Skip to content

Strahlende Küstenorte – und natürlich die vielen Nazis

by - September 4, 2016

Die AfD wird vermutlich und erwartungsgemäß zweitstärkste Kraft in Mecklenburg-Vorpommern – dank der hohen Wahlbeteiligung. Die Vertreter der Blockparteien fabulieren über ängstliche Bürger, die aus Angst die AfD gewählt haben, wo doch kein Grund für Angst vorhanden ist. Sigmar Gabriel (SPD) grinst zusammen mit Michael Müller (SPD), seines Zeichens Regierender Bürgermeister von Berlin, in die Kameras, weil die Genossen in Mecklenburg-Vorpommern so tolle Politik gemacht haben. Und wer ist schuld am Wahldesaster? Mutti und ihre „Flüchtlingspolitik“, nicht die SPD, die hat damit nämlich nichts zu tun. Die üblichen Sprechblasen eben. Hier die erste Hochrechnung (ARD):

Wahl Meck-Pomm 2017

Ob der Merkel-Staat endlich aufhört zu existieren, ihre CDU-Claqueure zusammen mit den Maas- und Schwesig-Figuren verschwinden, ist offen und eher unwahrscheinlich. Deutschland wird verramscht, schreibt Andreas Backhaus auf Tichys Einblick. Ob dem Einhalt geboten wird, ist offen. Nicht mehr offen ist eine schlimme Entwicklung, die Deutschland mit Millionen zumeist gläubigen Illegalen und der Abhängigkeit vom türkischen Führer in Zukunft nehmen wird. Einzig offen ist die Frage, wie schlimm es wird.

Einerlei, wir gönnen uns einen kurzen Rückblick auf die AgitProp der Wahrheitspresse, die noch bis zuletzt glaubte, ihre Leser beeinflussen zu können. Beispielhaft zitieren wir die FAZ, das Blatt für die klugen Köpfe, Zeit Online, das Blatt für den gehobenen Mülltrenner und den Tagesspiegel, das Blatt für den zeitgenössischen antirassistischen Antifaschisten. Hier hat uns, das müssen wir frank und frei zugeben, die Dummheit mal erfreut.

Die FAZ, hinter der zwar Köpfe stecken, aber nicht immer kluge, pflegt am 4.9.2016  ihre Vourteile: Alles Nazi in Mecklenburg-Vorpommern:

Mecklenburg-Vorpommern ist politisch das vielleicht langweiligste Bundesland. Es gab und gibt keine großen Skandale seit der Wende. Nur das Leid, das schrecklich ist, sich über viele Jahre in der öffentlichen Wahrnehmung aber abgenutzt hat: Armut, Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit abseits der strahlenden Küstenorte – und natürlich die vielen Nazis.

Zeit Online, das Schwesterblatt des Tagesspiegels, sieht am 2.9.2016 Merkel in der Angstfalle und erkennt verschnupft den Merkel-Trick, wenn diese plötzlich zu dem wird, was noch gestern ein Nazi war und „Rückführung, Rückführung und nochmals Rückführung“ krakeelt. :

Die Angst in der CDU-Zentrale und im Kanzleramt muss wirklich groß sein, die Angst, dass die Partei der Kanzlerin in „ihrem“ kleinen nordöstlichen Bundesland bei der Wahl am Sonntag hinter die rechtspopulistische AfD zurückfällt. Es wäre eine historische Blamage für die CDU und eine weitere Quittung für Angela Merkels Flüchtlingspolitik.

Der Tagesspiegel sieht am Wahltag Angela Merkel und die CDU vor dem AfD-Desaster:

Die Wahllokale in Mecklenburg-Vorpommern sind geöffnet. Angela Merkel und Lorenz Caffier stehen vor einem gähnenden Abgrund. Die CDU könnte hinter der AfD landen.

In einem erstaunlich sachlichen Artikel werden Fakten genannt. Auf das Wort „Rechtspopulisten“ kann der Autor natürlich nicht verzichten. Dafür verzichtet er auf das Wort „Nazi“, dass sich die FAZ nicht verkneifen konnte. Die Aufgabe der antifaschistischen Dummenhetze übernehmen wie meist die Forums-Antifaschisten. Sie übernehmen die Aufgabe der hauptamtlichen antirassistischen Antifaschisten.

