Skip to content

„Aufstand der Anständigen“

by - Juni 16, 2016

Martin Schulz, geboren 1955 in Kinzweiler, war als Heranwachsender Mann auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz (Wikepedia). Ob er den gefunden hat, ist aus dem Eintrag bei Wikipedia nicht ersichtlich. Oder wir haben es übersehen. Wir erfahren aber:

Aufgrund von schlechten schulischen Leistungen bekam Martin Schulz nicht die Zulassung zum Abitur und musste das Heilig-Geist-Gymnasium 1974 nach der 13. Klasse mit der Fachoberschulreife verlassen.  Schulz wollte ursprünglich Profi-Fußballspieler bei Alemannia Aachen werden, eine schwere Knieverletzung hat eine mögliche Profi-Karriere jedoch verhindert, in der Folge wurde Schulz als Jugendlicher ab Mitte der 70er Jahre zum Alkoholiker, seit 1980 ist er trocken.

Ein Gebeutelter wie er machte, was auch von Berufsversagern der Grünen bekannt ist, er ging in die Politik. Als Stadtrat in Würselen begann er seine Karriere, die derzeit als Präsident des Europäischen Parlaments andauert. Zum Wohle der EU-Bürger, versteht sich.

Die Kenntnis seiner Vita ist hilfreich, um seine neueste politische Aktion zu verstehen. EU-Parlamentspräsident Schulz fordert „Aufstand der Anständigen“, titelt Die Welt am 16.6.2016. Was bei Gauck Helldeutschand ist, sind bei dem ehemaligen Würselener Stadtrat die „Anständigen“, zu denen nur Martin Schulz und alle Helldeutschen gehören, nicht aber „Populisten und Extremisten, (die) den sozialen Frieden in Europa gefährden.

Wir wissen nicht, ob Martin Schulz einen Rückfall erlitten hat. Wenn nicht, umso schlimmer. Der „Aufstand der Anständigen“ ist eine Erfindung seines Genossen Gerhard Schröder, der ihn ausrief, weil im Jahre 2000 passierte, was seit dem ungebremsten Zuzug Gläubiger seitdem öfter passiert (Wikipedia):

Der Bundeskanzler reagierte mit seinem Appell auf die Forderung Paul Spiegels (ZdJ), nach dem Brandanschlag auf die Synagoge in Düsseldorf ein deutliches „Zeichen der Solidarität“ mit den Juden zu setzen. Bei dem nächtlich erfolgten Anschlag war der Eingangsbereich der Synagoge an der Zietenstraße in Düsseldorf-Golzheim durch einen Steinwurf und drei Brandsätze leicht beschädigt worden. Eine beherzte Anwohnerin hatte das Feuer sofort ausgetreten.

Nachdem sich herausstellte, die Täter waren nicht die ersehnten Rechtsextremisten sondern „arabischstämmige“ junge Männer, ein aus Marokko stammender deutscher Staatsbürger und ein aus Jordanien stammender Palästinenser, war es aus mit dem Setzen von Zeichen.

Mittlerweile wurde die Öffentlichkeit daran gewöhnt, dass die Rufe „Juden ins Gas“ und „Heil Hitler“ wieder Teil der deutschen Kultur geworden sind – wenn die Rufe von Gläubigen gegrölt werden. Molotowcocktails auf eine Synagoge werden schon mal mit leichten Bewährungsstrafen geahndet, weil sie die Aufmerksamkeit auf den Gazakonflikt lenken. Zeichen wurden schnell gesetzt, wenn eine Moschee Ziel eines Brandanschlags war und ebenso schnell entfernt, weil sich als Täter einer aus der gläubigen Szene herausstellte.

Dem Martin Schulz und seiner SPD gehen im Angesicht des Wählerschwunds die Ärsche dorthin, wo sich genügend Grundeis befindet. Das freut uns natürlich.

