Skip to content

Großes DK-Rätsel zum Ausklang des Monats Mai

by - Mai 28, 2016

Dank an der nun wieder für den Tipp.

Der Gewinner, die Gewinner_*In oder auch das Gewinnx darf ein Wochenende mit der „Antifaschistischen Initiative Torten für Menschenfeinde“ (AITfMf) in Braus und Saus verbringen. Die AITfMf hat unlängst in einem heroischen antifaschistischen Akt der Häretiker_*In Sarah Wagenknecht die Maske vom Gesicht gerissen und sie als Rassistin entlarvt.

Unsere Frage: Welches der folgenden beiden Videos ist ein rassistisches.

Wer nicht darauf kommt, der darf den Link am Ende dieses Artikels anklicken. Statt des Wochenendes mit der AITfMf muss er aber eine ganze Woche in der Schreibstube des Tagesspiegels verbringen und den Kurs „Wie werde ich ein rechter Antirassist“ absolvieren.

 

coloria

Racist Chinese detergent brand Qiaobi ad -Raw racism

Spoiler!

 

Advertisements
32 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    Was ist dem gemeinen Wutflüchtigen seine Familie wert, für die er angeblich Schutz sucht?

    Antwort:

    Wütende Flüchtlinge auf Chios zünden Zelte an

    Rund 40 Migranten haben im Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Chios Mülleimer und Zelte in Brand gesetzt. Die Polizei nahm Randalierer fest. Einer drohte, seine Frau und sein Kind zu töten.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article156018554/Wuetende-Fluechtlinge-auf-Chios-zuenden-Zelte-an.html

    Nun müsste der Lügel tröten (Vorschlag):

    Als der Gauland von der AfD auf die Ablehnung bestimmter Nachbarschaften einging, brannten auf Chios Flüchlingsunterkünfte.

    • Paul permalink

      Nun müsste der Lügel tröten (Vorschlag):

      Als der Gauland von der AfD auf die Ablehnung bestimmter Nachbarschaften einging, brannten auf Chios Flüchlingsunterkünfte.

      Ein Tag ist es her, das Pegida Anhänger durch Dresden marschierten – und in Düsseldorf brennt eine Flüchtlingsunterkunft.

  2. der nun wieder permalink

    Großes dnw*) – Rätsel zur Einstimmung auf den Monat Juni:

    Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) sagte: „Aufgrund der exponierten Lage sind am Kurfürstendamm leider immer wieder spektakuläre Einbrüche zu verzeichnen.“ Es handle sich aber um Einzelfälle, die durch ihre Vorgehensweise und den oft hohen Schaden besonderes Aufsehen erregen würden.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207647727/Millionen-Coup-am-Kudamm-300-000-Euro-Belohnung-ausgelobt.html

    Wer war´s? Gestrauchelte aus dem sonst friedlich – barmherzigen Familienverbund? Gar von der deutschen Gesellschaft gegängelter Nachwuchs, getrieben von der populistischen Verallgemeinerung? Wir rätseln.

    Einzelfälle, nichts als Einzelfälle.

    KaDeWe und Spielbank war gestern!

    Großes Lob auch an die Polizei, die völlig unrassistisch nicht hinterher geballert hat sondern sich brav in ihren Bullenschaukeln ausbremsen ließen.

    Die Verfolgung endete allerdings jäh in der Xantener Straße: In einem Baustellenbereich wendete der Fahrer das Fluchtfahrzeug und rammte den dahinter stehenden Polizeiwagen. Anschließend raste der BMW mit sichtbaren Schäden am Heck und im Bereich der Stoßstange in Richtung Paulsborner Straße davon. Die Polizeibeamten blieben dabei unverletzt.

    • derda permalink

      Laufend muß ich mir einen immer größeren Sack kaufen zum sammeln der „Einzelfälle“.

  3. der nun wieder permalink

    Manchmal geht das auch schief mit der rassistischen Umwaschung:

    Peking. Ein unbekannter chinesischer Mann hat in der Region Fujian im Südosten Chinas am Sonntag für einen ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz gesorgt. Der Mann steckte mit seinem Kopf in der eigenen Waschmaschine fest und musste mit schwerem Gerät aus dem Haushaltsgerät befreit werden.

    http://www.morgenpost.de/vermischtes/article207625509/Feuerwehr-muss-Chinesen-aus-Waschmaschine-befreien.html

    🙂

  4. Columbo permalink

    Kleines Rätsel meinerseits – wer hats gesagt?

