016/12/15/wir-koennen-weiter-fluechtlinge-aufnehmen/

    Diesem Zyniker ist wohl entgangen,

    was man in Berlin bei JEDER U-Bahn-Fahrt erlebt: Bettler in jedem Zug.
    zigtausende Obdachloise in der Stadt
    Flaschen sammelnde Rentnerinen und Rentner

    Was mit diesem Drucker im gepanzerten Dienstwagen –

    https://www.morgenpost.de/berlin/article208762527/Muellers-Dienstwagen-kostet-ueber-325-000-Euro-und-hat-530-PS.html

    und wohl gesicherten Umfeld auf dem Schultensessel zu erleben ist, der im Senat islamistisch und linksfaschistisch aufruestet, ist unglaublich!

    Nun gut, das Volk bekommt die Politiker, die es mehrheitlich waehlt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/neuer-bericht-jeder-fuenfte-berliner-lebt-in-armut/14468408.html

    … weiss sogar der Luegel!

  3. Burgunder permalink

    „Verbrennt mich!“
    forderte 1933 Oskar Maria Graf, nach dem die Nazis seine Bücher zunächst nicht verbrannten. Sie holten das dann 1934 nach.

    Die „Anti“-Faschisten vom „Netz gegen Nazis“ beziehen inzwischen bereits kritische Seiten, die nicht den Merkelschen, Maas’schen und Kahaneschen Meinungsvorgaben entsprechen, als „rechtpopulistisch“ in ihre Denunziationen ein.

    „Neue Serie: Digitale Hass-Quellen“
    darunter
    „Beliebte rechtspopulistische Websites“ und
    „Beliebte rechtspopulistische Blogs“

    http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/rechtspopulistische-websites-und-blogs-11336

    u. a. mit der Achse, Akif, Tichy oder Lengsfeld.

    Insgesamt ist die Aufzählung noch etwas mager. Helfen wir.
    DK sollte sich freiwillig melden. (Als Bürge könnte notfalls mog wenigstens einmal einer nützlichen Verwendung zugeführt werden)

    Später wird man fragen, was man dagegen getan hat. Warum man sich nicht gewehrt hat. Warum man sich das gefallen gelassen hat.

    „Wir freuen uns über Anmerkungen, Hinweise und Kommentare an
    netz@amadeu-antonio-stiftung.de
    schreiben Nils Gerster und Simone Rafael.

    DK sollte dem folgen. Nach dem Vorbild Oskar Maria Grafs.

  4. Columbo permalink

    Die WELT schreibt endlich „die Wahrheit“ über die Kriminalität von Zuwanderern. Die gibt’s nämlich nicht, jedenfalls nicht höher als… gähn.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article160112887/Die-Wahrheit-ueber-die-Kriminalitaet-von-Zuwanderern.html

    Nicht blenden lassen, hier die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatisitk 2015 (zitiert nach und kommentiert durch Michael Klonovsky):

    Deutsche Tatverdächtige (dazu zählen auch alle Migranten mit deutschem Pass): 1.457.172
    Nichtdeutsche Tatverdächtige: 911.864

    Gehen wir in medias res.

    Straftaten gegen das Leben
    Deutsche TV: 2.474
    Nichtdeutsche TV: 1.023

    Totschlag
    Deutsche TV: 1.055
    Nichtdeutsche TV: 694

    Vergewaltigung
    Deutsche TV: 3.944
    Nichtdeutsche TV: 1.952

    Vergewaltigung überfallartig
    Deutsche TV: 455
    Nichtdeutsche TV: 237

    Vergewaltigung durch Gruppen
    Deutsche TV: 194
    Nichtdeutsche TV: 166

    Raub, räuberische Erpressung
    Deutsche TV: 17.644
    Nichtdeutsche TV: 11.018

    Die ganze PKS hier. Man sieht, wie ich angesichts dieser Zahlen bereits zu konstatieren beliebte, Ausländer sind nicht krimineller als Deutsche. Das Verhältnis beträgt etwa 1,5:1 zu Lasten bzw. zugunsten der (Pass-)Deutschen. Für ein rüstiges Greisenvolk ist das nicht übel.

    Pedanten mögen einwenden, dass der Ausländeranteil in Deutschland immer noch unter zehn Millionen, mithin also nur bei etwa 12,5 Prozent liegt. Aber darum hält Merkel doch die Grenzen offen!

    Tatsächliche und sogenannte Flüchtlinge bzw. andere uns erst in jüngster Zeit unkontrolliert Zugelaufene sind in dieser Statistik zwar mit enthalten, allerdings verschwinden sie dort auch, denn sie vermischen sich mit Tatverdächtigen aus europäischen Ländern zur großen Schar nichtdeutscher Tatverdächtiger. Immerhin zeigt sich schon jetzt, dass afghanische Kolonisten einen gewissen Vorsprung erkämpft haben. Vorsprung durch Technik aber nur gewissermaßen.

  5. Columbo permalink

    Zweimal B.Z.:

    Mann tritt Frau die Treppenstufen runter. Mann auf den ersten Blick eher kein Nordländer.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/berlin-neukoelln-mann-tritt-frau-die-treppenstufen-runter

    Aber wir lernen im selben Atemzug: Zuwanderer nicht gewaltbereiter als Deutsche!

    http://www.bz-berlin.de/deutschland/zuwanderer-sind-nicht-gewaltbereiter-als-deutsche

    Ob da ein Blick in die Berliner Intensivtäter-Kartei (80 % Araber und Türken) einen Erkenntnisgewinn verspricht?

  6. Paul permalink

    „Land voller Experten“

    Jeder vierte Geflüchtete ist ein Experte

    so die Überschrift beim „mdr“

    In Sachsen-Anhalt haben bisher 816 Flüchtlinge einen sozialversicherungspflichtigen Job gefunden.

    https://web.archive.org/web/20161205201551/http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/jobs-fuer-fluechtlinge-100.html

    Mehrfach wird durch Kommentare die halbwahrheitliche Überschrift kritisiert. Es interessiert die „GEZ“ gepuderten Staatslakaien einen Dreck was volkes Stimme sagt. Und rechen können sie auch nicht: Insgesamt haben 2016 (es werden nur die Zahlen von 2016 angegeben!!!) in Sachsen Anhalt etwa 12.600 Flüchtlinge das Asylverfahren durchlaufen. Davon haben bisher knapp zehn Prozent (!!!) einen Arbeitsplatz. 1260=10% 816=6,47% ist nach „mdr“ „Matheexperten“ knapp 10%.

    Was ist flacher? Ein Blatt Papier oder die Argumente vom Stegner (SPD)?

