Skip to content

Geistestitan SPD-Jäger über angebliche No-Go-Areas – 2

by - Oktober 10, 2016

ScienceFiles betrachtet im Artikel, Die nicht mit dem Gehirn denken, die Dummheit als dreistufiges Gebilde. Die Dummheit erster Ordnung zeichnet sich dadurch aus, dass Fakten (können) nicht deskriptiv, sondern nur normativ wahrgenommen und entsprechend interpretiert werden. Widersprechen sich solche normativ wahrgenommen Fakten erheblich, kann das zu kognitiven Dissonanzen führen, der darunter Leidende macht mitunter den Eindruck eines Verwirrten.

Einer derjenigen, der einen verwirrten Eindruck macht, ist der SPD-Innenminister von NRW. NRW wiederum ist das Homeland der Gläubigen, in dem diese weitgehend schalten und walten können, wie es ihnen gefällt. Geraten sie doch einmal wie in Wuppertal vor Gericht, weil sie Molotowcocktails auf eine jüdische Synagoge geworfen haben, dann kommen sie mit milden Bewährungsstrafen davon. Warum? Weil die Motivation für den Anschlag mit Molowcocktails auf eine jüdische Synagoge keinesfalls im Antisemitismus zu suchen ist. Die Richter konnten, wie auch in israelkritischen Kreisen üblich, dem Argument folgen, dass die gläubigen Täter nur auf den Gazakonflikt aufmerksam machen wollten. Auch als in Wuppertal die Scharia-Polizei patrouillierte, befand das Landgericht in Wuppertal, es gehe von den handelsüblichen grell-orangen „Shariah-Police“-Warnwesten (sei) keine einschüchternde, militante Wirkung aus (Spiegel Online vom 9.12.2015). Ein Staatsanwalt kündigte Beschwerde gegen das Urteil an. Ein Fall von Einschränkung der Religionsfreiheit sagt der Islamophile wohl dazu, sollte es zu einer Verurteilung kommen.

In diesem Bundesland nun agiert Ralf Jäger für die SPD in der Rolle des Innenministers. Vor einigen Tagen berichteten wir, dass die Bedrohung von Polizisten durch ca. 100 „Personen“ und „Jährige“ in Dortmund kein Hinweis auf No-Go- Areas sei. Wörtlich schreibt die WAZ vom 5.10.2016:

Jäger hingegen bestreitet weiterhin die Existenz von No-Go-Areas: „In Nordrhein-Westfalen gibt es keine rechtsfreien Räume. Die Streifenwagen der NRW-Polizei fahren in jede Straße jedes Stadtteils.“

Das war vor fünf Tagen. Heute am 10. Oktober lesen wir auf Zeit Online (ZON), NRW-Innenminister Jäger beklagt ausländische Parallelgesellschaften. Und er beklagt auch noch, es sei „integrationspolitisch eine Menge schief gelaufen„. Das deutet ganz stark auf kognitive Dissonanzen hin.

Erkennt er nun auch die von Gläubigen geschaffenen No-Go-Areas? Wir wollen nicht zu viel verlangen. Es soll auch nicht unterschlagen werden, dass es sich bei NRW um ein buntes vielfältiges Homeland handelt. In Leverkusen beispielsweise sind auch nichtgläubige Rotationseuropäer mit dem Aufbau und der Verwaltung von eigenen Parallelgesellschaften beschäftigt. Und in Dortmund haben sich Gläubige über die Aktivitäten der rotationseuropäischen Fachkräfte beschwert.

Was ist nun mit den No-Go-Areas? Im ZON-Artikel lesen wir nichts darüber, Kommentare sind keine vorhanden (10.10.2016, 14:00 Uhr). Die Aktivisten aus der Schreibstube scheinen so perplex zu sein, dass es nur zu einer kurzen Meldung reicht. Noch vor Kurzem lösten Jägers Sätze, wurden sie von PEGIDA gesprochen, eine Schimpfkanonade der vereinigten Blockparteien aus. Jägers Nazis in Nadelstreifen war nur eine der Beschimpfungen unter vielen (siehe Liste am Ende des verlinkten Artikels). Und nun das. Heike Diefenbach hat auf ScienceFiles eine einleuchtende Begründung für die Beschimpfungen gegeben (Kommentar vom 9.10.2016, 4:04 Uhr):

