Skip to content

Heiko – allein zu Haus

by - Juni 5, 2016

Ein Politiker, zumal im Ministerrang, hat neben dem täglichen Kampf, den er in der Schlangengrube mit den politischen Freunden um Karriere und Einfluss ausfechten muss, auch eine gewisse Verantwortung für die gesamte Gesellschaft einer Nation. Das gilt auch dann, wenn Verantwortung nach Brüssel delegiert wird und dortige Politiker im Dschungel der EU-Bürokratie ihre undurchsichtige Tätigkeit entfalten.

Verantwortung für das Ganze? Das gilt nach den eigenwilligen Auslegungen von deutschen Gesetzen durch die BuKa_In nicht mehr in Gänze. Kein Wunder, dass Heiko Maas, der Bundesjustizminister der SPD, seinerseits Gesetze eigenwillig auslegt. In Abwandlung eines Sprichworts lässt sich sagen, ist die Katze tolerant, tanzen die Mäuse auf den Tischen. Und der Heiko tanzt. So verfolgt er Hate-Speech im Netz mit Hilfe einer ehemaligen Stasispitzelin. Auf welcher gesetzlichen Grundlage? Das weiß niemand so genau. Hadmut Danisch hat es auf seinem gleichnamigen Blog dokumentiert.

Nach den sexuellen Gewalttaten von Gläubigen zu Silvester 2015/2016 möchte er sexistische Werbung verbieten, er macht den Scharping und die Achse des Guten fragt erstaunt, Warum läuft Herr M. Amok? Ja, warum nur? Wir wissen es nicht. Vielleicht liegt es daran, dass ihn keiner mag, weil keiner versteht, will man ihm keine antidemokratischen Ziele unterstellen, was er da eigentlich macht.

Politiker, also zeitgenössische Politiker, lieben die klare Sprache. Leute, die ihre Meinungen nicht teilen und das kritisieren, was sie Politik nennen, werden „Pack“, „Nazis in Nadelstreifen“ oder „Schande für Deutschland“ genannt. Letztere Injurie stammt vom Bundesjustizminister der SPD.

Die Leute mögen ihn nicht. In Zwickau jagten sie ihn unter Pfiffen davon, also nicht so, wie es üblicherweise die aufgebauschten Probleme von der linken Seite machen, wenn sie auf Rechtenhatz gehen. So ein Bundesjustizminister von der SPD ist sensibel. Des Abends nach den Pfiffen sprach er von „Terror“, den man nicht dulden dürfe. Das können wir verstehen, schließlich handelt es sich bei den Ausführenden dieses Pfeif-Terrors um Bürger, die sich nicht gerne als Nazis und Rechtspopulisten diffamieren lassen wollen und nicht um aufgebauschte Probleme. Pfiffe sind darum Terror, Steine und Brandsätze antifaschistischer Widerstand.

Nun bekommt der Bundesjustizminister böse Post, Unterirdisch und voller Hass, titelt den Minister zitierend Zeit Online (ZON):

Justizminister Heiko Maas wird massiv bedroht, in seinem Briefkasten fand er eine Pistolenkugel. Seit er Pegida als Schande bezeichnete, häuften sich die Attacken.

Das ist ohne Zweifel übel und überschreitet jedes Maß. Übel ist aber auch ohne Zweifel der Eindruck, den der Bundesjustizminister macht. Es ist nicht nur ein Eindruck, dass Maas nicht jeden Extremismus bekämpft, sondern nur den rechten. Eine ähnliche Empörung mit ähnlich empörten Überschriften wurde uns weder von ZON noch dem Schwesterblatt Tagesspiegel bekannt, als ein „Unbekannter“ auf einen AFD-Plakatierer schoss. Mit anderen Worten: Eine Pistolenkugel lag nicht im Briefkasten des Plakatierers, sondern die Scheibe seines Wagens zersplittert, als eine Waffe, eine Schreckschusspistole, abgefeuert wurde. Und plötzlich fällt ein Schuss, titelt ZON in diesem Fall. Unterirdisch und voller Hass, war es wohl nicht, was dem Plakatierer widerfuhr.