    „Deutschland kann kein arabisches Land werden. Deutschland ist Deutschland. Aus moralischer Sicht ist es richtig, Flüchtlinge nur vorübergehend aufzunehmen. Das Ziel sollte sein, dass sie zurückkehren und beim Wiederaufbau ihrer eigenen Länder mithelfen.“

  5. der nun wieder permalink

    Özil und die Haddsch – oder: Warum der Mesut nicht die deutsche Nationalhymne singen muss:

    https://pbs.twimg.com/media/CjFwk7BXAAA3uAc.jpg:large

    Kein zufällig veröffentlichter Schnappschuss

    Deshalb dürfte das Bild aus Mekka auch kein zufällig veröffentlichter Schnappschuss sein, sondern ein ganz bewusst gesetztes Signal: Özil wollte die Welt an seinem Besuch in Mekka teilhaben lassen und damit als deutscher Nationalspieler womöglich auch ein Zeichen für mehr Verständigung und Integration setzen. Sein privater Besuch in Mekka hat damit durchaus eine politische Wirkung. Für ein Statement dazu war der Sportler am Montag nicht zu erreichen.

    Aus dem islamischen Stürmerblatt.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/fussball-nationalspieler-in-saudi-arabien-mesut-oezil-pilgert-nach-mekka-und-bekommt-millionen-likes/13630256.html

    Aus der WELT:

    Die AfD Sachsen kritisiert den Mekka-Aufenthalt von Fußball-Nationalspieler Mesut Özil. Diese „öffentlichkeitswirksame“ Pilgerfahrt sei ein „antipatriotisches Signal“.

    „Wenn Özil vor Länderspielen regelmäßig nicht die Nationalhymne mitsingt, soll das der Bürger für eine normale Privatsache halten“, beklagt Mittelsachsens Kreisvorstand Andrea Kersten. „Wenn Özil hingegen zur Pilgerfahrt nach Mekka reist, erklärt das der „Tagesspiegel“ dem Bürger als ‚Zeichen für mehr Verständigung und Integration‘.“

    Wir wissen: Nix hat mit nix zu tun.

    • almansour permalink

      Ob, wer Steine auf den Teufel schmeißt, danach befreiter auch den Fußball treten kann?

      Natürlich mit Özil gewaschen! Auch sein blendend weißer Bademantel, mit dem er ganz privat durch das Heiligtum stapft und sich dabei ablichten lässt. Ob er, so als deutsch-nationalisierter Türken, den Völkermord an den christlichen Armeniern auch so geil findet wie die meisten anderen dieser Sorte?

  6. almansour permalink

    Die Mannschaft, die man inzwischen „Die Mannschaft“ nennen soll, wird sang- und klanglos ausscheiden, weil Alexander Gauland alles zerstört hat: Die Moral, das Nach-Vorne-Gehen, das Fokussiert-Sein, das Immer-100-Prozent-Geben, den Toreriecher, den Abwehrblock.

    Welch ein Omen, die Mannschaft besiegt zu sehen vom Barmherzigkeitsverweigerer Nummer 1, der Slowakischen Republik, diesem Hort substanzieller Merkelfeindlichkeit, Islamophobie und des katholikenfeindlichen Katholizismus. Mit diesem Grundbösen ist Gauland im Bunde!

    Apropos Boateng: Ist das nun der Schoko Boteng oder der Opa Mejong, von denen ich immer im Radio höre?

  7. der nun wieder permalink

    Wenn Gauland die Äußerungen nicht gemacht hat, wie er sagt:

    „Ich kenne ihn nicht“

    Gauland selbst erklärte am Sonntag, er habe Boateng nicht beleidigt. „Ich kenne ihn nicht und käme daher auch nicht auf die Idee, ihn als Persönlichkeit abzuwerten“. Er habe in einem vertraulichen Hintergrundgespräch „die Einstellung mancher Menschen beschrieben, aber mich an keiner Stelle über Herrn Boateng geäußert, dessen gelungene Integration und christliches Glaubensbekenntnis mir aus Berichten über ihn bekannt sind“.
    Alexander Gauland fühlt sich von der „FAS“ falsch wiedergegeben
    Foto: REUTERS Alexander Gauland fühlt sich von der „FAS“ falsch wiedergegeben

    Die „FAS“ teilte daraufhin mit, sie halte an ihrer Darstellung von Gaulands Aussage fest. Die kritisierte Äußerung stamme aus einem Gespräch von Gauland mit zwei Berliner Korrespondenten am Mittwoch in Potsdam, heißt es in einer Stellungnahme der Politik-Redaktion der Zeitung am Sonntag. „Beide Kollegen haben die Passage aufgezeichnet, ihre Aufzeichnungen stimmen überein.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155788270/Petry-entschuldigt-sich-bei-Boateng-fuer-Gauland-Beleidigung.html

    … die Petitesse – im Medienranking deutlich vor linksfaschistischer Brachialgewalt – aber nicht getan hat, so soll er konsequent anzeigen und auch mit Frau Petry Klartext sprechen, die sich beflissen bereits entschuldigt.

