Skip to content

Matthias Meisner: „Berichten“ bis die Balken in Splitter zerfallen

by - September 15, 2016

Eine Woche ist es her, dass Pegida mit 25.000 Anhängern durch Dresden marschierte – und in der Nacht darauf kam in der Elbestadt ein junger Asylbewerber ums Leben.

Matthias Meisner im Tagesspiegel vom 20.1.2015

Pegida hat in Köln mitgestochen

Die OB-Kandidatin Henriette Reker wird am Wahlkampfstand schwer verletzt. Das ist auch das Ergebnis der Hetze fremdenfeindlicher Gruppen. Ein Kommentar.

Martin Niewendick, Nachwuchsaktivist beim Tagesspiegel am 17.10.2015, der Volontär kann sich ein Leben ohne Facebook gar nicht mehr vorstellen.

 „Was aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und schnattert wie eine Ente, ist wohl eine Ente.“

Bautzener Bote vom 24.2.2016, Autor der Journalist Hans-Georg Praise

Sachsen, das wissen wir von Frank Jansen, dem hauptamtlichen Antifaschisten des Tagesspiegels, das ist ein Bundesland, das schaudern lässt. Insbesondere wenn ein Sachse aus Zwickau als Zeuge im NSU-Prozess aussagt, was der Jansen nicht hören will. Dann umweht den Jansen ein leichter Eishauch. Weil der Mann aus Zwickau in derbem Ton etwas schildert, verbreitet er folgerichtig eine Gemütlichkeit, die gruseln lässt (Tagesspiegel vom 24.7.2013).

Bautzen liegt in Sachsen, darum kann Bautzen nur ein Hort des „rechten Mobs“ sein (siehe weiter unten). Denn im Osten, also auch in Sachsen und Bautzen gibt es gemessen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind, gibt die ehemalige Stasispitzelin und antiweiße Rassistin Anetta Kahane laut Tagesspiegel vom 15.7.2015 zum Besten.

Auch in Bautzen ist bekannt, dass schon die Kinder der gläubigen Illegalen wissen, wie mit den Köpfen Ungläubiger umzugehen ist. Nun ist auch an Sachsen und damit auch an Bautzen die illegale Einwanderung der gläubigen Massen nicht spurlos vorübergegangen. Die Freude der Bautzener über die Einrichtung eines Flüchtlingsheims in einem ehemaligen Hotel hielt sich darum in Grenzen. Groß war die Freude in der Wahrheitsszene, als das Hotel brannte, fand doch die Hatz auf vermeintlich Rechte neue Nahrung.

An der Front dabei, der Matthias Meisner vom Tagesspiegel. War es ein Brandanschlag mit Ansage, fragte er auf Twitter insinuierend. Die Wahrheitspresse tobte vor bigotter Empörung und schwieg abrupt, als sich der rechtsextremistische Anschlag in der Bautzener Luft auflöste. Der „provenzielle“ Bautzener Bote schrieb einen sachlichen Artikel (siehe Enten-Zitat am Anfang dieses Artikels), den der Meisner vom Leidmedium der Hauptstadt nicht hinbekam. Auf Die Welt vom 27.3.2016 schrieb Kathrin Spoerr über das zum Flüchtlingsheim umfunktionierte Hotel:

Was man wissen muss: Der Husarenhof war lange ein Hotel, es hatte mal vier Sterne, lief schlecht und stand seit einer Weile leer. Stadt und Eigentümer kamen überein, das Hotel ab März in ein Flüchtlingsheim umzuwandeln.

Auch damals war die Rede vom Mob, der in Sachsen tobt. Tatsache war das, sagt André Wucht, Öffentlichkeitsarbeiter der Stadt:

Drei Betrunkene, 50 Schaulustige. André Wucht sagt, allmählich verstehe er, was mit dem Wort „Lügenpresse“ gemeint sei.