    Fall Freiburg: Politiker warnen vor Hetze gegen Flüchtlinge

    Für Kritik sorgte der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, der der «Bild» sagte: «Dieses und viele andere Opfer würde es nicht geben, wäre unser Land auf die Gefahren vorbereitet gewesen, die mit massenhafter Zuwanderung immer verbunden sind.» Der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner nannte die Äußerungen «politisch widerlich und dümmer als die Polizei erlaubt».

    http://www.bo.de/nachrichten/nachrichten/fall-freiburg-politiker-warnen-vor-hetze-gegen-fluchtlinge

  7. Burgunder permalink

    In Hamburg hat es einen Brandanschlag auf die Messehallen gegeben. Details muß man sich zusammensuchen:

    „Laut Polizei-Angaben sollen etwa 50 Unbekannte, teilweise vermummt, durch die Karolinenstraße in Richtung der Messehallen gezogen sein.“

    http://www.mopo.de/25175570

    „Ein Sprecher der Polizei sagte am Sonntagmorgen, die Ermittler gingen von einer politischen Tat aus.“

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Unbekannte-verueben-Brandanschlag-auf-Messehallen,messehallen208.html

    Man suche das im auf dpa (gekürzt?) beschränkten Leitlügel

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburger-messehallen-unbekannte-legen-brand-vor-eingang-a-1123270.html

    zu finden ist lediglich
    „Die Polizei hat bislang keine Hinweise auf die Täter oder darauf, ob die Tat politisch motiviert war.“

    Man suche im Kreuzberger Volksstürmer:
    Nichts. Leere. Das dumme Berlin muß nicht mal wissen, daß es diesen Anschlag gab. Könnte ja die, die schon länger dort wohnen, nur verunsichern.

    P.S. Die Duracell-Häschen klatschen wieder
    „Nur Jubel, keinerlei Kritik“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159783982/Etwas-hat-sich-veraendert-bei-Angela-Merkel.html

    • Burgunder permalink

      Ergebnis wie erwartet

      „Eine Gruppe der linken Szene hat sich zu dem Brandanschlag am Samstagabend auf die Messehallen bekannt. „Wir haben heute um 23 Uhr an dem Austragungsort der OSZE- und G20 Gipfel, der Hamburger Messe im Eingang Süd, mit Reifen und Benzin Feuer gelegt“, heißt es in einem Bekennerschreiben im Internet.“

      http://www.mopo.de/25176766
      (um 14.33 Uhr)

      Selbst der Leitlügel hat es gemeldet. Nicht prominent und unter der verleugnenden Überschrift „Unbekannte legen Brand an Messe-Eingang“

      Der Moschee-Anzeiger schweigt weiter. Paßt eben nicht ins Weltbild.

      Den politischen und medialen Auftrieb, wenn es statt der Messehallen z.B. eine Mosche getroffen hätte, mag sich jeder selbst ausmalen. Meisners Twitteraccount wäre wegen Hyperaktivität bereits durchgeschmort.

  8. Eva permalink

    Hier noch der Link zur ursprünglichen Spiegel-Online-Kolumne von Augstein:

    http://www.spiegel.de/forum/politik/gefahren-fuer-die-demokratie-trump-ist-ein-faschist-thread-535606-1.html

  9. Eva permalink

    Die neue Kolumne von Jakob Augstein auf Spiegel-Online trug gestern noch die Überschrift:

    „Gefahren für die Demokratie: Trump ist ein Faschist“

    Einen Tag später wurde die Überschrift geändert in:

    „Trump beim Namen nennen“

    Aha, da hat wohl jemand interveniert…

    • almansour permalink

      Der Augstein, dieser glühende Judenhasser und damit selbst Fußstapfentreter der deutschen Faschisten, die man in Abgrenzung zur zunächst „nur“ autoritären Ordnung der Faschisten fachkundig besser Nazis nennt.

      Der Augstein also nennt den Trump, ausgerechnet den, der eine hysterische, bellizistische, von sozaler Demagogie und gleichzeitiger kompletter Unfähigkeit zu sozialem Handeln zerfressene, globalisiertes Irresein und Kriegshetze vertretende, mit groteskem eingefrorenen Grinsen durch die Gegend roboternde Lobbyistin des us-amerikanischen Großkapitals und der Interessen der Waffenindustrie, der also HillaryClilnten politisch geschlagen hat, einen Faschisten?

      Nun, tags drauf nennt er ihn „beim Namen“. Also „Trump“?

      Sie können sich nicht einkriegen, diese dumpfdeutschen, abgerichteten Hetzer auf jede Form freiheitlicher, demokratischer, selbstbewusster Lebenswaulität, die daher alles tun, um islamistische Welteroberer und verrohte Depravierte in Goldgräberstimmung ins Land zu lassen, um Rechtssicherheit und Gewaltmonopol des Staates zu untergraben und eine sozialdarwinistische Hackordnung herrschen zu lassen.

      Und so ein Hetzer ist der Augstein.

  10. Paul permalink

    Die „Elite“ von Morgen im aufopferungsvollen Kampf gegen Trump trotz Nieselregens

    Mehr als 40 Teilnehmer bei Anti-Trump-Demo in Leipzig – Protest in HGB

    So etwas sieht die Leipziger Volkszeitung als berichtenswert an: „Mehr als 40 Teilnehmer bei Anti-Trump-Demo in Leipzig – Protest in HGB“

    Bei Nieselregen haben am Dienstagabend mehr als 40 Personen vor dem US-Konsulat gegen die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten demonstriert. Dabei zogen sie auch Parallelen zu Deutschland.

    Was sind mehr als 40 Personen? 41, 42? Bei dieser geringen Anzahl hätte man doch wirklich richtig durchzählen können. Wichtig ist natürlich, dass der Nieselregen erwähnt wird – denn hätte es nicht genieselt, wären es sicherlich 400.000 Teilnehmer gewesen.

    Auch in der neben dem US-Konsulat liegenden Hochschule für Grafik- und Buchdruck (HGB) wurde der Protest gegen Trump zum Ausdruck gebracht. Im Foyer hingen Bilder von Trump an Säulen und Wänden. Zudem waren Sätze mit Kritik am künftigen US-Präsidenten mit roter Farbe an die Wand gemalt. Ob die Aktion mit der Hochschulleitung abgesprochen war, war am Dienstagabend nicht in Erfahrung zu bringen.
    http://www.lvz.de/Leipzig/Fotostrecken-Leipzig/Protest-gegen-Trump-in-HGB/(offset)/0

    Narrenhände beschmieren Tisch und Wände? Da kann einem schon Angst und Bange werden, was den „Wahlkampf“ im nächsten Jahr betrifft.

