Skip to content

Kein Generalverdacht gegen die NPD!

by - Mai 11, 2016

Das BKA ermittelt gegen 40 Mitglieder der NPD wegen Terrorverdacht. Die Behörde warnt aber davor, die NPD unter Generalverdacht zu stellen.

Hä? Haben Rechtsextremisten das BKA übernommen? Natürlich nicht. Es geht um Gläubige. Die Ideologien von Rechtsextremisten und Gläubigen sind sich zwar ähnlich. So ähnlich, dass der deutsche Führer und seine Gehilfen voll des Lobes waren und Gläubige zu Studienzwecken deutsche KZ besuchten um sich über den effizienten Mord an den Juden auszutauschen. Mit der Division „Handschar“ (arabischer Krummsäbel) halfen sie bei den Judenmorden erfolgreich mit. Auch heute noch sind sich NPD und Gläubige ähnlich. Herrenmenschentum, Antisemitismus und Rassismus wohnen beiden inne. Nicht nur Schüler an Schulen mit hohem Anteil von Nachwuchsgläubigen können ein Lied davon singen.

Das BKA, die Wahrheitspresse übernimmt es froh, kennt die Unterschiede, auf die es ankommt. Die einen, die Rechtsextremisten, dienen als Pappkameraden im Kampf gegen Rechts, die anderen sind Bündnispartner der Blockparteien. Die einen dümpeln bei Wahlen meist unter einem Prozent dahin, die anderen errichten Moscheen und Akademien mit eigens eingeflogenen Hetzern. Allein der Führer aller Türken betreibt mittels seiner Religionsbehörde fast 800 Moscheen in Deutschland.

Nein, der obige Text ist nicht der originale. Wir haben ihn ein wenig verändert. Hier ist das Original:

Das BKA ermittelt gegen 40 Flüchtlinge wegen Terrorverdacht. Die Behörde warnt aber davor, Migranten unter Generalverdacht zu stellen.

Wer hätte das gedacht? Nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) mehr Terrorverdächtige nach Deutschland eingeschleust als bislang bekannt. Das auszusprechen galt vor nicht langer Zeit als rassistisch. Hunderttausende von meist gläubigen Männern, die letztes Jahr unerkannt über die deutsche Grenze kamen und sich unerkannt in Deutschland aufhalten? Die Wahrheitsszene wusste, Terroristen sind keine darunter. Wer das den „Schutzsuchenden“ unterstellte, galt als Nazi und Rassist.

Der Tagesspiegel verkündet heute froh, konkrete Hinweise auf Anschlagspläne gebe es aber nicht. Weil das allzu durchsichtig ist, werden nur ganze vier Kommentare zugelassen, der Artikel wurde um 9:29 Uhr veröffentlicht (Stand 11.5.2016, 16:30 Uhr). Dass Millionen Gläubige, darunter immer noch Nichtidentifizierte in großer Zahl, Terroristen sind, behauptet niemand, der seine Gedanken beisammen hat. Dass Gläubige aber das Wasser sind, in dem sich Terroristen wie die Fische bewegen können, hat nicht nur der Anschlag von Brüssel gezeigt.

Unter über einer Million illegal Eingereister stehen 40 „Flüchtlinge“ unter Terrorverdacht. Das klingt nicht sonderlich besorgniserregend. Wirklich? Knapp 20 Gläubige, darunter in Deutschland ausgebildete Hochqualifizierte, haben am 11.9.2001 in New York über 3.000 Menschen ermordet. Noch nicht einmal 10 haben am 13.11.2015 in Paris 130 Menschen ermordet und Hunderte verletzt. Die Liste ließe sich fortsetzen.

Kein Generalverdacht? In Deutschland halten sich Millionen Moslems auf, davon ein sehr großer Teil unerkannt. Die Türkei des Führers aller Türken unterhält Hunderte Moscheen in Deutschland, Saudi Arabien hat Stützpunkte, Akademien genannt, um nur zwei Länder zu nennen, die von der „Flüchtlingspolitik“ profitieren.

Kein Generalverdacht? Das ist ein rhetorischer Trick, mit dem unterstellt wird, was nicht vorhanden war aber dank der durchschauten AgitProp der Wahrheitsszene mittlerweile im Entstehen ist. Wie die Sicherheitslage in den Griff zu bekommen ist, weiß derzeit wohl niemand. Wie viele Terroristen sich in Deutschland aufhalten, die nicht „verdächtigt“ werden, weiß auch keiner. Wenn die Wahrheitsszene ständig ruft,  „Kein Generalverdacht!“, dann wird sich die Lage weiter verschärfen. Vor allem dann, wenn es auch in Deutschland Tote gibt.

Doch, ein Generalverdacht gegen den türkischen Führer und seine arabischen Konkurrenten ist angebracht. Ja, Misstrauen gegen sogenannte „Moscheegemeinden“ ist angebracht, denn sie sind die Brückenköpfe islamischer Regierungen, insbesondere der türkischen. Die Hetze gegen Juden und andere Ungläubige sowie Frauen, dringt gelegentlich trotz aller Verharmlosungen der Wahrheitspresse aus den Moscheen in die Öffentlichkeit.

Ein erster Schritt könnte die Unterscheidung zwischen Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden sein und in der Folge Abschiebungen von unberechtigt sich aufhaltenden Illegalen. Solange Figuren wie Merkel, Gabriel und Stegner, unterstützt von der Wahrheitspresse, der Tagesspiegel ist ja nur ein Teil davon, so weiter machen wie bisher, ist ein wie auch immer geartetes Desaster wohl nicht zu vermeiden. Wenn überhaupt.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s