Die Zukunft wird vielleicht doch spannend. Vielleicht setzt die ehemalige FDJ-Sekretärin und heutige Bundeskanzlerin den alten Spruch der untergegangenen DDR modifiziert um: „Von der Türkei lernen, heißt, die Macht behaupten.

 

Advertisements
25 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    Auch Calais gehört zu den strahlenden Küstenorten – oder: Gutmenschlichkeit vs. Realität:

    Müsst ihr gucken …

  2. der nun wieder permalink

    Da rollen sich die Fußnägel – oder: Podologie eines sog. Journalisten

    Man lese daselbst:

    Doch damit nicht genug. Im nächsten Atemzug verstieg sich der Ex-SPD-Mann zu Behauptungen, die jedem die Fußnägel hochrollen lassen müssten. „Männer sind fertig geprägt mit 18 Jahren. Das kann Ihnen jeder Soziologe erklären“, polterte der Politiker. „Die, die herkommen, kann man nicht mehr umerziehen.“ Die Folgen seien klar: „Sexuelle Übergriffe, das hat es vorher alles nicht gegeben.“ Um zu erkennen, dass solche Behauptungen vollkommener Unfug sind, dafür genügt ein Blick in die Kriminalstatistik. Um das Pulverfass an diesem Abend hochgehen zu lassen, waren sie jedoch ideal.

    http://www.welt.de/vermischtes/article157962813/Das-ist-pure-Propaganda.html

    Na mir sträuben sich die Brusthaare (auf dem Kopf ist nicht mehr viel) angesichts der billigen Polemik des Artikelschreibers und auch des Auftretens vom dicken Altmaier und der Gesine. Zum Plassberg muss man nicht mehr viel sagen.

    Und zum Schluss der plassen Sendung die Einblendung des toten Mittelmeerjungen. Billige Stimmungmache und keine Erwähnung der Fakten, wer nun an des Jungen Tod schuldig war.

  3. Columbo permalink

    Feuchte Träume über einen Tourismus-Einbruch in MV auch hier:

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/nach-der-wahl-in-mecklenburg-vorpommern-bleiben-jetzt-die-urlauber-weg/14504092.html

    Mal abgesehen davon, dass auch im nächsten Sommer jedes Bett zwischen Ahlbeck und Boltenhagen ausgebucht sein wird – ich halte (selbst erlebt) größere Gruppen von arabischen Jungmännern, die am Strand von Ahrenshoop herumlungern, um leicht- oder gar nicht bekleidete Touristen zu begaffen, nicht gerade für tourismusfördernd und insofern den AfD-Erfolg durchaus für ein gutes Zeichen, von dem auch der Fremdenverkehr proftieren wird.

    • Burgunder permalink

      Ist doch gar nichts, Columbo. Hier zuckt die Provinz:

      Lügel-Pate will in M/V keinen Urlaub mehr verbringen.

      http://www.huffingtonpost.de/2016/09/06/usedom-tourismus-afd_n_11872644.html?utm_hp_ref=germany

      • Na, wenn das keine gute Nachricht für die Gastwirte, Hoteliers und ihre ungläubigen Gäste ist.

        • Burgunder permalink

          Ich befürchte allerdings noch, dass M. wieder einen seiner ungeheuerlichen historischen Vergleiche bringt und beklagt, daß es heute die Muslime seien, die nicht mehr frei reisen könnten.

      • der nun wieder permalink

        Der erste Prominente hat jedenfalls bereits angekündigt, einstweilen auf Urlaube in Mecklenburg-Vorpommern zu verzichten. Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, teilt mit: „Vor kurzem haben wir noch einen Kurzurlaub in Müritz an der mecklenburgischen Seenplatte gemacht. Das dürfte auch bei uns vorerst das letzte Mal gewesen sein.“

        Da muss man ja schon mal bei dem Wort „Prominente“ herzlich lachen! Ob der tatsächlich sich dort tummelte, wage ich zu bezweifeln, denn den Ort „Müritz“ gibt es nicht. Es gibt die Müritz als Gewässer. So blabbert der schon mal Unsinn (also wie immer). Offensichtlich brauchte der mal wieder einen Ansatz, um aus seiner helldeutschen Gebetsecke hervorzutreten, denn man hörte lange nichts von ihm.