In einem Land, in dem die grüne stellvertretende Bundestagsvizepräsidentin hinter Parolen wie „Deutschland verrecke“ herläuft und vor ihrer Zeit im Amt eigenhändig Transparente mit der Aufschrift „Nie wieder Deutschland“ trägt, wird systematisch eine Atmosphäre erzeugt, die linke, rechte und gläubige Dumpfbacken zu Hassmails und Drohungen veranlasst. In Regionalmedien liest man von 30 Feuern in Augsburg, für die aller Wahrscheinlichkeit ein „anarchistischer Arbeitskreis“ verantwortlich ist. Zur Abstimmung im Bundestag zum Völkermord an den Armeniern schreibt – überregional – Spiegel Online:

„Verräter“, „Du gehörst beseitigt“ – solche und ähnliche E-Mails bekommen Politiker und Journalisten kurz vor der Bundestagsresolution zum Völkermord in Armenien. Die Aktion wirkt gesteuert.

Zweierlei Maas, zweierlei Eier, schreibt Vera Lengsfeld treffend. Die Empörung über dererlei Drohungen und Hass findet kaum statt, die Berichterstattung mutet seltsam neutral an.

Heiko – allein zu Haus? Nein, er wohnt zusammen mit Merkel, Gabriel und anderen in einer großen Wohngemeinschaft.

Deutschland mieses Stück Scheisse

 

 

 

Advertisements
16 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Hier war Heiko zwar nicht allein, geliebt wurde er aber auch nicht:

    https://www.flickr.com/photos/presseservice_rathenow/sets/72157669069951146

  2. der nun wieder permalink

    Hier berichtet die WELT endlich mal ungewohnt recht offen und deutlich über Verbrecher, die der Lügel noch immer lieb hat und bei denen er sich bei Bedarf auch bedankt:

    Erschreckendes Ausmaß der Gewalt gegen die AfD

    Brandanschläge, Schmierereien, Drohungen: Nach Attacken auf die AfD wurden mehr als 800 Anzeigen gestellt. Mögliche Antifa-Täter könnten von Fördergeldern des Familienministeriums profitiert haben.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155979969/Erschreckendes-Ausmass-der-Gewalt-gegen-die-AfD.html

    Wo bleiben nun die Strafandrohungen und Empörungen unseres Nesthäkchens Heiko?

  3. Paul permalink

    Ramadan beginnt für Muslime

    Für Hunderte Millionen Muslime weltweit beginnt heute der Fastenmonat Ramadan.
    Das teilten offizielle Stellen in Saudi-Arabien und vielen arabischen Staaten nach Sichtung der Mondsichel mit.

    In westlichen Ländern wird sowas mathematisch/astronomisch auf Jahrhunderte im Voraus berechnet. Da muß keiner zur Mondsichel schauen.

    In dem heiligen Monat sind Gläubige dazu aufgerufen, von Sonnenaufgang bis
    Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex zu verzichten.

    Also heute von 04:47 – 21:23Uhr. Wers glaubt.
    Nicht nur Ernährungswissenschaftler fassen sich an den Kopf über solch ungesundes Verhalten. Das der Körper dadurch geschädigt (erst Unterzuckerung, dann den Magen voll stopfen) wird ist schon unerheblich. Die tägliche geistige Gehirnwäsche durch den Islam genügt schon.

    Grußwort der Bundesregierung an die Muslime anlässlich des beginnenden Ramadan.