Vielleicht sollten wir unserem Text noch hinzufügen, dass die Denkbehinderung von Gutmensch und so genannten Linken nicht nur insofern anhand ihrer Reaktionen auf auf die Mitteilung von Fakten erkennbar wird als sie – der Sache völlig unangemessen – mit einem Arsenal von Unterstellungen und Beschimpfungen mit Hilfe von Substantiven und Adjektiven bunter coleur um sich werfen, sondern auch – und man könnte vielleicht sogar sagen: vor allem – daran, dass ihnen statt der Unterstellungen und Beschimpfungen KEINERLEI POSITIVE BEGRÜNDUNG für ihre eigene Haltung einfällt, die sie mitteilen könnten.

Im Jahre 2007 wurde der Aufruf zum Dschihad vom Bundesgerichtshof straffrei gestellt. Seitdem hat sich viel getan. Gläubige Anschläge gibt es nun auch in Deutschland, erfolgreiche und vereitelte. Die Wahrheitsszene wird nervös. Nach dem vereitelten Sprengstoffanschlag im in Dunkeldeutschland gelegenen Chemnitz durch syrische „Flüchtlinge“ steigt die Nervosität weiter an. Festgenommener Syrer hatte wohl Kontakte zum IS, teilt der Deutschlandfunk mit.

Und was berichtet Focus Online? Focus Online berichtet darüber, dass es im Deutschland des Jahres 2015 doch noch denkende Menschen im Politikbetrieb gab. Sie wurden allerdings von denen, die nicht mit dem Hirn denken, zwar nicht am Denken aber an der Ausführung ihrer Gedanken gehindert:

Deutschland stand 2015 kurz vor einer Grenzschließung – dann änderte die Kanzlerin einen Satz

„Die Bundesregierung stand am 13. September 2015 angesichts damals sprunghaft gestiegener Flüchtlingszahlen unmittelbar vor einer völligen Grenzschließung. Das berichtet die „Bild“ (Donnerstag) unter Berufung auf interne Dokumente.

Innenminister Thomas de Maizière hatte in der Nacht zuvor bereits 21 Hundertschaften der Bundespolizei nach Bayern, zum Teil per Helikopter, verlegen lassen. In der vorläufigen Fassung des 30 Seiten langen Einsatzbefehls stand nach „Bild“-Informationen: „Nichteinreiseberechtigte Drittstaatsangehörige sind zurückzuweisen, auch im Falle eines Asylgesuchs.“

Das wäre einer Grenzschließung auch für syrische Flüchtlinge aus Österreich gleichgekommen. Der Einsatz sollte nach den Planungen an diesem Sonntag, 13. September, um 18.00 Uhr beginnen. Kurz vorher wurde der Einsatzbefehl aber auf Intervention der Bundeskanzlerin abgeändert und der letzte Halbsatz gestrichen. Damit blieben die deutschen Grenzen weiterhin für all jene geöffnet, die bei der Ankunft um Asyl baten. Der Folgemonat Oktober (2015) brachte mit 202.000 Personen die bis heute höchste Monatszahl von polizeilich gezählten Flüchtlingen.“

Es ist nur eine Petitesse, dass pauschal von „syrischen Flüchtlingen“ gesprochen wird. Wer weiß schon, wer in Deutschland eingesickert ist und wo er sich aufhält? Brandenburg will Daten des BAMF beschlagnahmen lassen, schreibt WELT n24 am 17.9.2016:

Nach Mecklenburg-Vorpommern und Bayern will auch Brandenburg Daten des BAMF prüfen. Es geht um 18.000 Datensätze.

In der Flüchtlingsbehörde verweigert man die Herausgabe der Daten. BAMF-Chef Weise sagte, die Verhältnismäßigkeit fehle.

Bayerns Innenminister Herrmann wirft dem BAMF Schlamperei vor. Stichproben hätten „erhebliche“ Passfälschungen ergeben.

Warum das wichtig ist:

 Geschätzte 14 Prozent der Migranten, die sich in Europa als Syrer ausgeben, kommen tatsächlich aus einem anderen Herkunftsland.

