Skip to content

Lieber Atila Altun!

by - Mai 27, 2016

Post von Columbo

Eigentlich wollte ich mich ja gar nicht einmischen. Der Berliner Hochschuldozent Wolfgang Hebold, bis 2011 im Kommentarbereich des Tagesspiegels aktiv und gelegentlich auch auf dieser Seite, hat seinen Job verloren aufgrund islamkritischer Äußerungen. Berufsverbote für Menschen, die mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Verfassung stehen, hat es lange nicht gegeben. Das finden einige richtig, andere im Hinblick auf die verfassungsrechtlich garantierte Meinungsfreiheit und auf das Klima der Einschüchterung missliebiger Islamkritiker falsch und bedenklich. Angesichts der Art und Weise, wie Sie und Ihre „verblasene Knödelpostille“ (Copyright: almansour) samt Ihrer verhuschten Forumstrolle diese Existenzvernichtung eines ehemaligen Users genüsslich zelebrieren, muss ich an diesem angehenden Freitag Nachmittag nun doch noch mal ein Wort dazu verlieren.

Ist Ihnen zufällig mal eine Kartoffel unbemerkt hinter den Küchenschrank gerollt? Diesen unbeschreiblichen stechend-fauligen Gestank, der nach einigen Wochen einsetzt, den werden Sie so schnell nicht wieder los, geschweige denn vergessen. So ähnlich ging es mir mit Ihrem hinterfotzigen redaktionellen Nachtreter. Zuerst unangenehm berührt, dann vor Ekel geschüttelt. Wo andere Medien sich mit der Berichterstattung rund um die Kündigung des Dozenten begnügen, müssen Sie den Erfahrungsbericht „Meine Erlebnisse mit Wolfgang Hebold“ nachschieben.

Sagen wir mal so: Ich wäre schon erstaunt, wenn ich demnächst auf Seite 3 Ihrer Printausgabe meinen Briefwechsel mit Ihrem damaligen Chefredakteur Appenzeller anlässlich meiner Abonnementkündigung wiederfände. (Obwohl: veröffentlichungswürdig wäre der schon, weil durchaus lustig. Ging auch nicht von mir aus – der Herr Chefredakteur persönlich ließ es sich nicht nehmen, meiner Kündigung eine kleine Leserbeschimpfung folgen zu lassen. Aber Schwamm drüber. Lange her.)

Ob es guter Stil ist, Wolfgang Hebold sozusagen „post mortem“ noch einmal durch den Schmutz zu ziehen, müssen Sie entscheiden. Zu Ihrer Entlastung lassen Sie wie immer die Drecksarbeit von Ihren Trollen verrichten, machen sich nicht selbst die Hände schmutzig, und daher lassen Sie den miesen Linksnazi DiabolusParvus folgende Komplimente schreiben (siehe Screenshot am Ende des Artikels): „Cholerisch… chronische Rumpelstilzchen… Populotiker… Dyssozialität… rassistischer Extremist… winselt… feige… armselig.“

Zitatende. Diese Obszönitäten, die sicherlich im Einklang mit Ihrer Netiquette stehen, nicht wahr?, schalten Sie im selben Atemzug frei, in dem Sie über Hebold schreiben:

Darf er nicht mehr teilnehmen, da er unsere Hinweise auf Pauschalisierungen, Herabwürdigungen und Beleidigungen anderer zu verzichten, immer wieder missachtet und ignoriert hatte.

Merken Sie selber, oder?

(Apropos DiabolusParvus: „Das letzte an „Auftritt“ von Hebold, was ich in meinem Archiv gespeichert habe, stammt von Mitte Januar 2011.“ Große Güte, Mann, ist das dein Ernst?)

Aber was ich eigentlich sagen wollte: Der Tenor Ihrer Begründung, weshalb Sie seinerzeit Hebold sperrten, kommt mir bekannt vor. Mir fehlt nur noch der Vorwurf, er sei „uneinsichtig“ gewesen. Das durfte ich mir nämlich seinerzeit immer wieder anhören. Ich stelle mir das so vor: Zu Beginn Ihrer Tätigkeit beim Tagesspiegel haben Sie ein Starter-Set für angehende Communitymanager erhalten. Da war unter anderem ein Handbuch für flotte Sprüche drin, aus dem Sie dann ausgiebig zitierten, im Emailverkehr oder in persönlichen Telefonaten.