    Ich frage mich bei sowas immer öfter und immer stärker: Wie sind wir Deutschen – und im Besonderen die Bundesregierung – bloss all die Jahrzehnte ohne den Islam klargekommen!? Das waren aber auch sowas von langweilige, dröge, gottlose Zeiten bisher! Aber nun endlich, endlich ist der Islam bei uns angekommen und er fühlt sich nun endlich auch richtig zuhause bei uns, ist endlich richtig Teil von uns! Also „den“ Islam gibt es natürlich nicht, ich meine damit alles, was so an quirlig-bunter Vielfalt aus jener Kultur uns alltäglich so energiereich durchströmt und uns – und im Besonderen die Bundesregierung – nun endlich aus der ewig grauen Lethargie erlöst! :)))

    Ich frage mich bei sowas immer öfter und immer stärker: Wie sind wir Deutschen – und im Besonderen die Bundesregierung – bloss all die Jahrzehnte ohne den Islam klargekommen!? Das waren aber auch sowas von langweilige, dröge, gottlose Zeiten bisher! Aber nun endlich, endlich ist der Islam bei uns angekommen und er fühlt sich nun endlich auch richtig zuhause bei uns, ist endlich richtig Teil von uns! Also „den“ Islam gibt es natürlich nicht, ich meine damit alles, was so an quirlig-bunter Vielfalt aus jener Kultur uns alltäglich so energiereich durchströmt und uns – und im Besonderen die Bundesregierung – nun endlich aus der ewig grauen Lethargie erlöst! :)))

    Hat sich die Bundesregierung zu den Flutopfern geäußert?

    • der nun wieder permalink

      Was soll die Bundesregierung Heimsuchung des eigenen Volkes durch Flut interessieren? Das wird schon seine Richtigkeit haben, dass Allah die Kuffar abstraft!

      Hingegen:

      Anlässlich des islamischen Fastenmonats Ramadan hat die Bundesregierung den Muslimen in Deutschland ihre guten Wünsche übermittelt. „Allen muslimischen Mitbürgern wünsche ich einen gesegneten und friedvollen Ramadan“, schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend im Kurznachrichtendienst Twitter.

      http://www.welt.de/politik/deutschland/article155987564/Bundesregierung-wuenscht-Muslimen-gesegneten-Ramadan.html

      ?ref_src=twsrctfw

      • Columbo permalink

        Arschkriechereien solcher Art machen die Sache nicht besser.

        • der nun wieder permalink

          Besser? Würde ja heißen, dass da was „gut“ war …

        • der nun wieder permalink

          Schaun wir mal, was sich die politische und mediale Wahrheitsszene zum Opferfest

          An den Fastenmonat Ramadan schließt sich ein dreitägiges Fest an, auf Türkisch Ramazan Bayramı, auf Arabisch Id saghir („kleines Fest“ im Gegensatz zum Id kabir bzw. Id ul-adha, dem „großen“ Opferfest) genannt.

          Am Fest werden traditionell die älteren Verwandten von den jüngeren besucht. Regional gibt es viele weitere soziale und kulinarische Traditionen. In der Türkei zum Beispiel küssen die jüngeren den älteren Verwandten zum Fest die Hände.

          http://www.kandil.de/arabesken/ramadanfest-das-kleine-fest

          dann einfallen läßt. „Ramadan“ ist ja nur die Zeitspanne davor, also so eine Art Adventszeit. Oder die christliche Fastenzeit vor Ostern.

          In der Tat ist die Arschkriecherei widerlich!

          In meinem Umfeld sind jetzt so einige eingeschnappt, dass Merkels Papagei sich nicht beglückwünschend zum letzten „Songkran“

          https://de.wikipedia.org/wiki/Songkran

          geäußert hat und finden diese Einseitigkeit rassistisch und diskriminierend. Ich auch.

  4. Burgunder permalink

    Worüber die MSM lieber schweigen:

    „Mordaufrufe gegen COMPACT-Chefredakteur

    Mehrere Dutzend (!) der Reaktionen enthalten unmissverständliche Aufrufe oder Ankündigen, Mitglieder meiner Familie oder mich zu verletzten, zu vergewaltigen oder zu töten. Wohlgemerkt: Diese Drohungen kommen nicht vom IS oder al-Qaida! Es sind offensichtlich ganz gewöhnliche muslimische Migranten, viele wohl mit deutschem Pass, die es sich nicht nehmen lassen, eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Todesdrohungen zu garnieren! Was wird aus den Resten unserer Meinungsfreiheit, wenn diese religiösen Fanatiker, die sich bisweilen auch als gutintegriert kostümieren, noch stärker werden? Was passiert, wenn sie durch weiteren unkontrollierte Zuzug noch Nachschub bekommen?“

    Weil – Hat ja nix mit nix zu tun.

    http://www.compact-online.de/mordaufrufe-gegen-compact-chefredakteur/

    Nebenbei. Noch steht „Eichmaß“ im Duden. Weiß jemand, ob es schon entsprechende Säuberungsanstrengungen gibt?

