Skip to content

Tagesspiegel: Heute lassen wir unseren Nazi von der Leine

by - Mai 22, 2016

Cemile Giousouf ist „Integrationsbeauftragte der CDU„. Auf die Schnelle haben wir nicht herausbekommen, ob sie für die Ditib, die Religionsbehörde des Führers aller Türken arbeitet. Es scheint aber so, denn ihr demokratisches Verständnis entspricht so ziemlich dem des Führers. Der ist in der Türkei gerade dabei, die Reste von Demokratie zu beseitigen und die friedliche und barmherzige Religion zur Staatsdoktrin zu machen.

Der Giousouf ist es unheimlich, dass sich in Deutschland der Widerstand gegen die, wir drücken es diplomatisch aus, erzkonservative und demokratiefeindliche Ideologie des Islam formiert. Weil sie nicht die Machtmittel des Führers hat, bleibt ihr nur Hetze und Diffamierung. Weil es gerechte Hetze und Diffamierung ist, verhält sich der Bundesjustizminister der SPD still und von der Stasispitzelin hört man auch nichts, die „Taskforce Hetze“ ist stumm.

So nimmt es nicht Wunder, dass der Tagesspiegel, das Blatt für den tätigen Antifaschisten (Danke, liebe Antifa!), der Integrationsbeauftragten der CDU eine Plattform bietet, damit sie hetzen kann. CDU-Integrationsbeauftragte gibt Petry Mitschuld an rechter Gewalt, ruft die Integrationsbeauftragte der CDU. Und:

Cemile Giousouf, Integrationsbeauftragte der CDU, hält die AfD für eine gefährliche Partei. Frauke Petry gibt sie die Mitschuld an rechter Gewalt.

Welche rechte Gewalt sie meint? Die der Wutbürger, die ohne einer Struktur anzugehören, die der steueralimentierten Antifa gleicht, ihrer Wut mit idiotischen Aktionen Ausdruck verleihen? Aktionen, die im Vergleich zu den Anschlägen der Antifa nahezu harmlos wirken? Wir haben jedenfalls nicht gehört oder gelesen, dass von Rechtsextremisten im Internet ganz öffentlich Anleitungen zu gefährlicher Sabotage veröffentlicht wurden. Die Antifa macht es völlig unbehelligt und nutzt die Anleitung für Anschläge.

Wir denken nicht weiter darüber nach, denn was soll man auf die Hetze der Integrationsbeauftragten der CDU schon antworten. Pistolenschüsse auf AfD-Wahlhelfer, zerstörte Büros nach Sprengstoffanschlägen und Frauke Petry ist schuld an Gewalt. Das passt zu einer Integrationsbeauftragten, die womöglich mit dem Führer sympathisiert, gar für seine Religionsbehörde arbeitet. Es ist das Übliche, das der Leser vom Blatt für den tätigen Antifaschisten gewöhnt ist.

Nein, nicht ganz.

Der Blogwart des Tagesspiegels, der mogberlin mit der Nazigesinnung, darf nach längerer Pause wieder zeigen was in ihm steckt. Er holt das Wörterbuch des Unmenschen hervor und lässt am 22.5.2016 um 16:59 Uhr die Nazi-Sau heraus. Der Hass-Manager kennt keine Skrupel und schaltet seine Kommentare frei.

Wir bedanken uns beim Hass-Management für die Freischaltung der Kommentare und bei der Schreibstube für die unfreiwillige Wahlhilfe für die AfD. Wir hoffen, dass unsere Leser eine Tüte für das Erbrochene bereithalten, das sie beim Lesen der Kommentare freisetzen könnten. Hier ist des Blogwarts übelster Kommentar vom heutigen Tage:

@lovisa

Die AfD ist nicht die Ursache der Krankheit, es ist lediglich das Symptom.

