Skip to content

Verfassungsschutz keine „Hilfstruppe der etablierten Parteien“

by - Mai 28, 2016

Der Verfassungsschutz ist keine Hilfstruppe der etablierten Parteien? So sieht es der Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen:

In der Samstagsausgabe der „Rheinischen Post“ lehnte er es ab, seine Behörde als „Hilfstruppe der etablierten Parteien“ zur Verfügung zu stellen.

Kein Wunder, wird Andrea Dernbach vom Tagesspiegel vielleicht antworten. Schließlich ist die Polizei latent rassistisch und die Behörden sind es sowieso. Aiman Mazyek vom Splitterverein „Zentralrat der Muslime“ fordert darum im Auftrag der türkischen Religionsbehörde Ditib auch folgerichtig die Entnazifizierung deutscher Behörden (siehe Dossier über den NSU-Rechtsterror ab S. 34).

Weil ich dem Verfassungsschutz da wenig traue,*), wird Dernbach vielleicht wieder sagen, weil der Verfassungsschutzpräsident über die AfD sagt, „Derzeit keine rechtsextremistische Partei“. Es wäre keine Überraschung in einem Blatt, das einen Kommentar freischaltet, in dem die Morde der RAF als quasi legitim hingestellt und Islamkritiker als „metastasierende Geschwüre“ bezeichnet werden.

Kostümjurist southcross, der sich am 2.4.2016 um 17:45 Uhr im Tagesspiegel als Anmelder von weit über 20 Gegendemos bezeichnet und darum für die Gewalt mitverantwortlich ist, belegt mit naiver Offenheit, wie die Wahrheitsszene tickt:

NSU gegen RAF-Morde - Kostümjurist

_________________
*) Diskutieren Sie mit Andrea Dernbach

Dernbach - traue dem verfassungsschutz nicht

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s