Skip to content

Erdogan pfui – Refugees hui

by - August 2, 2016

Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

Zitiert nach Focus Online vom 19.7.2016

Hach, die Wahrheitsszene. Nach der sexuellen Gewalt zu Silvester 2015/2016, der Serie von Anschlägen Gläubiger, neusprachlich Depressive oder Amokläufer genannt, in Frankreich, Belgien und Deutschland nun auch noch der Putsch des „demokratisch gewählten“ Erdogans. Der erpresst die Rautenkanzlerin mittels Massenmigration als Waffe und fordert die visafreie Einreise von Türken ohne die Bedingungen dafür zu erfüllen. Türkei muss Visabedingungen einhalten, zitiert die FAZ am 2.8.2016 den Steinmeier, Fachkraft für Worthülsen in der SPD. Und der Grüne Özdemir, nach Auffassung des Führers aller Türken vermutlich kein Türke mit reinem türkischen Blut, kritisiert gar das türkische Ultimatum des türkischen Führers.

Der demonstriert schon mal in der Nacht des Putsches, dass ein Führer wie er in der Lage ist, auf Knopfdruck Tausende Türken auf deutsche und österreichische Straßen zu beordern, damit sie zeigen, wer in Deutschland das Sagen hat. Während die Steinmeiers und Gabriels den Führer botmäßig bitten, doch bitte deutsche Gesetze einzuhalten, wenn er hierzulande seine Untertanen auf die Straßen schickt, findet der österreichische Außenminister Kurz deutliche Worte: Sebastian Kurz legt Erdogan-Anhängern Ausreise nahe, schreibt Focus Online am 22.7.2016.

Dunkeldeutschland, von SPD-Gabriel und SPD-Fahami auch Pack, das eingesperrt werden muss und wahnsinnige Faschisten genannt, rebelliert ein wenig. Die Wahrheitspresse, inklusive der Tagesspiegel, das Blatt für die friedliche Religion und den tätigen Antifaschisten, lässt in größerem Umfange Kommentare vom „Pack“ und den „wahnsinnigen Faschisten“ zu. In den Foren des Tagesspiegels wurden die unbotmäßigen wahnsinnigen Faschisten in der Vergangenheit „wandelnde Infektionsherde“ und „metastasierende Geschwüre“ genannt. Nun dürfen sie kritisieren, was selbst die Wahrheitspresse nicht mehr verbergen kann.

Zeit also das schief hängende Bild vom fachkräftemäßigen Refugee und Schutzsuchenden wieder gerade auszurichten. Die Welt gräbt am 1.8.2016 einen gemäßigten Grünen aus und titelt: Palmer ist stolz auf syrischen Bademeister. Palmer ist der Boris aus Freiburg, seines Zeichens Oberbürgermeister. Weil ihm mehr oder weniger unbeabsichtigt Gedanken entfleuchen, die seine Nähe zur Realität signalisieren, ist er bei nicht gemäßigten Grünen ein Feindbild.

Boris ist also stolz auf seinen syrischen Bademeister, ein Beispiel für gelungene Integration in Tübingen. Bei einem von vielen ist es also gelungen. Weil Gläubige ein spezielles Frauenbild von Frauen aller Altersgruppen haben, sehr junge bevorzugt, soll der syrische Bademeister für Sicherheit sorgen und zwischen den Kulturen vermitteln. Wie wir uns das vorzustellen haben? Keine Ahnung. Vielleicht so: Wenn ein Refugee wieder mal an die zwei Wölbungen an der Vorderseite des weiblichen Körpers greifen möchte oder aus Mangel an sexueller Aufklärung nach dem Penis zwischen den Beinen einer noch nicht gendermäßig Dekonstruierten greift, dann vermittelt der syrische Bademeister zwischen der nicht  gendermäßig Dekonstruierten und dem gläubigen Greifer.

Das isses. Denn es gibt, wie Die Welt am 4.7.2016 schreibt, einen „Enormen Anstieg“ sexueller Übergriffe in Düsseldorf. Nicht nur in Düsseldorf, wie der nach Fakten suchende Zeitungsleser weiß. Und: Genaue Zahlen werden aber nicht genannt. Und: Die Aufklärung der Taten sei besonders schwierig, da sie „fast ausschließlich von Tätergruppen begangen werden“.