    Eine richtige Erkenntnis haben die Demonstranten allerdings doch präsentiert: „Trump Is Not Our President! “ – und das wissen diese Studenten trotzdem die Vorwahlberichterstattung der Medien den Eindruck vermittelte, dass Deutschland im Wahlkampf sei. Es ist also noch nicht jede Hoffnung verloren. :-))

    https://web.archive.org/web/20161116154110/http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Mehr-als-40-Teilnehmer-bei-Anti-Trump-Demo-in-Leipzig-Protest-in-HGB

  11. Burgunder permalink

    Danisch kommt das Verdienst zu, auf diese Selbstentblößung des linksgrün versifften Milieus aufmerksam gemacht zu haben.

    https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5353802&s=arschl%C3%B6cher/

    „Die Sorgen der Arschlöcher“

    Schlecht bemäntelt durch die Veröffentlichung im Satire-Ressort der taz, drückt dieser Auswurf von Haß und Verachtung nur das aus, was Pirincci in seiner selbstmörderischen Dresdner Rede so beschrieben hat

    „Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

    Dieser Wunsch nach Ausgrenzung, sozialer Isolation und Marginalisierung tropft förmlich aus jeder Zeile dieses Machwerks. Es illustiert hervorragend die Denkstrukturen der Stegner und Helm, der Meisner und Dernbach, der mog und stefanos. „Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

    Eine Lösung in diesem faschistischen Gewaltausbruch gibt es nur durch die physische Vernichtung:

    „Ein Zug fährt ein. Direkt vor dem springen wir auf die Gleise. Das Arschloch nehmen wir fürsorglich mit. Schließlich kennen wir unsere Verantwortung.“

    Natürlich nehmen weder Maas oder Kahane an diesem Hate Speech Anstoß.

    • Ronald.Z permalink

      Bei Passagen wie diesen:
      „Schon wenn die Angsthasen und Sorgenkaninchen mit für uns simplen Begriffen wie LGBTQIAPAOPEG (Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual, Queer, Intersex, Asexual, Plus, All, Other, Possibly, Existing, Groups) konfrontiert werden,(…)“
      bin ich mir nicht wirklich sicher, welches Milieu damit verarscht wird.

  12. Paul permalink

    Plötzlich wird gehandelt, nachdem die Vertreter des „Friedens“ jahrelang in aller Ruhe das Buch „Lies!“ verteilen konnten. Das ist nichts weiter als Aktionismus vor der nächsten Wahl.

    Und wieder wird um den heißen Brei geschrieben:

    Hass säen unter dem Deckmantel des Korans

    https://web.archive.org/web/20161115124950/http://www.faz.net/aktuell/politik/kampf-gegen-den-terror/die-wahre-religion-die-salafisten-hinter-der-aktion-lies-14528427.html

  13. Paul permalink

    Eigentlich schätze ich „journalistenwatch.com“, aber

    hier: http://journalistenwatch.com/cms/laesst-rot-rot-gruen-in-berlin-die-obdachlosen-auf-offener-strasse-verrecken-von-thomas-boehm/

    ist das Desinformation.

    Warum? Ganz einfach: nach dem Winter ist vor dem Winter. D. h. die Planungen beginnen spätestens im Frühjahr 2016 für den Winter 16/17. Und wer war dafür zuständig? Der Innensenator Henkel (CDU) und Mario Czaja (CDU), Senator für Gesundheit und Soziales.

    Haben diese sich um die Unterbringung von Obdachlosen gekümmert? Nein. Obwohl es nur um einige Hundert Plätze geht, während man 10.000 + X „Flüchtlinge“ unterbringen kann.
    Ihr Fett bekommen aber auch die anderen Mitglieder der „Berline Kältehilfe“ ab:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Berliner_K%C3%A4ltehilfe

    Angeblich liegt es an den zu hohen Mietpreisen. Das ist Zwiedenk (Doppeldenk).

    Mitnichten ist also „rotrotgrün“ dafür verantwortlich. Ob es sie es besser machen glaube ich nicht, aber darum ging es mir nicht, sondern um den Desinformationsartikel bei „journalistenwatch.com“

  14. Columbo permalink

    Diese Ausgabe des heute journals hatte ich sogar zufällig gesehen. Nun hören wir die wahre Geschichte:

    Gegen Ende der Sendung, bei 24:38, wendet sich Marietta Slomka den „Folgen des Brexit für Großbritannien“ zu. Die Folgen seien „umstritten“, die einen sagen so, die anderen so. Viele der drei Millionen EU-Bürger, die in GB leben und arbeiten, „fragen sich, ob es überhaupt noch Sinn macht, in Großbritannien zu bleiben“. Einer dieser Ex-Patriots habe „diese Frage für sich negativ beantwortet“, der Deutsche Martin Roth, wenn auch nicht „aus Sorge um seinen Job“. Seine Kündigung habe in London „wie eine Bombe“ eingeschlagen. Das heute journal hat ihn bei seinem letzten Arbeitstag begleitet.

    Was dann folgt, ist ein Fallbeispiel aus der Abteilung Desinformation und Propaganda. Die Bombe ist keine V2, abgefeuert in Peenemünde, nicht einmal ein Bömbchen. „Das erste deutsche Opfer des Brexit“ ist der Direktor des Albert&Victoria Museums, er geht nach fünf Jahren Arbeit in London zurück nach Deutschland. Die „letzten Minuten im Direktorenbüro“ sind voller Dramatik. Martin Roth klappt seinen Koffer zu und gibt seinem Nachfolger die Hand. Was wird nun aus dem Mann, der seine Kollegen aufgefordert hat, „das Wort gegen den Nationalismus zu erheben“? Er will als „Präsident des Instituts für Auslandbeziehungen wirksam werden“. Am 21. Juni 2016 wurde er in das Amt gewählt. Zwei Tage vor der Abstimmung über den Brexit.

    http://www.achgut.com/artikel/marietta_slomka_was_ist_nur_aus_amerika_geworden_und_warum_geht_martin_roth/P5#section_leserpost

  15. Paul permalink

    Volle Fahrt voraus in die Gesinnungsdiktatur

    „Focus“

    Schüler lehnt Moschee-Besuch ab – jetzt schaltet sich Staatsanwaltschaft ein

    Die Weigerung eines Schülers aus Rendsburg in Schleswig-Holstein, eine Moschee zu betreten, beschäftigt zurzeit die Staatsanwaltschaft Itzehoe. Der 13-Jährige war am 14. Juni dem Schulausflug seiner Erdkunde-Klasse aus weltanschaulichen Gründen fern geblieben.

    Die Eltern gehören keiner Glaubensgemeinschaft an und befürchteten eine „religiöse Indoktrination“ ihres Kindes, berichtet die „Schleswig-Holsteinische Landeszeitung“. Niemand dürfe zum Betreten eines Gotteshauses gezwungen werden, argumentieren sie.

    Die Schule wertet das Fernbleiben des Jungen hingegen als „Schulschwänzen“. Vater und Mutter des Jungen sollten deshalb 150 Euro Bußgeld zahlen. Weil sie dagegen Widerspruch einlegten, prüft jetzt die Staatsanwaltschaft die Angelegenheit. Das bestätigte am Mittwoch der Itzehoer Staatsanwalt Peter Müller-Rakow. Dort werde entschieden, ob es zum Prozess vor dem Amtsgericht kommt.

    weiter siehe Foto. Ich habe das extra so gemacht damit man sieht wie die Weigerung eines Moscheebesuches mit angeblichen Krawallen von „PEGIDA“-Anhängern vermischt wird. AgitProp auch beim „Locus“.