Advertisements
13 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Ich hatte kürzlich hier die Bloggerin Sigrid Herrmann-Marschall (SPD!) gelobt, weil sie etwas zu den islamistischen Hintergründen des Orlando-Massakers aufgeklärt hatte und dabei dem Mazyek seine Täuschungen und Verharmlosungen nicht durchgehen ließ. Sie macht wie viele andere Blogger (z.B. Danisch, Sciencefiles) die Arbeit, die die MSM nicht wollen oder nicht können.

    Aktuell bei „Vorwärts und nicht vergessen“:

    Mazyek auf der Gehaltsliste von Schwesig?

    „Die aktuelle Vergabepraxis von Fördermitteln durch das Bundesfamilienministerium war schon mehrfach Thema. Zur Zeit werden – nach Kenntnis – mehrere Projekte des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) öffentlich gefördert. Wegen der bekannten Zusammensetzung des ZMD, u.a. mit dem Graue-Wölfe Ableger ATIB im Verband, ist das weiterhin kritisch zu betrachten. Das kann man gar nicht oft genug betonen.“

    Weiter hier
    https://vunv1863.wordpress.com/2016/06/17/mazyek-auf-der-gehaltsliste-von-schwesig/

  2. derda permalink

    Merke: Die „antifa“ (staatlich unterstützte und durch V-Leute gelenkte Terrorgruppe) reagiert nur auf die Mobilisierung der „Nazis“. Also ist das Legitim. „Nazis“ das sind alle die nicht mit der Politik von CDU/SPD/GRÜNE/LINKE einverstanden sind.

    Welt.de: Linksextreme bei einer Demonstration

    http://img.welt.de/img/berlin/crop132196000/1139731196-ci3x2l-w540/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-06907-large-4-3.jpg

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article156184874/Linksextremisten-reagieren-oefter-auf-rechte-Gewalt.html

    Noch mehr Terror:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article156308379/Antifa-verteilt-Steckbriefe-von-AfD-Politikerin.html

    http://www.pi-news.net/2016/06/bayern-anschlag-auf-wohnhaus-von-afd-frau/

  3. almansour permalink

    Der wahre Islam hat offensichtlich immer noch Abstufungen, So lädt die Ditib sogar die Özoguze zum Fastenbrechen aus.
    Kein Wunder, hat die Frau doch mit ihrer Stimme im Bundestag den Völkermord an den Armeniern missbilligt. Für die Verfechter von blutreinem Türkentum und wahrem Islam ist das ein rotes Tuch: Völkermord an Christen – das muss sein und das ist heilig wie nur irgendwas.
    Sagt zum Beispiel Vers 191 in Sure 2:
    „Und schlagt sie tot wo immer ihr sie findet und vertreibt sie von wo (Mekka) sie euch vertrieben haben. Bekämpft sie aber nicht in der Nähe der heiligen Moschee, beziehungsweise innerhalb des heiligen Bezirks außer wenn sie euch dort angreifen sollten. Dies ist es, wovor ihr euch so sehr gefürchtet habt: Wenn sie euch also dort angreifen, schlagt sie tot. Ihre Aufmüpfigkeit und ihre Götzenanbetung sind schlimmer und ernster als wenn sie von euch erschlagen werden, selbst wenn sie sich im heiligen Bezirk befinden oder die Immunität des Pilgerstatus innehaben. Solches Töten und Vertreiben ist die Vergeltung für die Ungläubigen.“
    oder 89 aus Sure 4:
    „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und daß ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“
    Zwei Verse weiter dann:
    „Andre werdet ihr finden, welche mit euch und mit ihrem Volke in Frieden leben wollen. Sooft diese in Empörung zurückfallen, sollen sie in ihr umgekehrt werden. Und so sie sich nicht von euch trennen noch euch Frieden anbieten und ihre Hände hemmen, so nehmet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr auf sie stoßet. Und über sie haben Wir euch offenkundige Macht gegeben.“
    Und so surrt sie weiter, die Mohammedsche Bartwickelmaschine, „schlagt sie tot“, „tötet sie“, „verbrennt sie – und Allah wird ihnen eine neue Haut wachsen lassen, dass Ihr sie wieder verbrennen könnt“.
    So aber pflegt die Ditib zu Berlin das Andenken der Völkermörder:

    https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkischer_Friedhof_Berlin


    Kurz: Die Nazis sind mitten unter uns – und die meisten von Ihnen laufen der türkischen Fahne nach.