Die Krankheit heißt Rechtspopulitis, die „AfD“ ist eines ihrer Geschwüre, diese Geschwüre kann man – wenn mal so will, insofern stimme ich Ihnen zu – als Symptome bezeichnen, denn die Ursache liegt natürlich in den (Krebs-) Zellen. In der Gesamtsituation sind es aber dann eben doch die Geschwüre, von denen die akute Gefahr ausgeht, daher sind sie auch primär zu bekämpfen, wenn man es erst einmal so weit hat kommen lassen, dass sie entstehen konnten.

mog

Der Blogwart giert ganz offenkundig danach, dass die „Geschwüre“ so beseitigt werden, wie es einst der deutsche Führer vorgemacht hat. Hier ist des Blogwarts Original-Hetze vom heutigen Tage:

mogberlin-Geschwür.
Hier sind zwei Beispiele aus des Blogwarts Hetze (Tagesspiegel vom 30.6.2015)

30.6.2015 um 17:30 Uhr:

Das ist bedauerlich für die nichtzivilisierten Antidemokraten, sind sie durch diese natürliche Selektion doch gezwungen, fast nur Kontakt mit ihresgleichen zu pflegen. Ein derart inzestuöses Verhältnis hinsichtlich der gefühlsbasierten Meinungsbildung mit nahezu ausschließlich ebenfalls Erkrankten beschleunigt den Krankheitsverlauf natürlich erheblich. Die Hoffnung auf Heilung schwindet so Tag für Tag. Man kann es in den entsprechenden Foren mit Schaudern beobachten .

Die Rechtspopulitis grassiert in Europa, umfangreiche gesellschaftliche Quarantänemaßnahmen werden erforderlich sein. Sehr unangenehm.

mog

mogberlin-nervenheilanstalt

 

Advertisements
13 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    Der ist in der Türkei gerade dabei, die Reste von Demokratie zu beseitigen und die friedliche und barmherzige Religion zur Staatsdoktrin zu machen.

    Diesen Weg scheint Deutschland auch zu beschreiten. Die jetzigen Möglichkeiten der Hetze und auch der Gewalt von sog, Linken, verkappten Nazis, unter dem Schutz des Justizministers und auch der Führerin im Kanzleramt sowie die Anbiederung an den Islam ist nur der Anfang.

    Mog deliert und dreht auf. Der gehört in die forensische Psychatrie. Unfassbar, dass der lügel dessen Eiter ins Forum drückt!

    • Hallo der nun wieder,

      Sie sollten den Eiter näher erklären, sonst hält es der maaslose Hass-Manager noch für den falschen Hass. Sie meinten sicher den Kommentar unter dem skurrilen Artikel im Lügel, in dem sich ein Türke über die deutsche Demokratie lustig macht. Nicht ohne Grund, wie wir heute schmerzlich erfahren müssen:

      http://www.tagesspiegel.de/meinung/andere-meinung/gastbeitrag-die-deutsche-demokratie-ist-schwach/7507468.html

      Eiter

       

       

      • der nun wieder permalink

        Ich sprach schon von mog und dessen verbalem typischerweise gelblichen Exsudat, um mal das Wort „Eiter“ zu vermeiden.

      • der nun wieder permalink

        Dieser Spinner „Stefano1“ sollte sich mal überlegen, durch was oder wen ihm später die Rente finanziert wird; derzeit macht das überwiegend der arbeitende und rechtschaffene sowie steuer- und sozialversicherung zahlende Mittelstand.

        Aber solche Typen leben wahrscheinlich schon jetzt von Transferleistungen und möchten das bis zum Ende durchziehen. Wenn sie sich da mal nicht irren.

        • TNT permalink

          Die Wahrscheinlichkeit bei „Antifa“ Werktätige zu finden ist gering. Studenten und arbeitsscheues vom Staat Abhängige findet man dort.

          • der nun wieder permalink

            „Studenten und arbeitsscheues vom Staat Abhängige findet man dort.“

            … würde ich jetzt nicht pauschal gleichsetzen.

            Jemand der ernsthaft, fleißig, zielgerichtet und wirklich studiert ist zu fördern. Leider gibt es da wenig bis gar keine Kontrollmechanismen.

      • der nun wieder permalink

        … und der Tagesspiegel sollte sich endlich offiziell zum Kampf- und Propagandablatt der SAntifa und Gewaltlinken erklären. Das wäre wenigstens ehrlich. Aber Lügel ist eben Lügel.