  16. Marta permalink

    Helft den Kindern!

    https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2016/10/25/helft-den-kindern/

    Immer mehr Deutsche können nicht lesen und schreiben

    Mann verprügelt vier Asylanten Grabscher

    https://vid.me/HGXc

  17. Paul permalink

    Man braucht nicht lange suchen um Beispiele für die deutsche „Volksverräterjustiz“ zu finden:

    Bewährung für Gruppenvergewaltiger: Strafrechtler kritisiert mildes Urteil

    Die Großfamilien der Vergewaltiger jubeln

    https://asylterror.com/2016/10/22/bewaehrung-fuer-gruppenvergewaltiger-strafrechtler-kritisiert-mildes-urteil/

    <

    blockquote>Deutsche wird von Negern stundenlang vergewaltigt – sie nimmt sich das Leben – NEGER FREIGESPROCHEN!!

    usw.

    Sextäter: Immer weniger Verurteilungen

    https://asylterror.com/2016/10/22/sextaeter-immer-weniger-verurteilungen/

    Was machen die antideutschen deutschen Politiker. Sie schweigen, aber wehe ein Ausländer wird ein Haar (oder weniger) gekrümmt.

    Sie feiern sich:

    https://i0.wp.com/www.tagesspiegel.de/images/german-writer-emcke-reacts-during-ceremony-of-the-peace-prize-of-the-german-book-trade-at-church-of-st-paul-in-frankfurt/14725850/2-format6001.jpg

    Diese sympathische Dame (?) hat den sogenannten „Friedenspreis des deutschen Buchhandels“ erhalten für ihr Buch „Gegen den Hass“.

    https://i2.wp.com/www.tagesschau.de/multimedia/bilder/emcke-113~_v-videowebl.jpg

    Ihr müßt nicht dreimal raten über welchen „Hass“ sie geschrieben hat.

    Buchrezension:

    Die von Verlag und Öffentlicher Meinung zu „einer der wichtigste Intellektuellen Deutschlands“ hochgepuschte Sensations- und Kriegsberichterstatterin Carolin Emcke geht in ihrem neusten Buch den Ursachen gesellschaftlicher Stigmatisierungen nach. Sie wittert überall mit dem untrüglichen Spürsinn der Betroffenheitswahrnehmung verletzte Seelen, die aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu bestimmten „Minderheiten“ ausgegrenzt oder abgewertet oder – schlimmer noch – gar nicht beachtet oder gewürdigt werden.Wie schön wäre es doch, wenn alle nur noch als Individuen wahrgenommen würden und nicht als Mitglieder einer Gruppe, als die sie möglicherweise gedisst und verachtet werden. Leider beisst sich hier die Argumentation selbst in den Schwanz: man kann nicht gleichzeitig auf seiner Besonderheit bestehen (z.B. lesbisch sein) und laut lamentieren, deshalb werde man schräg angesehen – und dann wiederum behaupten, lesbisch sein wäre eigentlich gar nichts Besonderes,es spiele keine Rolle, weil ja jede Persönlichkeit auf ihre je eigene Art individuell besonders ist,
    Die Hilfskonstruktion des Genderismo, dem sich Emcke hemmungslos bedient ist die, zu behaupten, es gäbe gar keine Normalität.Dies setzt die jeweilige Mehrheit einer Gesellschaft automatisch ins Unrecht und macht ihr ebenfalls sehr wirksam ein schlechtes Gewissen, so zu sein, wie sich nun einmal ist: etwa weiß, hetero, verheiratet u.s.w. Die armen Minderheiten können ihren Status nur verbessern, in dem sie die Majorität klein reden, atomisieren, Dem dienen verrückte abgefahrene Behauptungen wie die, jeder Mensch habe ein individuelles Geschlecht. Eine These, die jedes vernünftige Gespräch sofort beerdigt.
    C. Emcke geht durchaus eloquenter und sprachlich sensibler als die meisten ihrer MitstreiterInnen vor. Sie muss nicht zwanghaft an jede neutrale Berufsbezeichnung wie „Jurist“ oder „Polizist“ ein Suffix -in anhängen, damit auch genug Inklusion und Beachtung und Würdigung statt finde. Nein, so doof ist sie nicht. Ihr Vorgehen ist subtiler. Besser wird das Buch dadurch aber leider nicht. Denn für eine Kanzelrede gegen Hasskriminalität muss man nicht das Geld ausgeben, das der Verlag für dieses Pamphlet verlangt. Das bekommt man billiger und besser sonntags in jeder deutschen Kirche.

  18. Paul permalink

    Der deutsche Journalist produziert seine eigene Propaganda selbst ! 😀

    https://pbs.twimg.com/media/Ctw1AQEUAAAPFJD.jpg:large

    Es soll sich um den „Bild“redakteur Julian Röpcke handeln (Fan der „gemäßigten“ Rebellen und Kopfabschneider von Aleppo, bekennender Putinhasser). Er scheint nicht der einzigste Herr in Frauenkleidern zu sein. Sind überhaupt Frauen auf dem Bild?

  19. Burgunder permalink

    Kein Meisner und kein Jansen

    Ein Gutmensch will, daß Dresden wieder bomardiert wird.

    Wenn es Pegida, AfD oder andere, nicht auf den Besoldungslisten von Maas, Schwesig oder Kahane stehende ähnliches geäußert hätten – der mediale Aufstand nebst entsprechendem Politikerauftrieb wäre unüberhörbar, unübersehbar und unstoppbar.

    Aber so:

    „In #Dresden ist #FliegerbombeDD in den Trends? Das lässt ja hoffen. Do! It! Again!“

    Matthias Oomen lebt in West-Berlin und ist für die Grünen im Landesverband Berlin Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität.

    Fakt scheint zu sein, dass der Politiker wohl auf den zweiten Weltkrieg anspielt, bei dem Dresden im Februar 1945 von anglo-amerikanischen Flugzeugverbänden in Schutt und Asche gebombt wurde. Zehntausende Menschen starben im Feuersturm. Kann ein normaler Mensch oder gar ein Politiker darüber Witze machen, oder eine Wiederholung (Do! It! Again!) fordern?

    https://mopo24.de/nachrichten/gruenen-politiker-fordert-bomben-auf-dresden-matthias-oomen-berlin-twitter-fliegerbombe-168624

    Der Kriegshetzer ist Nachbar des Kreuzberger Volksstürmers. Aber bei solchen politischen Konstellationen hört eben jede Berichtspflicht auf. Außerdem, ein Matthias hackt dem anderen kein Auge aus. Was für ein erbärmliches Gesindel.