  4. Columbo permalink

    Da ja Hitler, Göring, Goebbels, Himmler & Co. leider nicht mehr unter uns sind, richtet sich der edle antifaschistische Widerstand eben gegen minderjährige Töchter von AfD-Politikern. Auch mutig.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article156308379/Antifa-verteilt-Steckbriefe-von-AfD-Politikerin.html

  5. Paul permalink

    Vorfall auf der Domplatte ist nicht gleich Vorfall auf der Domplatte

    In der Nacht vom 31.12. auf den 1.1. wurden hunderte von Straftaten begangen. (Noch vor Mitternacht)
    Am 1.1. meldete die Polizei: weitgehend friedliche Feiern
    Am 2.1. Nachmitteag meldete die Polizei eine Reihe von Übergriffen.

    Heute lesen wir hier:
    http://www.express.de/koeln/auf-der-em-rueckreise-russische-hooligans-verpruegeln-touristen-vor-dem-koelner-dom-24242626
    7 Russen verprügeln spanische Touristen auf der DOMPLATTE IN KÖLN

    also die Russen prügelten sich lt. Kölner Express kurz nach 19 Uhr… die Meldung im Express wurde um 19.46 veröffentlicht!

    Zeit für die Meldung: knappe 45 Minuten. Deshalb heisst das Ding vermutlich Express. Und die Polizei war auch fix bei der Meldung… Respekt!

    Da sieht man es mal: es müssen nur die RICHTIGEN Kriminellen sein, dann beschleungt man die Meldezeit von 36 Stunden auf 46 Minuten…

    https://propagandamelder.wordpress.com/2016/06/16/propagandameldungen-vom-16-juni-2016/#comment-67034

  6. Schotter permalink

    Aufstand der Anständigen, wen sich der Tagesspiegel dafür einlädt?

    http://www.tagesspiegel.de/politik/gina-lisa-lohfink-ein-fall-wird-zur-falle/13745752.html

    Forist @atzebrauener setzt folgenden Link: http://www.akweb.de/ak_s/ak613/26.htm

    Selbstbeschreibung der Webseite http://www.akweb.de/editoria/

    ak – analyse & kritik, die Zeitung für linke Debatte und Praxis, informiert monatlich über den Klassenkampf von oben und unten (zwischen Hamburg und Haiti), das Treiben von Rechten und Rassisten – und die linke Gegenwehr. Sie bekämpft die Verharmloser des Nationalsozialismus, propagiert die internationale Solidarität und polemisiert gegen Anpasser und Sektierer. Ein Jahrgang ak ist ein Lexikon der Zeitgeschichte – aus radikal linker Sicht.

    ak hat eine lange Geschichte. Ihr Vorläufer, der 1971 gegründete Arbeiterkampf, war 20 Jahre lang die zentrale Publikation des Kommunistischen Bundes (KB). Als der KB sich 1991 auflöste, blieb die Zeitung erhalten. Sie steht jenseits von Dogmatismus und Anpassung an den Zeitgeist.

    Wir wollen aber nicht nur informieren und kommentieren, sondern auch eingreifen. Unsere kritische Solidarität gilt den sozialen Bewegungen und den Linken, die an dem Versuch der Gesellschaftsveränderung festhalten: sei es in antifaschistischen und antirasisstischen Gruppen, in der Anti-AKW-Bewegung, in Betrieben und Gewerkschaften oder in Erwerbslosen-Initiativen.

