Skip to content

DK macht eine Pause

by - Juli 1, 2016

DK macht eine Pause. In den nächsten Tagen überlegen wir, ob der Blog ganz eingestellt wird. Das hat zwei Gründe. Einen privaten und einen politischen. Der private ist einfach und beschäftigt uns schon länger: Der Aufwand ist mittlerweile so hoch, die Personaldecke so dünn, dass die Arbeit zu viel wird. Vielleicht machen wir es wie der Blog suedwatch.de, der im Oktober 2014 seine Arbeit aus privaten Gründen einstellte und jetzt wieder da ist:

Und jetzt zu der Frage, warum heute, warum jetzt, gibt es einen besonderen Anlass?

Ja, den gibt es natürlich, wenngleich mir die Abstinenz von suedwatch.de schon lange auf der Seele brannte. Der unmittelbare Auslöser zur Reaktivierung aber liegt in einem Beitrag den ich gestern auf meinem Facebook-Account postete. Dieser Account wurde schon vor Jahren unter dem Namen “Suedwatch-Panoptikum” eingerichtet und betrieben, bis sich wohl eine namhafte linke Autorin (diesmal nicht aus dem Urwald ;-) sondern aus der CDU kommend) nach einer kontroversen Diskussion mit Ergebnis zu ihrem Nachteil bemüßigt sah, den Account bei Facebook zu melden und sperren zu lassen: Namensgebung gegen die Facebook-Regeln. Seither trägt er meinen Klarnamen, ist aber immer noch nicht vor Denunzianten und der Zensur durch Facebook sicher. So eben gestern, als wieder die Denunzianten aufliefen und danach die Suckerberg-Zensur zuschlug und nachfolgende Montage dreier offizieller Medientitel aus einem Kommentar in meiner Chronik entfernte…

Derartiger Blockwarts- und Big Brother-Geist aber ist mir zuwider, weshalb ich zwar meinen Account auf Facebook weiter betreibe aber meine Beiträge in meiner Chronik zuerst auf suewatch.de sichere, bevor ich sie unter…

https://www.facebook.com/suedwatch.de

…verlinke.

In diesem Sinne freue ich mich auf das neue, das wiederbelebte suedwatch.de und auf Euch, meine treuen Leser.

Peter Zangerl

Am 30.6.2016 werden auf TELEPOLIS die politischen Gründe genannt, die uns zu einer Nachdenk-Pause veranlassen:

Privatzensur im Auftrag der EU-Kommission

Unscharfer Verhaltenskodex und umstrittene Hilfspolizisten

Die EU-Kommission hat einen Verhaltenskodex veröffentlicht, der vorsieht, dass „anstößige“ oder „widerwärtige“ Äußerungen innerhalb von 24 Stunden gelöscht werden sollen. Dass das nicht durch ordentliche Gerichte geschehen soll, weist ebenso wie die sehr unscharfen Formulierungen darauf hin, dass die Kommission dabei nicht nur strafrechtlich relevante Inhalte im Auge hat (auch wenn an anderer Stelle von „illegalem Betragen“ die Rede ist).

Die Entfernung sollen Unternehmen wie Facebook oder Microsoft durchführen, was ihr gutes Hausrecht ist. Allerdings werden ihnen dabei staatlich lizenzierte Parallelpolizisten zu Seite gestellt, die bei der „Bekämpfung der Verbreitung von illegaler Online-Hassrede die Führung übernehmen sollen“. Dazu soll ein „Netzwerk“ aus Organisationen und Personen aufgebaut werden, „die bei der Meldung von Inhalten helfen […], mit denen zu Gewalt und Hass aufgerufen wird“.

In Deutschland hat Justizminister Heiko Maas die Amadeu-Antonio-Stiftung dazu auserkoren, Facebook und anderen Unternehmen bei der Zensur zu helfen. Diese Stiftung ist unter anderem wegen ihres Personals nicht unumstritten: Ihre Chefin war Zuträgerin der ostdeutschen Staatssicherheit und ihre Fachreferentin für Hate Speech fiel auf Twitter und anderswo unter anderem mit einem zotig formulierten Lob des Massenbombardements von Zivilisten und der Forderung nach einem Wahlrechtsentzug für die Hälfte der Bevölkerung auf. Die Frage, ob solche Äußerungen nicht unter die im Justizministerium benutzte Definition von „Hate Speech“ fallen, blieb dort bislang ebenso unbeantwortet wie die, was man von der von EU-Ultras aufgestellten Forderung nach einem Wahlrechtsentzug für Senioren hält (vgl. EU-Anhänger wollen Senioren Wahlrecht entziehen).

Und:

Religionskritiker beklagen Zensur

Die religionskritische National Secular Society (NSS) befürchtet, dass die unscharfen Begriffe eine Gefahr für Diskussionen sind, in denen es um Religion geht. Der Rat der Ex-Muslime in Großbritannien hat ihren Angaben nach bereits zahlreiche Beispiele dafür gesammelt, aus denen sichtbar wird, dass Facebook atheistische und säkulare Meinungen zensiert, die weit vom Tatbestand einer Beleidigung oder einer Volksverletzung entfernt sind. Die 16 wichtigsten arabischsprachigen Atheistenseiten sollen sogar komplett gesperrt worden sein.

Zum Umgang mit Religionskritik  passt der Artikel von Mimoun Azizi auf Tichys Einblik, in dem die Rolle des dubiosen Aiman Mazyek beleuchtet wird. Dass es genau die reaktionärsten islamischen Funktionäre sind, mit  denen sich insbesondere die SPD verbündet, gibt Anlass zu großer Besorgnis.

Wir danken jedenfalls allen Kommentatoren, die sich die Mühe gemacht haben, auf weitere Quellen hinzuweisen. Mosaiksteine, die sich langsam zu einem Bild formen.

