Skip to content

Postfaktisches aus den FakeNews

by - Dezember 12, 2016

Wer Orwells 1984 kennt, weiß, dass die neuesten Wortschöpfungen aus der Ideologieschmiede der Wahrheitsszene so zu verstehen sind:

Postfaktisch = faktisch
FakeNews   = News

Die Szene, die seit Monaten die Mär vom friedlichen Flüchtling/Schutzuchenden /Asylanten verbreitet, der nicht krimineller als derjenige ist, der schon länger hier lebt, versucht Fakten, die welche sind, als Lügen und Halbwahrheiten darzustellen. Im März 2014 haben wir Zahlen aus dem Jahr 2012 veröffentlicht, die die Disproportionalität von Straftaten in den Gruppen Ausländer und Inländer belegen. Wir schrieben damals:

Allein aus diesem Grunde werden aussagekräftige Statistiken über Ausländergewalt verhindert. Statistiken, die schon existieren, werden von den Medien einfach nicht veröffentlicht. Zum Beispiel diese (Statistisches Bundesamt über Ausländerkriminalität im Jahre 2012):

Die Tabelle gibt die wahren Verhältnisse nur unzureichend wieder. Als Ausländer werden nur Personen erfasst, die keinen deutschen Pass besitzen. Alle anderen Kriminellen mit Migrationshintergrund werden als Deutsche erfasst. Die Tabelle zeigt, dass bei einem so definierten Ausländeranteil von ca. 8%, Ausländer überproportional die Kriminellen stellen.

Das sind Daten aus dem Jahre 2012. Vier Jahre später erfahren wir aus der Wahrheitsszene, dass die massenhafte sexuelle Gewalt zu Silvester 2015/2016 keine neue Erscheinung ist und vom Münchener Oktoberfest als eine Eigenart von denen, die hier schon länger leben, bekannt ist. So wie es bekannt ist, dass die Polizei wie jedes Jahr seit vielen Jahren ein Sicherheitskonzept für Silvester 2016/2017 hat, dass für Köln eine verzehnfachte Zahl von Polizisten vorsieht.

Nun gibt es aber Blogs, von der ehemaligen IM Viktoria alias Anetta Kahane irgendwie ganz rechts eingeordnet, die News, die wie das obige Beispiel zeigt, so new nicht sind, als Fakten auf den Tisch legen. Anabel Schunke macht sich auf Tichys Einblick, ein Blog, der von der ehemaligen IM Viktoria alias Anetta Kahane auch irgendwie ganz rechts und damit der Verdammnis würdig eingeordnet wird, über die Disproportionalität von Straftaten in den Gruppen Ausländer und Inländer Gedanken. Ein lesenswerter Artikel!

Kein Wunder, dass sich auf diesem von der ehemaligen IM Viktoria alias Anetta Kahane als irgendwie rechts eingestuften Blog rechte Leser tummeln. Einer davon heißt ApolloniusSilesia und hat gemacht, was in rechten Kreisen üblich ist: Er hat sich die Zahlen vom BKA näher angesehen, analysiert und seriös festgestellt, dass von denjenigen, die noch nicht solange hier sind, ca. 38,5% der Straftaten begangen werden. In den restlichen 61,5% sind auch diejenigen enthalten, die noch nicht solange hier sind wie diejenigen, die hier schon lange sind, aber einen Pass von einem Gebilde besitzen, dem diejenigen, die hier schon länger sind, angehören.

ApolloniusSilesia ist weiter ins Detail gegangen und präsentiert diese Ergebnisse:

Frau Schunke,

der Bericht des BKA bzgl. 208.344 Verbrechen, begangen durch Migranten (gemeint ist nicht jeder Ausländer, sondern (mehr oder weniger) die in EASY erfassten Asylbewerber etc.) ist nicht vertraulich, sondern kann hier gelesen werden (Seite 7):

https://www.bka.de/SharedDocs/…

Zudem bitte einfach folgende Excel Tabelle (Tabelle 01) des BKA öffnen. Darin steht schon in der ersten Zeile (ganz rechts): 38,5 % aller Straftaten begehen Nicht-Deutsche.