Und:

Er hat eine Kommission beauftragt, die untersuchen sollte, was in der Brandnacht wirklich geschah. Heraus kam: drei Betrunkene und 50 Schaulustige. Die Betrunkenen sind unter den Plastikbändern durchgekrabbelt. Zwei wurden festgenommen. Die 50 Bautzener hätten vor allem ihre Autos in Sicherheit bringen wollen, einige klatschen, weil es fast immer Leute gebe, die klatschten, wenn es irgendwo brennt.

„Massive Behinderungen?“ „Beifall der Bautzener?“ „Nein, nein, nein“, sagt Wucht. „Die Presse!“, sagt er. Die Presse sei wie elektrisiert von den „massiven Behinderungen“. Seine Kommission hat herausgefunden, dass es die massiven Behinderungen nicht gab, und Grubert, Stübner und Bergander bestätigen es. Sie sind nicht behindert worden. „Die Presse!“, sagt Wucht. Niemand interessiere sich für die Wahrheit.

Außer Kampf gegen Rechts nichts gewesen. Dass die Täter, die Feuer gelegt haben, gefasst wurden, ist uns nicht bekannt. Gefunden haben wir nur etwas in der MoPo24 vom 2.7.2016 und auf mdr vom 7.7.2016, die restliche Presse scheint sich dafür nicht mehr zu interessieren:

Akte Husarenhof: Wird der Brand im Asylheim jemals aufgeklärt?

Zwei BeschuldigteDurchsuchungen nach Brand in Husarenhof

Nun ist die Wahrheitspresse wieder empört. Sie hat in Bautzen erneut einen „rechten Mob“ entdeckt, der jüngst mit den „Traumatisierten“ aneinander geriet. Und wieder kämpft die Wahrheitspresse ihren wohlfeilen Kampf gegen Rechts und kümmert sich um nichts anderes. Welt N24 präsentiert einen „Traumatisierten“aus Marokko mit massiver Goldkette und einem Verband, unter dem eine Schnittverletzung sein soll, die er sich nach eigenen Angaben bei den tätlichen Übergriffen zugezogen hat. Mit an vorderster antirassistischer Front wieder Matthias Meisner. Vor Begeisterung titelte er:

bautzen-luegel-1.
Unter einem Video auf Welt N24 vom 15.9.2016 lesen wir zum selben Ereignis:

In Bautzen sind Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und jungen Asylbewerbern eskaliert. Oberbürgermeister Alexander Ahrens über pöbelnde Flüchtlinge und selbsternannte Hilfssheriffs.

Das muss Meisners zeitgenössischen antifaschistischen Furor ins Wanken gebracht haben. Nach einem Update um 15.17 Uhr sieht die Überschrift jetzt anders aus:

bautzen-luegel-2.
Mit den Suchbegriffen „bautzen“ und „tagesspiegel“ erhält man auf Google derzeit (15.9.2016, 16:15 Uhr) noch die folgende Fundstelle, die auf den veränderten Artikel führt.

News-Themen

Sachsen: Rechter Mob jagt Flüchtlinge in Bautzen – Politik

Tagesspiegel‎ – vor 4 Stunden

Was hat nun wirklich stattgefunden? Was waren die Ursachen? Vermutlich das, was User Bob S. auf Welt N24 schreibt:

Wir haben in unserer Stadt auch so einen Platz, wo die Unbegleiteten nachts feiern. Meist mit viel Bier und laut. Da traut sich auch kein Einheimischer, vor allem Frauen, mehr lang. Ich sass dort zuletzt ca 45 Minuten fest, weil ein Bus ausfiel, das ist ein klassischer rechtsfreier Raum geworden. Polizei sieht man keine. Ich plane seitdem meine Routen besser.

