Skip to content

Eine postfaktische FakeNew

by - Dezember 13, 2016

Welt N24 vom 13.12.2016: Mutmaßlicher Mörder von Maria L. soll vorbestrafter Gewalttäter sein

Dem Bericht nach soll der Verdächtige Ende Mai 2013 auf der griechischen Insel Korfu eine 20-jährige Studentin überfallen haben und eine Steilküste hinabgeworfen haben. Sie hätte den Sturz überlebt, verletzte sich aber schwer.

In einem späteren Gerichtsprozess im Februar 2014 sei er zu zehn Jahren Haft verurteilt worden, heißt es in dem Bericht weiter. Unklar sei, warum ihn die griechische Justiz vorzeitig entlassen habe. Oder ob sie ihn abschob.

Zum Zeitpunkt dieser Gewalttat soll er 17 Jahre gewesen sein. Drei Jahre später vergewaltigt er die Freiburger Studentin und ermordet sie vermutlich. Den deutschen Behörden erzählt er, er sei 17. Im Jugendstrafrecht scheint er sich auszukennen.

Sind das nun die FakeNews, gegen die die Blockparteien in Erwartung der kommenden Wahlen sogar strafrechtlich vorgehen wollen?  Ja. Vermutlich mit dem Ziel, die mit Fakten unterlegten News zu Fakes zu erklären, damit sich ungestört fortsetze was schon lange andauert.

Gibt es eine Korrektur, eine Entschuldigung für die FakeNews, die von den Wahrheitsmedien verbreitet wurden? Ein paar dieser FakeNews haben wir im Artikel Deutschlandfahne: Toter Flüchtling in brennender Moschee explodiert aufgeführt. Weitere listet Hadmut Danisch auf seinem Blog auf:

Der offene Krieg bricht aus. [Update]

Der geneigte Leser möge zunächst mit etwas Aufwärmgymnastik an seinem Gedächtnis anfangen.

Erinnert Ihr Euch noch an den Fall Tugce?

Das war die, die vor dem McDonalds mit dem Kopf aufgeschlagen ist und uns dann als migrantischer „Engel” beschrieben wurde, der tapfer und couragiert die edlen Menschenrechte gegen finstere Gestalten verteidigt und ihr Leben geopfert hat. Bundesverdienstkreuz und so, was haben sich die Medien überschlagen. Hinterher stellt sich heraus, es war doch anders. Zwei angesoffene, streitsüchtige, ordinäre Gruppen sind aneinandergeraten, und der eigentliche Täter war eigentlich schon am Gehen, als Tugce ihn provoziert und sich in eine Rangelei gestürzt hat. Trotzdem hat man uns ein monströses Lügenmärchen aufgetischt und eine Heilige vorgegaukelt?

Aber niemand sagte „Fake News”.

Khaled D. wurde als Opfer rechter Schläger hingestellt, bis dann doch irgendwann herauskam, dass er von einem anderen Flüchtling erstochen worden war. Trotzdem gab es aufgrund der Falschmeldungen massive Randale und flächendeckende Zerstörung von Linksradikalen. (Die sich übrigens auch nie entschuldigt oder den Schaden bezahlt haben.)

Aber niemand sagte „Fake News”.

Kaum ein Jahr ist es her, alle Medien greifen das Thema gerade wieder auf: Die Silvesternacht in Köln. Tagelang haben die Medien geschwiegen oder es heruntergespielt, erst als es in den Social Media herumkochte, mussten sie berichten. Heute fragen die Medien intensiv, was denn die Polizei unternimmt, um schnell zu reagieren. Die Frage, was die Medien machen, um zeitnah und vollständig zu berichten, wird nicht gefragt.

Und niemand sagte „Fake News”.

Die Tagesschau wollte über den Mordfall Maria L. nicht berichten.

Und niemand sagte „Fake News”. Man nannte es „regionale Bedeutung”, und berichtete erst, nachdem sogar die Washington Post über den Fall berichtet hatte. (Bei Khaled D. hatte man nicht nach „regionaler Bedeutung gefragt”, da goss man alles Benzin ins Feuer, das man hatte.)

Ich könnte so weitermachen. Kachelmann, Gina-Lisa, und so weiter. Die Medien tischen und ständig Un- und Halbwahrheiten auf, aber solange es die Mainstream-Medien selbst tun, sagt niemand „Fake News”.

