Skip to content

„fucken“, Goebbels und der Robert Klages vom Lügel

by - Mai 6, 2016
Sprachübungen gläubiger „Flüchtlinge“ zu Silvester 2015/2016

Sprachübungen gläubiger „Flüchtlinge“ zu Silvester 2015/2016

Wir danken unseren Lesern Paul und Burgunder, die uns auf den allgemeinen Wahnsinn im hellen Deutschland der Irren und Bescheuerten aufmerksam gemacht haben.

Wie bringt man Gläubigen bei, dass „fucken“ in Deutschland ohne Einwilligung der zu Fuckenden nicht auf einhellige Freude der gegen ihren Willen „Gefuckten“ und auch der Welkammer stößt? Ganz einfach. Man aktiviert Profiteure der Einwanderungsindustrie, Abteilung gläubige Einwanderung, greift auf Steuertöpfe zu und bietet staatliche geförderte Anmachkurse für Flüchtlinge an, damit auch Gläubige lernen wie „gut fucken“ geht. Der Blog DELGARDO.TV berichet:

Deutschland bietet jetzt staatliche geförderte Anmachkurse für Flüchtlinge an !

Wer diese Überschrift liest, der wird wohl meinen, es handle sich um einen – wenngleich auch schlechten – Scherz. Dem ist aber leider nicht so !

Seit kurzem werden nämlich nun „Workshops“ für Asylsuchende angeboten, wie sie am besten deutsche Frauen anbaggern können. Finanziert wird das ganze natürlich aus deutschen Steuergeldern !

Der Bayerische Rundfunk (BR) berichtete vor kurzem über den Ablauf eines solchen Kurses. Der Titel des Beitrags: „Workshop für Flüchtlinge – So ticken westliche Frauen“. Hierbei stellen sich deutsche Frauen als Testobjekte zur Verfügung, an denen die kulturfremden Ausländer ihre Anmachsprüche üben können.

Organisiert werden diese Vorspielkurse von einer Organisation namens „pro familia“, die bisher eigentlich eher für die Ausstellung von „Beratungsscheinen“ zum Schwangerschaftsabbruch bekannt ist.

Man darf eigentlich über diesen ganzen Irrsinn gar nicht mehr nachdenken. Vorallem darüber nicht, dass wir diese Scheiße auch noch durch unsere Arbeit bezahlen sollen !

Hier ist der Link zum Zwangsfernsehen: Workshop für Flüchtlinge – So ticken westliche Frauen

Fachkräfte unter sich

Fachkräfte beim Gedankenaustausch, unterstützt vom bayerischen Fernsehen

Wir nehmen nicht an, dass der kleine Napoleon von der Saar und derzeit amtierende Bundesjustizminister von der SPD Sexismus krakeelen wird. Wie seine Stasispitzelin Anetta Kahane weiß auch er, korrektes „fucken“ dient der guten Sache.

Tagesspiegel: Heute machen wir mal den Stürmer, schrieben wir letztes Jahr über den Robert Klages. Der hatte kreativ, ganz so wie es einem zeitgenössischen Drei-Groschen-Antifaschisten vom Tagesspiegel geziemt, einen Antrag der AfD Thüringen als homophob interpretiert. Im April diese Jahres präsentierte er seine Zuneigung zu einem gläubigen Homophoben. Nun macht er wieder den Stürmer auf Art des zeitgenössischen Antifaschismus. Burgunder schreibt in seinem Kommentar auf DK:

Was haben der „Völkische Beobachter“, der „Stürmer“ und der „Tagesspiegel“ gemeinsam? Alle wollten sich ihren Lesern als Zeitungen verkaufen. Dem Tagesspiegel jedoch wird diese Möglichkeit immer noch gegeben.

Danke, lieber Herr Klages, für diese – erneute – Erinnerung.

Worauf bezieht sich Burgunder? Auf das, was aus dem Klages heraus denkt und in das Internetportal des Lügels klatscht wie Erbrochenes:

Was haben Adolf Hitler, Alexander Gauland und Frauke Petry gemeinsam? Sie alle wollten im Hofbräukeller in München auftreten. Frauke Petry jedoch hat der Wirt nach einer ersten Zusage abgesagt.

Bravo, Robert, rufen wir dem Klages zu. Dir kann nicht passieren, was Journalisten in der Türkei passiert, wenn sie dem Führer widersprechen. Du wirst nicht zu fünf oder zehn Jahren verurteilt. Du Glücklicher, Du wirst auch nicht in der Türkei erschossen wie der syrische Journalist, der über Menschenrechtsverletzungen von Gläubigen im Islamischen Staat berichtete. Ein Staat, dem der Führer aller Türken, wir drücken es zurückhaltend aus, unkritisch gegenübersteht. Wenn Dir in der Türkei etwas passiert, dann eine Auszeichnung vom Führer. Meinst Du, Klages, wir würden in Deinem Hirn etwas finden, was man als eigenständige Gedanken bezeichnen könnte?

Blöd nur, dass der Lügel und seine Aktivisten sich nicht nur intellektuell selbst entleiben, wirtschaftlich geht es dem Leidmedium der versifften Hauptstadt auch immer schlechter. Ohne simulierte Kontroversen, gesteuert vom Hassmanager des Lügels, keine Klicks auf die Werbung. So darf User tiber5 am 6.5.2016 um 17:19 Uhr kommentieren:

Hübscher Artikelaufmacher.

„Was haben Adolf Hitler, Alexander Gauland und Frauke Petry gemeinsam? Sie alle wollten im Hofbräukeller in München auftreten.“

Offensichtlich ist Nichts zu Blöde, Hauptsache man kann Herrn Gauland und Frau Petry in einem Satz mit Adolf Hitler unterbringen.