        Zudem wird diese Nachricht des Rassisten M. so Einige beflügeln, erst Recht gen Müritz zu Urlauben; mich würde nämlich die Nachricht abschrecken, dem dort womöglich über den Weg zu laufen und die Nachricht erfreuen, wenn er fern bleibt. Möge er gen Osten ziehen und auch andere deutsche Refugien meiden und sich am östlichen Mittelmeer oder bei seinen suadi arabischen Brüdern den Halbmond auf den fetten Pelz brennen lassen, seine Weiber gefälligst im Burkini, und uns an und in deutschen Gewässern und Ländereien von seinem Anblick verschonen.

      • Columbo permalink

        Ist die Frage, wen man an der Müritz weniger vermissen wird, ihn oder seine verschleierte Olle…

        • der nun wieder permalink

          Ich glaube nicht mal, dass der jemals dort war.

  4. Paul permalink

    Und wie blond ist Dein Nazi-Kind?

    Alarm: „Kinder rechter Eltern sind nicht unbedingt anders als Kinder anderer Eltern. Sie fallen manchmal erst nach längerer Zeit auf, zum Beispiel, weil sie sehr still oder sehr gehorsam sind.“

    http://www.tichyseinblick.de/wp-content/uploads/2016/09/baby_und_familie.jpg

    http://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/und-wie-blond-ist-dein-nazi-kind/

    • der nun wieder permalink

      Das kann man nur noch völlig fassungslos hinnehmen! Solche perfide Art der Agitation schaffte m. E. nicht mal die sog. „DDR“. Ich denke, selbige wird sich erneut manifestieren, durch die Hintertür.

      Die Schreiberlinge des Artikels sollte nicht Valium nehmen. Ich würde da ganz andere Mittel empfehlen.

    • der nun wieder permalink

      Zum Nazi – Kind passt dann das hier:

      „Drecksschule! Fickt euch, ihr Lehrergesindel, ihr Untermenschen.“

      Natürlich wird hier nicht der barmherzig erzogene muselmanische Nachwuchs betrachtet, sondern das böse deutsche Kindchen, welches seinen aggressivern Gesinnungen freien Lauf läßt:

      http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/lehrer-beklagen-sprachverrohung-und-hatespeech-auf-schulhof-a-1111308.html

      Verortet ist er natürlich, der üble Verursacher, zunächst mal die AfD nämlich:

      Wenn Politiker offen darüber reden, als Ultima Ratio auf Flüchtlinge zu schießen, sei das unglaublich gefährlich. Auch Begriffe wie „Flüchtlingsflut“ seien sehr problematisch. „Eine Flut bedeutet für Kinder Gefahr“, sagt Fleischmann. „Die verbinden damit, dass Menschen sterben.“

  5. Burgunder permalink

    Der Tagesspiegel – Zentralorgan der „Nationalen Front“

    „Was in Bonn der Generalanzeiger war, ist in Berlin der Tagesspiegel. Er führt die Tradition fort, sich für die wichtigste Zeitung der Bundeshauptstadt zu halten.“ So beginnt ein schöner Beitrag über den tatsächlichen und den eingebildeten Einfluß des Kreuzberger Moschee-Anzeigers.

    http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/aus-schwerin-keine-lehre-fuer-berlin/

    Goergen zeigt anschaulich, wie sehr das kleine, sich täglich neu zu einem Entscheiderblatt aufplusternde Provinzblättchen mit dem Politbetrieb verwoben ist. Mit dem politischen System. Was mit ausdrücklich dieser Begründung auch die Schmähung mit dem belasteten Begriff „Systempresse“ rechtfertigen würde.

  6. der nun wieder permalink

    Es ist regelrecht zum Kotzen, wie die Presse noch immer versucht, die AfD in die Naziecke zu stellen:

    Berlin. Ausgerechnet Usedom: 32,3 Prozent der Stimmen in dem Wahlkreis mit der Ostsee-Insel gewann die fremdenfeindliche AfD bei der Landtagswahl am Sonntag – das stärkste Ergebnis landesweit. Dabei lebt Usedom wie viele Regionen im Nordosten von Fremden, von Touristen nämlich. Im Internet kündigen schon manche Nutzer an, Mecklenburg-Vorpommern künftig als Reiseland zu meiden.

    http://www.morgenpost.de/politik/article208185655/Bleiben-Mecklenburg-Vorpommern-jetzt-die-Touristen-weg.html

    Da wird hetzend verlinkt, was sich ein Daniel Mack (wer ist das?) erlaubt und in einer Grafik mal flugs AfD und NPD Wähler addiert! Frecher geht es kaum!

    Im Pateiprogramm kann ich keinen Ansatz von Fremdenfeindlichkeit erkennen.