    Soviel Eier sollten die in der AfD langsam in der Hose haben, sich nicht derart verlogen anp …. zu lassen – falls es denn beweisbar zu widerlegen ist, was angeblich von G. behauptet worden sein soll.

    Und wieso werden „Hintergrundgespräche“ (was auch immer das sei) eigentlich aufgezeichnet? Wusste G. davon?

    • almansour permalink

      Die Strategie ist klar: Mit koordinierter medialer Hetze wird man, bis zur Bundestagswahl gesteigert, der AfD alles mögliche und unmögliche Unterstellen, dazu erlogene Zitate in die Welt setzen und systematisch jeden Zweifel an den Lügen totprügeln.
      AfD-Politiker werden darauf hin keine Interviews mehr geben, was die koordinierte Presse als weiteren Nachweis der Hinterhältigkeit der AfD verwenden wird.

    • almansour permalink

      Die FAS hätte nachzuweisen, dass Gauland das Interview und die Formulierung autorisiert hat.

      Nur leider interessiert das die verhetzte und zum Verhetztsein begierige politisch korrekte Öffentlichkeit nicht die Bohne. Nein, die springen auf jede Bahauptung an, wenn sie nur irgendwie den eigenen Hetzkosmos erfüllt.

      Und wenn nicht, dann wird eine Aussage systematisch umgedeutet und die Umdeutung zur Bedeutung erklärt und hunderte sogenannter Journalisten knüppeln zugleich auf den vorgeblichen Urheber ein – und schon, dass sie auf ihn knüppeln beweist der zum Verhetztsein begierigen politisch korrekten Öffentlichkeit die Schuld des Delinquenten.

      Längst ist die Schuldumkehr, mit der in Kreuzberg 36 der Schläger zum Opfer und der Geschlagene zum Täter erklärt wird, immer verbunden mit dem Kommando „Keiner ruft die Bullen“, journalistische Praxis geworden.

  8. der nun wieder permalink

    Weiteres großes Rätsel:

    Ist Gauland ein Rassist?

    Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat den deutschen Fußballnationalspieler Jérôme Boateng beleidigt. So werde der in Berlin geborene und aufgewachsene Fußballspieler, der einen ghanaischen Vater und eine deutsche Mutter hat, zwar als Spieler in der deutschen Nationalmannschaft geschätzt, doch das bedeute nicht, dass er nicht als fremd empfunden werde. Der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.) sagte Gauland: „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben“.

    http://www.welt.de/sport/fussball/article155779325/AfD-Vize-Gauland-beleidigt-Jerome-Boateng.html

    Leider finde ich die komplette Aussage in der FAS nicht.

    Gauland mag hier sich jedoch nicht gerade sachdienlich positioniert zu haben, um das mal vorsichtig auszudrücken. Solch Unsinn dient der AfD eher nicht. Boateng ist übrigens Christ.

    http://www.kirche-mv.de/Was-den-Mitgliedern-der-deutschen-Nationalmannscha.3199.0.html

    • Rechtspopulist permalink

      Leider finde ich die komplette Aussage in der FAS nicht.

      Ich finde sie nirgends. Aus Zeitmangel zitiere ich aus einem Leserbrief in der FAZ:

      http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-vize-gauland-beleidigt-jerome-boateng-14257743.html

      Ich würde gern das ganze Interview lesen
      Juliane Bachmann 4 (Juli70) – 29.05.2016 08:18
      Folgen
      Erst geht es um „einen Boateng“ (woraus nicht klar wird ob wirklich diese Person gemeint ist), die Nachbarn sprechen dann von „Prominenten“ (kein Wort von Hautfarbe oder Religion), und schliesslich geht es gar nicht mehr um eine bestimmte Person, sondern um Kulturzuwanderung im Allgemeinen. Kurz gesagt: Ich kann nicht folgen. Wäre es möglich das ganze Interview abzudrucken, liebe FAZ? Zu wissen was der Autor die zitierten Personen nun eigentlich gefragt hat, sowie die Aussagen im Zusammenhang zu lesen, wäre erhellend.