DK

Advertisements
68 Kommentare
  1. dnw permalink

    Alder, bin isch Orhan, wohne isch in Schweinefresserland, du Hure – oder:

    Letztes Abschiedsschmankerl mit Blick in die Glaskugel auf Helldeutschland:

  2. Frank permalink

    Das kann ich nachvollziehen, trotzdem finde ich es schade. Es wäre schön, wenn der Blog nicht gelöscht wird, da die Blog-Betreiber viel Arbeit in den Block steckten und wir Leser trotzdem immer mal wieder reinschauen und schmökern können. Den Tagesspiegel habe ich schon seit Jahren nicht mehr gekauft und auch nicht angeklickt. diskursskorekt habe ich aber häufiger angeklickt. Mein dortiger Nick wurde auch gesperrt, obwohl ich immer höflich und sachlich war und in zwei Jahren weniger Beleidigungen schrieb (nämlich keine) als Mog in zwei Beiträgen. Aber ich habe auch über meine Erfahrungen mit Teilen der Familie Sürücü samt Umfeld geschrieben. Das passte einigen Usern nicht, die dort zwar über Hatun trauerten, das aus ihrer Sicht auch ehrlich meinten, die aber allgemein Ehrenmorde, Zwangsehen und orientalische Unsitten relativierten.

    Manchmal stehen an den U-Bahnstationen Warschauer Straße und Friedrichstraße „Promoter“, die den Tagesspiegel kostenlos verteilen. Der Tagesspiegel muss halt die sinkenden Absatzzahlen abfedern, sonst zahlen die Werbekunden doch weniger. Bis jetzt habe ich mich immer geweigert eine Zeitung kostenlos entgegenzunehmen, die sich bei Gewalttätern bedankte und diese als Innovaitionspotential bezeichnete. Vielleicht sollte ich die doch einmal annehmen und die Werbekunden über die Umgangsformen im Forum des Tagesspiegels informieren. Welches Unternehmen möchte denn mit solchen Leuten in Verbindung gebracht werden?

  3. der nun wieder permalink

    Ein Kleinkrimineller aus Nizza mit tunesichen Wurzeln – oder: Auch hier hat wieder nix mit nix zu tun:

    http://www.welt.de/politik/article157062897/Handyvideos-zeigen-den-fahrenden-Lkw-auf-der-Promenade.html

    DK pausiert. Der islamische Terror nicht.

    • Zur Pause: Neben den nicht näher spezifizierten Gründen ist noch einer dazugekommen. Auf journalistenwatch.com wird er so beschrieben, wie wir es nicht besser könnten:

      84 Tote, 50 Verletzte davon 18 in kritischem Zustand. Das ist die vorläufige Bilanz des Terroranschlags in Nizza. Unter den Toten und Verletzten viele Kinder.

      Statements von Hollande, Merkel, Obama, Vertretern der Muslimverbände, etlicher Journalisten, Fernsehkommentatoren und dem Papst kurz zusammengefasst:

      Blabablabla, blabla, blablablablabla, blabla, blablablablabla blablabla blabla, blabla, blablablablabla, blabla, bla, blablablablabla, blabla, blablabla blabla, blablablablabla blablabla blabla, blabla, blablablablabla, blabla, blablablablabla, blabla, blablablablabla blablabla blabla blablabla blabla, blablabla blabla, blabla, blablablablabla, blabla, bla, bablabla, blabla, blablablablabla, blabla, blablablablabla blablabla blabla,

      blablablablabla blablabla blabla, blabla, blablablablabla, blabla, blablablablabla, blabla, blablablablabla blablabla blabla blablabla blabla, blablabla blabla, blabla, blablablablabla, blabla, bla!

      Wer jedoch noch mit einem halbwegs funktionierenden Menschenverstand ausgestattet ist, hat nur eine Antwort für die Realitätsverweigerer: Macht endlich die Augen auf, denn egal, aus welchem Land Attentäter kommen, egal, in welchem Land sie aufgewachsen sind, egal, welchen sozialen Background sie haben, das verbindende Element ist IMMER DER ISLAM!

      Sorry, liebe Freunde, aber es ist alles tausendmal gesagt und geschrieben, mir fällt nichts mehr dazu ein.

      • Burgunder permalink

        Wer die Statements bei Klonovsky zu Nizza heute noch nicht gesehen hat, solllte das schleunigst nachholen. Die sind so gut erfunden, die gehen glatt als bitterböse Wirklichkeit durch.

  4. der nun wieder permalink

    Das Wandern ist der Merkels Lust – oder: Eindringlinge sind Zuwanderer:

    Im vorigen Jahr ist die Zuwanderung nach Deutschland auf ein Rekordhoch gestiegen. Rund 2,14 Millionen Menschen kamen nach Deutschland und damit rund 672.000 mehr als 2014, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Rund 1,14 Millionen mehr Personen kamen hinzu als wegzogen.

    Auch dies ist beim sogenannten Wanderungsüberschuss der bisher höchste Wert seit Bestehen der Bundesrepublik. Die Zuwanderung von Flüchtlingen habe einen großen Anteil am Anstieg, erklärte das Amt.

    Ausländer stellten mit 2,02 Millionen Personen die meisten Zuwanderer. Rund 45 Prozent waren EU-Bürger, 13 Prozent kamen aus anderen europäischen Ländern, 30 Prozent aus Asien und fünf Prozent aus Afrika.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157037275/Mehr-Zuwanderung-nach-Deutschland-als-je-zuvor.html

    Der völlige Zusammenbruch der Sozialsysteme ist vorprogrammiert.

  5. der nun wieder permalink

    Und weiter geht das Kriechen der Dhimmis und Kuffar:

    In einem als „abschließendes Schreiben“ betitelten Brief an die Rechtsanwältin des muslimischen Geistlichen heiße es, man wolle sich ausdrücklich entschuldigen, sollte es „zwischen der Familie und Mitarbeitern unserer Schule zu Missverständnissen gekommen sein“, meldete der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) am Donnerstag. Mit der schriftlichen Entschuldigung gibt sich die Familie aber noch nicht zufrieden.

    http://www.welt.de/vermischtes/article157036721/Schule-entschuldigt-sich-im-Handschlag-Streit-mit-Imam.html

    Merke: Es geht immer noch etwas devoter!

  6. der nun wieder permalink

    Die neuen Untermenschen – oder: Machtdemonstrationen der Gleichgesinnten:

    Das „kleine Ich“ in der „großen Sache“ verstecken

    Was für eine vertane Chance der „Zeit“-Reporter! Denn sie berichten zwar: „Kurz vor Jahresende erschienen auf Youssefs Handy mehrere Nachrichten, dass man in Köln ein bisschen feiern könne“. Doch haken die Journalisten nun nach? Fragen sie: Von wem kamen denn die Nachrichten? Was stand genau darin? Und in welcher Art von Kontakt standen sie mit den Planern dieser Nacht in Köln? Nein, das alles wurde nicht gefragt. Warum nicht?