    • Burgunder permalink

      Kein Meisner und kein Jansen – Fortsetzung

      In Dresden gab es Brandanschläge auf drei Polizeiautos. Weil das ein linkes Spezialgebiet ist, bleibt die Berichterstattung sachlich. Spekuliert wird, wie etwa nach den sogenannten beiden „Sprengstoff“-Anschlägen“, selbstverständlich nicht. Es gibt auch keine Vorverurteilungen und keine pauschalen Schuldzuweisungen.
      Der Mosschee-Anzeiger schafft es trotzdem, die karge Agenturmeldung weiter zu kastrieren.

      Zunächst ein regionales Blatt:

      http://www.dnn.de/Specials/Themenspecials/3.-Oktober-Einheitsfeier-in-Dresden/Brandstifter-zuenden-Einsatzfahrzeuge-der-Polizei-in-Dresden-an

      „Die Autos wurden völlig zerstört, es gab aber keine Verletzten.“
      „Der Sachschaden beträgt mehrere 10.000 Euro.“

      Und hier die Variante für das dumme Berlin:

      http://www.tagesspiegel.de/politik/tag-der-deutschen-einheit-brandanschlag-auf-polizeiautos-in-dresden/14633536.html

      „Die Fahrzeuge sind nach Angaben der Polizei nicht mehr einsatzfähig, verletzt wurde niemand.“

      Zum Schadenumfang keine Angabe. Der würde ja auch die zersprungene Glaskachel und die verrußte Moscheefassade um ein Vielfaches übersteigen. Und „nicht mehr einsatzfähig“ wären die Autos auch mit zerstochenen Reifen oder kaputten Scheinwerfern.
      Jansen und Meisner halten wie immer in solchen Fällen ihre Griffel still und schalten die Lautsprecher ab. Siehe Grimms Märchen, Nr. 10.

      • Burgunder permalink

        Linke Doppelmoral gleich zweimal auf den Punkt gebracht

        Bernd Zeller:

        Dresden: Polizei tappt im Dunkeln
        Nachdem in Dresden Polizeiautos brannten, ist noch völlig unklar, ob die Wagen in Flammen aufgingen, abgefackelt wurden oder mit einem Anschlag, der uns allen galt, eine neue Dimension des Terrors erreicht haben. „Wir arbeiten mit Profilern der Bertelsmann-Stiftung zusammen“, sagte ein Polizeisprecher der ZZ. „Zum jetzigen Zeitpunkt ist nur bekannt, dass es sich um die Pegida-Stadt Dresden und Sachsen handelt, aber wir ermitteln in alle Richtungen.“

        http://www.zellerzeitung.de/index.php?id=326

        Telepolis:

        „Grünes Bombergate“

        Eine Parade links-grüner Bombardierungsfans: Oomen, Kasek, Helm, Schramm, Höfinghoff. Abschließend mit einem bemerkenswerten Fazit, das uneingeschränkt auch für die Presstituierten des Lügels gilt:

        Eine Erklärung dafür bietet die Bloggerin Frau Meike an: Sie konstatiert eine „Doppelmoral, die menschenfeindliches Verhalten nur so lange verurteilt, wie es vom moralisch minderwertigen Gegner kommt, selber aber ausgiebig Gebrauch davon macht“: SJWs kritisieren ihren Beobachtungen nach Äußerungen nur so lange als Hate Speech „wie sie selbst Opfer sind“: „Danach wollen sie nur noch blutige Rache und kennen keine Hemmungen mehr. Die Gegner sind ja schlechte Menschen und haben daher jede Form von Verachtung, Hass, Beleidigung und Verleumdung verdient.“
        Diese „aggressive Überreaktion“ hat nach Ansicht der Bloggerin „einen großen Anteil an der politischen und sozialen Radikalisierung, der man heute überall begegnet“. Fällt einer Gruppe „nichts anderes ein, als auf jeden Blödsinn mit kreischendem Hass zu reagieren, anstatt mit Reflektion, Dialog oder auch mal Ignorieren“, dann muss sich diese ihrer Ansicht nach „nicht wundern, dass zivilisatorische Grundwerte heute überall verhandelbar zu sein scheinen“.

        http://www.heise.de/tp/artikel/49/49586/1.html

        Ach ja, Stichwort „auf jeden Blödsinn mit kreischendem Hass zu reagieren“: Meisner bemitleidet gerade den „bepöbelten“ Dresdner OB. Dieser hatte, als wenn es in Deutschland nie eine Trennung von Staat und Religion gegeben hätte, in seinem Rathaus religiöse Feierlichkeiten abgehalten.

  20. Burgunder permalink

    MDR führt Nazi-Deppen vor

    Mit antifaschistischer List hat es der für das dunkelste Dunkeldeutschland zuständige Abrichtfunk MDR dem Pack samt Mischpoke mal richtig gezeigt.

    „Schusssichere Westen für Notärzte“ in Chemnitz werden wegen – Tusch, Trara und Riesenüberraschung – Demenzkranker beschafft. Von denen geht nämlich die Gewalt aus.

    „Ein Mann wacht auf und ist 20 Jahre jünger. Das ist Alltag mit Demenzkranken. Als Rot-Kreuz-Sanitäterin Nicole Geithner aus Dippoldiswalde zu solch einem Fall gerufen wird, sind der Demente und seine Ehefrau längst lautstark aneinander geraten.
    Geithner sagt: „Der ältere Herr hatte sich in den Kopf gesetzt, dass er jetzt nach Gera fahren will, seine Eltern besuchen. Die waren natürlich längst verstorben. Die Frau hat versucht, ihn davon abzubringen. Und je mehr sie das versucht hat, desto aggressiver wurde er.“ Die aus Hilflosigkeit gerufenen Retter waren für den Mann nur Störenfriede, willkommen geheißen mit übelsten Beschimpfungen.“

    Der Lügenfunk entzieht damit der Nazimehrheitsbevölkerung im Land gleich zwei ständig wiederholte Scheinargumente: Die Gewaltkriminalität, soweit nicht Nazis dafür verantwortlich gemacht werden können, geht von Kranken aus. Das Verschweigen von Angaben zur Täterherkunft dient dem Schutz der Kranken.

    http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/gewalt-gegen-rettungskraefte-102.html

    Sudel-Ede-Preisträger Bundscherer hat sich damit für eine Mitarbeit beim Kreuzberger Volksstürmer qualifiziziert. Genossen, gebt diesem Nachwuchs-Schnitzler aus dem Medien-Discount bei euch eine Chance. Der paßt wie Arsch auf Eimer in euer Kollektiv. Vom MDR lernen, heißt siegen lernen!

    (Natürlich kümmert sich kein AAS darum, ob es sich bei der Inbeziehungsetzung von Demenzerkrankten mit Schutzwestenbeschaffung nicht um „Hatespeech“ oder sogar gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit handelt.)