    Die linke Debatte nimmt in ak breiten Raum ein. Wir bringen Beiträge aus marxistischer, feministischer, linksradikaler oder auch reformerischer Sicht.

    Linksradikal geht immer, ein untrügliches Zeichen des Selbstverständnis.

  7. Susan.B permalink

    Und da müht man sich selber ab für sein tgl. Brot. Weil man nicht dumm, dümmer, Politiker ist muß man sein Lebensunterhalt hart erarbeiten. Und nun schließt sich der Kreis, denn eigentlich ist man ja dumm, dass man dies macht. Ich geh in die Politik 😉 .

  8. almansour permalink

    Die Mehrheit der sogenannten „Geflüchteten“ ist anzunehmenderweise hier, um die angestammte Bevölkerung zu terrorisieren. In vielschichtiger Weise, denn nicht jeder der hundertausenden jungen Männer kommt hierher, um sich innerhalb von Menschenmassen in die Luft zusprengen oder das Springmesser in Passanten zu versenken.
    Nein, normalerweise geht es schlicht darum, von der europäischen Gesellschaft das zu erpressen, was ihnen die islamische Gesellschaft nicht bieten kann: Ein Auskommen.
    Nur wollen sie das eben nicht mit qualifizierter Tätigkeit erreichen – sie können das auch gar nicht. Sie kommen nach Deutschland ohne ein Wort deutsch zu sprechen, bestenfalls radebrechen sie in einer Kindersprache, die aus einigen englischen Wörtern und null Grammatik besteht. Und an Deutschland interessiert sie nichts anderes, als der Erhalt von Geld.
    Weltbürger, polyglotte Einwanderer kommen hierher, weil sie Deutschland und seine Menschen interessiert, weil sie sich hier entfalten können und wollen und den materiellen und kulturellen Austausch zivilisierter Leute pflegen wollen.
    Muslimische Masseneinwanderung aber lässt das alles vermissen. Sie bringt vor allem genau das mit, was ihren ihnen in ihren Herkunftsländern das Leben zur Hölle gemacht hat, die permanente Gewaltaufladung, die durch eine religiös verbrämte Ideologie gerechtfertigte Missachtung von Rechten und Unversehrtheit, die Unfähigkeit zur wirtschaftlichen Entwicklung in einer repressiven, brutalisierten hierarchischen Ordnung. Das ganze Elend aller islamischen Staaten!
    Weil dort nichts funktioniert, was Massen versorgen könnte, breiten die sich eben aus – ohne aber in ihrem kollektiven Zug irgendetwas von der Aufklärung, entwickelter Ökonomie oder sozialer Verantwortung in den überrannten Ländern zu übernehmen. Nein, im Gegenteil, sie beharren auf ihrer islamischen Abrichtung und erklären aus dieser heraus die angestammte Bevölkerung zu unterdrückbaren Ungläubigen, denen sie Jegliches abzupressen berechtigt sind. Sie pflanzen alle Merkmale ihrer repressiven Verhältnisse dort ein, wo sie ankommen. Und wird diese Scharia nicht akzeptiert, dann verschärfen sie, auf Appeasement spekulierend, die Gewalt. Einer Gesellschaft, die sich ihnen ausliefert, wird es letztlich ergehen, wie es heute weltweit am Zustand des Islams und seines Herrschaftsbereiches abzulesen ist.

    • Susan.B permalink

      Sehr gut beschrieben !

    • Eva permalink

      Lieber almansour,

      ganz so hart und generell würde ich die „Geflüchteten“ nicht verurteilen wollen und das Verb „terrorisieren“ eher durch ein zwangsläufiges „erpressen“ austauschen. Wenn ich mir vorstelle, dass ich in einem islamischen Land zur Welt käme, welche Möglichkeiten des Selbstentfaltung habe ich denn dort? Praktisch keine. Opposition oder Widerstand? Unmöglich, es sei denn, ich begebe mich in Lebensgefahr. Also haue ich ab nach Europa, nehme dann aber meine aufgezwungene Sozialisation, die ich nicht sofort abhäuten kann wie eine Schlange, erstmal mit. Und dass ich mich nicht von heute auf morgen umstellen kann, ist doch wohl auch ein wenig verständlich. Irgendwo bin ich ja auch ein Opfer dieser islamischen Gehirnwäsche und benötige Zeit für eine neue Anpassung.

