Skip to content

Löschkräfte

by - Dezember 1, 2016

Großbrände wüten seit Mittwoch in Israel, darunter in den Gebieten um Jerusalem und Haifa. Griechenland, Italien, Kroatien, Russland und Zypern haben Löschflugzeuge geschickt, sogar die palästinensische Autonomiebehörde beteiligte sich an den Hilfsaktionen. Deutschland allerdings half nicht. Es heißt, Justizminister Maas benötige derzeit sämtliche verfügbaren Löschkräfte für Facebook.

Michael Klonovsky, Acta diurna, Eintrag 29. November 2016

Weil die Lückenpresse, die sich ungern Lügenpresse nennen lässt, über die jüngsten Anschläge auf Israel nur sehr verhalten berichtet, hier ein paar Hintergrundinformationen aus dem Internet, von Merkel & Co. postfaktisch genannt:

Israel brennt – Deutschland schweigt

In Israel wird von „Feuer-Intifada“ gesprochen. In deutschen Netzwerken feiern Antisemiten die Brände. Sogenannte „Palästinenser“ und ihre Freunde sehen im Feuerlegen ein Mittel in ihrem Kampf gegen den zionistischen Feind. Die Bundesregierung schaut weg.

Tichys Einblick, 30.11.2016

Diejenigen, die den Islam gekidnappt haben und mit denen, die nix mit nix zu tun haben, nix zu tun haben, jubeln, wie nach Anschlägen gejubelt wird, wenn es Ungläubige trifft, die häufig auch deshalb Ungläubige sind, weil sie der Konkurrenz im wahren Glauben angehören, der kein wahrer ist. Gejubelt wird aber meistens, wenn die Opfer Ungläubige sind. Das zu erfahren, muss man schon im postfaktischen Internet suchen, um dort auf ausländische Quellen zu stoßen, die berichten, was die Lückenpresse, die ungern Lügenpresse genannt wird, nicht oder nur sehr verhalten berichtet.

As Israel burns, many on Arabic social media cheer

As brush fires raged throughout central and northern Israel on Thursday, forcing tens of thousands of people to evacuate from their homes, an Arabic Twitter hashtag largely rejoicing in the flames soared to become the third most popular worldwide.

The Arabic hashtag “Israel is burning,” which was utilized primarily to express joy over the wildfires that threatened property and life across the Jewish state, was used in over 128,000 tweets as of Thursday afternoon.

Other similar hashtags used across the Arab world expressed similar sentiments. For example, the most popular hashtag in Cairo was “the Zionist entity is burning.”

Mohamed Jafar from El Monofia, Egypt, tweeted a looping video that showed a man covered in flames meant to represent Israel. Jafar’s tweet was retweeted more than 1,000 times.

https://twitter.com/modyessam2222/status/801709088174379008 (Link funktioniert derzeit nicht, DK)

The Arabic hashtag “Israel is burning” seemed to have been propelled through the twitterverse by imams from Arab Gulf countries with tens of millions of followers.

The Times of Israel, 24.11.2016

‚Israel is burning‘: Palestinians, Arab world rejoice over fires

Dubai security chief tweets ‚Israel banned the muezzin and caught on fire,‘ while Kuwaiti imam wishes ‚Best of luck to the fires :)‘ and memes gloat over fires raging in Israel for the past three days.

The hashtag „Israel is burning“ or „the Zionist entity is burning“ has become one of the top trends on Arab media over the past 24 hours, with countless of people gloating over the recent rash of fire plaguing Israel over the past three days.

„They tried to ban the muezzin’s call, and Allah rained fire on them,“ Hamas official Izzat al-Risheq tweeted.

Other Hamas social media pages have posted videos of songs rejoicing about the fires, like one called „Catching Fire.“

Ynetviews, 24.11.2016

Immerhin, auf Focus Online lesen wir am 25.11.2016 über eine der Facebook-Seiten, auf denen offenkundig ungehindert von der AA-Stiftung der ehemaligen IM Viktoria Hetze betrieben werden kann:

Auf Internet-Portalen häufen sich indes schockierend hämische Kommentare. Auf der deutschen Facebook-Seite „Muslim Stern“ postete ein Nutzer namen Gjelbrim Natyral: „Ihr Plan war es, den Gebetsruf zu verbieten, und siehe da: Allahs Strafe“. Der Post bezieht sich offenbar auf den israelischen Gesetzesvorstoß, Lautsprecher auf Moscheen für die Gebete zu verbieten. Der Eintrag erhielt Hunderte „Gefällt mir“-Klicks.

An anderer Stelle heißt es: „Alles kommt zurück“ oder „Allahu Akbar“. Eine Userin namens Özlem Ülker schreibt: „Vorgeschmack auf das, was Euch alles noch erwartet! Im Diesseits und im Jenseits!!! Gutes Brennen!!! Nichts bleibt ungesühnt!!!“

Doch auch auf diesen Seiten finden sich User, die die hämischen Einträge gegen Israel scharf verurteilen, heißt es weiter. Scharf verurteilen? Wir vermuten Islamophobie.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s