Skip to content

Deutschland, noch ein Puzzle

by - Juni 16, 2016

Von Columbo

Heute habe ich noch ein Puzzle, diesmal dürfen Sie es zusammensetzen. Ich gebe zu, es ist ein bisschen tricky. Andererseits hat es nur zwei Teile, also geben Sie Ihr Bestes (Tagesspiegel: Türkischstämmigen fehlt in Deutschland die Anerkennung).

Das Puzzle hat den Namen „So ticken Türken in Deutschland“. Das eine Puzzleteil sieht so aus:

47 % der Befragten finden islamische Gebote wichtiger als deutsche Gesetze. 72 % der jüngeren Türken bezeichnen sich als stark religiös. 75 % von ihnen fordern ein Verbot von Büchern und Filmen, die ihre religiösen Gefühle verletzen. 32 % wollen eine Rückkehr zu einer Gesellschaftsordnung wie zu Zeiten des Propheten Mohammed. 36 % meinen, nur der Islam könne die Probleme unserer Zeit lösen, und 23 % wollen dem anderen Geschlecht nicht die Hand geben.

Das andere Puzzleteil sieht so aus:

54 % der befragten Türken äußern, dass sie sich nicht als Teil der deutschen Gesellschaft anerkannt fühlen.

Na, kriegen Sie es zusammen?

Advertisements
13 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    Was dem Lügel eine larmoyante Überschrift Wert ist, wird in der WELT so betitelt:

    Islam-Gebote stehen über dem Gesetz, findet fast die Hälfte

    Jeder dritte Türkischstämmige in Deutschland hat eine positive Vorstellung von den Zeiten Mohammeds. Die junge Generation hält kulturelle Anpassung für weniger wichtig als die Älteren.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156269271/Islam-Gebote-stehen-ueber-dem-Gesetz-findet-fast-die-Haelfte.html

    Das fordernde islambezogene Verhalten hat die Bestandsszene der länger hier lebenden Müslümanen aufgeweckt.

    Da wird nun unerbittlich und freudig auf den islamischen Eselskarren aufgesprungen, angespornt und bestätigt durch die Hilflosigkeit dieses Staates, seiner Polizei und Justiz und seiner naiven bis dämlichen Politik einschließlich der noch immer unbedarften grünroten Claqueure, die das alles schick finden.

    DK: Darf das so durchgehen? Danke.

    • Columbo permalink

      Ganz richtiger Hinweis, @ der nun wieder: das Kreuzberger Moscheeblatt jammert über fehlende Anerkennung, mimimimimi, andere Zeitungen konzentrieren sich auf die wirklich problematischen Aussagen der Studie.

      • almansour permalink

        Anerkennung von was eigentlich? Dass die Türken Deutschland nach dem Krieg wiederaufgebaut haben? Dass Allah allwissend, allmächtig, allerbarmend und sowie der einzige von’s Ganze ist und drum der gläubige Türke von uns anzuerkennen und zu respektieren ist, weil Herrenmensch und Allah-Fan und supertoll? Oder Anerkennung aller für sein Arbeiten am Arbeitsplatz? Ja, kriegt er denn keinen Lohn, der Türke? Oder sollen wir ihn anerkennen, weil er mehr Frauen hat und diese mehr Kopftücher tragen, weil er mehr Flatterfahnen mit Halbmond an seine Autos steckt und diese den größeren Kühlergrill zeigen, rücksichtsloser um die Ecken heizen, penetranter die zweite Reihe vollparken und alle Nas lang hupen? Oder solle habe Respekt, weil isse alle Mensch, Türk auch (aber nich Kurde, isse keine Mensch)?

        Dass diese Knödel nicht einmal auf die Idee kommen dass es in einer modernen Gesellschaft Individuen gibt, die, bei einiger Redlichkeit, Anerkennung durch andere Individuen erfahren, sondern stattdessen ihren knödeligen nationalistischen türkentumsmäßigen Gesamt- und Kollektivrespekt samt staatlichem Türken-sind-toll-Zertifikat erheischen wollen. Was für eine arme, gleichgeschaltete, gesichtslose Truppe ist diese 5. Kolonne Erdogans.

        • der nun wieder permalink

          Man kann diesen „Knödeln“ (besser: Knofis) keinen Vorwurf machen. Wo kein Gegendruck, keine Forderung da ist, nur vorbehaltlose Rundumpamperung, Krankenversorgung und nicht geringe Rechtsfreiheit, eine Parallelgesellschaft vom Zahnarzt über Banker und Onkel -Achmed -Laden bis zum Bestatter existiert, wo genügend Politeinsteiger von Ötzeguze bis Özedemir über Mutlu bis Kolat die Deutschen ungeschoren und teilweise beklatscht ständig vorführen dürfen, wo der osmanische Sultan seine agitatorischen Reden sogar in Deutschland quaken kann, da ist nichts Anderes zu erwarten, als in oreintalischer Manier noch zu jammern und sich als Opfer hinzustellen.