      • der nun wieder permalink

        Wenn ich mir vorstelle, dass ich in einem islamischen Land zur Welt käme, welche Möglichkeiten des Selbstentfaltung habe ich denn dort?

        Na, Eva, Ihnen wäre es wahrscheinlich nicht vergönnt, sich nach Deutschland durchzuprügeln. Sie müssten womöglich unter der Burka mit fünf bis sechs kleinen Nachwuchsdschihadisten im islamischen Gefilde ausharren, während Ihr Besitzer hier die Gelder einstreicht und sich an deutschen Schlampen gütlich tut. Und selbst wenn Sie dann der Herrscher Ihres Lebens nachholt, gäbe es bei unbotmäßigen Anpassungsversuchen hier deutliche Strafmaßnahmen, Das ist geregelt im Koran. Bestenfalls dürften Sie als Zweit- oder Drittfrau beim Jobcenter oder Sozialamt Schlange stehen.

      • almansour permalink

        Natürlich habe ich pauschalisiert. Und dennoch glaube ich, der Trend ist durch genau das bestimmt, was ich beschreibe, und zwar vor allem in der Motivlage! Außerdem pauschalisiere ich bewusst, um die Pauschalisierung derjenigen zu konterkarieren, die unter dem Deckmantel des „guten Flüchtlings“ zu Hunderttausenden Kriminelle ins Land lassen, ob nun absichtlich, um eine kriminelle Entwicklung zu befördern, oder aus Selbstbeweihräucherung ihrer vermeintlichen moralischen Überlegenheit.

        Wirklich ethisch betrachtet, wäre durch konsequentes Unterbinden der Massenerstürmung europäischer Länder viel Leid verhindert, sowohl hier (und für die nächsten hundert Jahre) als auch auf dem Mittelmeer. Eine meines Erachtens fürchterliche Konsequenz für unser demokratisches Selbstverständnis liegt auch darin, dass durch das massenhafte Überrennen das Recht auf Asyl faktisch abgeschafft ist, welches dazu hat dienen sollen, tatsächlich politisch Verfolgten, Anhängern unseres Begriffs von Menschenrechten, Schutz zu bieten. Stattdessen beherbergen wir nun also per Gerichtsbeschluss Al-Qaida-Kämpfer und füttern sie durch…

        Nun also die Forcierung einer unentrinnbaren, gnadenlosen Islamisierung.

        Ich werde versuchen, den Kopf so lange wie möglich oben zu behalten.

        • Susi Sorglos permalink

          Asyl haben meines Wissens nicht einmal ein Prozent der Angekommenen erhalten.
          Es sind eben keine politisch Verfolgten. Aber das sagt man dem Volk nicht. müssen sie schon selber rausbekommen.

          Ich glaube, niemand hierzulande hätte ein Problem damit, Kriegsflüchtlingen, insbesondere Kinder, Alte, Kranke,Frauen für eine Zeit aufzunehmen.
          Die Verlogenheit dieses angeblichen Humanismus zeigt sich aber daran, dass man die hier Ankommenden benutzt, wahlweise als (angebliche) Fachkräfte, als angebliche Demographielückeschließer, als Billigarbeiter, als Druckmittel für ideologische, politische oder wirtschaftliche Interessen oder zur Herstellung einer vollkommen anderen Gesellschaft. Nur eines tut man nicht: man tut nichts dafür, dass Menschen nicht mehr hierherkommen müssen oder wollen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s