Skip to content

Tagesspiegel: Was Matthias Meisner wichtig findet

by - Juni 30, 2016

Eine Woche ist es her, dass Pegida mit 25.000 Anhängern durch Dresden marschierte – und in der Nacht darauf kam in der Elbestadt ein junger Asylbewerber ums Leben.

Matthias Meisner im Tagesspiegel vom 20.1.2015

Der „junge Asylbewerber“ kam nicht ums Leben. Er wurde von einem schwarzen Kumpanen aus der Dresdner Drogenszene erstochen. Volker Beck von den Grünen zeigte die Polizei an, weil diese nicht sofort einen Rechtsextremisten als Täter präsentierte. Im Tagesspiegel tobten die Aktivisten zusammen mit der Forumsantifa vor Empörung. Als wie sooft der wirkliche Täter bekannt wurde, packte die Wahrheitsszene ihre Lichterketten ein, stoppte die Betroffenheits-Demos und schwieg frustriert.

Meisner, die Perle des Tagesspiegel-Journalismus, hat nun am 30.6.2016 wichtige Fragen entdeckt:

Die Fragen sind wichtig, mehr denn je: Was passiert in der rechtsextremen Szene? Wo sind die Neonazis besonders aktiv? Welche Strategien wenden sie an? Warum finden sie Gehör? Und was kann man gegen sie tun? Um das zu klären, hat „Zeit online“ vor neun Jahren den Neonazi-Watchblog „Störungsmelder“ gestartet.

Wichtig sind dem Meisner nicht die Fragen nach dem Extremismus, also dem rechten, linken und gläubigen. Warum auch, der linke Extremismus stellt schließlich die Schlägertrupps um dem gläubigen den Weg zu bereiten. Wenn also einer vom Denunzianten-Blog „Neonazi-Watchblog“, unterhalten vom Schwesterblatt Zeit Online, Auskunft über „rechtspolitisch motivierte Straftaten“ erheischt und nicht bekommt, dann ist der Meisner empört. Schließlich, so schreibt er, handelt es sich bei „Neonazi-Watchblog“ um journalistische Arbeit im besten Sinn. Die Verwaltungsrichter sahen das anders:

Eine Behandlung von Internetdiskussionsforen als Presseorgan würde den presserechtlichen Auskunftsanspruch hingegen „in ein zu allgemeines Auskunftsrecht wandeln“. Insbesondere sei das Weblog keine Zeitung oder Zeitschrift, die „Beitragsverfasser“, zu denen der Antragsteller gehöre, seien damit auch nicht „Redakteure oder andere von ihnen genügend ausgewiesene Mitarbeiter“.

Im „besten Sinne“ scheint im Tagesspiegel alles zu gelten, was das Recht verbiegt oder aufhebt. Von einer grünen Realpolitikerin im besten Sinne, die grüne Duldsamkeit gegen schwarze Ordnungsliebe setze, schwadronierte der Tagesspiegel schon am 30.11.2013 und meinte damit die Grüne auf dem Sessel des Bezirksbürgermeisters von Kreuzberg, die Teile des Bezirks in rechtsfreie Räume verwandelt hat.

heute 13:20 Uhr, steht als Zeitpunkt der Veröffentlichung über Meisners Artikel. Der erste Kommentar erscheint schon vorher um 7:16 Uhr. Im Forum tobt die Antifa. User Moserhansi, ein von DK schon öfter gewürdigter linker Nazi (siehe z. B. Screenshot hier), drückt am 30.6.2016 um 7:16 Uhr aus, was den linken Nazi bewegt:

Verwaltungsgerichte

Sind das nicht die, die immer die Naziaufmärsche genehmigen?
Achso, na dann.

Und User heiko61 antwortet um 12:46 Uhr mit gerechtem Hass:

Genau das fiel mir auch gerade ein.

Die Richter der Nazizeit sind ohne größere Probleme in die Bundesrepublik übernommen worden und hatten offensichtlich einigen Einfluss auf ihren Nachwuchs im Amt.

Dass Demonstrationen nicht genehmigt sondern nur angezeigt werden müssen, fällt den beiden Kämpfern gegen Rechts nicht auf.