Doch, Sie waren mir damals nicht auf Anhieb unsympathisch. Dass Sie der klassische Wolf im Schafspelz sind, fiel mir erst viel später auf, als Ihre perfide Strategie, das Forum nach links außen zu lenken, schon seine volle Wirkung entfaltet hatte. Und da nehmen Sie es einem Hebold übel, wenn er das Forum als das bezeichnet, was es ist, nämlich ein „Forum für Linksfaschisten“? Ich bitte Sie! Nichts anderes ist es doch. In keinem anderen Online-Angebot einer großen Zeitung darf derart ungeniert linksradikale Propaganda betrieben, offen auf verfassungsfeindliche Webseiten verlinkt, zu undemokratischen Akten und rechtswidrigen Taten aufgerufen werden.

Unter Ihrer Leitung wurde der Communitybereich systematisch von allen Querdenkern gesäubert, die aufzuzählen ich mir hier erspare (schauen Sie einfach mal in meinen Beitrag auf der Startseite), übrig blieben die suizid-gefährdeten Manischdepressiven (grüß dich, mog!), die Dauerstudentversager, die Türsteher von der autonomen Antifa, die Vollzeitleserbriefschreiber, Alkoholiker, Linksaußenhetzer, Möchtegernjuristen, Demokratieverhinderer, Refugeestreichler, Islamfaschismusrelativierer und Meinungsverbieter, kurz: der komplette linksversiffte Bodensatz der Gesellschaft, der seit Jahren im Tagesspiegel das Sagen hat, und das alles könnte man tragisch oder bedauerlich finden, wäre es nicht andererseits auch wieder so fürchterlich egal, denn es gibt mit DiskursKorrekt und anderen Blogs wenigstens eine stetig wachsende Gegenöffentlichkeit. Die Irrelevanz Ihres Treibens wird Ihnen früher oder später auch noch aufgehen.

Nur die Reputation von Menschen zu vernichten, die als einzige den Schneid haben, sich einer Diskussion unter ihrem Klarnamen zu stellen: das sollten Sie nicht.

Es grüßt Sie ganz herzlich

Ihr Columbo

P.S. Aber vielen Dank für die Publicity!

_______________________________

Ach ja, ein antiweißer Rassist ist der kleine Schwafler auch. Siehe den letzten Satz.

Kleiner Schwafel

Advertisements
16 Kommentare
  1. hier passt es, altun‘ nächste säuberungsaktion?

    wenn ich es recht erinnere war @misty noch eine/r der kritischen geister entgegen dem verordneten linken, bis linksextremistischen einheitsbrei.
    nun hat die seele ruh, der name ist schwarz hinterlegt, das profil nicht mehr erreichbar.

     von misty
    31.05.2016 21:53 Uhr
    

    Merkel knickt ein
    Tja, nicht so einfach, sich auf ein hohes moralisches Ross zu begeben, wenn im nächsten Augenblick der unsägliche Deal mit der Türkei zu kippen droht. Merkel ist wie immer die erste, die einknickt, wenns ernst wird. Sie wird als Kanzlerin ohne Rückgrat in die deutsche Geschichte eingehen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/debatte-zu-armenien-im-bundestag-merkel-gabriel-und-steinmeier-sind-abwesend/13669512.html#kommentare

  2. Columbo permalink

    Wo wir gerade von „uneinsichtig“ sprechen, da haben wir’s doch: JMN wirft Hebold vor, sich nicht „belehren“ zu lassen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-antiislamischen-tiraden-gefeuert-weder-zensur-noch-berufsverbot/13660662.html

    Wie übrigens all die Hundertausenden Radfahrer, die immer noch ohne Helm unterwges sind.

    Unbelehrbar, allesamt.

    • der nun wieder permalink

      „Unbelehrbar“ – früher hieß das KZ, später Bautzen.

      Mog hat ja dazu bereits Ideen.

  3. almansour permalink

    🙂 🙂 🙂 So eine schöne Antwort an den Schnüffellappensammler Altun!

  4. Paul permalink

    Abbau der Meinungsfreiheit durch Einschüchterung

    De Maiziere (CDU) fordert Debatte über Hasskommentare und Beleidigungen

    De Maizière sprach in diesem Zusammenhang von einer – Zitat – „Vermummung“, die online genauso falsch sei wie auf einer öffentlichen Demonstration. So führe das Bekenntnis zum eigenen Namen zur Mäßigung im Umgang mit der Sprache, meinte der Innenminister.

    Eine der Hauptaufgaben der Stasi war es gewesen, zu wissen wer, wann und wo von der sozialistischen Norm ab gewichen hat. Um ihn dann u.a. mit Knast zu bestrafen.
    Wer die Flüchtlingspolitik oder den Islam kritisiert bekommt morgen Probleme. „Antifa“, Verlust des Arbeitsplatzes usw. Zwangsmaßnahmen gibt es viele.
    Aktuelles Beispiel siehe den Fall Hebold. Mit Klarnamen geschrieben und schon kommen die Denunzianten aus ihren Löchern gekrochen.