    Wer denn Usedom oder MeckPomm fernbleiben möchte, sollte es tun. Ich vermute mal, vor allem Kopftuch – Niquab – Burka – Burkini – Trägerinnen sowie Muselzausel werden das tun. Sich normal benehmende und gebende und kleidende Menschen werden dort willkommen sein, auch wenn sie arabisch oder türkisch sprechen und nicht nur französisch, dänisch, schwedisch oder polnisch.

  7. Paul permalink

    „Volksver(t)reter“

    Fotos anklicken

  8. Rechtspopulist permalink

    Ich lach mir ´nen Ast, die größten Extremisten haben am meisten verloren: NPD, Grüne und unsere als Linke verkleideten SEDler. Und die FDP konnte ihren gebeugten Rücken nicht strecken und blieb unter 5%.
    Der dicke Gabriel redet sich die Welt schön, weil der Genosse aus Meck-Pomm an der Spitze der Wahlverlierer liegt.

    Was für Wichte bestimmen die Geschichte eines ehemals erfolgreichen Landes. Mich gruselt es. Denn die ehmalige Finamzbeamtin Schwesig wird zusammen mit dem linksextremen Maas den Kampf gegen Rechts intensivieren und der AfD noch mehr Wähler zutreiben. Es sieht so aus, dass es eher instabil als stabil wird in Deutschland.

  9. Burgunder permalink

    Was bisher wenig Beachtung gefunden hat: Stimmen die aktuellen Hochrechnungen, hat es eine der übelsten Parteien ever nicht in den Landtag geschafft.
    (Daß daneben auch noch die NPD draußen bleiben muß, rundet das ganze ab)

  10. S.Sorge permalink

    Aus dem Stand über zwanzig Prozent! Chapeau AfD oder Danke, Angela! Trotz täglicher Diffamierungen und unterirdischer Propaganda in den Medien, trotz Drohungen und Angriffe der roten Sturmabteilungen, ist das ein beachtlicher Erfolg.
    Da können die verschlagenen und undurchsichtigen SPD-Genossen nur staunen. Sie reden diesen Erfolg nun natürlich klein und schieben die Verantwortung für das eine oder andere Debakel – ganz SPD – natürlich anderen zu.
    Und auch der Flüchtlingsmutti wird es die Sprache verschlagen haben. Es bringt wohl doch nichts ein, unverschämte Politik über die Köpfe der Bürger hinweg zu betreiben.
    Beachtlich auch, wie viele Nichtwähler die AfD mobilisieren konnte. Nach all den langweiligen Jahren im eintönigen und bräsigen Politikbetrieb, bei dem mit unglaublicher Arroganz, einer erheblichen Portion Unverfrorenheit und Selbstgefälligkeit über die Sorgen und Nöte der Bürger hinweggegangen wurde, lohnt es sich jetzt offenbar wieder wählen zu gehen. Vorbei scheint die Zeit, wo ein nicht unerheblicher Teil der deutschen Bevölkerung bereits resigniert hatte und glaubte, es bringe nichts mehr, sich politisch einzubringen oder zu einer Wahl zu gehen.
    Es war wohl nötig, dass der Betrieb der Kartell-Parteien einmal gehörig durcheinandergewirbelt wurde. Schon allein deshalb, damit sich endlich einmal etwas ändert in diesem Land, in dem momentan so vieles schief geht.
    Mal sehen, was nun die Berlin-Wahl bringt. Man darf gespannt sein.

    • der nun wieder permalink

      Man darf bei aller Euphorie (ob die tatsächlich angebracht ist, wird sich zeigen; die AfD muss nun liefern) darf man nicht vergessen, dass MeckPomm nur 1,3 Mio Wahlberechtigte hat. Davon dann 61%, die wohl gewählt haben, ist so viel nicht.

      Berlin ist nicht wirklich vergleichbar. Sicher wird auch hier die AfD zulegen, aber die Stadt ist Zentrum der Linksrotgrünversifften.

      So wird meine Ahnung nicht ganz abwegig sein, dass es zu einer Koalition rot-rot-grün reciht und auch so kommen wird.

      Mich erstaunt allerdings, dass die SPD in MeckPomm noch immer so stark ist und sich im Erfolg sonnt. Offensichtlich haben dort die Menschen noch nicht begriffen, was sie dem Erzengel bedeuten. Die Sozen zeigen nun mit dem Finger auf die CDU und eiern sich weiter aus der Mitverantwortung in der großen Koalition. Wer denn solchen Koalitionspartner hat, braucht auch keine Feinde.