Na denn: Wir schaffen das!

Was schreibt der Tagesspiegel darüber? Das wissen wir nicht, denn wir haben nicht nachgesehen. Wir wollen unsere durch die Schreibpause erworbene gute Verfassung nicht gefährden.

Advertisements
11 Kommentare
  1. Paul permalink

    Wenn die Realität die Ideologie überrollt:

    no-go-area im „Conne Island“?

    Die linke Szene Leipzigs trifft sich in Paarungszeiten gern im „Conne Island“ und hat mit vielsprachigen Flyern alle Flüchtlinge aus Nah und Fern zum besseren Kennenlernen eingeladen. Inzwischen scheint das regelmäßige Tanzvergnügen mit ganz vielen „Refugees“ ein recht einseitiges geworden zu sein. Was ist passiert? „Es fällt den Veranstalter_innen schwer, sich zu artikulieren, ohne dabei in den rassistischen Tenor einzustimmen“, heißt es auf der Website. Im Klartext: Es scheint in Utopia gescheitert zu sein, was auch Schäfern mit Schäferdiplom noch nie gelungen ist: Ein Rudel Wölfe in eine Schafsherde zu integrieren.

    Conne Island ist in der Realität angekommen

    http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Conne-Island-ist-in-der-Realitaet-angekommen

  2. Burgunder permalink

    Geldbörsen finden ist out, Verbrecher fangen in.

    Die beiden designierten Verdienstkreuzträger waren die Ouvertüre. Jetzt geht es Schlag auf Schlag.

    http://osthessen-news.de/n11541735/mutige-zeugen-verhinderten-raubueberfall-auf-juwelier.html

    http://www.rosenheim24.de/bayern/junge-asylbewerber-verhindern-taschendiebstahl-6832713.html

    Zeit für die Schläfer am Askanischen Platz aufzuwachen. Solch leuchtende Beispiele sollten wohl auch in Berlin zu präsentieren sein. Ran an die Schreibgriffel!

    P.S. Wenn Fabian nicht beim Lügel gelandet wäre, hätte ein richtig guter Journalist aus ihm werden können ;-))

  3. S.Sorge permalink

    Nur einige hundert Gramm, komische Frisuren und andere Ungereimtheiten

    Wenige Tage sind seit dem Anschlagsversuch einer Merkel-Fachkraft nun vergangen, und trotzdem wird man aus der Berichterstattung der Geistestitanen vom Funk und vom Fernsehen überhaupt nicht schlau. Zuerst fiel die verharmlosende Mengenangabe des Sprengstoffes auf, der von Dschaber al-Bakre zur Anwendung gebracht werden sollte. Nur wenige hundert Gramm, ließ die Presse verlauten. Dann ist es ja gut, konnte man denken. Dann wurde aus den paar Grämmchen ein halbes Kilo, später dann anderthalb Kilo eines hochbrisanten, sehr gefährlichen Gemisches. Aber „wenige hundert Gramm“ hört sich erst einmal besser und vor allem harmloser an. Vor allem als klar war, dass wieder mal ein Flüchtling involviert war.
    Man erinnere sich, wieviel Wirbel um zwei Explosionen in Dresden gemacht wurde, die offenbar von osteuropäischer Pyrotechnik verursacht wurde. Es konnten zwar keine Verursacher festgestellt werden, der Bezug zu PEGIDA oder Islamfeinden war für die Geistestitanen aber bereits sonnenklar.
    Dann zur Haarpracht der besagten schutzsuchenden Fachkraft aus Syrien. Auf den Observationsfotos, die als Fahndungsfotos benutzt wurden (im TSP-Forum beschwerten sich manche, dass sie sehr unvorteilhaft waren und vermuteten Rassismus), trug er mittellanges Haar. Dann, als er auf dem Sofa zweier Landsleute in Leipzig saß (wie konnte er sich eigentlich trotz massiver Fahndung so frei bewegen?), trug er plötzlich eine Kurzhaarfrisur. Auf dem Foto, das ihn mit Stromkabeln gefesselt und im Schwitzkasten eines seiner Landsleute zeigte, hatte er plötzlich eine Glatze. Was war wohl inzwischen passiert? Seine Landsleute, die nun über alle Maßen gelobt werden – Springer spricht sogar von „Helden-Flüchtlingen“ – handelten nun gar nicht im Sinne eines freien und aufgeklärten Rechtsstaates. So waren neben dem geschorenen Kopf auch Misshandlungsspuren zu sehen. Offenbar hat das Geld, was der mutmaßliche Terrorist und angeblich so arme Flüchtling (nebenbei fährt man noch in die Türkei) noch bei sich führte, nicht gereicht, um seine Landsleute zu bestechen und zum Stillschweigen über seinen Aufenthaltsort anzuhalten. Ein bisschen mehr hätte es wohl schon sein müssen. So oder so sind die vielen Varianten über seinen Aufenthalt in der Leipziger Wohnung sehr widersprüchlich und auch ominös.
    Von der Wahrheitspresse oder den Hofpoeten, die sich die Innenministerien halten, sind wohl keine objektiven Informationen zu erwarten. Schließlich kann so ein armer Flüchtling, trotz aller krimineller Tatkraft und Skrupellosigkeit, doch nur ein Opfer sein. Grüne und Linke regen sich ja jetzt schon darüber auf, angebliche Flüchtlinge der großen Merkel-Einladungswelle genauer zu durchleuchten, deren offenkundigen mutwilligen falschen Angaben zur Person und Herkunft beim BAMF keinen Anlass zur Besorgnis auslösen. Das wäre schließlich Rassismus. Genaue Kontrolle möchte man auch gar nicht haben, zuviele unangenehme Wahrheiten über die Integrität der Fachkräfte würde das hervorrufen, und das will doch schließlich niemand.