Advertisements
9 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Nun ist das Zugeständnis der Sächsischen Zeitung ganz sicher kein Kurswechsel.
    Aber wie Klatschpappe vibriert, das ist köstlich. Da wird das letzte Aufgebot an Gegenmeinungen zusammengekehrt.

    http://www.tagesspiegel.de/medien/pegida-und-die-presse-saechsische-zeitung-will-nationalitaet-von-verdaechtigen-nennen/13825970.html

  2. S.Sorge permalink

    Nicht so wichtig ist für so einen Meisner hingegen, wenn radikale Muslime am sog. Al-Quds-Tag durch die Straßen Berlins ziehen und sehr wahrscheinlich wieder antisemitische Hetze betreiben werden.
    Auch dass in Österreich die Wahl des Bundespräsidenten wiederholt werden muss, weil zugunsten eines grünen Gutmenschen, der die EU und illegale Einwanderer (gemeinhin in solchen Kreisen frech „Flüchtlinge“ genannt) gaaanz toll findet, der Wahlausgang massiv manipuliert wurde, ist für Meisner und seine Tagesspiegelkollegen kaum der Rede wert.
    „Unregelmäßigkeiten“ nennen die Wahrheitsmedien diese unglaubliche Manipulation demokratischer Wahlen lapidar. Man kann nur hoffen, dass die nächsten Berliner Abgeordnetenhauswahlen korrekt ablaufen. Nach den Querelen um eine schlecht funktionierende Wahlsoftware und freiwilligen Wahlhelfern, deren Integrität schlecht nachzuprüfen ist, kann man auch in Berlin „Unregelmäßigkeiten“ z.B. zum Nachteil der AfD erwarten. Stelle mit gerade vor, dass Wahlhelfer aus dem Umfeld der Rigaer Straße, der Grünen, Linken oder den Piraten rekrutiert werden. Gerade diesen Leuten sollte man bei der Auszählung der Stimmzettel genauestens auf die Finger schauen.
    Wenden wir uns einem weiteren Thema zu, was einen sehr amüsieren kann. Unser toller Regierender Bürgermeister hat nun seinen Konsens gegen alles, was nicht links versifft und flüchtlingsfreundlich ist, erneuert und erneut eine Kampagne gegen Rechtspopulismus ins Leben gerufen. Wie wir ja alle wissen, ist gerade der sog. Rechtspopulismus ja angeblich das größte Problem für die innere Sicherheit in Berlin. Ein Hohn, wenn man sieht, was z.B. in der Rigaer Straße, am Kottbusser Tor, der Revaler Straße oder im Görlitzer Park los ist oder wenn man sich die stetig steigenden Zahlen der Diebstähle und Einbrüche und Raubüberfälle ansieht.
    Müller, der beim Thema BER, beim Thema innere Sicherheit, Bekämpfung von Linksextremismus etc. eine sehr traurige Figur macht, hat Angst, dass sich die Menschen gegen die bräsige, links versiffte Parteienlandschaft Berlins wenden könnte und startet eine der üblichen hilflosen Kampagnen. Dass es in dieser Stadt auch massive Probleme mit religiösen Fanatikern, gewalttätigen Linksextremisten und Leuten aus dem grenzenlosen Schengen-Raum gibt, die es mit dem Eigentum anderer Menschen nicht so genau nehmen, negiert diese „Allianz der moralisch Wertvollen“ vollkommen.
    Unterstützung bei solchen Kampagnen erhalten sie natürlich auch von Schreiberlingen des Tagesspiegels.

  3. Burgunder permalink

    Kein Interese der Entscheider aus Wirtschaft und Verwaltung am Lügel

    Was uns schon immer klar war, hat nun die Leseranalyse Entscheider (LAE) belegt. Den Entscheidungsträgern in Wirtschaft und Verwaltung wurden u. a. 22 Printtitel zur Bewertung vorgelegt. Die Möchtegerns und Gernegroß‘ vom Askanischen Platz sind nicht dabei.