          Erstaunlich eigentlich, dass der Lügel noch keine türkische und arabische Ausgabe hat.

          Aber auch Andere sind auf dem Vormarsch. In der Silbersteinstraße entsteht gerade nahe Hermannstr. ein sehr stattlicher mehrgeschossiger Bau: Ein islamisches-albanisches-Kulturzentrum. Publiziert wurde das m. E. nicht. So entsteht eine weitere Filiale der Barmherzigkeit.

          Was ich kürzlich beobachtete: Neben den illegalen Autorennen, die übrigens in Neukölln durchaus unbeeindruckt polizeilicher Maßnahmen weiterlaufen, gibt es einen neuen Sport der:

          Es wird mit Vollgas über rote Ampeln gerast, rein auf Risiko, bei völlig fehlender Einsicht in die kreuzende Straße. Risiko pur sozusagen.

          Ach ja: In der Baunschweiger Straße wurde mal wieder die Polizei geneckt:

          https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.488360.php

          … hat aber mit nix zu tun. Wahrscheinlich ein Hilferuf wegen fehlender Anerkennung.

          • almansour permalink

            Braunschweiger Straße. Nicht weit davon wohne ich. Sie und die Querstraßen bilden fast ein Slum. Keine 200 entfernt, bei mir, feiert die Gentrifizierung mit Berlins drastischsten Mietsteigerungen fröhlich Urständ. Die solventen Zuzügler im ehedem proletarischen Rixdorf sind überwiegend Angehörige der unproduktiven Bereiche deutscher Gesellschaft, die sich deshalb als „kreativ“ bezeichnen. Ein von Papa großzügig für den Berufseinstieg pekunarisiertes Jungvolk macht sich gastronomisch breit und hängt „Refugees welcome“ in die hochpreisige Bar.

            Mal schauen, wie lange das gut geht mit dem Gut- und Grünbürgertum einerseits und den Hardcore-Arabern der Marke „Domplatte ist überall“ in nächster Nachbarschaft. Derzeit noch lässt sich die Berliner Partyjugend nur zu gerne von Taschendieben abzocken, von Dealern eindecken und einbecken und gelegentlich von Kleinkriminellen zusammentrreten.

            Schon laufen Trupps von Jungs aus stadtbekannten Großfamilien hier Streife und machen auch nachts hupend und mit fetten Bässen das Gelände klar.
            Mal wählt hier Links und Grün. Mal schauen, wann es kippt… Wahrscheinlich wenn sich mal ein um Anerkennung Heischender sich mehr Respekt bei einem Bürgersteigradler erficht und ersticht.

            • Columbo permalink

              Wann es kippt? Infratest dimap prognostiziert 19 % für die Grünen, damit zweitstärkste Kraft in Berlin, als hätten sich Lila Moni und ihre Kasperletruppe nicht genug blamiert in den letzten Jahren. Die Berliner sind so doof.

              • almansour permalink

                Bei mir im Neukölllner Stimmbezirk hat die letzten Male noch die Linke vorn gelegen – wie im hintertiefsten Hellersdorf mit ca. einem Viertel der Stimmen. Aber ich denke, dass unsere New- und Welcomer janz klassenbewusst die Jrünen wählen werden, denn mit sozialer Politik haben die nix am Hut, wenn das Thema nicht der öffentlichen Anschauung dient, wer den längsten Fluchti-Sermon zum runterbeten und das meiste Moralingesudel runterzuholen hat.

            • der nun wieder permalink

              „Nicht weit davon wohne ich.“

              Na, da wissen wir ja beide, wovon wir reden … 🙂

              Es gibt ja hier auch reichlich (rotgrüne?) Rollenkofferklientel und andere Zugereiste, die die Mieten hoch treiben und eine neues Prenzlberg suchen. Die finden alles doll multikulti schick (noch).

  2. Rechtspopulist permalink

    Was ist denn plötzlich im Lügel los? Unter der nach Mitleid heischenden Überschrift

    „Türkischstämmigen fehlt in Deutschland die Anerkennung“

    ein für den Lügel erstaunlich sachlicher Artikel und kein hetzender Blogwart und kein wirrer Kostümjurist im Forum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s