    Über die Youssefs in Brandenburg würde gewiss anders berichtet, da würde nachgehakt. Sie heißen Kevin oder Dennis. Sie haben ganz ähnliche Lebensläufe wie der Marokkaner. Auch sie sind perspektivlos. Auch sie sind frustriert. Und was tun sie? Sie gehen Ausländer klatschen. Denn der Rassismus ist ihre Art, den Frust abzuladen und sich nicht mehr so klein zu fühlen – sondern größer als die verachteten Anderen.

    Die marodierenden Jungmänner in deutschen Landen sind stolz, Rechte zu sein. Die meisten von ihnen aber wissen noch nicht einmal, was „rechts“ ist. Sie kaschieren nur ihr kleines Ich in einer großen Sache. Dasselbe gilt für die marodierenden Jungmänner in muslimischen Ländern. Sie sind stolz, Muslime zu sein, haben aber oft keine Ahnung vom Koran (wie auch Studien über die in den Dschihad ziehenden jungen Männer zeigen). Auch sie verstecken ihr kleines Ich in „la grande cause“.

    .
    .
    .

    Ihre Untermenschen sind die Frauen. Sie sind stolz, Männer zu sein. Und diese Schlampen haben es eh nicht besser verdient, wenn sie in der Nacht auf der Straße rumlaufen. Doch der ideologische Hintergrund der vom Islamismus Infizierten scheint die wohlmeinenden deutschen Medien nicht zu interessieren. Es geht ja nicht um Rassismus, sondern nur um Sexismus.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157011000/Ihre-Untermenschen-sind-die-Frauen.html

    Eine interessante und sehr treffende Analyse von Frau Schwarzer.

    Nur – zwischen Islamismus und Islam gibt es keinen Unterschied. „Buddhismus“ und „Hinduismus“ sind auch nicht trennend abschwächbar.

  7. der nun wieder permalink

    Orwell war gestern – oder: So geht Polizeistaat im merkelistischen System:

    In 14 Bundesländern hat die Polizei Wohnungen von mutmaßlichen Facebook-Hetzern durchsucht. In Berlin waren Dutzende Beamte im Einsatz.

    Seit 6 Uhr haben 79 Beamte der Berliner Polizei insgesamt elf Wohnungen im Berliner Stadtgebiet durchsucht. Hintergrund ist die Veröffentlichung strafrechtlich relevanter Hasspostings in sozialen Netzwerken, vor allem auf Facebook. Die Verfahren betreffen Holocaustleugnung, Verherrlichung des Nationalsozialismus sowie Hatespeech gegen Flüchtlinge und Politiker.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207830397/Berliner-Polizei-durchsucht-Wohnungen-von-Facebook-Hetzern.html

    Hass, Gewaltaufrufe und Hetze der Linken und Linksgrünen sowie der Barmherzigen und Islamophilen werden nicht mal erwähnt! DDR 2.0.

    Der staatlichen Verfolgungswillkür sind Tür und Tor geöffnet.

    • Susan.B permalink

      Ja es ist schlimm, was zur Zeit in Deutschland passiert. Linksextreme Gewalt überall, Hass der überall zu lesen und zu hören ist. Grüne die das Land welches sie bezahlt beschimpfen und verunglimpfen und all das soll keine Verfolgungswürdige Tat sein ? Keine Medien die sich darauf stürzen, keine Zeitung und kein ÖR-Sender der darüber mal mehr als nur kurz berichtet. Keine Demo von Politikern gegen Linke Gewalt, keine Lichterketten usw . .Keine anklagenden Aussagen von Politikern und Journalisten. Was ist mit diesem Land los ? Maas und Schwesig finanzieren Ex-Stasi und Linksextreme Gruppen und Richter und Staatsanwälte machen die Erfüllungsgehilfen. Dies ist nicht mehr mein Land. Nur weigere ich mich auszuwandern, weil ich solchen Leuten wie Maas oder dem Blockwart dieses Land nicht überlassen möchte. Aber ein ungutes Gefühl bleibt bestehen.

  8. Anonym permalink

    http://www.krone.at/Oesterreich/Afghane_rammt_Freundin_Messerklinge_in_den_Kopf-Vor_U-Bahn-Station-Story-519631

    „Vielleicht hat der Afghane im Krieg schreckliche Dinge erlebt, die ihn zum Ausrasten bringen.“

    Darauf kann es nur eine Antwort geben:

    Ein Psychologe und ein Sozialarbeiter gehen spazieren. Am Straßenrand sehen sie einen Menschen, der am Boden liegt mit vielen Messerstichen. Da sagt der eine zum anderen: Dem müssen wir unbedingt helfen, dem, der das gemacht hat.

    • der nun wieder permalink

      … kommt immer auf die Täter – Opfer – Konstellation an. Wäre der Geschundene ein Muslemane oder ein Linker und der Täter gar ein Kartoffeldeutscher aus dem Pack, würde man sich schon um den kümmern. Auch nur bei einem leichten Kratzer.

    • der nun wieder permalink

      „Vielleicht hat der Afghane im Krieg schreckliche Dinge erlebt, die ihn zum Ausrasten bringen.“

      Da muss ja dann der 2. Weltkrieg auch für die Deutschen eher wie ein Kindergeburtstag erlebt worden sein! Ausrasten von Oma, Opa und Eltern kenne ich nicht.

  9. Burgunder permalink

    Was mich mit der Forderung der R94-Anwohner verbindet.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/das-fordern-die-anwohner-der-rigaer-strasse-von-innensenator-henkel

    Die wollen ihre Straße zurück. Und ich mein Land.

    Wegen dieser Parallelen bietet sich an:

    Der Senat kommt den R94ern mal mit einem abgewandelten Wulff-Schmarrn: „Die Polizei gehört zur Rigaer“ oder dem Göringschen Bonmot „Unsere Straße wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    Für weiterhin renitentes Straßen-„Pack“ (S. Gabriel) würde sich der angepaßte Kommentar eines Linksextremisten zur heutigen Giffey-Rechtfertigung von Jansen anbieten:
    „Werdet doch mal einfach damit fertig, das diese Polizisten hier kontrollieren und nicht gehen werden (wohin auch?) und wir mit diesen Menschen einen Weg finden müssen mit ihnen zusammenzuleben. ‚Polizeikritik‘ ist eine Verschleierung von rassistischem Denken.“

    • Susan.B permalink

      Schöner Kommentar. Weiter so und mehr davon 🙂 .