Es ist wohl die Fortsetzung dessen, was zu Silvester 2015/2016 einer großen Öffentlichkeit bekannt geworden ist und zum Altjungfernporno führte (Eintrag 12.1.2016), besser zur Hetze der zwei älteren weißen Frauen des Tagesspiegels. Eine Fortsetzung, die in der Bevölkerung nach spezifischen Erfahrungen mit „Traumatisierten“ zum unüberlegten Widerstand führt und Ergebnis der unkontrollierten Einwanderung und der Terrorgefahr ist. Ein Widerstand, der derzeit noch kaum von herbeihalluzinierten Rechten ausgeübt aber von der Wahrheitsszene augenscheinlich herbeigesehnt wird. Aus unserer Sicht ist die Aussage des Bürgermeisters von Bautzen im Welt-N24-Artikel dafür ein Beleg:

Eine solche Reaktion auf das Verhalten von 15 pubertierenden Randalierern ist extrem unverhältnismäßig. 

Auf den lichten Gedanken folgt sofort wieder das politisch Korrekte:

Wir haben vor einigen Wochen sogenannte Demokratiewochen gestartet. Es gibt viele Veranstaltungen, die Bürger sind mit Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung im Gespräch. Es gibt öffentliche Diskussionen, wir besuchen die Menschen zuhause. Wir ignorieren die Kritik nicht, sondern handeln.

Demokratiewochen? Wird den Bautzenern erklärt, dass Frauenunterdrückung, Homophobie, Kinderehen, Ehrenmorde und gläubiger Rassismus zur deutschen Demokratie gehören? Das wäre logisch richtig gefolgert, denn der Islam gehört zu Deutschland wie die Muslimbrüderschaft, die Grauen Wölfe und die Ditib, die Dependance der dem türkischen Führer unterstehenden Religionsbehörde.

So gesehen gehören auch Frauenunterdrückung, Homophobie, Kinderehen, Ehrenmorde und gläubiger Rassismus zur deutschen Demokratie. Und das muss den Bautzenern mittels Demokratiewochen wohl erst beigebracht werden.

Advertisements
14 Kommentare
    • almansour permalink

      Schade, dass man nichts Genaueres zur Herkunft des Bildes erfährt. Es wäre ja nicht das erste Mal (sondern ist wahrscheinlich bereits tausende Male vorgekommen), dass afrikanische Milizionäre und Mörder unter dem Label „Asyl“ Unterkunft in Deutschland finden – und bisweilen von den Kirchen gehätschelt werden.
      http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/olg-stuttgart-urteil-3-ste-6-10-ruanda-voelkerkriegsrecht-buergerkrieg/
      Nur in den wenigsten Fällen werden Opfer von Missbrauch und Völkermord wohl die hier untergekommenen Täter identifizieren können. Im verlinkten Falle ist die Feststellung, das von Deutschland aus weiterhin Kindersoldaten kommandiert werden, beweisführend gewesen.

    • Rechtspopulist permalink

      Genauso habe ich mir immer die unbegleiteten traumatisierten Flüchtlingskinder vorgestellt.

    • Paul permalink

      Der partielle Rechtsstaat (Justiz)

      Knast gibt es nicht für jeden. Der ist reserviert für das deutsche „Pack“ (Schwarzfahrer, GEZ-Verweigerer, Ich mag „Muttis“ Siedlungs(„Flüchtlings“)Politik nicht)

      900 Straftaten von Flüchtlingen

      Die Polizei registriert vor allem Körperverletzungen und Eigentumsdelikte. Zu den Vorfällen in Bautzen ermittelt jetzt eine Sonderkommission.

      Bautzen/Görlitz. Die Polizeidirektion Görlitz hat von Januar bis August dieses Jahres 912 Straftaten registriert, die von Flüchtlingen in den Kreisen Bautzen und Görlitz begangen wurden, darunter 207 Körperverletzungs- und 230 Eigentumsdelikte. Das geht aus der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik hervor.

      Noch nicht in die Statistik eingerechnet sind die Straftaten, die im Zusammenhang mit den Ereignissen auf dem Bautzener Kornmarkt stehen. Die gemeinsame Ermittlungsgruppe „Platte“ ermittelt hier aktuell gegen 20 Asylsuchende. Neben dem Vorwurf der Körperverletzung geht es unter anderem auch um Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, sagt Polizeisprecher Thomas Knaup.