Neulich gab es in Berlin die Behauptung, dass ein Flüchtling jämmerlich gestorben sein. Wie schrecklich. Und dann stellte sich heraus, den gab’s gar nicht, der war frei erfunden.

Gut, die Medien zeigten ganz kurz auf den Lügner, „der war’s!”. Aber niemand sagte „Fake News”.

Sagen aber die Russen, ein Mädchen sei hier vergewaltigt worden, und es war erfunden, dann schreien sie jetzt alle „Fake News!”

Überhaupt schreien sie jetzt alle Fakenews. Vorhin in den Tagesthemen: Großes Thema Fake News bei Caren Miosga, mit polterndem Kommentar von Sonia Mikich, Fake News, wie schlimm. Selbstverständlich ist immer nur vor der Haustür anderer zu kehren, nie vor der eigenen.

Warum haben Journalisten eigentlich nicht so etwas wie einen hippokratischen Eid? Werde schnell, wahr und vollständig berichten, für und gegen jedermann?
Warum haben Journalisten eigentlich nicht so etwas wie einen hippokratischen Eid? 

Warum Journalisten keinen hippokratischen Eid haben? Weil ein ziemlicher Teil von denen dann Journalisten ohne Mission wären. Weil sich die Umgangsformen in der öffentlichen Diskussion nicht weiter verschärfen würden und mit HateSpeech als Geschäftsmodell kein Geld mehr verdient werden könnte. Weil der Merkelismus am Ende wäre.

Dank an Columbo für den Hinweis.

Advertisements
3 Kommentare
  1. almansour permalink

    Der bedauernswerte genau 17-jährige, der vor 3 Jahren bereits 17-jährig gewesen ist, ist wohl schon zeitlos auf der koranischen Reise, die versprochenen 72 Jungfrauen aufzutun. Wie gut, dass solcherart vom Glauben Beseelte hierzulande unter dem Label „unbegleitete minderjährige Geflüchtete“ von engagierten protestantischen Christinnen, bei denen sich eigene Enkel einfach noch nicht einstellen wollen, und ihren beigesellten und beigestellten protestantischen Lebensbegleitern, aufgenommen, gewickelt und mit pastoralem Lebensborn gesäugt werden. So schwimmt man mit im Bedford-Strohm, der alles geistig flutet.

  2. Paul permalink

    Fake News? Das ist doch ein alter Hut

    Der Begriff „Fake News“ ist in aller Munde. In einem kurzen Erklärvideo fragt sich jetzt sogar die Tagesschau wie „gefährlich Fake News“ sind. Wir haben die Antwort: Fake News können extrem gefährlich sein und sind für Millionen Todesopfer verantwortlich. Als besonders gefährlich haben sich dabei jedoch die „Fake News“ herausgestellt, die nicht nur über die Sozialen Medien, sondern über die klassischen Medien verbreitet werden.

    weiter hier:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=36218

  3. thombar permalink

    ihr wollt es wohl nicht kapieren….

    fake ist die gesamtheit all dessen was mir schadet, unabhängig vom überprüfbaren wahrheitsgehalt

    news ist die gesamtheit dessen was mir nutzt, unabhängig vom überprüfbaren wahrheitsgehalt.

    egal wie man es auch dreht oder wendet, es ist immer unabhängig vom überprüfbaren wahrheitsgehalt. man könnte es auch das neue pressegesetz nennen…….

    außerdem war die nächste wahre wahrheitskampagne doch schon längst überfällig, nachdem es mit normierter berichterstattung, kahane- und maas´schen hate speech kampagnen, putinfreunden, bots, antifantenterror und trollzoo nicht geklappt hat mit der merkelschen postfaktischen rep(ub)lik

    jetzt warten wir noch alle gemeinsam darauf, wie man die bevölkerung noch beschimpfen kann, nachdem man wutbürger, pöbel, pack, nazis und neue rechte vergebens ausprobiert hat.

    und dann feiern wir endlich weihnachten und sylvester und halten alle eine armlänge abstand……..

    ….von politischen minderleistern, wahrheitskreativlingen und den medial omnipräsenten guten menschen aus nah und fern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s