    P.S. Bitte das Datum von „Dem Positiven dienen“ korrigieren. DK, Sie sind der Zeit einen Monat voraus.

    • Danke Burgunder,

      wir haben das Datum korrigiert. Als Nazis und Rechtspopulisten sind wir der Zukunft nicht nur zugewandt, wir sind ihr auch voraus 🙂

  5. derda permalink

    Schuld, Schuldiger, „Pegida“

    • Christian permalink

      Ist mir nicht bekannt, dass die „deutsche Pegida“ in dieser Form Todesdrohungen gegen Politiker ausspricht. Was dort alles von Politikern unter Pegida subsumiert wird, ist nicht nur peinlich und niveaulos. Es zeigt vielmehr auf, dass Hetze / Hass gegen Wertekonservative, politisch Andersdenkende auch ein Mittel der Wahl bestimmter Politiker ist. Man könnte es überspitzt auch als Schande für Deutschland bezeichnen. Wenn darüber hinaus Politiker sich unter Demonstranten aufhalten, die „nie wieder Deutschland, Deutschland verrecke“ skandieren und politische Meinungen Andersdenkender als „Schande für Deutschland“ bezeichnen, ist das schon – politisch korrekt ausgedrückt- mehr als nur merkwürdig. Hier stellt sich mir die Frage, ob sie die Bürger der Bundesrepublik vertreten oder mehr an einer Abschaffung Deutschlands mit seiner demokratischen Grundordnung interessiert sind.

      • der nun wieder permalink

        Nun wird der Özi von Klientel doch glatt von der Klientel bedroht, die gerade unter Beifall und Mitwirkung der Grünen ins Land geholt und in ihrer archischen Kultur geduldet und hofiert wurden. Das geschieht ihm Recht.

        Hier stellt sich mir die Frage, ob sie die Bürger der Bundesrepublik vertreten oder mehr an einer Abschaffung Deutschlands mit seiner demokratischen Grundordnung interessiert sind.

        Das frage ich mich auch. Entweder sind die masochistisch blöd, was ich nicht glaube, oder dem schnöden Mammon, der sicheren Versorgung und der Macht verfallen unter der Anwendung perfider Verarschung der Bevölkerung, was ich eher glaube.

        Längst ist links – rechts m. E. als Einordnungskriterium überholt und nur noch gepflegt durch die Irren in Politik und ihren Sprachrohren einschl. wohlgesonnenen Medien.

        Deutschland hat fertig.

    • der nun wieder permalink

      „Pegida“ ist derzeit ein Synonym wohl für alles Mögliche.

      Dass der ständig nickende Özi aber auch nicht mal erfasst, dass ihm hier nicht patriotische Euräper, sondern patriotische und muslimische Türken nachstellen! PaTüfIda müssten die allso heißen. („Patriotische Türken für den Islam im Abendland“ also).

      War der Özi nicht früher Fan von Erdowahn?

      Erdogan hat alles richtig gemacht: Er war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und hat den richtigen Ton getroffen.

      http://www.taz.de/!5186958/

      Nun ist er gar persona non grata im osmanischen Sultanat. Da kommt doch manchmal der Wind aus einer Richtung, die man früher gar nicht vermutete.

      Die Botschaft des türkischen Premierministers Erdogan in Richtung des Grünen-Vorsitzenden ist knallhart: Dieser sei kein „richtiger“ Türke mehr.

      … musste der sich schon 2014 anhören.

      http://www.welt.de/politik/deutschland/article128528989/Erdogans-Attacke-bringt-Oezdemir-in-Gefahr.html

      Vorbei mit Sonne, Mond und Sterne bald auch für Claudia?