      Knaup bestätigt in diesem Zusammenhang auch Ermittlungen gegen einen 20-Jährigen aus Libyen, der als einer der Anführer auf dem Kornmarkt gilt. Der Mann, der sich im Internet „King Abode“ nennt, ist für die Polizei kein Unbekannter. Gegen ihn wurden bereits zahlreiche Ermittlungsverfahren geführt, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung. Auch nach den Ereignissen auf dem Kornmarkt befindet sich der Libyer auf freiem Fuß. Bislang seien Haftgründe gegen den Tatverdächtigen nicht zu erkennen, erklärt Thomas Knaup. (SZ/ju)

      http://www.sz-online.de/sachsen/900-straftaten-von-fluechtlingen-3503219.html

  1. schotter permalink

    nun war es absolut klar, dass der lügel zur eröffnung des oktoberfestes in münchen förmlich darauf warte, wann es den ersten sexuellen übergriff, bzw. eine vergewaltigung geben wird.
    nach den ereignissen von köln an silvester, haben diverse durchgeknallte andauernd auf das oktoberfest verwiesen.

    nun ist es soweit, gleich am 2. tag eine versuchte vergewaltigung. prompt berichtet der lügel, aber im relativ langen artikel nur sehr kurz und betont sachlich über die vergewaltigung.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/oktoberfest-polizei-verhindert-vergewaltigung/14563118.html

    tja, man kann sich denken warum.

    „Inzwischen war die Frau schon unterhalb der Hüfte nackt und der Mann wollte sie augenscheinlich vergewaltigen. Da die Frau, eine 21-jährige Koreanerin, aufgrund ihrer Alkoholisierung offensichtlich nicht in der Lage war die Situation zu begreifen, zogen die Beamten den Mann, einen 32-jährigen Türken, von der Frau weg. Der 32-Jährige wurde festgenommen und auf die Wiesn-Wache gebracht“

    http://www.focus.de/regional/muenchen/oktoberfest/oktoberfest-2016-im-news-ticker-polizei-verhindert-vergewaltigung-auf-der-wiesn_id_5954642.html

    also, falscher täter, jeder hinweis auf den hintergrund des täters bleibt natürlich im lügel aus

  2. der nun wieder permalink

    Von guten und von bösen Deutschen – oder: „Eure Gefängnisse sind wie Urlaub mit Picknick“:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158214011/Eure-Gefaengnisse-sind-wie-Urlaub-mit-Picknick.html

    Ein jeder lese daselbst.

    Die Merkel – Doktrin schafft es nicht, die Spreu vom Weizen zu trennen. War wohl auch nie die Absicht.

  3. almansour permalink

    Und weiter im Projekt Schuldumkehr, zum Beispiel bei der TAZ:
    „„Welche Gewalt geht schon von 20 Kindern aus?“, fragt Sven Scheidemantel vom Verein „Willkommen in Bautzen““
    http://www.taz.de/!5341918/

    Der Tränensack wird mit Hochdruck ausgewrungen, gerne mit Kinderkulleraugen.

    Freilich fehlt immer der Hinweis, dass die „Kinder“ zumeist die Volljährigkeit längst überschritten haben,genauso ohne Ausweis in Deutschland eingeritten sind wie ihre älteren Kameraden. Ganz und gar darf natürlich bei den sogenannten „unbetreuten Minderjährigen“ das Naheliegende in nicht Erwägung gezogen werden: Dass nämlich a) diese sich eher dem IS zu verantworten haben als ihren Eltern oder b) von skrupellosen Eltern losgeschickt worden sind, in Deutschland kriminell zu werden. Im gesamten Paket der „Geflüchteten“ sind die songenannten Minderjährigen tatsächlich das größte aller Sicherheitsprobleme, sowohl in Bautzen als auch im Zug bei Würzburg und anderswo in Deutschland.

