Skip to content

Neues vom Brudervolk der AKP-Türken

by - August 6, 2016

Jetzt sind die Helldeutschen aber erstaunt. In der Ditib, das ist die Dependance der Religionsbehörde des Führers aller Türken in Deutschland, wird ein chauvinistischer Islam gepredigt, schreibt Die Welt am 2.8.2016. Eine Erkenntnis, die sich nach dem Bau von ca. 800 Ditib-Moscheen – in Deutschland – mit aus Ankara bezahlten Imamen und Allahu-Akbar grölenden CDU-Migliedern derzeit geradezu explosiv verbreitet. CDU, daran wollen wir erinnern, das ist die Christlich Demokratische Union der ehemaligen FDJ-Sekretärin und heutigen Bundeskanzlerin Merkel. Für die Ditib arbeitet auch Aiman Mazyek, der Sultan von Münchhausen und Scharia-Anhänger. Er hatte sich um die deutsche Demokratie verdient gemacht, als er mit seinem „Koordinationsrat der Muslime“ im Auftrag der „türkisch-islamische Union der Anstalt für Religion e.V.“ in einem „Forderungskatalog“ die Entnazifizierung deutscher Behörden forderte (siehe Dossier über den NSU-Rechtsterror ab S. 34).

Natürlich ist auch der Tagesspiegel dabei, wenn es gilt, den Führer und seine Religionsbehörde zu unterstützen. Seine Aktivisten brachten ein ganzes Kopftuchgeschwader der Ditib in Stellung, um in einer Serie von Artikeln das Bezirksamt Neukölln zu diskreditieren.

So ist für uns Dunkeldeutsche die folgende Meldung keine Überraschung. Auch nicht, dass sie aus Österreich und nicht aus der deutschen Wahrheitspresse stammt:

Erdogans Tochter begrüßt Benachteiligung von Frauen

Es sei richtig, wenn Frauen weniger erben als Männer, meint Sümeyye Erdogan. Denn Männer seien dafür verantwortlich, „Brot nach Hause zu bringen“, deswegen sei es nur „normal, fair, und gerecht“, wenn sie einen größeren Erbanteil abbekommen würden, zitierte jüngst die Tageszeitung „Hürriyet“ die Tochter des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Was wohl in Deutschland das Heer von Gleichstellungsbeauftragt_*Innen und Gendristen dazu sagt? Vermutlich nichts. Denn (Hervorhebung DK):

Fast täglich berichten Medien über misshandelte Ehefrauen und ermordete Töchter. Im Februar löste der Vergewaltigungsversuch und die Ermordung einer 20-jährigen Studentin im südtürkischen Tarsus eine Debatte über die weit verbreitete Gewalt gegen Frauen aus, tausende Menschen protestierten für einen stärkeren Schutz von Frauen. Erdogan kritisiert daraufhin, Frauenbewegungen seien „unislamisch“ und hätten „nichts mit unserem Glauben und unserer Kultur zu schaffen“.

Wo er recht hat, hat er recht, der Führer. Das meinen sicher auch Gendristen und Gendrist_*Innen, denn Kritik von dieser Seite haben wir noch nicht gehört. Eine solche Kritik würde nämlich zur Kritik an der friedlichen Religion führen. Und das ist nun mal rassistisch.

Zur Bekämpfung der deutschen Refugee-Problematik landet dank Merkel ein Milliarden-Euro-Segen in den Schatullen des Führers. Nun werden deutsche Politiker am Nasenring durch die politische Weltarena geführt. Wenn ihr nicht gehorcht, so bedeutet der Führer, dann zeigen wir Euch, was eine gläubige Harke ist. Auf Knopfdruck in Ankara springen tapfere Türken, die sicher reinen Blutes sind und von ihren Müttern unter Schmerzen geboren wurden, auf die Straßen Deutschlands und Österreichs und demonstrieren für den Führer. Ungehindert!

1.200 Erdogan-Fans wüten in Wien- Lautstarke Schlachtrufe

Zahl der Asylbewerber aus der Türkei steigt, schreibt die Münchner Abendzeitung am 5.8.2016. Sollten es Kurden und Gülen-Anhänger sein, letztere ähnlich üble Gesellen wie die Anhänger des türkischen Führers, dürfen wir uns darauf vorbereiten, dass sie auch von tapferen Türken reinen Blutes angemessen empfangen werden.