    • Christian permalink

      Denunzianten
      zur Stützung der Regimes von Stalin, Mao, Pol…. und schlimmeres wie im 3. Reich oder zum Umsturz demokratischer Strukturen. Die vorgeblich „zivilisierten Demokraten“ nähern sich schrittweise mit ihren Methoden, Handlungen und Worthülsen dem an.

  5. Susan.B. permalink

    Vielen Dank für diesen tollen Artikel. Er spricht aus der Seele.

  6. Der Blogwart oder irgendeine Sockenpuppe, die vielleicht auch unter dem Nick „Hebold“ auf DK kommentiert hat, hat einen Kommentar geschrieben. Sollte er freigeschaltet werden, erscheint er morgen in der Rubrik

    2016-05-28 Anti- und Profa suchen Anschluss

  7. der nun wieder permalink

    Chapeau, Columbo und danke, ich schließe mich Ihnen an!

    Gruß dnw

  8. der jost hat nur mal bei der staatsanwaltschaft nachgefragt, bestimmt nicht pflichtbewußt gemeldet.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/umstrittene-blog-eintraege-staatsanwaltschaft-prueft-islamhetze-von-fh-dozent/13654032.html

    Die Berliner Staatsanwaltschaft befasst sich mit dem Hochschullehrer Wolfgang Hebold wegen islamfeindlicher Äußerungen im Internet. „Wir prüfen den Fall“, sagte Sprecher Martin Steltner dem Tagesspiegel am Freitag.

    • Rechtspopulist permalink

      Interessanter Artikel. Unter dem Artikel ist ein Screenshot zu sehen, auf dem das Wort „Kanake“ steht. In keinem anderen Artikel habe ich irgendeinen Hinweis gefunden, dass Hebold dieses Wort verwendet hätte. Die versuchen Stimmung gegen Hebold auf eine Art zu machen, die mich an schlimmste DDR-Zeiten erinnert. Und ich weiß, wovon ich spreche.

      Hoffentlich liest Hebold das hier. Könnte ihm helfen. Er sollte gegen den Tagesspiegel vorgehen. Auch wegen der übrigen Hetze in den Foren.

      • derda permalink

        Hebold steht mit dem Rücken an der Wand, da gibt es nur einen Ausweg den Schritt nach vorne. Angriff ist der Befreiungsschlag. Die bewußt freigeschaltete (Forumsleitung) geistige Gülle von „mog“ und co. sollte er nutzen.

  9. Rechtspopulist permalink

    Parvus, der kleine Schwafler! wenn ich seine Ergüsse sehe, scrolle ich gleich weiter. So sind mir seine nettiquetten Wörter glatt entgangen.

    Der ist ja noch schlimmer als der Precht, der Haus-Philosoph des ZDF. Eine gestelzte Sprache, inmitten Blähblasen und mit Copy und Paste erzeugte Textstummel, die keinen sinnvollen Inhalt ergeben.
    Sei´s drum. Mir reichen Ihre Zitate Columbo. Herzlichen Dank an Sie und den Hass-Manager, der wohl viel zur Publicity dieses Blogs beigetragen hat.

  10. anda permalink

    Herzlichen Dank an Columbo, für diese zutreffenden Zeilen.
    Nein, sie wollen es beim Lügenforum nicht wahrhaben, dass ihr Meinungsterror für normal denkende Menschen kaum zu ertragen ist. Die Trolle klopfen sich gegenseitig auf die Schultern und die linientreuen user versicherten sich gestern dann gegenseitig, dass allein das Forum des Lügels liberal und neutral sei (obwohl für ihren Geschmack zu viele Rechtspopulisten kommentieren dürfen) und man z.B. beim Focus-Forum Reißaus vor der ständigen rechten Hetze nehmen muss. Da lobt man sich doch ein Forum, in dem jede linksfaschistische Hetze, Beleidigungen und Ehrabschneidungen jeder Art freigeschaltet werden, wenn sie nur von den genehmen Pöblern kommen.
    Man mag gar nicht glauben, dass das mal eine seriöse Tageszeitung war.

  11. Ronald.Z permalink

    Auf ZON gibt es nun auch einen Artikel darüber. Ich habe mich extra angemeldet um zum unsäglichen Kommentar auf Platz 4 von LeoDasBJJ* was zu schreiben.
    Seit über einer Stunde in der Moderation.
    Jetzt fällt mir auch wieder ein, warum ich beim SPON aufgehört habe zu schreiben. Macht keinen Sinn.

    *(„Na super. Ein Islamfeindlicher Dozent. Schön das Sie ihn hinausgeworfen haben, wer hetzt (Inhalt egal) gehört nich an Hochschulen.“)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s