      Das FAZ-Forum macht den Eindruck, als seien die Zuschriften so selektiert worden, dass der Eindruck entsteht, die Leute lehnen die AfD jetzt ab. Das wäre dann die bekannte Agitprop, die auch die FAZ pflegt. Dass sich nach den Erfahrungen mit dem gefälschten „Schießbefehl“ von Petry so wenig Leser wie Juliane Bachmann positionieren, macht mich stutzig. Ich halte das ganze für eine Kampagne, die immer übler werden wird, wenn die Landtagswahlen im Sept. immer näher rücken.

      • der nun wieder permalink

        Ja, da ist was faul.

        Ich fand zum WELT Artikel auch den Kommentar:

        sebamed Tom Lindberg • vor 5 Stunden

        Was heisst denn „Menschen wie Boateng“? Es ist doch von „einen Boateng als Nachbarn“ die Rede.
        Während Jerome Boateng eher doch mässig intelligentes Gestammel in Interviews auffällt, ist sein einer Bruder ein Kampfhundzüchter und vorbestrafter Gangsterrapper, der andere Bruder ist ebenfalls Bundesligaprofi, der für seine Aggressionsausbrüche bekannt ist.
        Aber zugegeben, könnte man hier rein vom Verhalten der drei, wohl noch mit Jerome Boanteng am besten als Nachbarn klarkommen.

      • almansour permalink

        Wenn es um „einen Boateng“ geht…
        Es gibt derselben mindestens zweie, davon einen der den Herrn Ballack recht spektakulär zusammengetreten hat https://de.wikipedia.org/wiki/Kevin-Prince_Boateng.
        Ich möchte natürlich mindestens zwischen beiden wohnen, schon der Prominenz wegen.

    • Paul permalink

      Eine der wenigen ohne Schaum vor dem Mund im „Lügel“forum

      von misty 29.05.2016 12:13 Uhr

      kein Interview
      Hier werden zwei Zitate Gaulands in den Raum gestellt, ohne den Zusammenhang zu erwähnen, in dem diese gemacht wurden.
      Ich zitiere daher aus einem Kommentar zum FAS-Beitrag:

      Ich hätte sehr gerne die zitierten Textpassagen zu Boateng mitsamt der Fragestellung und im Zusammenhang gelesen. Nimmt er z. B. Bezug auf die Äußerungen zu den Bildern auf der Kinder-Schokolade-Packung und war er durch die Frage aufgefordert dieses Verhalten zu erklären? Wenn der Zusammenhang fehlt bleibt ein deutliches Gschmäckle.

      [Anm. Red.: Der Redakteur hat kein Interview mit Gauland geführt, sondern nur ein Hintergrundgespräch. Diese Recherchen sind für einen Artikel in der FAS vom 29.05.2016 gemacht worden. Viele Grüße aus der Redaktion.]

      Ich frage mich jetzt ernsthaft: Was ist eigentlich ein Hintergrundgespräch?

      Noch ist mir was aufgefallen die ganze Meute von „Anti…“ nutzen den warmen Sonnentag vor dem PC. Haben wohl alle Dienst?

      von MJ36 29.05.2016 11:54 Uhr


      Gauland beleidigt niemanden, er redet von den „Leuten“ und damit hat er vollkommen recht. Gerade die sich ach so tolerant und weltoffen gebenden sind es doch, die selten in irgendwelchen Problem-/Migrantengegenden wohnen, sondern in irgendwelchen Szenekiezen und genau davon redet Gauland – von dieser Heuchelei.

      Es geht los mit den Antwortzeiten

      von ford_perfect 29.05.2016 12:13 Uhr
      von Sechseck 29.05.2016 12:14 Uhr
      von southcross 29.05.2016 12:16 Uhr
      von mic13353 29.05.2016 12:17 Uhr
      von strlcp 29.05.2016 12:18 Uhr
      von kerrin 29.05.2016 12:18 Uhr
      von Hen-Riette 29.05.2016 12:19 Uhr
      von feihung 29.05.2016 12:21 Uhr
      usw.

      • man muß sich das mal vorstellen, der artikel ist knapp 6 stunden online. bei schönsten wetter an einem sonntag sind bislang (14.02) 255 kommentare veröffentlicht.
        in der mehrzahl von fasch.antis, die offenbar keinerlei lebensperspektive außerhalb des forums haben.
        was für ein armseeliges volk, voller minderwertigkeitskomplexe und offensichtlichen realitätsstörungen.