  21. Burgunder permalink

    Heute mal nichts zum Lügel, sondern zum Abrichtfunk. Neben dem gewendeten und geschändeten DLF gibts da ja noch das heruntergekommene Radioeins. Das mußte nach dem Wegfall von Sanft & Sorgfältig Ersatz schaffen. Ich hatte mir heute vorgenommen, den Nachfolger Die Blaue Stunde zu genießen.

    Reinfall. Einschaltwarnung.

    Ein linker Aktivist, der wegen seines migratiös-türkischen Hintergrunds per se für jeden Job bei den ÖR geeignet ist (an seinem Gender sollte der Beste aber noch arbeiten!), agitierte selbstgefällig und mit wenig Musik auf Grundschulniveau über türkische Befindlichkeiten. Nicht lustig und sterbenslangweilig.

    Ich vermute auch unerwartete Folgen. Verlierer sowieso sind Radioeins und seine Hörer. Möglicherweise hat die plumpe Propagandashow aber auch noch den Effekt, daß unbefangene Hörer, die einfach nur unterhalten werden wollten, kurz vor den Wahlen noch wach werden. Das, was jetzt noch fälschlich als „Blaue Stunde“ etikettiert wird, könnte treffend als „Stunde unterm Halbmond“ firmieren.

  22. slim permalink

    Der weiße Rassismus in der Gestalt Trumps steht kurz vor der Machtübernahme. Gerade noch rechtzeitig stellen sich zivilcouragierte Richter vor die geknechteten Nichtweißen und eliminieren die rassistischen Wahlgesetze. Rassistische Wahlgesetze?

    Wenn Richter Rassismus stoppen

    […]

    Konkret geht es um die Vorschriften, die erfüllen muss, wer an Abstimmungen auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene teilnehmen will. In insgesamt 15 republikanisch regierten Bundesstaaten sind Wähler derzeit dazu verpflichtet, sich im Wahllokal mit einem offiziellen Dokument wie dem Führerschein auszuweisen. Denn der funktioniert in den USA anders als in Deutschland gleichzeitig auch als Personalausweis. Doch es sind gerade Afroamerikaner und Einwanderer aus Süd- und Mittelamerika, die dieses Dokument nur selten besitzen: Da ihre Löhne im Schnitt weit unter denen ihrer weißen Mitbürger liegen, können sie sich oft kein Auto leisten. Entsprechend haben viele Schwarze und Latinos laut offiziellen Zahlen auch keinen Führerschein.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/wahl-gesetze-usa-minderheiten-rassismus

    Das unwichtige Wörtchen „Dokumente wie dem Führerschein“ suggeriert, es gäbe noch andere Dokumente, die als Ausweis gelten. Wir wollen da aber nicht weiter nachfragen, die ZEIT tut das schließlich auch nicht. Hauptsache, der Neger wird diskriminiert.

    Weiter hinten erfährt man dann, daß in manchen Staaten der USA auch ein Kontoauszug oder die Stromrechnung als Ausweis akzeptiert wird. Was natürlich ebenso lächerlich wie rassistisch ist, schließlich weiß jedes Kind, daß der Neger sich weder Strom noch Konto leisten kann, so ganz ohne Kohle, und daher traditionell noch mit Stöckchen Feuer macht und lieber mit Glasperlen bezahlt.

    Gut, daß endlich Gerechtigkeit einkehrt und der illegale Einwanderer seine Stimme mittels Ehrenwort an Clinton geben kann.

    • der nun wieder permalink

      Lesen Sie dazu:

      USA 2016Wie hoch ist die Wahlbeteiligung?

      An den Präsidentschaftswahlen nimmt in der Regel gut die Hälfte der Wahlberechtigten teil. Je höher die Wahlbeteiligung, desto kontroverser war der Wahlkampf: 2012 (Barack Obama gegen Mitt Romney) lag die Wahlbeteiligung bei 58 Prozent, 2008 (Barack Obama gegen John McCain) sowie 2004 (George W. Bush gegen John Kerry) waren es 57 Prozent.
      .
      .
      .
      Anders als in Deutschland werden in den USA keine Wahlbenachrichtigungen verschickt; wer wählen will, muss sich registrieren lassen, also bereits vor der Wahl aktiv werden.

      http://www.n-tv.de/politik/Wie-hoch-ist-die-Wahlbeteiligung-article14882071.html

      Generell ist die Wahlbeteiligung in den USA traditionell nicht hoch. Den durchsschnittlichen US-Amerikaner interessiert zunächst nur, was in seinem eigenen County passiert.

      Dass es in den USA in nicht wenigen Bundesstaaten tatsächlich recht ausgeprägten Rassismus gibt, sollte fairerweise nicht ausgeblendet werden.

      Nicht zu vergessen auch das hier:

      Nach amtlichen Zahlen sind zwölf Prozent der US-Bevölkerung schwarz. Aber 41 Prozent der in Todeszellen einsitzenden und 35 Prozent der seit 1977 hingerichteten Personen sind Schwarze gewesen, heißt es in der US-Statistik weiter. Nach Recherchen von Amnesty wurde einer von fünf schwarzen Todeskandidaten von einer ausschließlich mit Weißen besetzten Jury für schuldig befunden.

      http://www.rp-online.de/politik/usa-todesstrafe-meist-fuer-ermordung-weisser-aid-1.2286465

      und

      Je „schwärzer“ ein des Mordes eines Weißen angeklagter Afro-Amerikaner aussieht, desto höher ist einer US-Studie zufolge die Wahrscheinlichkeit, dass er zum Tode verurteilt wird, wie eine Studie der Universität Stanford ergeben hat.

      In ihr wurden Studenten aufgefordert, Fotos von Schwarzen zu beurteilen, die vor Gericht des Mordes an einem Weißen beschuldigt wurden. Die Angeklagten, denen die Studenten ein „stereotypes schwarzes Aussehen“ wie eine sehr dunkle Hautfarbe zugeschrieben hätten, seien zu 57,5 Prozent auch tatsächlich zum Tode verurteilt worden. Unter den Angeklagten, die dem Klischee des „typischen Schwarzen“ weniger entsprochen hätten, sei es indes nur eine Rate von 24,4 Prozent gewesen, sagte die Wissenschaftlerin Jennifer Eberhardt

      Das Ergebnis lasse darauf schließen, dass die Geschworenen vor Gericht ein stereotypes schwarzes Aussehen als eher kriminelles Zeichen werten würden und solche Angeklagte strenger bestraften, sagte Eberhardt. Befragt wurden bei der Studie den Angaben zufolge weiße und asiatisch-stämmige Studenten.

      http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/todesurteile-in-den-usa-je–schwaerzer—desto-haerter-die-strafe-3602216.html

      Inwiefern nun der Schuldanteil von Afroamerikanern / Schwarzen (und Latinos) in den USA an ihrer wirtschaftlichen Situation und der höheren Kriminalität selbst „Schuld“ sind, ist eine andere Frage und müsste extra betrachtet werden.