  2. der nun wieder permalink

    Hallo DK, kleiner Hinweis, im Text bitte zwei Daten korrigieren: 22.06.16 nach 22.05.16, 30.06.16 in 30.06.15,

    Gruß

    dnw

  3. almansour permalink

    Der Blogwart „kann“ basales Englisch. Er referiert die Transparentsprüche, hinter denen er herdackelt. Und träumt davon. mit seiner Sturmabteilung die Treppen Berliner Mietshäuser hinaufzustiefeln, um Unliebsame aus ihren Wohnungen zu prügeln und zu deportieren.
    Der Tagesspiegel bietet solchen Nazi-Phantasien offensichtlich gerne ein Forum.

  4. Burgunder permalink

    Klonovsky hat Giousoufs Phrasen in seinen Acta diurna am 22. Mai gewürdigt:

    „Die Wahlkampfhilfe der Blockparteien für die AfD nimmt täglich drolligere Formen an. Cemile Giousouf, die sogenannte Integrationsbeauftragte der Unions-Bundestagsfraktion und erste Christin bzw. christdemokratische Bundestagsabgeordnete muslimischen Glaubens, unterstellt der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry eine persönliche Mitverantwortung für rechtsextreme Gewalttaten. „Wenn Menschen zu Schaden kommen, sind Sie dafür mitverantwortlich!“ sagt Giousouf in einem Streitgespräch mit Petry in Bild am Sonntag. „Wenn heute Molotowcocktails fliegen, dann ist das ein Produkt Ihrer zündelnden Sprache und Ihrer Politik.“ Die AfD hetze Menschen gegeneinander auf, was dazu führe, „dass Angriffe auf jüdische Einrichtungen, Moscheen und Flüchtlingsunterkünfte deutlich zunehmen“.

    Man wüsste schon gern, warum ausgerechnet eine Sprechpuppe der größten europäischen Antisemiten-Importspedition namens Merkel-CDU sich über Angriffe auf jüdische Einichtungen zu beklagen vorgibt, überschätzte damit aber wohl bloß die Flexibilität einer Platitüden-Automatin beim Ableiern ihres Programms. Tatsache ist natürlich, dass niemand anderes als Frau Giousouf Menschen aufhetzt, und zwar gegen den politischen Gegner. Das tun sie und ihresgleichen ja recht erfolgreich, wie an den permanenten Anschlägen auf AfD-Mitarbeiter und Parteibüros abzulesen (siehe die Einträge vom 17. und 20. Mai sowie den bereits dort verlinkten Artikel in der FAZ), aber vielleicht meinen diese Toleranten und tätigen Humanisten ja, wenn es den ersten Toten oder wenigstens Schwerverletzten gibt, tritt die neue konservative Konkurrenz nicht mehr zur Wahl an. Frau Petry war offenbar zu stolz, der allzeit unbehelligten CDU-Biederfrau die Leidensbilanz ihrer Partei vor- und alsogleich anzurechnen, und sie beschränkte sich darauf, dass im logischen Umkehrschluss ja die Regierungsparteien für die Silvesterkirmes von Köln verantwortlich sein müssten, wobei sie noch auf die zahlreichen mit dem Segen des Kanzlerinnenclubs hereingewunkenen Messerstecher, Kopftreter und gelegentlichen Totmacher hätte insistieren können. Die CDU importiert den molekularen Bürgerkrieg, und wirft denen, die politisch dagegen aufbegehren, Hetze vor; das ist Hetze in Reinkultur und, wie gesagt, mehr Wahlwerbung, als die AfD recht eigentlich braucht, die sie aber wahrscheinlich gern einstreicht.

    Nächste Woche wird sich Frauke Petry übrigens mit Ayman Mazyek treffen, dem Vorsitzenden des „Zentralrats der Juden von heute“ (Alexander Wendt).“

    http://michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/289-mai-2016

    Was den Rinnstein-Nazi betrifft: Maulwerker wie ihn muß man nur hetzen lassen. Sie sagen damit nichts Wahres über ihre Opfer, aber offenbaren alles über sich selbst. Nebenbei, er ist die idealtypische Verkörperperung des Dunning-Kruger-Effekts.

    • Danke für den Hinweis auf den Dunning-Kruger-Effekt. Dazu dieses Zitat:

      „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“

      – David Dunning

      Wir meinen, der Blogwart ist zu dämlich um es zu verstehen. Darum übersetzen wir es mit Dieter Bohlen:

      „Versuch doch mal einem Bekloppten zu erklären, dass er bekloppt ist“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s