  4. Columbo permalink

    Da pruste ich doch glatt den Inhalt meiner Kaffeetasse über den Tisch:

    Margot Käßmann soll neue Bundespräsidentin werden! Hicks! Prösterchen!

    Langsam kann man Deutschland als Gottesstaat bezeichnen…

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nachfolge-fuer-joachim-gauck-wird-margot-kaessmann-neue-bundespraesidentin/14675222.html

  5. Anonym permalink

    Mehr „Landsleute“! Syrier = deutsche Landsleute?

    https://vid.me/bqT1

    • Paul permalink

      Vom „SEK – Syrisches Ergreifungskommando“ kann sich das deutsche „SEK – Sondereinsatzkommando“ eine Scheibe abschneiden.

  6. Columbo permalink

    Mann, wat freu ick mir uff Rot-Rot-Grün. Schon kommen die ersten aus ihren verwanzten Löchern und stellen Forderungen. Und sie werden nicht auf taube Ohren stoßen!

    Der Türkische Bund Berlin (TBB) fordert, die Deutschpflicht auf Berliner Schulhöfen abzuschaffen, außerdem die Aufhebung des Neutralitätsgesetzes (!). Öffentliche Bedienstete sollen am ersten islamischen Feiertag frei haben, die in Berlin eingesetzten Lehr- und Lernmaterialien hinsichtlich „diskriminierender und migrationsfeindlicher Inhalte“ überprüft werden.

    Das werden spaßige fünf Jahre.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/tuerken-verband-gegen-deutschpflicht-auf-schulhoefen/

    • Burgunder permalink

      Columbo, ich freue mich genauso. Das vegane Bürgerbegehren aus dem Dunstkreis des Moschee-Anzeigers gibt recht eindrucksvoll das in den nächsten Jahren zu erwartende Niveau der Senatsaktivitäten vor.

      http://www.morgenpost.de/berlin/article208385041/Aktivisten-fordern-vegane-Gerichte-in-Kreuzbergs-Kantinen.html

      Währenddessen wird die Stadt weiter vermüllen, ihre Infrastruktur weiter verkommen, die Gesellschaft sich weiter entfremden und verrohen, die Verwaltung endgültig kapitulieren, das Bildungsniveau sich halbieren, der letzte Polizist innerlich kündigen und so fort.
      Und die Islamisierung wird mit einem Turbo vorangetrieben. (So, Überleitung zum neuen Thema geschafft …)