      Historisch gesehen haben die Weißen in den USA – angefangen bei der Behandlung der indianischen Ureinwohner, später mit der Sklaverei – sich nicht unbedingt mit Menschlichkeit und Gleichberechtigung bekleckert. Da wirkt noch immer Vieles nach.

      • slim permalink

        Wenn man sich den Anteil der hiesigen Spezialisten in unseren Gefängnissen anschaut, steht der ebenfalls in keinem Verhältnis zum Bevölkerungsanteil. Und ich glaube kaum, daß die Leute zu unrecht da sitzen. In den USA wird das wahrscheinlich nicht viel anders sein.

  23. Columbo permalink

    Jährige, Jugendliche, Personengruppen, Menschenmengen – schon wieder diese unangenehmen Finnen?

    http://www.welt.de/vermischtes/article157972933/Polizisten-von-Menschenmenge-umringt-und-beschimpft.html

  24. Columbo permalink

    Diese minderjähringen unbegleiteten Flüchtlinge wirken aber auch immer älter… naja, die Strapazen der Flucht.

    http://www.bild.de/regional/bremen/bremen/muhammad-18-ist-happy-als-koch-azubi-47676922.bild.html

  25. Burgunder permalink

    „Deutsche waren schon immer große Islamversteher

    Wir suchen Erlösung in der Kunst, nicht in der Religion. Das macht uns toleranter in Glaubensfragen – auch gegenüber den Muslimen. Deutsche haben in Europa eine besondere Tradition der Orientkenntnis.“

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157932727/Deutsche-waren-schon-immer-grosse-Islamversteher.html

    Tilman Krause schafft das Kunststück, diesen Komplex ohne

    „‚Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion‘, schwärmte Heinrich Himmler.“
    abzuhandeln.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/ns-geschichte-wie-die-nazis-den-islam-vereinnahmen-wollten.976.de.html?dram:article_id=335932

    Lügenpresse? Lückenpresse? Qualitätsjournalismus à la Lügel? Egal wo man reinschaut …

  26. Burgunder permalink

    Volksverführer. Unbelehrbar und ohne Reue.

    Die Namensgeberin des Reschke-TVs zieht Bilanz:

    „Und heute? Muss man sich nur im Bekanntenkreis umhören und bekommt sofort entgegen geknallt, dass die Demokratie in Deutschland abgewirtschaftet habe. Dass die Elite am „Volk“ vorbei regiere. Dass gefälligst bei allen Fragen „das Volk“ zu entscheiden habe. Wer immer damit gemeint ist. Dass wir eine parlamentarische Demokratie mit gewählten Volksvertretern sind, scheint nur noch den wenigsten bekannt zu sein. Journalisten werden selbstverständlich unisono als Lügen- oder Systempresse bezeichnet und mit Propagandapresse diktatorischer Systeme gleichgesetzt. Auch das hätte ich mir nicht vorstellen können.“

    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2016/Anja-Reschke-Stolz-auf-das-was-geschafft-wurde,reschke380.html

    Wir schaffen das:

    „Die Deutschen sind in ihrer Mehrheit verzweifelt und ausgehungert nach Worten, die ihnen wieder Mut machen. Sie merken, Goebbels meint es ernst, er beschönigt die Lage nicht, aber er hat trotzdem noch Hoffnung. Deshalb denken viele, sie würden das schon noch schaffen. Das ist das Fatale.“ Nicht umsonst habe Goebbels immer wieder gesagt: „Wir haben noch ganz viel Vertrauensvorschuss im Volk.“

    http://www1.wdr.de/archiv/am-rechten-rand/nspropaganda100.html

  27. Burgunder permalink

    Pro-Erdogan-Demo in Köln. Wer schuld hat an den nicht integrierten Türken:

    Claudia Roth:

    „(…) dann haben wir uns auch selber an die Nase zu fassen und zu fragen: Ja, haben wir nicht alles dafür getan, haben wir nicht wirklich dafür gesorgt, dass die Menschen Deutschland als ihre Heimat begreifen, wo sie dazugehören, wo sie gebraucht werden, wo man ihnen die Anerkennung nicht verweigert? Ich glaube, es sind Fehler gem…“

    http://www.deutschlandfunk.de/claudia-roth-zur-tuerkei-eine-unvorstellbare-entrechtung.694.de.html?dram:article_id=361600

    Seyran Ates:

    „Das ist die verfehlte Integrationspolitik hier. Ganz klar ist, dass diese Leute sich nicht von diesem Land angesprochen fühlen als angenommen und integriert, sondern eher nach wie vor von der Türkei angesprochen fühlen. “

    http://www.deutschlandfunk.de/pro-erdogan-demo-in-koeln-das-ist-die-verfehlte.694.de.html?dram:article_id=361637

    Beide Interviews von heute. Schön, daß der ehemals seriöse DLF das in seiner aktuellen Funktion als Abrichtungsradio nochmal hat feststellen lassen.

  28. schotter permalink

    twtter ist ja der neue journalismus.

    kahane, fachkraft für hatespeech

    • thombar permalink

      änderung:

      stasinette, selbst ernannte fachkraft für „wie kriecht man den staatlichen schnüffelinstitutionen und ministern freiwillig in den arxxx…….“

      es soll ja auch menschen geben, die fühlen sich nur in dunklen stinkenden löchern wohl, andere dagegen suhlen sich gerne in menschlichen ausscheidungen wie man sie in den (a)sozialen medien finden kann……

      dabei gibt es natürlich rechts- und linksdrehende ausscheidungen, wobei die stasinetten nur die rechtsdrehenden aufs ministeriale und mediale tablett hieven…..

      dieses blockwart- und denunziantengehabe erinnert mich an den versuch statt in einer wohnung in einer jauchegrube wohnen zu wollen.

      wer´s mag oder braucht…..

      • der nun wieder permalink

        Nun, wir mögen und brauchen das nicht, bekommen aber die Jauche ab.

        Hier mal der Versuch einer Analyse zum Linksextremismus:

        Mehr Körperverletzungen durch Linksextreme als durch andere Gruppen

        Der Forscher warnt: „Linksextreme übersäen ihre Feinde mit Hass. Viele glauben so fest daran, einen übergeordneten, revolutionären Auftrag zu haben, dass sie Gewalt für gerechtfertigt halten.“ Falsch sei dabei auch die althergebrachte Unterstellung, Linke übten im Zweifel nur Gewalt gegen Sachen aus, während Rechte Personen angriffen, fügt er hinzu.

        http://www.berliner-zeitung.de/politik/studie-zu-linksextremismus–linke-verstehen-es-ihre-gewalttaten-gut-zu-vermarkten–24464042

        Dass Linksextreme die eigentlichen Neofaschisten sind, ist dem „Pack“ schon länger klar.

        Die Printausgabe der Berliner Zeitung titelt übrigens deutlicher.