    • der nun wieder permalink

      Womöglich sollten wir auch klagen? oder: Rechtstaat nur wenns passt, ansonsten wird gezündelt, randaliert und eskalierend demoliert und verletzt:

      Das Berliner Landgericht hat am Mittwochvormittag im Streit um das linksalternative Hausprojekt Rigaer Straße 94 entschieden. In einem sogenannten Versäumnisurteil gab die Richterin den Klägern recht. Ein Verein von Anwohnern hatte Beschwerde gegen die Zwangsräumung der Szene-Kneipe „Kadterschmiede“ am 22. Juni eingelegt. Der Verein war der Ansicht, dass ihn der Eigentümer widerrechtlich zum Verlassen der Räume gezwungen habe.

      Zum Prozess erschienen weder der Eigentümer noch sein Rechtsanwalt. Aufgrund dieses Umstandes entschied das Gericht zugunsten der Kläger. Diese bekommen nun das Urteil zugestellt und können die Räume im Erdgeschoss des Hauses Nr. 94 künftig wieder nutzen.

      Vor Beginn der Verhandlung war die Polizei mit einem großen Aufgebot vor dem Gebäude an der Littenstraße in Mitte präsent. Es gab weiträumige Absperrungen. Doch bereits nach etwa 45 Minuten war das Urteil gesprochen. Kurz darauf verließen Unterstützer der Rigaer Straße jubelnd das Gebäude, anwesende Polizisten wurden von ihnen beschimpft.

      http://www.morgenpost.de/bezirke/friedrichshain-kreuzberg/article207829937/Klaeger-bekommen-im-Streit-um-Rigaer-Strasse-recht.html

      Vielleicht bekommen wir ja auch Recht, wenn wir auf Rückgabe unseres Landes klagen und Merkel nicht vor Gericht erscheint.

  10. Burgunder permalink

    Da von DK immer noch eine klare Ansage fehlt, mache ich auch mal einen auf rätselhaft. Insider werden verstehen, wer gemeint ist.

    Ein Selbständiger wirbt mit seiner Internetseite um Kunden. Interessenten erfahren, daß der Gewerbler nur unter Festnetz erreichbar sei, weil sein Handy kaputt ist. Das allerdings schon seit Ewigkeiten. Warum macht er das?

    Weil er ein Feigling ist.

    Mit bekannter Mobilnummer ist er jederzeit zu orten. Vielleicht auch an den Brennpunkten der Stadt. Daran hat er verständlicherweise kein Interesse.

  11. Susan.B permalink

    Ja mir fehlen auch die Infos und die tollen Kommentare.
    Hallo der nun wieder wink

    • der nun wieder permalink

      👋 Gruß zurück 🙂

    • der nun wieder permalink

      Schade, dass wir Mischpoke, Pack und Rechtspopulisten uns nicht persönlich treffen und unsere Stammtischparolen wenigstens am Stammtisch austauschen dürften! Aber wie der BuPrä schon feststellte ist ja genau das Volk das Übel …

      Da bleibt uns nur anonymes winken.

  12. Anonym permalink

    https://eulenfurz.files.wordpress.com/2016/07/vergewaltigung-linke.jpg

    Die in der linken Szene Freiburgs beliebte Kneipe „White Rabbit“ verwehrte Flüchtlingen pauschal den Eintritt, nachdem sich dort „Messerattacken, Taschendiebstähle und Übergriffe auf Frauen“ häuften. Antirassistische Proteste ließen nicht lange auf sich warten, und so führten die Betreiber einen Clubausweis ein, den auch Flüchtlinge erwerben konnten.

    Das hindert die Clubmitglieder offenbar nicht daran, sich gegenseitig weiter zu belästigen. So ist erneut „ein Flüchtling aus Schwarzafrika“ einer Frau bei deren Toilettengang hinterhergestiegen. „Er habe dann die Tür von innen verschlossen und versucht, die Frau gewaltsam und unter Androhung von Gewalt zu entkleiden. Eine weitere Diskobesucherin, welche die Toilette aufgesucht hatte, konnte die Hilfeschreie der Frau hören und holte Hilfe.“

    Jeder landet in dem Umfeld, das er sucht.

    https://eulenfurz.wordpress.com/2016/07/09/club-interna/

  13. der nun wieder permalink

    Haaaaloooo ….

    Almansour, Paul, Rechtspopulist, Burgunder, thombar, anda, S. Sorge und alle Anderen – ihr fehlt (mir!)

    😦

    • anda permalink

      Keine Sorge, wir sind alle noch da, gönnen wir DK aus guten Gründen die Pause, Ihre Beiträge finden trotzdem mein Augenmerk und wenn auch nicht jeder ein Meister des geschliffenen Wortes ist, werde ich mich sicher auch immer wieder melden.
      Zur Zeit verfolge ich intensiv die Ergüsse der Antifa-Riege im Lügel und muss sagen, wenn man die nicht seit Jahren kennen würde, wäre man erschrocken wieiviel Dummheit und Ausblendung der Realität in diesen Schwachköpfen steckt. Ich mag meine Stadt und bin betrübt, dass diese Linksterroristen immer weiter von ihr Besitz nehmen.

    • Burgunder permalink

      Hier!

  14. der nun wieder permalink

    Die dritte (extremistische) Gewalt (von der WELT „Kraft“ genannt) – oder: Linke Gewalt: Ein noch immer aufgebauschtes Problem:

    Um die Causa Rigaer Straße gab es ja nun wieder niedliche Geplänkel und einige Aktionen pyromanisch gepolter Zeitgenossen. Die paar verletzten Polizisten sollen sich mal nicht so haben. Schließlich ist es ihr Job, sich verarschen und verletzen zu lassen.

    Für NRW gibt es nun eine liebliche Analyse:

    Eine gefährliche Gewaltspirale hat NRW im Griff

    Ein gefährlicher Dominoeffekt: In Nordrhein-Westfalen wachsen Terrorgefahr, militanter Salafismus, rechte Agitation und linke Gewalt. Und alles hängt mit allem zusammen. Wann hört das auf?

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article156911864/Eine-gefaehrliche-Gewaltspirale-hat-NRW-im-Griff.html

    Jetzt essen die Flüchtlinge auch noch unsere Pinguine auf. Für eine rechtsextreme Online-Postille aus Dortmund lag dieser Schluss nahe. Als im Dortmunder Zoo im Dezember 2015 ein Humboldt-Pinguin tot neben dem Becken entdeckt wurde und weitere verschwunden waren, fanden die Extremisten umgehend die Erklärung: Nicht zufällig seien kurz zuvor neben dem Zoo Asylbewerber in ein Heim gezogen. Dieser Verdacht, so stellte sich laut Verfassungsschutz heraus, war „haltlos“. Es fehlte jedes Indiz dafür. Aber aufgeklärt wurde der Fall eben auch nicht.