    • almansour permalink

      Ötze, doof wie Bohnenstroh. Aber wenn ein Trükentürke wie er verfolgt fühlt, weeil er, wenn auch auf türkisch, Hassis empfängt, dann muss es halt Pegida sein.
      Was heißt noch gerade PEGIDA? Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes.
      Und von wem kriegt der Ötze seine Hassis? Genau: Von Islamfaschistischen Asiaten für die Islamisierung des Abendlandes. Ist zwar das genaue Gegenteil, ist dem Ötze aber Jacke wie Hose. Es denkt halt nicht in seinem Oberstübchen, es saugt nur die angesagten Diffamierungsfloskeln auf und spuckt sie per Zufallsgenerator zusammengesetzt wieder aus.
      Das ist sehr schön für die sogenannte Antifa, die sich eingesuppt von des Ötzen Geschwalle weiterhin davor drücken kann, festzustellen, wie viele türkische Nazis auch in Deutschland unterwegs sind. Und so kann man denn auch in dem Kampfrevier der Antifantentanten überhaupt, dem Kreuzberger SO 36, gellegentlich 200 Graue Wölfe beobachten, die im Laufschritt, uniformer Kleidung und Naziparolen skandierend zur Kurdenhatz eilen – ohne dass ein Linker daran Anstoß nimmt.
      Ötze und seine Community – in Deutschland nur, wenn auch massenhaft, physisch angekommen, während das Bewusstsein tief in Anatolien klebt wie Kaugummi auf dem Teppichboden.

      • der nun wieder permalink

        Es sollte der „Özi“ nicht durch Hinzufügen eines „t“ geadelt werden.

        Der wesentlich intelligentere „Ötzi“, also der hier:

        https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96tzi

        … könnte sich posthum recht deutlich beleidigt fühlen. Zu Recht.

        🙂

  6. der nun wieder permalink

    Der Heiko hat eine niedrige Toleranzstellung bei Ablehnung seiner unqualifizierten Poitik. Dieses stehts in feinen Zwirn gewandete Weichei im Schoße der high Society!

    Möge er sich doch mal (inkognito) mit an einen AfD – Stand stellen, da könnte er die Erfahrung machen, was er in seinem Ressort, was ihn ja eh überfordert, übersieht, ignoriert oder gar im Sinne der richtigen Gewalt gutheißt:

    Zwei Mal eskalierten Auseinandersetzungen an Infoständen der AfD. In Neukölln solidarisierten sich Passanten mit einem Angreifer.

    In der Neuköllner Karl-Marx-Straße hielt am Sonnabend gegen 11.40 Uhr ein Skateboardfahrer vor einem AfD-Infostand an und schüttete aus einer Plastikflasche rote Farbe auf den Stand. Dabei traf er auch drei Wahlkämpfer. Einer von ihnen, ein 54-Jähriger, verfolgte den flüchtenden Skateboardfahrer und hielt ihn fest.

    Es kam zu einer Rangelei, in die sich auch mehrere Passanten einmischten. Einer hielt den 54-Jährigen fest, ein weiterer schlug dem AfD-Mann mit der Faust ins Gesicht. Danach entkamen die Männer im Getümmel. Mittlerweile hatte sich um den AfD-Infostand eine Menschentraube gebildet. Alarmierte Polizisten baten die Umstehenden schließlich erfolgreich, den Bereich zu räumen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

    Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es gegen 13.20 Uhr am S-Bahnhof Blankenburg. Dort verteilten AfD-Wahlkämpfer Infozettel. Als ein 49-Jähriger einer 23 Jahre alten Frau einen Zettel geben wollte, spuckte sie den Mann an. Es kam zu einem Handgemenge bei dem die AfD-Leute die Frau in den Bahnhof drängten. Polizisten stellten die Personalien aller Beteiligten fest und leiteten Verfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung sowie Nötigung ein.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article207644173/AfD-Wahlkaempfer-angespuckt-und-ins-Gesicht-geschlagen.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s