      • Susi Sorglos permalink

        Auch wenn mir Gauland noch nie sympathisch war – hier glaube ich ihm. Auf jeden Fall wollte er ganz sicher nicht das ausdrücken, was man ihm jetzt unterstellt.

        Der Autor ist ja wirklich hinterfotzig – das kommt mir so vor, als laufe gerade ein Überbietungswettbewerb, wer der AfD am besten eines auswischen kann. Und da man weiß, dass die MSM auf der Seite des Autors sind, kann man sich da ziemlich viel erlauben.

        Aber, auch wenn es ein Hintergrundgespräch war, wird es dazu Aufzeichnungen geben und die kann man veröffentlichen.
        Naja, vielleicht gibts ja mal ’ne Auszeichnug dafür.

      • Das könnten die Zeitpunkte der Freischaltungen sein. Mit dem Rest ihrer Aussagen liegen Sie richtig.

        Gruß DK

  9. Antirassist aus dem Lügelforum permalink

    Auflösung:

    Video 1 ist nur eine Werbespot

    Video 2 ist Rassismus, RASSISMUS, R A S S I S M U S, …

  10. noch nen rätsel.

    wer fehlt mit den sonst üblichen kommentaren, wenn ein völkermord, ein genozid bei demonstrationen geleugnet wird und ein politiker als „armenierschwein“ betitelt wird?

    warum fehlen die faschistischen anti-demos hier mal wieder völlig?

    warum berichten nicht meisner, jansen, klages usw., die sich sonst sofort gegen jede form von rassismus einen artikel nach dem nächsten veröffentlichen?

    woran das wohl liegen mag?

    http://www.tagesspiegel.de/politik/voelkermord-an-den-armeniern-tuerken-demonstrieren-in-berlin-gegen-resolution-des-bundestages/13655706.html

  11. https://diskurskorrekt.wordpress.com/2016/05/27/der-tagesspiegel-schnitzt-maertyrer/#comment-24911

    das schmierige schnitzt weiter….seine doppelmoral. hass und hetze sind beileibe nicht hass und hetze, wenn nur der blickwinkel stimmt.
    deshalb erkennt ein jurastudiumvortäuscher ja auch „vieh“ für keine meinung, aber „geschwür“ als bezeichnung für menschen für angebracht.

    hat bestimmt auch diesmal nix mit nix zu tun.

    schwarzer wird in waschmaschine gesteckt, raus kommt ein asiate = rassismus
    weißer wird in waschmaschine gesteckt, raus kommt ein schwarzer = „Farbig ist besser“

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/china-empoerung-ueber-rassistischen-waschmittel-werbespot/13652184.html

    • der nun wieder permalink

      „Die Amerikaner sind entsetzt. “

      Alle? Womöglich der Präsident?

      Tageslügel, bitte eine Umfrage in den USA! Aber bei eurer knappen Kasse reicht es höchstens bis in die Clayallee!

    • der nun wieder permalink

      In Anlehnung an Albert Einstein:


      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit im Tagesspiegel, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  12. B78 permalink

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/hetze-im-netz-gekuendigter-hochschullehrer-war-auch-in-tagesspiegel-community-aktiv/13647730.html?pageNumber=0&ajaxelementid=%23commentInput

    Im chronologisch jüngsten Kommentar schreibt der Schwachköpfige über seinen eigenen pathologischen Zustand.
    Und sehr wahrscheinlich kommt er sich dabei richtig klug vor und merkt es nicht einmal.
    Der Typ ist einfach ‚dum‘.

    B78

    • der nun wieder permalink

      Meinen Sie das hier:

      von mogberlin
      28.05.2016 14:11 Uhr

      Antwort auf arthur_dent vom 28.05.2016 13:34 Uhr
      @arthur
      Nun, wer sich noch an seine Auftritte hier erinnert weiss das Herr Herold nicht an Minderwertigkeitskomplexen litt…

      Oder eben doch, lieber arthur, Minderwertigkeitskomplexe und deren exzessive Überkompensierung, das könnte eine Erklärung sein.

      mog

      Herrlich, das moggele!

  13. Christian permalink

    Nein, besten Dank! Ich verzichte generell auf die Lösung des Rätsels. Die Annahme der Preise halte ich nicht für erstrebenswert. Ich vermag den Unterschied zwischen „positivem“ und „negativen“ Rassismus nicht erkennen. Wahrscheinlich sehe ich mit beiden Augen entweder Rassismus oder aus Sicht der als Satire verpackten Werbung eben keinen Rassismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s