      Zur Islamisierung aktuell Bassam Tibi:

      http://bazonline.ch/ausland/europa/die-verdeckte-islamisierung-europas/story/14767918

      Im insgesamt lesenswerten Artikel auch dieses Schmankerl über Machenschaften bei der Lügelschwester Zeit:

      „Vor 14 Jahren, 2002, habe ich einen Artikel in der Zeit unter dem Titel «Selig sind die Belogenen. Der christlich-islamische Dialog beruht auf Täuschungen und westlichem Wunschdenken» veröffentlicht. Ich wurde danach wegen dieser Aufklärungsarbeit jahrelang belästigt, bedrängt und auch bedroht. Vor einigen Monaten erhielt ich eine Leserzuschrift, worin mir berichtet wurde, dass mein Artikel aus dem Zeit-Archiv entfernt worden sei. Als ich mich selbst erkundigte, was der Grund dafür sei, wurde ich an die Zeit-Rechtsabteilung verwiesen, die mir nur ausweichende Information gab. Klar und eindeutig war, dass hier verdunkelt wird.“

      Dieser Artikel und der kürzlich in der NZZ veröffentlichte Beitrag über die verharmloste linke Gewalt in Deutschland

      http://www.nzz.ch/feuilleton/linksextreme-gewalt-in-deutschland-immer-brutaler-ld.119692

      belegen aktuell zweierlei. Sie sind einerseits eine Referenz für die Veröffentlichungen in den zahlreichen alternativen Blogs und Foren, sie bestätigen deren Tendenzen und Schlußfolgerungen. Zweitens zeigen sie eine Funktion Schweizer Medien gegenüber den Deutschen mit ihren MSM. Sie sind längst eine Art „Westfernsehen 2.0“ geworden.

  7. Burgunder permalink

    Dummheit ist das Stichwort:

    Wenn die linke Scheinopposition die Pseudoberichterstattung der MSM durchkreuzt

    Die Linke wollte ihr Statement zu den Ergebnissen des Koalitionsgipfels bereits vor dessen Ende abgeben.

    „Im ARD-Hauptstadtstudio waren wir uns schnell einig, dass wir diesen Termin boykottieren würden. Eine Opposition führt sich selbst ad absurdum, wenn sie etwas in völliger Unkenntnis von gesicherten Fakten kritisiert. Die Zuschauer der Tagesschau aber haben ein Recht darauf, seriös informiert zu werden: Über die Fakten und über deren unterschiedlichen politischen Bewertungen. In dieser Reihenfolge!“

    Die Linke hat dann einfach eine Kunstpause von knapp 2 Stunden eingeschoben.

    „Damit hätte der Fall erledigt sein können – wäre es nur ein Einzelfall gewesen. Ist es aber nicht. Es scheint in beiden Oppositionsparteien einen Trend zur faktenfreien Empörung zu geben. Als Angela Merkel im August ihre große Jahrespressekonferenz abhielt, traten sowohl Katja Kipping für die Linke als auch Simone Peter für die Grünen mit heftiger Kritik an den Aussagen der Bundeskanzlerin vor die Kameras. Dabei war die PK der Kanzlerin zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal zur Hälfte durch, wichtige Themenbereiche waren noch gar nicht zur Sprache gekommen.“
    So nicht, Genossen! Das Schauspiel von Demokratie und freier Berichterstattung funktioniert nur, wenn die Regeln eingehalten werden. Sonst wird das Spektakel zum Spektakel und als Spektakel erkennbar.

    http://blog.ard-hauptstadtstudio.de/empoerungsrituale/

    Auch empfehlenswert: Linke Parallelweltler entblößen sich mit Erklärung. Reality meets filter bubble. Verfaßt in vergendertem und kastriertem Neusprech.

    http://www.achgut.com/artikel/ernuechterung_auf_conne_island

    • Worüber sind die Jungs und Jungs_*Innen vom ARD-Blog bloß verwundert. Kipping und Genossen wurden in der DDR sozialisiert. Da stand immer schon vor einem (politischen) Ereignis fest, was darüber danach bericht wurde. DIese Art der „Berichterstattung“ hat doch auch bei den GEZ-Sendern Einzug gehalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s