https://www.bka.de/DE/Aktuelle…

Zudem wichtig:

https://www.bmi.bund.de/Shared…

Ich habe dieses Wochenende die Berichte analysiert und folgende Ergebnisse bekommen (alles gem. den offiziellen Daten, die Pressesprecher und Politiker wirdersprechen einfach offiziell den Fakten, die in den Statistiken beschrieben sind):

– 38,5 % aller Tatverdächtigen waren Ausländer (ohne deutschen Pass) bei allen Straftaten

– Der Anteil der ausländischen Tatverdächtigen an allen Ausländern in Deutschland war somit um 305 % [(38,5/9,5– 1) * 100 %] höher als der Anteil der deutschen Tatverdächtigen an allen Deutschen.

Anteil Ausländer für ausgewählte Straftaten:

Gewaltkriminalität insgesamt (181.386 Fälle): 33,2%

Mord und Totschlag (2.116 Fälle): 36,1 %

Totschlag und Tötung auf Verlangen §§ 212, 213, 216 StGB : 39,3%

Vergewaltigung und sexuelle Nötigung: 33,1%

Diebstahl unter erschwerenden Umständen:43, 3 %

Problemnationen Jahr 2015 (Straßenkriminalität):

– Ägypten, Algerien, Libyen, Tunesien: Um +1228,83% höhere Häufigkeit als Deutsche

– Marokko: Um +494,59% höhere Häufigkeit als Deutsche

– Syrer: Um +219,37% höhere Häufigkeit als Deutsche

– Afghanen: Um +168,53% höhere Häufigkeit als Deutsche

Unter Berücksichtigung der tatsächlich aufgeklärten Straften (begangen durch Flüchtlinge in Höhe von 142.500 (Jan-Juni 2016) kann man bis Ende 2016 hochrechnen (also 12 Monate ink. Hochrechnung auf Grund nicht aufgeklärter Fälle): 392.040 Straften auf 1.314.158 in EASY erfasste Migranten

Das bedeutet:

Die Häufigkeit von Straftaten bei der Gruppe der Zuwanderer ist 466 % höher als in der Vergleichsgruppe Deutsche (Deutsche Staatsangehörigkeit). Bei Berücksichtigung von Migrationshinterund wäre der Unterschied sicherlich noch extremer, da die Kriminalität der ethnisch-deutschen noch geriner wäre.

Das alles ist offiziell in den angegebenen BKA Quellen nachzurechnen.

Aber die Mainstream Mehrheit liest nur einen verlogen Satz vom Innenministerium.:

„Zuwanderer sind nach Angaben des Bundesinnenministeriums nicht krimineller als Deutsche“[1]

[1] https://www.welt.de/politik/de…
Das ist POSTFAKTISCH!

Wir sehen, unsere Zahlen von 2012 wurden von den eingewanderten Fachkräften im Jahre 2015 optimiert. Das können nach dem Verständnis der Wahrheitsszene nur postfaktische Zahlen sein. Weil der Begriff „postfaktisch“ schon ein wenig abgenutzt ist, hat die Szene den neuen Begriff FakeNews eingeführt, mit dem man die Fakten, die nach dem Verständnis der Szene keine sind, zurückweisen und die Interpreten der Daten als Nazis, Rassisten oder Rechtspopulisten diffamieren kann.

Es herrscht Verwirrung in der Szene. Trotz aller Bemühungen der ehemaligen Stasi-Fachkräft_*In Kahane und der pöbelnden Julia Schramm (Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber Harris, Feuer frei!) und der verschiedenen Aufforderungen zur Denunziation politisch Missliebiger, haben, so schreibt Stephan Paetow in der Kolumne Blackbox KW 49 auf Tichys Einblick,

Politik und der begleitende Propagandaapparat einmütig und entschlossen reagiert und „vor Hetze gegen Flüchtlinge“ gewarnt. Allerdings müssen die Absprachen in Zukunft noch optimiert werden. Da berichtet der in Pressekreisen gern zitierte Kriminologe Pfeiffer, dass „Nationalität bei Kriminalität“ keine Rolle spiele. Während der Innenminister verlautbaren lässt: „Die Kriminalitätsbelastung der Nordafrikaner ist überdurchschnittlich.“ Und BILD meldet, dass „die Zahl der Rohheitsdelikte, begangen durch Flüchtlinge in Bayern, stark zugenommen“ habe.