    Solche Vorkommnisse nutzen Extremisten gern, um einen Generalverdacht gegen Flüchtlinge zu schüren. Die Zuwanderung von 2015 bietet ihnen dazu ungeahnte Möglichkeiten. So warnten nun Innenminister Ralf Jäger (SPD) und Verfassungsschutzchef Burkhard Freier bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts für 2015. Aber sie ordneten die Hetze in einen noch größeren Zusammenhang ein: in eine fatale Kettenreaktion infolge der beträchtlichen Zuwanderung im Vorjahr.

    Natürlich würde niemand behaupten, die große Masse friedlicher Geflüchteter sei schuld am Erstarken des Extremismus. Im Gegenteil. Sie sind ja, was fast wie bittere Ironie anmutet, oft genug vor ihm geflohen. Aber Fakt ist auch: Mit den Flüchtlingen kamen auch Salafisten und einzelne Unterstützer der IS-Terrorgruppe ins Land. Und dies diente Rechtsextremen als Material für deren grob pauschalisierende Propaganda.

    Auch die rechtsextreme Bereitschaft zu Gewalt gegen Asylbewerber wurde dadurch verstärkt, so mahnte Freier. Und schließlich provozierte die zunehmende rechte Gewalt auch einen Anstieg linker Gewalt in ungeahnte Höhen. Insgesamt schnellte die Anzahl politisch motivierter Straftaten dadurch um 28 Prozent nach oben. Und in allen Parteien erhob sich nun die bange Frage, wie lange dies noch so weitergehen wird.

    … heißt es da. Natürlich ist das „Pack“ an den Auswüchsen Schuld und die linke Gewalt wurde natürlich durch rechte Gewalt provoziert. Eigenartigerweise habe ich von massenhaft durch Rechte verletzte Polizisten oder Abfackelaktion sowie tobendem Straßenterror noch nichts gehört. Da geht es dann auch schon mal gegen Flüchtlinge (refugees are welcome but not in my Hinterhof).

    So wird sie dann auch nur an dritter Stelle, so zeimlich marginal und als folgerichtig eingeordnet, erwähnt (die „Linke Gewalt“, sie wird hier „Kraft“ genannt):

    Nicht verwundern kann da, dass auch die dritte extremistische Kraft im Land immer brutaler auftritt. Die Zahl linker Gewalttaten schnellte 2015 von 199 auf 401. Meist handelte es sich um Angriffe militanter Antifagruppen auf Rechtsradikale oder auf Polizisten, die deren Recht auf Demonstrationsfreiheit schützten. Auch daran änderte sich 2016 offenbar nichts Substanzielles, sickerte aus dem Ministerium durch. Die fatale Kettenreaktion scheint sich fortzusetzen.

    Mir kommt die merkwürdige „Allianz“ zwischen Islamophilen und Linken wie der Hitler – Stalin – Pakt vor. Wer diese Allianz mal bricht, dürfte wohl klar sein.

  15. Susan.B permalink

    @der nun wieder
    Lese hier auch weiter.
    Also bitte schreiben Sie Ihre tollen Kommentare weiter.
    Mir würde sonst etwas fehlen 🙂 .

    • der nun wieder permalink

      Vielen Dank, verehrte Susan, auch ich kann mich hier noch nicht abnabeln. Es fehlt unser Austausch; auch Ihre Kommentare waren stets hilfreich und treffend 🙂

  16. der nun wieder permalink

    Die sanfte (gute) Gewalt der „Linken“ – oder: Linke Gewalt? – Ein aufgebauschtes Problem:

    https://legida.eu/images/wirgegengewalt.jpg

    Es war zwei Stunden nach Kundgebungsschluss von LEGIDA: Vier oder fünf vermummte Gestalten lauerten laut Polizeibericht dem 37-jährigen Ronny U. gegen 23:15 Uhr zehn Meter vor seiner Haustür eines Mehrfamilienhauses in Böhlen südlich von Leipzig auf.

    Sie stürmten auf den Mann los und prügelten ohne Ankündigung auf ihn ein, wobei auch eine Eisenstange oder ein Totschläger oder mehrere dieser Gegenstände zum Einsatz gekommen sein sollen. Das Opfer erlitt bei der minutenlangen Tortur schwere Hämatom- und Schnittverletzungen sowie Prellungen am Kopf. Auch wurde ihm ein Arm gebrochen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/legida-ordner-halb-totgeschlagen-nimmt-leipzig-den-anfang-vom-buergerkrieg-vorweg-.html;jsessionid=7E4F2C0315CF925DDEE344FF5A9228AA

  17. der nun wieder permalink

    Ach lieber Muselmane, lass mir doch mein Mettwurstbrot.
    Sei tolerant im Abendlande und schlag mich wegen Eisbein nicht tot.

    Merkel Deine liebe Übermutter ist,
    gib uns doch eine Übergangsfrist.

    Gern verwursten wir das Borstentier,
    lass uns doch noch dieses eine Pläsier.

    Bitte, bitte lieber Muselmane, toleriere auch meine Alkoholfahne.

    Merkel bittet Migranten um Toleranz für Schweinebraten

    Aus Rücksicht auf Muslime soll in einigen Schulspeisen auf Schweinefleisch verzichtet werden. „Man muss darauf achten, dass die Vielfalt unserer Angebote erhalten bleibt“, sagt Kanzlerin Merkel.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156923740/Merkel-bittet-Migranten-um-Toleranz-fuer-Schweinebraten.html

    Unfassbar!

    http://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BKin/DE/Mediathek/Einstieg/mediathek_einstieg_podcasts_node.html;jsessionid=B9AB66EA5E05A268544FA40061280A0C.s5t2?id=1980226

  18. Babette permalink

    War zwar nur Mitleserin dieses Blogs, bis auf einen Kommentar vor längerer Zeit, aber nun muss ich feststellen, falls er sein Dasein gänzlich aufgeben würde, wäre es schade. Die in dieser unruhigen Zeit so trefflich geschriebenen Beiträge und teils bissigen/teils satirischen Kommentare würden fehlen.