      Die AfD hat jetzt mit dem Vertrauensvorschuß sachliche, gesetzmäßige und bürgerorientierte – vor Allem aber ehrliche – Politik zu machen.

      • Paul permalink

        Koalition rot-rot-grün reciht und auch so kommen wird.

        Wo ist der Unterschied zw. Rot-Rot-Grün und Rot-Schwarz? Die einen folgen ihrer Ideologie in Richtung Untergang, die anderen gehen unter wegen der Profitgier.

        Schon das Gastarbeiterabkommen 1961 mit der Türkei geschah um Druck auf die Arbeitnehmer zu erhöhen. Durch den Mauerbau gab es keinen Nachschub von Arbeitnehmern. Das zur Folge hatte, dass die westdeutschen Arbeitnehmer in einer günstige Lage geraten sind.
        Es gab nie Bemühungen der Rückführung, immer nur hohles Gequatsche. Auch ein integrationsunwilliger Einwanderer bringt Profit.

        Arbeitslosigkeit:

        1960 270.678
        1961 180.855
        1962 154.523
        1963 185.646

        „Wenn es zu viele Zuwanderer gibt, muss man auch einmal den Mut aufbringen zu sagen, dass es genug ist.“​ Dalai Lama

        „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.“
        Peter Scholl – Latour

        • der nun wieder permalink

          Nun gut, über die Gastarbeitergeschichte könnte man noch ausgiebig diskutieren, ganz so einfach ist das nicht. Es kamen nämlich nicht nur Türken, sondern auch Spanier, Portugiesen, Griechen, Italiener. Es sollte zudem auch die Gastarbeitereinfuhr in der ehem. sog. „DDR“ nicht so ganz außen vor bleiben, wenn man das mal insgesamt betrachten und analysieren möchte. Das ist hier jedoch nicht die Thematik, und ich kenne die Gastarbeiter der ersten Generation schon als recht integrationswillig und fähig (AUCH die aus der Türkei).

          Was wäre denn Ihrer Meinung nach für Berlin das Richtige? ICH weiß es derzeit wirklich nicht! Es gibt z. Zt. wohl nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

  11. der nun wieder permalink

    Da Merkel wie eine türkische Provinzpolikerin wirkt:

    Drei türkische Fahnen, zwei von ihnen fast mannshoch, und eine kleine deutsche. Eine große Halbmondfahne steht mit dem aufgestickten Präsidenten-Sternsymbol hinter Recep Tayyib Erdogan. Die andere steht hinter Angela Merkel.

    Als sei die Bundeskanzlerin eine türkische Gouverneurin. Die kleine deutsche Fahne auf dem Tisch neben der Bundeskanzlerin wirkt wie in letzter Sekunde hingestellt. Als sei sie gar nicht vorgesehen gewesen.

    http://img.welt.de/img/kommentare/crop157950759/7260191924-ci3x2l-w780/German-Chancellor-Merkel-meets-Turkish-President-Erdogan-during-t.jpg

    … und der Innenvermister, der heilige Thomas (drohte schon mit der Kirche), inzwischen deutlich dement vor sich hinsabbelt (oder vom Schock verwirrt):

    Er betont aber: Der Erfolg der AfD habe nichts mit Merkels Politik zu tun.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157941250/Eine-solche-Situation-darf-sich-nicht-wiederholen.html

    … besteht schon Hoffnung auf einen Politikwechsel in endlich gesetzeskonforme Bahnen. So werden endlich Merkel – Kritiker aus der CDU aus der Deckung kommen und sich (hoffentlich) endlich mehr fähige Köpfe der AfD zu wenden und sie stärken.

    Zur SPD fällt mir nicht mehr viel ein, schon gar nicht, bei diesem Beitrag:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157946068/Nach-aussen-verbindlich-nach-innen-mit-harter-Hand.html

    … und dem erstaunlichen Wahlergebnis der Sozen in MeckPom. Wer wählt die denn noch?

    • der nun wieder permalink

      Zudem entstand das mit den türkischen Flaggen dominierte Bild nicht mal in der Türkei, sondern bei einem Treffen der G20 in China. Solche Symbolik, die sich die Kanzlerin devot und widersprechslos gefallen läßt, kennzeichnet ihr Ansehen beim Sultan. Peinlich ist das!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s