Skip to content

Es ist Wahlkampf

by - August 8, 2016

Die Blockparteien fürchten nach den Debakeln der letzten Landtagswahlen die nächsten in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin. Von der Bundestagswahl gar nicht zu reden. Die Wähler sind doch nicht so blöd wie angenommen. Viele wollten einfach nicht einsehen, insbesondere nach den letzten Anschlägen in Frankreich, Belgien und Deutschland, dass der Islam ein friedlicher ist und die Religionsbehörde des Führers in Deutschland eine Moschee nach der anderen baut und die freundlichen Imame gleich mitliefert. Trotz Hate-Speech-Kampagnen, unflätigen Beschimpfens ihrer unbotmäßigen Wahler und der Privatisierung der Stasi 2.0 wählten viele die AfD und nicht die Blockparteien.

Die Klügeren in den Parteien machen das jetzt anders. Sie hetzen nicht mehr gegen ihre Wähler sondern geben sich kritisch und uninformiert. Unser Leser der nun wieder hat drei Beispiele gefunden und wir ein viertes:

 Neues von der AfD? Nein …

von der FDP:

Lindner vergleicht die Türkei mit Nazi-Deutschland

Für FDP-Chef Christian Linder sind die Vorkommnisse in der Türkei ein „Staatsputsch von oben wie 1933“. Wie Österreichs Außenminister fordert er, die EU-Beitrittsverhandlungen zu stoppen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article157533740/Lindner-vergleicht-die-Tuerkei-mit-Nazi-Deutschland.html

und von der CSU:

Gauweiler fordert verpflichtende Sozialarbeit von Flüchtlingen

Ohne Tätigkeit droht Flüchtlingen Peter Gauweiler zufolge „Verwahrlosung durch Müßiggang“. Mit verpflichtender Sozialarbeit fordert der CSU-Politiker vom „Riesenheer“ junger Männer eine Gegenleistung.

Und einem Grünen:

Palmer forderte Abschiebungen auch nach Syrien

Grünen-Politiker und Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer sprach sich unterdessen für eine Abschiebung von gewaltbereiten Flüchtlingen auch nach Syrien aus. Im Interview der „Stuttgarter Zeitung“ sagte Palmer: „Es gibt Verhaltensweisen, die dazu führen, dass man sein Aufenthaltsrecht und Schutzbedürfnis verwirkt. Wenn sich jemand nicht an elementare Regeln hält, sind wir berechtigt zu sagen, für euch greift das Asylrecht nicht mehr.“ Zwar gilt Syrien nicht als sicheres Herkunftsland, in das abgeschoben werden darf. Trotzdem meinte Palmer: „Es gibt auch in Syrien Gebiete, die nicht im Krieg sind.“

http://www.welt.de/politik/deutschland/article157530116/Gauweiler-fordert-verpflichtende-Sozialarbeit-von-Fluechtlingen.html

Einsichten? Nein, bevorstehende Wahlen!

Nun, Boris Palmer sollte man nicht überschätzen. Auch Palmer weiß, alles hat keinesfalls etwas mit nix zu tun (Die Welt vom 12.7.2016):

Kulturelle oder religiöse Aspekte sind irrelevant. Es geht um etwas, das sich ganz einfach aus dem Alltag nachvollziehen lässt: Junge Männer ohne Bindungen, die nichts zu verlieren und auch nichts zu befürchten haben, sind gefährlicher als andere Bevölkerungsgruppen. Das gilt unabhängig vom Kulturkreis.

Die irrelevanten Aspekte kommen komischer Weise nur bei den „jungen Männern“ mit dem wahren Glauben vor. Die drangsalieren Christen, die in deren Herkunftsländern drangsaliert werden, auch in Deutschland (Dank an Rechtspopulist für den Hinweis):

Es geht um 14 junge Iraner christlichen Glaubens, die seit Monaten in der Zeltstadt für Flüchtlinge in Stukenbrock-Senne von einigen Muslimen bedroht werden und noch immer nicht in Sicherheit sind.

Von Christen und anderen Ungläubigen, die über wahre Gläubige herfallen, haben wir noch nichts gehört. Weder hierzulande noch aus den Ländern des wahren Glaubens. Deutlich cleverer als der Palmer ist der Mischpoken-Grüne Cem Özdemir. Der macht es in Bezug auf Fethullah Gülen, das ist der Konkurrenzgläubige des größten Führers aller Türken, wie es der Lehrer in der Feuerzangenbowle macht. Der antwortete auf die selbst gestellte Frage, wat is’n Dampfmaschin: Da stelle mer uns janz dumm und sagen, ´n Dampfmaschin dat is ne große runde Raum. Der große runde schwarze Raum, der hat  zwei Löcher.

Wie wir wissen, soll Fethulla Gülen kürzlich gegen den Führer geputscht haben. Worauf der Führer Tausende der angeblichen Anhänger Gülens ins Gefängnis werfen ließ und sich in einem Aufwasch auch der demokratischen Opposition entledigte. Der Führer zeigte zudem, wer in Deutschland das Sagen hat und ließ seine Anhänger in Köln zu Zehntausenden aufmarschieren.

Wer aber ist Gülen? Der Özdemir stellt sich ganz dumm und

hat die Gülen-Bewegung in Deutschland aufgefordert, ihre Absichten und Strukturen offenzulegen. An eine Infiltration glaubt Özdemir jedoch nicht.