Schön, dass es den syrischen Bademeister gibt. Der stammt aus Damaskus. In der syrischen Hauptstadt habe er den Bürgerkrieg zwar nicht direkt erlebt, lebte aber in großer Ungewissheit, sagt er. Also ein Refugee wie er im Buche der Migrantenindustrie steht, nicht aber in deutschen Gesetzen. Einerlei. Er weiß, warum die Schutzsuchenden nach den zwei Wölbungen an der Vorderseite des weiblichen Körper greifen. Mit dem Islam und dem inkludierten Frauenbild hat das natürlich nichts zu tun. Sondern damit:

Die Vorfälle in anderen deutschen Städten führt Shalghin darauf zurück, dass viele männliche Flüchtlinge noch nie mit Frauen geschwommen seien, erklärte er dem Lokalblatt. In großen Teilen Syriens gebe es nur geschlechtergetrennte Bäder, lediglich Damaskus sei so fortschrittlich, dass es dort gemischte Badeanstalten gibt.

Der schutzsuchende Bademeister, der zwar nicht dem Bombenhagel und politischer Verfolgung entflohen ist, dafür aber der Ungewissheit darüber, hat nun eine Aufenthaltserlaubnis über drei Jahre und eine Arbeitserlaubnis. …  Er will sein Studium der Rechtswissenschaften beenden. Das sollte ihm im Land der Willkommenskultur leicht gelingen. Ein Bademeister, auch Schwimmmeister genannt, hat in Deutschland eine mehrjährige Ausbildung hinter sich. Ob der Bademeister aus Syrien, der die Gründe des Greifens nach den „zwei Wölbungen an der Vorderseite des weiblichen Körpers“ kennt, eine mehrjährige Ausbildung als Schwimmmeister hinter sich hat, wissen wir nicht. Wir wünschen ihm jedenfalls einen erfolgreichen Abschluss des Jurastudiums, das er unter dem islamischen Diktator Assad begonnen hat.

Vielleicht könnte er nach Abschluss seines Jurastudiums in Deutschland zwischen der rechtsstaatlichen Kultur Deutschlands und der Schariakultur Syriens vermitteln.

Dank der gelungenen Integration des syrischen Bademeisters können sich grüne Professoren nun entspannt zurücklehnen. Über die hatte neckar-chronik.de am 15.2.2016 noch das hier geschrieben:

Die Akzeptanz gegenüber Flüchtlingsunterbringung schwinde auch in Tübingen. Seit den Übergriffen in Köln kämen selbst grüne Professoren zu ihm und sorgten sich, ob ihre blonden Töchter noch sicher seien, „wenn 60 arabische Männer in 200 Meter Entfernung wohnen“. Vorwürfen der Grünen Jugend, er habe die Rhetorik eines AfD-Politikers, hielt Palmer entgegen, das sei Blödsinn. Aber er mache gerne den „Bad Boy“, wenn es die Debatte weiterbringe.

Advertisements
4 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    … die Gläubigen unsere Soldaten.

    Die Erpressung liegt zwar auch in der Flüchtlingsflutungsmöglichkeit, die keinen Erpressungsansatz bieten würde, wenn sich Deutschland entsprechend rechtsstaatlich und das Land schützend verhalten würde.

    Aber ganz anders sieht es mit dem vorhandenen und vom Sultan patriotisch beeinflussten vorhandenen Personal der Muslimiker türkischer Herkunft aus, die immer ungenierter ihrem Mann im Halbmond zujubeln, der zunehmend erfolgreich bemüht ist, Atatürks Vermächtnis zu negieren.

    Wenn diese Klientel, die ja nun in Deutschland deutlich präsent ist – immerhin gibt es in Berlin mehr Dönerläden als in Istanbul – erst als seine „Soldaten“ erweckt werden, dann ist die Kacke richtig am Dampfen und es wird wehrhafte Möglichkeiten kaum noch geben.

    Kommt es dann noch zu einer muselmanischen Koalition mit den Muslimikern anderer Ethien in Deutschland, dann Gnade uns Gott, denn Allah wird es nicht tun.

    Also das Haupterpressungspotential liegt ganz woanders als bei den Fluchtis.

    Vielleicht könnte er nach Abschluss seines Jurastudiums in Deutschland zwischen der rechtsstaatlichen Kultur Deutschlands und der Schariakultur Syriens vermitteln.

    Da gäbe es dann nichts mehr zu „vermitteln“, nicht zuletzt auch deshalb, weil die „rechtsstaatliche Kultur Deutschlands“ dan Maasmännchen und seiner Chefin bereits demontiert wurde. Nicht nur der syrische Plansch- und Burkinigeselle (Meister ist der nicht) und Grabschanweiser bietet dafür ein Beispiel!

  2. Volker permalink

    Es rumort in Deutschland wie jetz rausgekommen ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s