        • thombar permalink

          stimmt, wir brauchen diese jauchesammelei nicht.

          fragt sich nur wie man andere davon abbringt in jauchegruben zu springen.

          die sammelleidenschaft der stasinetten ist ja genau so legendär wie ihre faktenreistenz, im notfall gehen die bekanntermaasen bis zum selbstverschuldeten staatlichen exitus wie 1945 und 1989.

      • schotter permalink

        aber, aber…..

        einfach mal schauen, wer sich in den folgenden accounts so alles rumtreibt und kahane huldigen. nicht grade wenige, die meisner sonst als zeuge für seinen „journalismus“ nutzt.

        https://twitter.com/hashtag/shalomanetta?src=rela
        https://twitter.com/search?q=%40anetta2552&src=rela

        besonders gefallen hat mir https://twitter.com/ChristianeSchn2, ihres zeichen

        „Innen-, flüchtlings- und verfassungspolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion DIE LINKE.“

        verfassungspolitische sprecherin? bock zum gärtner, wenn man kahane huldigt.

        • Burgunder permalink

          Danke für diese Hinweise. Genau der Sumpf, in dem man Matze vermutet: Stasi, LinksextremistInnen und RadikalfeministInnen. Kahane, Liebich, Höfinghoff, Stokowski.

  29. der nun wieder permalink

    Gott sei Dank – oder: Allah ist außen vor:

    Der DEUTSCH – iraner war ein Arier. Was wunder, denn Arier, womöglich die Vorfahren des Ballermanns, lebten ja dereinst in der persischen Senke:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arier#Herkunft

    So muss dann auch gefolgert werden, zur helldeutschen Beruhigung und medialen Aufatmung:

    Der Todesschütze von München soll nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ ein Rassist mit rechtsextremistischem Weltbild gewesen sein. Wie die Zeitung am Mittwoch vorab unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete, prüfen die Ermittler, ob David S. bei seiner Tat gezielt Menschen ausländischer Herkunft tötete. Der 18-jährige Deutsch-Iraner hatte am Freitag neun Menschen und dann sich selbst erschossen – alle Opfer hatten einen Migrationshintergrund.

    Der Todesschütze habe es als „Auszeichnung“ verstanden, dass sein Geburtstag, der 20. April 1998, auf den Geburtstag von Adolf Hitler fiel, schrieb die Zeitung. Die Aussagen über die Hitler-Begeisterung stammen demnach aus dem engsten Umfeld des jungen Manns. S. sei stolz darauf gewesen, als Iraner und als Deutscher „Arier“ zu sein. Türken und Araber habe er dagegen gehasst und ein „Höherwertigkeitsgefühl“ ihnen gegenüber gehegt.

    Die Nationalsozialisten erklärten in ihrer Rassenideologie die Deutschen als Arier zu einer überlegenen Menschengruppe, ursprünglich bezeichnete der Begriff Angehörige eines der frühgeschichtlichen Völker mit indogermanischer Sprache in Indien und im Iran. Als weitere mögliche Erklärungen für die Bluttat gelten die psychischen Probleme des Schützen sowie ein etwaiger Racheakt wegen Mobbings durch Gleichaltrige.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157337461/Todesschuetze-von-Muenchen-soll-Rechtsextremist-gewesen-sein.html

    So wird es schon noch gelingen nachzuweisen, dass keinesfalls barmherzig muselmanische Grundtendenz, sondern PEGIDA und AfD hinter der Tat steckten.

  30. Columbo permalink

    Unerträgliches gestern im RBB, „Jörg Thadeusz und die Beobachter“, die Gäste, u.a. Hajo Schumacher und Claudius Seidl von der F.A.Z., überboten sich im Verständnis haben und Abwiegeln, Verharmlosen und Relativieren.

    Claudius Seidl fand die Anschläge in Würzburg und Ansbach sogar folgerichtig: „Ja selbstverständlich reagiert so einer dann auch mal so! Was glauben Sie denn, was der in Syrien alles gesehen und erlebt hat!“

    Ja klar. So ist er halt, der traumatisierte Moslem.

    Mein Großvater hat im 2. Weltkrieg und in fünf Jahren russischer Kriegsgefangenschaft vermutlich auch einiges erlebt und gesehen. Und dann kam er nach Hause, baute sich eine Existenz auf und war ein anständiger Mensch und Vater. Ohne mit Äxten um sich zu schlagen und sich und andere in die Luft zu sprengen.

    Diese Medieneliten sind einfach nur noch zum Auswandern.

  31. der nun wieder permalink

    Und wieder entdeckt man die Verschwurbelung der Wahrheitsmedien.

    Es ist ja auch tatsächlich kein islamistischer Vorfall sondern eher ein islamischer Ritualmord. Wer das Video genau betrachtet sieht man übrigens m. E., dass die rennende „Fachkraft“ den bei der fanatisch islamischen Klientel üblichen Bart trägt.

    Dass er eine Schwangere meuchelte, doppelt so alt wie er, mag schon als Beziehungstat gelten. Als typische Beziehungstat eines barmherzig Gläubigen nämlich.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157292032/Polizisten-mussten-den-Taeter-von-Reutlingen-beschuetzen.html

    Hier etwas mehr Hintergrund zum Täter:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/bluttat-in-reutlingen-taeter-und-opfer-waren-ein-paar-14356992.html

    Was von dem gehalten wird, deutet hier im Video das „Pack“ an:

    [video src="http://video.faz.net/v/video/reuters/2016/7/2016-07-24T190030Z_1_LOV000I69RS4D_RTRMADV_STREAM-2000-16X9-MP4_ONLINE-REUTLINGEN_h.mp4" /]

    Und den Dschihadisten zugespielt hat er sowieso:

    Per „Telegram“ rufen radikalislamistische Organisationen zur Nachahmung des Angriffs mit einem Dönermesser auf

    Auch wenn die Polizei von einer Beziehungstat ausgeht und dahingehend prüft, versuchen Dschihadisten ganz offensichtlich den Angriff in Reutlingen vom gestrigen Sonntag für ihre Angst- und Verunsicherungsstrategie zu nutzen. In der in der Reutlinger Innenstadt hatte mutmaßlich ein 21-jähriger Asylbewerber aus Syrien eine 45-jährige Frau mit einem „Dönermesser“ getötet und dazu fünf weitere Personen verletzt. Dass der Angriff einen terroristischen Hintergrund haben könnte, dafür gibt es bei den Ermittlern offenbar keinerlei Hinweise.

    http://www.heise.de/tp/news/Reutlingen-als-Vorbild-fuer-Dschihadisten-3277828.html

    Nun wurde aus der Machete inzwischen ein Dönermesser. Davon soll es in Deutschland Etliche geben …

    • der nun wieder permalink

      Man muss das in die Adresszeile kopieren:

      [video src="http://video.faz.net/v/video/reuters/2016/7/2016-07-24T190030Z_1_LOV000I69RS4D_RTRMADV_STREAM-2000-16X9-MP4_ONLINE-REUTLINGEN_h.mp4" /]

      Dann kommt man zum Video.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s