Die linke „Mischpoke“ Deutschlands ist derzeit mit der Verfolgung von Kritik am Islam und der nicht vorhandenen Einwanderungspolitik, Hate-Speech genannt, beschäftigt. Da kann sie sich nicht auch noch mit Gülen beschäftigen. Der baut nicht wie sein Konkurrent Erdogan Moscheen. Er sagt, von Die Welt am 21.5.2011 dokumentiert, “Baut Schulen statt Moscheen!” und  „Unser Dschihad ist die Bildung.“

Auf seiner amerikanischen Website fordert er den Tod von Apostaten:

…, the penalty is death. No lesser penalty could express society’s abhorrence of breaking one’s covenant with God.

Bildung und Wissenschaft lässt Gülen nur zu, wenn sie Koran und Hadith nicht widersprechen:

Koran und Hadith sind wahr und absolut. Wissenschaft und wissenschaftliche Fakten sind wahr, solange sie mit Koran und Hadith übereinstimmen. Sobald sie aber eine andere Position einnehmen oder von der Wahrheit von Koran und Hadith wegführen, sind sie fehlerhaft. Selbst zweifelsfrei etablierte wissenschaftliche Fakten können nicht die Säulen sein, auf denen die Wahrheiten des iman (Glaubens) ruhen. Sie können und sollen nur als Instrumente betrachtet werden, die uns neue Ideen vermitteln und zum Nachdenken anregen. Gott ist es, der die Wahrheiten des iman in unser Bewusstsein pflanzt.

In unserem Artikel, Bildung in Berlin: Islamisch, haben wir über Gülens „Bildungsoffensive“ in Berlin berichtet. Gülen und seine Anhänger sind nicht einen Deut anders als Erdogan und seine Anhänger. Der Özdemir und seine Kollegen aus der Wahrheitsszene stellen sich dumm oder geben sich uninformiert.

Özdemir fordert von Gülen-Bewegung Transparenz? Entweder er hält seine Stammwählerschaft für blöde, oder er weiß es wie diese tatsächlich nicht besser. Beides ist möglich. Beides ist gleichermaßen erschreckend. Wichtig scheint für die politische „Elite“ zu sein, bis zu den nächsten Wahlen die Bevölkerung hinter das Licht zu führen, damit die Masseneinwanderung weitergehen kann. Nach der BT-Wahl, so hofft man vermutlich, können dann die Aufräumungsarbeiten richtig beginnen.

Advertisements
2 Kommentare
  1. Rechtspopulist permalink

    Michale Klonovsky, Acta diurna, 6.8.2016:

    http://michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Funktionseliten pflegen sich in ernsthaften Konfliktfällen und erst recht in Ausnahmezuständen nicht auf die Seite des Rechts zu stellen, sondern auf die des Stärkeren.

    Wäre Gülens Putsch, wenn er es denn wirklich war, erfolgreich gewesen, dann hätte sich die Wahrheitsszene eben Gülen an den Hals geworfen. Frieden und Barmherzigkeit der friedlichen Religion sind wichtiger als Demokratie.

    • der nun wieder permalink

      Nun wird sich anhaltend dem Sultan und Kalifen vom Bosporus an den Hals geworfen. Es wird ein Staatssekretär geschickt. Wahrscheinlich musste der erst um seine Einreisegenhmigung betteln, um devot im Zentrum der Macht des Despoten vorsprechen zu dürfen.

      Gut drei Wochen nach dem Putschversuch in der Türkei hat Deutschland einen Staatssekretär und damit erstmals einen Vertreter der Bundesregierung nach Ankara geschickt. Aus türkischen Regierungskreisen wurde am Montag Enttäuschung darüber laut, dass nicht Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier persönlich anreiste. Man hätte einen ranghöheren Besuch erwartet, sagte ein Regierungsvertreter der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul.

      http://www.faz.net/aktuell/politik/deutschland-schickt-staatssekretaer-in-die-tuerkei-14377932.html

      Und der osmanische Despot gibt sich beleidigt, dass nicht der Außenminister zu Halbmond kroch, um ihm die Füße zu küssen.

      Grenzüberschreitung gibt es erst bei der Todesstrafe, egal ob man da den Grundsatz Nulla poena sine lege beachtet oder nicht. Das bisschen willkürlich Verhaften, Ausreiseverbote und Folter sind ja unwichtig und eh muselmanische Gepflogenheit, die man ja auch betr. hofierten Saudi Arabien und Iran nicht beachten muss.

      Übrigens: In Deutschland wird weiter gemessert. Von einem „Mann“, einem „Unbekannten“:

      http://www.welt.de/vermischtes/article157568244/Mann-greift-Passanten-in-Magdeburg-mit-Messer-an.html

      Unser täglich Blutbad gib uns heute. In die Schlagzeilen kommt sowas nicht mehr.

      In Schweden legt man übrigens vor, was „Totmessern“ bedeutet:

      Gericht stuft Messerstich als fahrlässige Tötung ein

      Nach dem Tod einer Asylhelferin in Schweden schickt das Gericht in Göteborg einen Äthiopier nicht ins Gefängnis, sondern in die Psychiatrie. Nach der Therapie wird er abgeschoben.

      http://www.welt.de/politik/ausland/article157558439/Gericht-stuft-Messerstich-als-fahrlaessige-Toetung-ein.html

      Also so ähnlich also wie Falschparken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s