Skip to content

Fehler und bloße Vermutungen statt Tatsachen

by - November 21, 2016

Auf der Achse des Guten hat Rechtsanwalt Ansgar Neuhof über die AA-Stiftung der ehemaligen Stasispitzelin Anetta Kahane recherchiert. Heute über Die Märchenchronik der AA-Stiftung:

Auf einer eigens dafür geschaffenen Webseite führt die „Amadeu Antonio Stiftung“ mit Unterstützung des Magazins „stern“ eine „Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle“, die im Regelfall auf „rechte“ Gewalt zurückgeführt werden. Die Aufzählung erfaßt angebliche und tatsächliche Übergriffe gegen Asylbewerber, Zuwanderer und andere Ausländer. Die Palette reicht von Brandanschlägen über Körperverletzungen bis hin zu Auseinandersetzungen unter Schulmädchen während einer Klassenreise. Man fragt sich zwar, was Streitigkeiten zwischen Schülerinnen in einer Darstellung politischer Gewalt zu suchen haben (selbst wenn dabei ausländerfeindliche Beleidigungen geäußert wurden), aber das soll hier nicht das Thema sein. Vielmehr geht es um die Frage, wie zuverlässig die Informationen sind.

Fehler und bloße Vermutungen statt Tatsachen

Die Zeitung „Neue Westfälische“ hat kürzlich in einem Artikel untersucht, ob die Daten in der Chronik der „Amadeu Antonio Stiftung“ für die Stadt Bielefeld zutreffen, und kam zu einem negativen Ergebnis: Von den fünf dokumentierten Vorfällen seien alle fünf, mindestens aber vier, zu Unrecht erfaßt. Selbst der eine, theoretisch als flüchtlingsfeindlich einzustufende Vorfall gehört nicht in die Chronik, da die Polizei als Motiv Frustabbau aufgrund privater Probleme ohne rassistischen Hintergrund angibt.

Weiter auf Die Achse des Guten

Was Ansgar Neuhof noch so gefunden hat, kann man hier nachlesen (Das jeweilige Datum führt zum vollständigen Artikel):

16.07.2016 Der Kampf gegen rechts lohnt sich: Die Amadeu-Antonio-Bank

Menschen mit rechtsextremen Kreisen in Verbindung bringen – bewährte Stasi-Methode

Seine Tochter Anetta Kahane führt die „furchtbare“ Propagandaarbeit über die von ihr 1998 gegründete, als gemeinnützig anerkannte Amadeu-Antonio-Stiftung fort, deren Vorstandsvorsitzende sie ist. Gelernt hat sie dies womöglich bei der DDR-Staatssicherheit, der sie sich gegenüber über viele Jahre als Spitzel verpflichtet hatte. Eine Schule fürs Leben. Ein bewährtes Mittel der Stasi zur Zersetzung war, Menschen mit rechtsextremen Kreisen in Verbindung zu bringen (vergleiche hier). Dieses Mittel läßt sich auch heute nutzen. Über ihre Stiftung kann Frau Kahane jetzt Andersdenkende diffamieren und an den Pranger stellen.

25.07.2016 Der große Coup der Anetta Kahane?

Liebe Netz-Jäger von der Amadeu-Antonio-Stiftung!

Da ihr ja sowieso mitlest, muß ich euch gar keinen Brief schicken, der vielleicht – natürlich ganz aus Versehen – sowieso nur im Papierkorb landet. Kürzlich habe ich hier einen Beitrag über eure Stiftung veröffentlicht, der sich auch mit euren Finanzen beschäftigt hat. Das haben manch andere zum Anlaß genommen, der Stiftung gleich Steuerbetrug und ähnlich Unappetitliches vorzuwerfen. Das ist natürlich Unsinn.

Oder wie seht ihr das? Jedenfalls könntet ihr ja mal eure Chefin fragen, warum in der Bilanz der Stiftung seit mindestens 2008 ein Betrag von 432.000 Euro als sonstige Ausleihung erfaßt ist. Das scheint ja wohl ein ziemlich langfristiges Darlehen oder dergleichen zu sein. Und wollt nicht auch ihr wissen, wer aus welchem Grund dieses Geld erhalten hat und es seit 2008 nicht zurückzahlt?

07.08.2016 Amadeu-Antonio-Stiftung: Neues von der Seilschaft (Hervorhebung, DK)

Die Amadeu-Antonio-Stiftung „schießt aus allen Rohren“ gegen ihre Kritiker. Erst die „Auftrags-Arbeit“ im Berliner Tagesspiegel durch einen Journalisten der mit der Stiftung verbundenen Wochenzeitung „Die Zeit“. Und jetzt in der Berliner Zeitung ein ganz ähnlicher Beitrag, der eine „Kampfgemeinschaft“ [hört sich doch gleich viel besser an als Verschwörung] gegen die Stiftung und Bundesjustizminister Maas am Werke sieht.

22.08.2016 Was die CDU mit der Amadeu Antonio Stiftung verbindet

Der mit Steuergeldern vom Bundesfamilienministerium geförderte Internetpranger der Amadeu Antonio Stiftung über andersdenkende Personen und Organisationen (siehe hier) ist derzeit – vermutlich vorübergehend – offline. „Eine Überarbeitung des Wikis ‚Neue Rechte‘ wird derzeit überprüft“, heißt es lediglich. Grund sind wohl Beschwerden der CDU, die darin genannt ist.

24.08.2016 Mit vollen Händen Geld beerdigen: Das Bundes-Familiengrab

Viele werden es gar nicht wissen. Es gibt nicht nur ein Bundesfamilienministerium (korrekt: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen u. Jugend – also für fast alles), sondern auch ein Bundesamt für Familie – immerhin eine eigenständige Bundesoberbehörde. Nicht daß jetzt jemand meinen könnte, da sei irgendwie doppelt gemoppelt und Geldverschwendung: Nicht doch! Das Bundesamt für Familie wird ebenso wie zum Beispiel die Antidiskriminierungsstelle des Bundes, die beide im Geschäftsbereich des Bundesfamilienministeriums angesiedelt sind, benötigt, weil das Bundesministerium von Frau Schwesig zwar für fast alles zuständig ist, aber fast nichts kann. Und wenn man fast nichts kann, muß man eben die Arbeit auf andere auslagern.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s