  4. almansour permalink

    Das Prinzip Schuldumkehr

    Man kennt das aus einigen Rechtsverhältnissen eher des bürgerlichen Rechts. Im Strafrecht aus guten Gründen eher ungewohnt.

    Was aber ist Schuldumkehr? Jedenfalls kein juristische Begriff. Derzeit. Aber Heko Maas ist noch einiges zuzutrauen.
    Mit Schuldumkehr bezeichne ich ein Konliktphänomen, was einige von uns schon erlebt haben werden und welches in Deutschland wachsend auftritt. Jemand wird angepöbelt, um Zigaretten, Handy, Geld oder einer Lederjacke angegangen, angegriffen, der Angreifer bezichtigt den Angegriffenen, ein Nazi zu sein – und schon ist die Schuldfrage geklärt: Der Nazi ist schuld, wer auch sonst.

    Da es um das geht, was die Träger von Messern und Komplexen „Respekt“ nennen, nämlich dass man sich ihrem gewalttätigen Willen unterwirft und diese spezifische Respektforderung in der Regel vor einer gleichgesinnten Peergroup zelebriert wird, ist sogleich in dieser auch das Urteil gesprochen.

    Es gibt so Gegenden, in Berlin in Wedding, Neukölln, Spandau oder Kreuzberg, In Hamburg um Hafenstraße und Rote Flora, da gilt dieses „Recht“ bereits in einer Art von abgepressten öffentlichen Konsens. In der Kreuzberger Oranienstraße ist in der Regel schuld, wer geschlagen und getreten am Boden liegt und unter Umstehenden wird deklariert „bloß nicht die Bullen rufen.“ Da hier der sogenannte Migrant als guter Wilder gilt, der Deutsche dagegen nur dann kein Rassist ist, wenn er Deutsche generell als Rassisten sieht und hinwiederum der um Respekt bemühte sogenannte Migrant sich diese Auffassung zu eigen gemacht hat, ist die Sache also im Konflikt von A und B ziemlich klar. Der Deutsche hat provoziert, der Migrant in Notwehr gehandelt.

    Es hat sich bis nach Bautzen herumgeprochen unter der mit Smartphones gut vernetzten Flüchtlingsschar, dass dieses Prinzip hierzulande wunderbar funktioniert und bei maßgeblichen politischen Meinungsträgern im Sinne von „Wir schaffen das“ geradezu goutiert wird. Die Schuldumkehr ist auch für den größten Teil der Presse wie auch den schon vor längerem nach Bautzen, Dunkeldeutschland gepilgerten Bundeskanzelpredikant heilige Leitspur politischer Ordnung.

    Wer historisch, philosopphisch oder soziologisch informiert ist, mag das begründet als faschistische Entwicklung sehen. Wer aber in quasi-religiöse Verzückung gerät über die Zusammenballung eigener politisch korrekter Empörungswolken, dem wird das Prinzip Schuldumkehr das Glück verheißen, an künftiger Lynchjustiz praktisch, journalistisch oder anders aufgebaut partizipieren zu dürfen. Diesen ist der drogenkriminelle Marokkaner mit Silberkettchen und heruntergefäschter Altersangabe genauso willkommen, wie die als „Musterflüchtlinge“ titulierten IS-Kämpfer aus Syrien.

    Denn eines haben diese Willkommenskulturbeutel aus Kirche, Parteien und Sozialverwurschtungsindistrie inzwischen doch erkannt: Ihre verrohte Vision eines gleichwohl moralisch verbrämten Unrechtsstaates, in dem sie obenauf schwimmen, lässt sich besonders gut mit verrohten jungen Männern durchsetzen, bei denen fanatischer Mohammedismus und der Wille, fremden Gesellschaften streng materialistisch was abzuziehen, eine harmonische Einheit bilden.