Die „Hetze gegen Flüchtlinge“ scheint zuzunehmen. Columbo hat in seinem Kommentar auf die BZ vom 11.12.2016 verlinkt, die die Bilder von Tätern – sicher postfaktisch – veröffentlicht hat, nach denen noch gefahndet wird. Es ist eine Galerie von jungen Männern, von Fachkräften aus der speziellen Branche. Es sind Fachkräfte, die gewöhnlich das Senken des Blicks derjenigen, die hier schon länger leben, bei einer Begegnung in der U-Bahn oder während der Begegnung in postfaktischen No-go-Areas hervorrufen.

Die Bilder scheinen nicht nur postfaktisch zu sein, sie sind auch rassistisch. Uns drängt sich nämlich der Eindruck auf, als wäre auf diesen Bildern niemand zu erkennen, der hier schon länger lebt.

Einerlei, die Wahrheitsszene, neuerdings scheint es so, als sei sie ein wenig geschrumpft, demonstriert unbeirrt immer wieder, wie kreative Statistik im Dienste des zeitgenössischen Antirassismus und Antifaschismus geht. Trotzdem erscheinen neuerdings merkwürdige Artikel in der Berliner Presse. Ob es daran liegt, dass auch Asylbewerber und Flüchtlinge Gewalttaten begehen, wie Cicero schreibt? Das gar was faul im Staate ist? Dass Realität sich nicht dauerhaft verdrängen lässt?

Wir wissen es nicht. Im Folgenden dokumentieren wir eine postfaktische Auswahl von FakeNews, die vielleicht tatsächlich belegen, dass Realität sich nicht dauerhaft verdrängen lässt. Mit der nötigen politischen Korrektheit berichtet zum Beispiel Welt N24 am 10.12.2016 über Männer, Gruppen und Beteiligte in Berlin-Spandau:

In Berlin-Spandau ist ein Streit zwischen zwei Gruppen eskaliert, wobei Beteiligte eine nahegelegene Baustelle gewissermaßen als Arsenal missbrauchten. Zwei 39 und 50 Jahre alte Männer seien in der Nacht zu Samstag am Kopf verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der ältere habe ambulant im Krankenhaus behandelt werden müssen. Die beiden Männer waren zuvor mit ihren vier Begleitern auf eine größere Gruppe getroffen und in Streit geraten. Daraufhin bewaffneten sich laut Polizei ihre Kontrahenten auf der Baustelle mit Spaten und Werkzeugen und gingen zum Angriff über. Die Beamten nahm sechs der Angreifer im Alter von 16 bis 24 Jahren fest.

Oder die Berliner Morgenpost am 8.12.2016. Auch hier sind wieder Männer beteiligt, die den Drogenhandel mittels einer Axt vielfältig und abwechslungsreich gestalten. Oder der 17-Jährige, bereits wegen Gewaltdelikten polizeibekannt, der sich schlagverstärkende Quarzsandhandschuhe überzog und mehrfach auf sein Opfer einschlug, wie die Berliner Morgenpost am gleichen Tage berichtete. Oder, oder, … .
Und dann noch das hier aus der BZ vom 10.12.2016:

Wegen der häufiger gewordenen Festnahmen von Islamisten in Deutschland nimmt ihre Zahl auch in den Gefängnissen zu. Die meisten Islamisten (51) sind in Bayern inhaftiert, gefolgt von Berlin (35).

Wir müssen allerdings zugeben, dass wir nicht wissen, wer von den „Islamisten“ Flüchtlinge/Schutzsuchende/Asylanten sind. Vielleicht sind es ja welche, die hier schon länger leben aber nicht so lange, wie die, die hier schon lange leben.