    Babette

  19. wechselt doch zu VK. mich hat der Tagesspiegel bei twitter blockiert. dabei habe ich mit denen gar nichts zu tun.

    • der nun wieder permalink

      Doch, hast Du. Wer nicht für den Tagesspigel ist, ist gegen den Tagesspiegel und wird blockiert. Da muss man nicht viel zu beitragen.

  20. der nun wieder permalink

    So ganz alleine zu posten macht ja auch keinen Spaß. Dann mache ich halt auch Pause.

    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/cb/55/cb/cb55cb1f190cb26ac7f4f2950ade04f4.jpg

    Wäre schön bald zu wissen, ob und wie es hier weitergeht.

  21. der nun wieder permalink

    Schaffen ohne Pause:

    Somit macht es natürlich Sinn, die Nafris weiter reinzuwinken. Die stehen alle unter Strom. Und machen schließlich Watt. Und wer will nicht endlich afrikanische Stromleitungen:

    Die Union hat gekniffen. Wieder einmal. Wenn am heutigen Freitag der Bundesrat zusammentritt, findet sich ein Thema nicht auf der Tagesordnung: die Einstufung der nordafrikanischen Maghrebstaaten als sichere Herkunftsländer.

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/nordafrikaner-welcome/

  22. der nun wieder permalink

    Das Leben des Populisten

  23. der nun wieder permalink

    „Trio infernal“ – oder: rechte, islamophile, gewalttätige, populistische, deutsche AfDler in der U-Bahn?

    Dem Einschreiten couragierter Zeugen ist es offenbar zu verdanken, dass ein Passant in Mitte nicht schwerer verletzt wurde. Nach den bisherigen Erkenntnissen stiegen drei junge Männer gegen Mitternacht am U-Bahnhof Alexanderplatz in einen Zug der Linie U8 in Richtung Wittenau. In der U-Bahn sollen sie sich nach Angaben von Zeugen sehr laut und aggressiv verhalten haben.

    Ein 30-jähriger Fahrgast soll dann das Trio angesprochen und dieses gebeten haben, leiser zu sein. Daraufhin wurde der Mann bedrängt. Am Bahnhof Weinmeisterstraße verließ der Fahrgast den Zug. Auch das Trio stieg aus. Auf dem Bahnsteig griffen die Männer den 30-Jährigen an und schlugen ihn. Daraufhin stürzte er auf den Boden. Fahrgäste in dem anfahrenden Zug zogen die Notbremse und trennten die Angreifer von dem am Boden liegenden Mann.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article207804673/Zivilcourage-Fahrgaeste-stoppen-Pruegelattacke.html

    Da nähere Täterangaben fehlen, kommt mir doch der seichte Verdacht auf (kaum traue ich mich es zu sagen), dass es womöglich doch keine deutschen Populisten gewesen sein könnten. Man hätte dann wohl die Herkunft deutlichst erwähnt.

    Hoffentlich war da kein Rassismus im Spiel (also durch die Couragierten).

    Die U 8 verbindet übrigens Kreuzkölln mit Wedding. Auch Balkan – Express genannt.

  24. der nun wieder permalink

    Nichts ist zu blöd zum AfD – Bashing – oder: Da brat´ mir einer einen Storch:

    „Vielleicht sollte nächstes Mal dann wieder die deutsche NATIONALMANNSCHAFT spielen? #GERFRA #DieMannschaft“

    http://www.welt.de/sport/article156892934/Beatrix-von-Storch-twittert-sich-ins-EM-Aus.html

    Die besseren „Nazis“ waren dann doch wohl die französischen Fans, die Mehrfach ihre Nationalmanschaft (auch Équipe Tricolore) mit der französischen Nationalhymne anfeuerten. Erfolgreich übrigens.

    Albernes Bashing gegen die AfD mal wieder.

  25. Jens permalink

    Zum Schluss wüsste ich immer noch gerne, wer die Spaßvögel southcross und mog im echten Leben sind. Bitte publik machen!

  26. TNT permalink

    Für die Pause was „witziges“:

    Erster Schultag in Berlin. Der Direktor ruft die Schüler auf:

    „Mustapha El Ekhzeri?“ – „Anwesend!“

    „Achmed El Cabul?“ – „Anwesend!“

    „Kadir Sel Ohlmi?“ – „Anwesend!“

    „Mohammed Endahrha“ – „Anwesend!“

    „Mel Ani El Sner?“ – Stille im Klassenzimmer.

    „Mel Ani El Sner?“ – Stille im Klassenzimmer.

    Ein letztes mal: „Mel Ani El Sner?“

    Jetzt steht ein Mädchen in der letzten Reihe auf und sagt: „Das bin wahrscheinlich ich. Aber mein Name wird MELANIE ELSNER ausgesprochen.“

    • der nun wieder permalink

      … wobei die Erstgenannten dann eher auch wohl nur am ersten Schultag anwesend sein werden. Sie werden auch nicht „anwesend“ gerufen haben, sondern „Allah huakbar“.

  27. der nun wieder permalink

    Das Recht des Eigentümers – oder: Irak ist überall:

    Ein Flüchtling steht wegen Mordes an seiner Frau vor Gericht. Es sei sein Recht, seine Ehefrau zu töten, hatte der Iraker der Polizei gesagt. Warum er dafür ins Gefängnis komme, verstehe er nicht.

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article156798617/Habe-vom-Recht-Gebrauch-gemacht-meine-Frau-zu-toeten.html

    Frauen sind endlich juristisch als „Sache“ einzuordnen. Bei Tieren, die ja noch über dem weiblichen Eigentum stehen, geht das ja auch!

    Die rassistisch – islamophobe Polizei und Justiz hat den Mann unverzüglich frei zu lassen und sich zu entschuldigen. Ihm ist eine angemessene Entschädigung zu gewähren. Mindestens drei „Schlampen“ sind ihm zudem als Sexklavinnen zuzuordnen.

    Es kann ja da schon aus einem Fundus für diesen „wunderbaren Menschen“ geschöpft werden:

    Das Schweigen der Kasseler Schülerinnen zu Missbrauch und verbaler Gewalt durch Migranten ist kein Einzelfall. Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass Selin Gören, Bundessprecherin der Linksjugend „Solid“, des Jugendverbandes der Partei Die Linke, von drei Männern mit vermutlich arabischem Hintergrund vergewaltigt wurde.