  5. schotter permalink

    meisner retweetet aufruf der antifa…letztendlich geht es mal wieder um gewalt der linksextremisten.
    meisner macht sich zu deren sprachrohr

  6. schotter permalink

    wenn die linksextremisten (deren fans sich im lügelforum trollen) einerseits von einem wahlerfolg der afd überzeugt sind, andererseits tage davor bereits gewalttaten ankündigen, gibt sich das käaseblatt um den alimentierten antifaschisten jansen geradezu handzahm und berichtet gewohnt unaufdringlich.

    kein kalter hauch von extremisten zu spüren

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/antifa-drohung-zur-berlin-wahl-linksextreme-wollen-afd-party-stoeren/14554362.html

    die fans aus dem forum schweigen mal wieder, darf man die verlogene scheißer nennen?

  7. Burgunder permalink

    Klonovsky hat sich gerade auch zum Thema gemeldet und resümiert nach dem Zitat des Polizeiberichts:

    Haben da etwa ein paar Eingeborenen Zivilcourage gegen rassistische Gewalt gezeigt? Ach was. „Rechte und Flüchtlinge gehen aufeinander los“, meldet Spiegel online. „Auch Beamte wurden attackiert.“ Und Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens äußerte sich „entsetzt und sehr besorgt“. Der Mann ist parteilos, aber seine Wahrnehmung ist so selektiv, dass ihn jede Blockpartei gewiss gern aufnähme. Zwar gebe es seit etwa zwei Wochen auf dem Kornmarkt ein Problem mit jugendlichen Flüchtlingen, „nun aber geht es um anderes Level“, sagte Ahrens. „Es kann nicht sein, dass Bautzen zum Spielplatz von gewaltbereiten Rechten wird.“

    http://michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/304-september-2016-304
    (Eintrag vom 15.9.)

  8. Burgunder permalink

    Nach dem es selbst die Linke so eingeschätzt hatte

    „…das Ergebnis von drei Nächten Krawall DURCH Asylbewerber“

    ?ref_src=twsrc%5Etfw

    mußten die MSM irgendwie reagieren.

    Im Bericht der WeLT ist dieser Satz bemerkenswert:

    „Medienberichte darüber, dass sich zu Gewalttaten gegen Flüchtlinge verabredet wurde, seien falsch, sagte Kilz weiter.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158174077/Krawalle-mit-Fluechtlingen-haben-eine-Vorgeschichte.html

    Zu ***-Meisner eine treffende Einschätzung eines Kommentators in einem ganz bösen Blog:

    #20 Paula (15. Sep 2016 12:27)

    „Ja, der Tagesspiegel, berühmt für die Merkelunterwürfigkeit von Casdorff sowie Unterstützung aller pro-Kopftuch-Kampagnen Erdogan-treuer Moscheeverbände, dreht gerade da ganz große Rad im Anti-AfD-Verleumdungs-Zirkus. Heute mit dabei: Liane Bednarz, die behauptet, die AfD plane Meinungsverbote und natürlich Matthias Meisner, für den jeder Sachse ein Rechtsextremist zu sein scheint und der seine Existenzberechtigung offenbar damit verbindet, der Bevölkerung einzureden, das Vierte Reich stünde unmittelbar bevor und der als Quelle auch schon mal seine eigenen Twittermeldungen verwendet.“

    So wie der Bauer seine Schweine am Gang, so erkennt der Leser seine Zeitung an der Art zu Lügen.

  9. Rechtspopulist permalink

    Und jetzt alle zusammen: Das hätten wir aber nicht gedacht.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/sachsen-polizei-fluechtlinge-griffen-rechte-zuerst-an-1.3163054

    Alpenprawda: Polizei: Flüchtlinge griffen Rechte zuerst an

    http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/ausschreitungen-bautzen-100.html

    Gewalt ging von jungen Flüchtlingen aus

    http://www.derwesten.de/politik/gewalt-in-bautzen-ging-laut-polizei-von-fluechtlingen-aus-id12197069.html

    Gewalt in Bautzen ging laut Polizei von Flüchtlingen aus

    Gibt´s schon was neues von Meisner?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s