Das ZDF stellt sich mit einem Faktencheck selbst ein Bein und fragt: „Mehr Ausländer, mehr Kriminalität?“ Die Antwort:

Begehen Ausländer tatsächlich mehr Straftaten? Hat sich die Sicherheitslage in Deutschland verschlechtert? Nehmen Übergriffe auf Frauen zu? „ZDFzeit“ prüft die Fakten und liefert Antworten auf diese Streitfragen. Manche Statistik gibt den Ängsten Auftrieb: Im vergangenen Jahr ermittelte die Polizei gegen fast fünfmal so viele Flüchtlinge wie 2008 – allerdings leben heute auch mehr als zehnmal so viele Flüchtlinge im Land.

Allerdings leben heute auch mehr als zehnmal so viele Flüchtlinge im Land? Heißt das etwa, weniger Flüchtlinge/Schutzsuchende/Asylanten, weniger Kriminalität? Das wäre nun wirklich rassistisch.

Dabei gäbe es eine einfache antirassistische Lösung: Hätte die CDU auf ihrem Parteitag nicht die Abkehr vom Doppelpass beschlossen, könnte jeder Flüchtling/Schutzsuchende/Asylant einen deutschen Pass haben. Dann gäbe es die Kriminalität von Flüchtlingen/Schutzsuchenden/Asylanten erst gar nicht.

Advertisements
8 Kommentare
  1. Apolloniussilesia bin ich …

  2. Columbo permalink

    Demokratie lebt von Opposition, Kontrolle und Gegenrede. Die Medien nehmen diese Aufgaben nicht mehr wahr, sondern reden der Regierung das Wort, um das böse Wort „Gleichschaltung“ zu vermeiden. Jedes politische Handeln wird abgenickt und durchgewunken, Kritik gibt es nicht mehr. Kontrolle und medialer Widerstand wird nur noch von Blogs wie achgut oder Tichy und anderen ausgeübt.

    Die Bundesregierung finanziert über die Amadeo-Antonio-Stiftung die Seite netz-gegen-nazis, die die Betreiber und Urheber eben dieser Seiten mit Nazis gleichsetzt und quasi-amtliche Warnungen ausspricht. Die Agentur Scholz & Friends, die für die Bundesregierung arbeitet, führt Boykott-Aufrufe gegen dieselben Seiten durch, um ihnen das wirtschaftliche Fundament zu entziehen, inzwischen mit Erfolg. Die Bundesregierung macht sich nicht selbst die Hände schmutzig, sondern lässt staatlich indirekt finanzierte Linksextreme für sich arbeiten und die „außerparlamentarische Opposition“ mundtot machen.

    Und da das alles nicht reicht, geht die Regierung einen Schritt weiter:

    „Zum anderen müssen wir überlegen, ob es eine Art ‚Prüfstelle‘ geben soll, die Propagandaseiten aufdeckt und kennzeichnet.“ Und: „Gezielte Desinformation zur Destabilisierung eines Staates sollte unter Strafe gestellt werden.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article160239509/Unionspolitiker-fordern-Strafregelungen-gegen-Fake-News.html

    Mal im Ernst: Wo soll das eigentlich hinführen? Soll die Demokratie abgeschafft werden?

  3. der nun wieder permalink

    Da rutscht der Wahrheitspresse, hier „DIE WELT“, doch galt eine Wahrheit raus:

    Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wäre das nie passiert.

    aus:

    https://www.welt.de/vermischtes/article160239420/Thilo-Sarrazin-genoss-was-er-bei-RTL-anrichtete.html

    In der Tat, DAS wäre im Staatsfernsehen nicht passiert; die hätten abgeschaltet oder den Thilo gar nicht erst zu Wort kommen lassen, seine Aussagen verdreht oder sonstwie verschwurbelt.

    Hier in Th warnt man vor Europa- speziell Deutschlandreisen.

  4. almansour permalink

    Statt die Böller zu verbieten, wäre es doch sinnvoller, deren Missbraucher zu verwiesen.
    Maar dat is dan weer een fraag van meer of minder…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s