    Sie hatten der 24-Jährigen nachts auf einem Spielplatz in Mannheim aufgelauert, sie gewürgt und zu Oralsex gezwungen. Als sie sich in jener Nacht Ende Januar endlich befreien konnte, ging sie zur Polizei. Doch was sie dort zu Protokoll gab, war nicht die Wahrheit. Selin Gören sagte, sei sei überfallen worden. Von einer Gruppe von Deutschen und Migranten. Von einer Gruppe von Männern, die Deutsch miteinander sprachen. Sie hätten ihr die Tasche gestohlen. Von der Vergewaltigung sprach sie nicht.
    .
    .
    .
    „Aber was mir wirklich leidtut“, hieß es da, „ist der Umstand, dass die sexistischen und grenzüberschreitenden Handlungen, die mir angetan wurden, nur dazu beitrugen, dass du zunehmendem und immer aggressiverem Rassismus ausgesetzt bist.“ Und sie verspricht ihm: „Ich werde schreien … ich werde nicht tatenlos zusehen und es geschehen lassen, dass Rassisten und besorgte Bürger dich als das Problem benennen. Du bist nicht das Problem. Du bist meistens ein wunderbarer Mensch, der es genauso wie jeder andere verdient hat, sicher und frei zu sein.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article156779199/Lieber-schweigen-als-Migranten-in-Verruf-bringen.html

    An DK:

    Mir ist klar, dass die täglichen Meldungen und Ereignisse über „Barmherzigkeiten“ und helldeutsches Brauchtum ein nur kleines Team wie ihr es seid total überfordern müssen.

    Sich täglich damit intensiv auseinanderzusetzen macht außerdem schon das Gemüt sehr mürbe. Für die Aufarbeitungen der politischen und medialen Fehlleistungen bedarf es – auch für ein solches Forum – mittlerweile dringendst eines größeren Teams.

    Danke für Eure immense Arbeit und das großartige Engagement!

    Zwei zumindest werden sich nun kollabierend erfreuen: blogwart und der Kostümjurist.

    Hoffentlich lachen wir mal zuletzt. Ich beobachte. Auch aus der Ferne.

  28. Burgunder permalink

    Huch, das liest sich hier ja wie ein fortgesetzter Abgesang. Solange DK nur „Pause“ verkündet, werde ich mich nicht anschließen. Aber es wäre schon besser, wenn DK – so oder so – die Modalitäten ansagen könnte.

    Wer sich einen besonderen (oder doch nicht?) Auswuchs des MSM-„Journalismus“ antun will, wird aktuell bei der Lügel-Schwester Zeit fündig. Ein alter weißer, vielleicht sogar heterosexueller und getaufter Mann wütet ungebremst mit sehr beschränktem Wortschatz gegen seine künstliche Welt. Die, hauptsächlich aus Facebook-Imaginationen bestehend, hat ihm die Freundschaft aufgekündigt. Was sich anfangs so liest, als wenn eine Type wie Basti ausflippt, weil sie morgen endlich das Pionierhalstuch abbinden und das FDJ-Hemd überziehen darf, steigert sich schließlich zur traurigen Farce.

    Der schlecht verfaßte Verfasser ist 54 und angeblich Autor, Übersetzer, Regisseur, Performancekünstler und Preisträger. Sicher scheint nur, daß seine Kunst brotlos und deswegen hoch subventioniert ist. Einer seiner Fetische scheint das Aufhängen an den Eiern zu sein. Dieses Bild bringt der Hysteriker begeistert gleich zweimal. Ansonsten sind alle anderen Faschisten. Proto- und Kleingartenfaschisten sowie Fascho-Trolle. Dafür hält der bekennende Fußballhasser Bento und heute-show für honorig.

    http://www.zeit.de/kultur/2016-06/facebook-freunde-polemik/komplettansicht

    Es ist doch merkwürdig, daß Holtzbrinck-Erzeugnisse einen bestimmten Schreiberlingtypus anziehen, wie anderes die Fliegen.
    Aber Protointelligenz, liebe Meingsmanipulateure, Protointelligenz sollte es dann doch schein sein.

  29. Columbo permalink

    Wahnsinnig schade und doch nachvollziehbar.

    Tausend Dank für die vielen wunderbaren Jahre, deine unermüdliche Arbeit, lieber X, und die Möglichkeit, mir hier den einen oder anderen Frust von der Seele schreiben zu können.

    Demnächst auf ein Bier?

  30. Susan.B permalink

    Ich habe hier zum ersten mal erlebt, wie viele kritische Stimmen es gegen den Linksruck in Deutschland gibt. Ich habe durch DK viele andere Seiten im Internet gefunden, die weg vom Linken Mainstream ehrlich berichten. Dafür ein großes DANKESCHÖN . Ich glaube nicht, dass DK vor linken Hassmails kapituliert (wobei das bestimmt nervt). Es kostet sicher sehr viel Zeit eine gewisse Aktualität aufrecht zu halten mittels Recherche im Netz. Auch diese Seite will ja gepflegt werden usw. usw. . Wenn es irgend etwas geben würde da zu helfen, ich wäre dabei. Kosten tragen etc. .
    BITTE lasst diese Seite nicht im Nirwana verschwinden. Gibt es eine Möglichkeit sie zu erhalten, sagt es. Bestimmt finden sich hier ganz viele Helfer.

    Danke für eine wertvolle Zeit mit DK

    Susan.B

  31. derda permalink

    „Warm Up“ für unsere Neubürger (Sylvester 2016)? Die Armlänge Abstand wird eingehalten.

    Ohne weitere Worte, die Bilder sprechen für sich. Film ab:

  32. Der nun wieder permalink

    Trotz wohl unterschiedlicher Meinungen, die Sie sogar dazu trieb, mir blogwart – Gehabe zu unterstellen und ich bei Ihnen Altun – Zensur sah, wünsche ich Ihnen alles Gute!

    Schade wegen der wohl nicht mehr vermeidbaren Kapitulation.

    Meine „Kapitulation“ ergibt sich aus meiner Auswanderung. Ab Oktober bin ich weg aus D. Es iost mir hier zu „hell“.

    Allen Mitforisten hier wünsche ich auch alles Gute!

    • Sie Glücklicher! Sie ziehen vermutlich in einen dunkeln Teil der Welt, fernab von Menschenrechten nach der Scharia, fernab von Barmherzigkeit und Frieden. Alles Gute auch Ihnen.

      Gruß DK

      • der nun wieder permalink

        Danke!