Ehrliche Kritik an Einrichtungen wie Ditib? Für die Parteien im nordrhein-westfälischen Landtag war das jahrzehntelang ein Tabu. Das beginnt nun zu bröckeln,

schreibt Die Welt. Es bröckelt also. Was wohl die tapferen Türken reinen Blutes dazu sagen, wenn der Führer in Ankara auf den Knopf drückt?

Advertisements
6 Kommentare
  1. almansour permalink

    Sehr treffend über diesen Steinmeier nebst seiner Bundesmeierei, der, wo auch immer sein Flieger herumsurrt, zum allgemeinen Zeichensetzen seine moralharten Wackersteine plumpsen lässt, wo sie in einem schönen zähen Morast versinken können, äußert sich Henryk M. Broder:
    http://www.achgut.com/artikel/erst_kommt_der_bus_dann_die_tuerkei

  2. almansour permalink

    Und in diesem Zusammenhang sei auch an Frank-Walter Steinmeier erinnert, auch SPD und unermüdlicher Reisekader zur Weißwaschung verbrecherischer Regimes. Der ist diese Wochenende mal wieder wie das Springteufelchen per Knopfdruck aus der Kiste gehupft, um den Erdogan zu bedienen, wenn dieser mal wieder eines seiner Schlüsselsignale absondert.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-frank-walter-steinmeier-warnt-vor-wiedereinfuehrung-der-todesstrafe-a-1105452.html

    Das eine ist ein angeblicher Putsch, der in bei deutschen Politikern offensichtlich auch im Nachbeten so ernst genommen wird wie vom nimmermüden türkischen Staatsterror mit angeschlossenem Mob. Unter Verweis auf das Geputsche darf jeder dumpfe Massenaufmarsch für sich „Demokratie“ beanspruchen.

    Das andere ist, immer mal wieder – und unter dezentem Verweis auf tausende Inhaftierter, der Weltöffentlichkeit immer mal wieder aufzubinden, man können in der Türkei ja auch die Todesstrafe wieder einführen.

    Das ist natürlich für Steinmeier eine schöne Vorlage, um eine rote Linie aufs Trottoir zu malen. Sofern der Obertürke nicht hängen, köpfen oder vierteilen lässt, ist alles supercool am Bosporus und der Herr Steinmeier guckt großzügig über willkürliche Verhadtungen, Berufsverbote, Folter hinweg. Aber über die rote Linie „Kopf kürzer“ hinweg, da spielt man zwischen Berlin und Ankara lustig Ping-Pong.

  3. almansour permalink

    Das beeindruckt natürlich so etwas Dumpfdeutsches wie die SPD, wenn ein verblödeter Brüllaffe namens Erdogan Millionen seiner Türkentumstürken antreten lässt zum gemeinsamen Schreien von Hassparolen. So ein Staatsvolk wünscht sich auch mancher in der Bundesregierung, aber es läuft nur so leidlich mit der Konditionierunjg der Untertanen.
    Auch die Kampagne von einem Herrn Müller, Berlin, die Bewicklung von Frauenköpfen als Gesellschaftsideal zu etablieren und mit täglich einer Zumutung die Erdoganisierung voranzutreiben, wird wohl die Herzen der Türken erobern, die auch in Berlin nur harren und scharren, mal auf Kurden und Aleviten einzudreschen, aber bei den Berlinern nicht so gut ankommen.
    Denn so blöd sind die Deutschen nicht, dass sie gleich zweimal ins Verderben laufen.

    • der nun wieder permalink


      Denn so blöd sind die Deutschen nicht, dass sie gleich zweimal ins Verderben laufen.

      Da sind Sie aber optimistisch! Womöglich doch, denn es stellt sich die Frage, ob sie nicht schon auf dem Weg sind!

      „Volkes Wille“ (und Blödheid) mag sich möglicherweise wiederholen:

      http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2012-07/weimarer-republik-nsdap-reichstagswahl

      • almansour permalink

        Der SPD sind die Deutschen millionenfach davongelaufen. Streben sie nun etwa aller den Grünen zu? Nein, so blöd sind die Deutschen nicht, und eines Tages wächst Handeln aus der Notwendigkeit, damit das hier ein ein säkulares, demokratisches Land der Meinungsfreiheit und der persönlichen Enfaltung bleibt und als solches weiterwächst.

  4. schotter permalink

    wo war eigentlich bei der demo am 31.07. in köln der lustig verkleidete clown der heute- show, der provozierte und es richtig gefunden hätte, wenn man den demoteilnehmern auf die fresse gehauen hätte?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s