Skip to content

DER IRRWEG DER LUCKE-TREUEN HAMBURGER AFD.

by - Mai 11, 2016

Von Freischwimmer

Die Hamburger AfD gilt seit jeher als ein besonders liberaler und links-orientierter Landesverband, der vorwiegend von ehemaligen Lucke – Anhängern dominiert wird. Vor allem der ehemalige Hamburger AfD-Landeschef Jörn Kruse gehörte seiner Zeit zu Luckes treuesten und hörigsten Anhängern. Und auch nach dem Essener Richtungsparteitag scheint in der Hamburger-AfD alles beim Alten geblieben zu sein. Obwohl Kruse beim Gründungsparteitag von Luckes ALFA zugegen war – und in diesem Jahr länger in Kalifornien weilte als in Hamburg selbst – ist er nach wie vor Fraktionschef des Hamburger AfD-Landesverbandes. Kruses Nachfolger im Amt des Landesprechers, Bernd Baumann, ist nicht weniger auf Lucke-Linie wie Kruse.

Unmittelbar vor dem Parteitag der AfD, hatte Baumann das Parteiprogramm scharf kritisiert, weil ihm der Kurs zu islamkritisch sei. Vor Kurzem gab er der „Hamburger Morgenpost“ ein Interview, indem er sich endgültig als Vertreter eines angepasst- duckmäuserischen Mainstream-Kurses zu erkennen gibt: http://www.abendblatt.de/hamburg/article207544705/Hamburgs-AfD-Chef-Wir-sind-Teil-einer-grossen-Bewegung.html

So relativiert er erneut die ohnehin sehr vorsichtigen islamkritischen AfD- Positionen des Parteiprogramms und schwadroniert in linkslastiger Mainstream-Manier die üblich gehaltene Integrationsfolklore, in dem er von „viele Muslimen“ sprach, „die längst anerkannte, ehrenwerte Mitglieder dieser Gesellschaft geworden sind“.

Besonders bedenklich gilt seine Unwissenheit bezüglich der Asyl-und Zuwanderungspolitik, die er in peinlicher Manier der Öffentlichkeit preisgibt. Baumann äußert sich zum Thema Asylpolitik wie folgt:

Zentrales Thema Hamburgs bleibt die Flüchtlingspolitik. Wir treten dafür ein, dass all diejenigen Menschen, die hier keine Schutzrechte genießen, schnell in ihre Heimatländer zurückkehren. Das wird der größte Teil sein. Und wir sind gegen die von Rot-Grün geplanten Riesen-Unterbringungen

Erstens ist Baumanns Grundannahme falsch, denn tatsächlich ist dies längst nicht mehr der größere Teil, der keine Schutzrechte genießt – zumindest wenn man die Entscheidungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) als Maßstab nimmt. Denn nicht nur der Zustrom von Asylbewerbern, sondern auch die Anerkennungsquoten haben längst neue Rekordwerte erreicht. So lag in den ersten Monaten des Jahres 2016 die Gesamtanerkennungsquote bei über 70%.

Zweitens: Selbst wenn Baumann nicht völlig falsch informiert wäre und recht hätte; bei einem derart gigantischen Zuzug von rund 1,5 Millionen Asylbewerbern in den letzten 18 Monaten, wäre der „kleinerer Teil“ immer noch als eine Massenzuwanderung zu bezeichnen. Vergleichbar mit einer Bevölkerung mehrerer Großstädte.

Und Drittens würden selbst 150 000 „schutzberechtige“ muslimische Asylzuwanderer – bei einer geringen Anerkennungsquote von 10% – ausreichen, um zusammen mit den hohen Geburtenraten der alteingesessenen Muslime, Hamburg und schließlich das gesamte Deutschland in den kommenden Jahrzehnten in eine muslimische Mehrheitsbevölkerung zu verwandeln.

Die einheimische deutsche Bevölkerung steht mittlerweile kurz vor der „Kernschmelze“. Aber nicht nur die einheimischen Deutschen sondern die gesamte europäisch-christliche Bevölkerung dieses Landes wird immer mehr zurückgedrängt und Deutschland steht in Gefahr, sich mittel-und langfristig in ein muslimisch dominiertes Land zu verwandeln! Gerade in Großstädten wie Hamburg hat der große Austausch bzw. die „Umvolkung“ ein besonders erschreckendes Ausmaß angenommen.