    Die Analyse: http://www.m-cloud.de/LAE2016/
    Kommentierungen:
    http://www.wuv.de/medien/lae_wer_was_zu_sagen_hat_nutzt_printmarken
    http://www.horizont.net/medien/nachrichten/LAE-2016-Entscheider-machen-Printmedien-Druck–Spiegel-bleibt-Liebling-auf-allen-Kanaelen-141059
    http://meedia.de/2016/06/29/lae-2016-spiegel-bleibt-die-meistgenutzte-marke-welt-f-a-z-zeit-und-handelsblatt-legen-kraeftig-zu/

    Wie verlautet, plant Holtzbrinck nun eine Leseranalyse Entscheidungsträger DITIB und Antifa. Zeit und Lügel spekulieren dabei auf die Ränge hinter taz und Junger Welt, aber vor dem Süddeutschen Beobachter. Wir drücken die Daumen!

    Ein bloßes Gerücht bleibt dagegen, daß Holtzbrinck seinen Schreiberlingen „Mainstream – Warum wir den Medien nicht mehr trauen“ von Uwe Krüger als Pflichtlektüre verordnet haben soll. Der Wissenschaftler zieht darin der Journaille derart die Hosen runter, daß man nur ungläubig den Kopf schütteln kann. Verlegt bei C.H. Beck zieht hier auch kein Rechter-Verschwörungsverlag-KOPP-Argument. Die 170 Seiten sind trotz der Faktenfülle leicht zu lesen. Jeder Cent von den 14,95 Ocken macht sich bezahlt. Unbedingt lesen, denn beim Lügel wird es keiner machen.

    https://www.amazon.de/Mainstream-Warum-Medien-nicht-trauen/dp/3406688519/ref=sr_1_1/280-7544527-5636819?s=books&ie=UTF8&qid=1467300189&sr=1-1

  4. Burgunder permalink

    Da hat der Moschee-Anzeiger aber Glück. Man stelle sich vor, ein Gericht würde für Presse als Kriterium Journalismus voraussetzen. Also den echten, den längst verratenen und ständig mißbrauchten. Und dann verweigert den Kreuzberger Agitatoren und Propagandisten mal jemand die Auskunft. Wenn die dann klagen müßten … Die Beweisaufnahme würde zum Spießrutenlaufen.

  5. almansour permalink

    Jenau, heiko61. Deutsche Verwaltungsgerichte sind auch für die Moorleichen aus der Bronzezeit verantwortlich! Jedenfalls, wenn man heiko61 in seinen steinzeitlichen Gedankengängen folgt. Da braucht es nur eine Lautartikulation, die seine Wahrnehmungsschwelle übersteigt, und er greift intuitiv zur Keule. Und dann druff. Uf irjendwas. Ejal!

  6. thombar permalink

    momentan sind wieder die sommerloch-rassismusallerorten-wochen im tsp!

    inzwischen ist alles nazi, vom brexitbefürworter über polen bis zum kleingärtner. alles nazis! nazis hinter jedem grashalm, in jeder politischen entscheidung, jeder einzelnen buchstaben wird zum rassistischen geheimzeichen…..

    ob die am askanischen platz was ins trinkwasser mischen?

    also saure gurken wären wirklich witziger und nicht so ermüdend und öde.

    • Rechtspopulist permalink

      Sie verstehen das nicht. Die haben den Islam verinnerlicht:

      „Der jüngste Tag wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen und sie töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken. Und jeder Baum und Stein wird sagen: ,Oh Muslim, oh Diener Gottes, da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn.’ Und nur der Bocksdorn-Baum wird schweigen“.

      Die Lügel-Aktivisten suchen statt nach Juden eben nach Nazis. Und die, das weiß der linke Nazi, verstecken sich gut. Und kein Baum und Stein ruft, da ist ein Nazi hinter mir. Komm und enttarne ihn. Die müssen alles ohne Allahs Hilfe machen.

      • thombar permalink

        und weil die lügelaktivisten ohne allahs hilfe nach nazis statt nach juden suchen, sind es auch keine moslems sondern antifanten, trolle und selbstdarstellende rechtsarmtrainierer?!

        kein gott dieser welt unterstützt solche komik“helden“!-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s