        Perfektion und absolute Sicherheit wird es wohl nirgends geben. Dennoch erwartet mich im neuen fernöstlichen Dominzil eher unpolitsches Gehabe und eher Gelassenheit im buddhistischen Sinne. Meine Altersversorgung kann dort auch wesentlich effektiver und egoistischer untergebracht werden. Die Anpassung wird mir nicht schwer fallen.

        Bleiben Sie gesund!

        MfG

        dnw

  33. Paul permalink

    Der Tag war zu erwarten. Es kostet sehr viel Zeit und Arbeit diesen Blog zu betreiben. Und Nerven, wenn mal wieder Drohemails ins Haus flattern.

    Falls ihr eine Pause macht oder ganz auf hört so laßt den Blog wenigstens am Leben. Für alle „Lügel“leser die erst später aufwachen. So können sie zurück blicken und sich fragen wie konnte man nur dieser Zeitung vertrauen.

    Danke für alles.

  34. Nicht schön, wenn auch verständlich. Beim Restart sollten vielleicht mehr Leute schreiben.

  35. B78 permalink

    Das geht so absolut in Ordnung!

    B78

  36. Rechtspopulist permalink

    Das ist sehr schade. Wieder geht ein Blog den Bach runter. Und sie tun alles mit allen mittln, um Bürger einzuschüchtern. Vorne dabei die SPD in NRW. Sie gibt eine Umfrage bei Forsa in Auftrag, die handwerklich bescheiden und ideologisch im Trend liegt. Hier gibt es einen interessanten Artikel auf Sciencefiles:

    https://sciencefiles.org/2016/07/01/forcierte-hass-umfrage-opportunistische-meinungsforschung/

    Forcierte Hass-Umfrage: Opportunistische Meinungsforschung

    Viel Geld aus den Taschen von Bürgern hat die Landesmedienanstalt in Nordrhein-Westfalen an Forsa weitergereicht, um eine Umfrage zu Hasskommentaren zu bekommen, die sich gewaschen hat, mit der man Stimmung machen kann, Aktionen lostreten kann, Steuergelder umwidmen kann, damit noch mehr noch häufiger lamentieren können, wie viel Hass es doch im Internet gibt, und sich selbst als diejenigen anpreisen können, die den Hass im Internet bekämpfen. Indes fragt man sich, wie die Korrelation, die zwischen der steigenden Zweckentfremdung von Steuergeldern für den Kampf gegen Hate Speech und der behaupteten Zunahme von Hate Speech besteht, anders zu erklären ist als damit, dass die vielen Mittel, die zur Bekämpfung von Hate Speech eingesetzt werden, entweder dazu führen, dass Hate Speech zunimmt oder vollkommen wirkungslos verpuffen in jedem Fall also aus dem Fenster geworfen sind?

    Und:

    Offensichtlich verbindet man bei der Landesanstalt für Medien in NRW ein ganz konkretes Ziel, ein ganz konkretes Interesse mit dieser Befragung, die dazu benutzt werden soll, Maßnahmen gegen den angeblichen Hass im Netz und Maßnahmen zur Stasiisierung des Netzes unter tätiger Mithilfe ehemaliger innoffizieller Mitarbeiter der Stasi zu legitimieren.

    Die forcierte Umfrage von Forsa, sie lässt dies jedoch nicht zu. Zwei grundlegende Handwerksfehler verhindern das:

  37. anda permalink

    Ich habe volles Verständnis, würde DK aber sehr vermissen. Wieder ein Forum weniger, das dem linkspopulistischen TSP die Maske vom Gesicht reisst. Möge es weiterhin kritische Leser geben, die sich nicht vom linkspopulistischen Meinungsterror verblöden lassen und die Widersprüche zur gelebten Realität erkennen und bekannt machen. Ihnen persönlich alles Gute und hoffentlich eines Tages eine Rückkehr.

  38. Schotter permalink

    Einerseits Verständnis, andererseits ein weiteres Einknicken der kritischen Geister zu diesem System in der bunten Republik, insbesondere den Machenschaften des Tagesspiegels.

  39. almansour permalink

    Ja, das Gefühl, dass die Tüte zugezogen wird, werde ich auch nicht mehr los. Gerade gestern wieder: Das Bayerische Verfassungsgericht schafft das Kopftuchverbot für Referendare vor bayerischen Gerichten ab.
    Die Islamisierung schreitet voran, ihre angeblich friedliche Variante ist Ergebnis von Terror, das Zurückweichen von angeblichen oder gewesenen Demokraten vor einer schamlosen geistlosen Okkupation. Nach jeder gewalttätigen Zumutung wird nämlich danach geschrien, dass man den Muslimen mehr Respekt in Form von Zuwendung, Geld und Partizipation erweisen müsse, damit sie nicht auf die schiefe Bahn geraten…
    Dazu ein endlosen Geblöke über zuwenig Begeisterung für illegale Einwanderung, die hier hunderttausendfach ohne Pass und offene Identität junge Männer aus Ländern mit weitgehend kriminellen Gesellschaften durchgesetzt haben.
    Dass ausgerechnet diese Blöker sich selbst des „Antifaschismus“ anmaßen, ist für mich der größte Hohn: Nein, dieses Land droht mit ihnen in einen Faschismus des Meinungsverbots, der Islamherrschaft abzurutschen. Wirkliche Antifaschisten lehnen Islamfaschismus ab.

  40. thombar permalink

    wir nähern uns mit rasender geschwindigkeit einer gesinnungsdiktatur versetzt mit demokratischen aromastoffen.

    öffentliches sprachrecht hat nur noch derjenige, der von einem privatrechtlich organisierten (und staatlich gesteuerten) gesinnungstüv das „siegel“ wahrhaftiger verteidiger der herrschenden eliten erhalten hat.

    ich gehe mit sicherheit nicht mit allen hier geäußerten meinungen konform, als gegengewicht zu den bereits fremdgesteuerten medien, würde mir der blog hier fehlen. (m)ein öffentliches sprechrecht hat man mir ja an anderer stelle schon lange entzogen.

    mein tipp an die zukünftigen wahlorganisatoren: verteilt lieber kotztüten anstatt stimmzettel!

    ähnliches gilt für so manche online“zeitung“. kotztüten haben meist mehr infromationsgehalt als eure sotissenansammlungen im komikformat.

    für den betreiber hier wünsche ich auf alle fälle im privaten erst mal alles gute.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s