Hamburg – und Deutschland im Allgemeinen – bedürfen vielmehr eine konsequente Politik der Reimmigration. Doch dieses Wort wird Herrn Baumann sicher niemals über die Lippen kommen.

Mit Führungs-Politikern wie Baumann wird die AfD in diesem Land gewiss keine nennenswerte Veränderung in Deutschland herbeiführen. Im Gegenteil: Baumann ist offenkundig nicht mal in der Lage, die Zukunft unseres Landes bedrohenden Fehlentwicklungen des Politik-Kartells ansatzweise richtig einzuschätzen. Und erst recht wird er nicht fähig sein, sie effektiv und konstruktiv zu lösen.

_____________________________________________

Nachbemerkung von DK zur Bevölkerungsentwicklung:

Kenan Kolat, bekannt als Leugner des Völkermords an den Armeniern, Ehemann der Berliner Senatorin Dilek Kolat, ehemals Vorsitzender der Türkischen Gemeinde Deutschland (TGD), mithin ein gut integrierter Türke im Auftrag des Führers aller Türken, am 21.10.2013 in der türkischen Sabah:

Kenan Kolat, der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, hat bei der TGD Sitzung in Baden-Württemberg betont, dass 35 % der Bevölkerung in Deutschland unter sechs Jahren einen Migrationshintergrund haben. Kolat: „In zwanzig Jahren wird dieser Anteil noch höher sein. Jetzt schon ist in manchen Städten dieser Anteil auf über 75 % gewachsen. Deutschland muss diese Realität sehen.“ Diese Menschen werden Deutschland regieren und führen, betont Kolat und richtet das Wort an die Parteien, die die nächste Regierung bilden werden: „Die doppelte Staatsbürgerschaft ist die wichtigste Tagesordnung der TGD. Die SPD hat sie uns versprochen. Wenn die SPD zum zweiten Mal ihr Versprechen bricht und türkischstämmige Wähler enttäuscht, werden die Türken dies nicht vergessen.“

.

Advertisements
3 Kommentare
  1. Susi Sorglos permalink

    Auch wenn nur ungefähr ein Drittel der Flüchtlinge aus Syrien kommen – wäre es nicht sinnvoll, wenn wir dagegen auf die Straße gingen, dass die gemäßigten Kopfabschneider (sprich Al-Nusra & Co) nicht mit Waffen aus der Türkei, Saudi-Arabien und den Usa unterstützt würden? Und wenn man den IS von seinen Versorgungslinien abkoppelte und seine Rückzugsgebiete schließen würde? Wenn man endlich von dem Plan abließe, Assad unbedingt stürzen zu wollen, und statt dessen dem syrischen Volk die Entscheidung darüber überließe?

    Solange, wie westliche Staaten ihre ganz eigenen Interessen dort ausfechten, wird dort keine Ruhe einkehren.
    Wenn ich die jungen Männer hier sehe – ich denke immer, ich würde mich schämen, wenn ich hier wäre. Sie sollen ja nicht in den Krieg ziehen, aber es gibt ja auch Gebiete, wo ihre Arbeitskräfte dringend gebraucht würden. Und wieso erheben sie nicht ihre Stimme für ein Ende der Unterstützung der Kopfabschneider, für Verhandlungen und für Friedenstruppen der UNO?

    Für mich gibt es KEINEN Grund, diese jungen Männer hier anzusiedeln (für unsere Wirtschaft und Vasallenpolitiker allerdings gibt es diese und das ist das Problem).

  2. Paul permalink

    Die einheimische deutsche Bevölkerung steht mittlerweile kurz vor der „Kernschmelze“. Aber nicht nur die einheimischen Deutschen sondern die gesamte europäisch-christliche Bevölkerung dieses Landes wird immer mehr zurückgedrängt und Deutschland steht in Gefahr, sich mittel-und langfristig in ein muslimisch dominiertes Land zu verwandeln! Gerade in Großstädten wie Hamburg hat der große Austausch bzw. die „Umvolkung“ ein besonders erschreckendes Ausmaß angenommen.

    Kernschmelze? Das habe ich in anderer Erinnerung. Siehe Wahlverhalten im März 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s