Was haben Adolf Hitler, Carmen Elektra, Marietta Slomka und Felix Baumgartner gemeinsam?

Das Geburtsdatum.

O.k., zwei davon sind Gebürtige Österreicher 🙂

tiber5

Advertisements
24 Kommentare
  1. passend zu meinem kommentar über den wirt des hofbräuhaus passt die neueste twitterhetze vom spd- kasperle.
    wir stellen uns vor, man würde es passend an die adresse der spd aussprechen. der maaslose heiko und sein annetchen würden sofort tätig werden.

    bereichtet die lügenpresse? natürlich nicht, passt ja ins dikatatorisch faschistische weltbild.

  2. märchenerzähler klages ist begeistert, aber warum der wirt des hofbräuhau einknickt, wurde zwar erahnt, aber nin ausgesprochen.
    das schmierige berichtet ganz sicher nicht

    ………Und dann war dieser Parteitag in Stuttgart, wo es Krawalle mit 600 Festnahmen gab. Das brauche ich nicht bei mir am Wiener Platz.
    FOCUS Online: Sie hatten also Angst vor Krawallen?

    Steinberg: Das war der Hauptgrund, ja. Ich habe keine Lust darauf, dass mir irgendwelche Demonstranten das Haus auseinandernehmen. Die Sache war mir einfach zu heiß. Wir haben viele zufriedene Gäste und das will ich nicht aufs Spiel setzen……

    die linke sa marschiert und schüchtert mit ihren gewaltexzessen die bürger ein. so stellt sich ein klages, ein schmieriges und andere linksgequirlten also die demokratie vor.
    feine gehilfen mit theoretischen karrierchancen in diktaturen und anderen unrechtsstaaten, ala‘ 3. reich oder ddr.

    http://www.focus.de/regional/muenchen/frauke-petry-in-muenchen-hofbraeu-wirt-kaempft-gegen-afd-auftritt-ich-habe-angst-vor-krawallen_id_5514271.html

  3. almansour permalink

    Was Robert Klages in seinem Hassfilm alllerdings übersieht: Adolf Hitler IST im Hofbräukeller aufgetreten, sein erstes Mal öffentlich. Adolf Hitler IST dort willkommen gewesen, in jenem Lokal, daselbst wenige Monate zuvor Freicorps Truppen ein Massaker an Münchner Bürgern verübt haben.
    Frau Pertra aber ist dort NICHT willkommen. Klages aber kann nicht zischen Ja und Nein unterscheiden. Er ist grundblöde.

    • der nun wieder permalink

      Mich dünkt ja fast, die ständige Benennung des Namens des GröFaZ und irgendwelche Nazibezugsetzungen im Lügel entstehen unterschwellig durch ein perfides Wunschdenken. Wer mit dem – inzwischen versteiften – Finger ständig auf Andere zeigt, zeigt ja immer mit vier Fingern auf sich selbst.

      Denn genau in Richtung dieser Doktrin der Bösartigkeit und des Zynismus entwickelt sich ja dieses Deutschland in seiner politischen und medialen Leitlinie – NICHT durch PEGIDA und Afd jedoch!

      • almansour permalink

        Das ist genau der Punkt. Das ist der Grass`sche Komplex der Schuldabschabung, den der Tagesspiegel da wieder und wieder zelebriert – aber eben nicht Erfüllung der Aufgabe, politische Entwicklungen in Vergangenheit und Gegenwart rational zu durchdringen.
        Schuldabschabung als Litanei also, wobei jedes Mittel recht ist, irgendetwas mit Hitler, Goebbels e.a. zu behaupten und der AfD in die Schuhe zu schieben. Und der Tagesspiegel spult diese Litanei dann ab. Wieder und wieder.

  4. slim permalink

    Vielleicht hat jemand die Nerven, dieses inszenierte Geheule der Kopftuch-Feministin in voller Länge anzusehen:

    • Rechtspopulist permalink

      Ich habe ca. 2 Minuten durchgehalten. Da sage noch einer, das Zölibat hätte nur negative Seiten. Und dann noch die Opferrolle des Kopftuchmoslems. Nicht auszuhalten. Warum geht die nicht zurück in das Land ihres Führers?

      • Paul permalink

        Bei dieser Frau kann man studieren wie Menschen, deren Gehirn ideologisch gewaschen wurde, reagieren (Bunkermentalität), wenn ihre Ideologie kritisiert wird. Wäre Frau Kübra Gümüsay in der DDR aufgewachsen dann wäre sie dort eine stramme SED/FDJlerin geworden und hätte deren Ideologie verteidigt, ohne auch nur nachzudenken ob die Kritik berechtigt ist.

        Viel schlimmer als diese Verbohrtheit, ist die Naivität und Dummheit vieler Deutscher wenn es um unkontrollierte (islamische) Einwanderung geht. Sie sägen den Ast auf dem sie sitzen. Leider sitze ich mit auf dem Ast. Jegliche Warnung wird in den Wind geschlagen.

      • der nun wieder permalink

        Schlimmer als das unverschämte Jammergesabbel der Bekopftuchten ist ja das betretene Zuhören der Anwesenden, die sich sichtbar doch glatt für Deutschland schämen ob der von der Museltusse aufgelieferten Vorkommnisse, die ja demnach für die frechen Potenzprotze ganz schrecklich gewesen sein müssen. Am Ende gibt es gar noch stehende Ovationen für die Hetzerin! Wer solchen Mist von sich gibt, hat sich zu verp …. Die Claqueure gleich mit.

        Widerlich!

      • der nun wieder permalink

        Die Tusse ist hier (in Hamburg) geboren und genoss von Kind an die Pamperung und Bildungsmöglichkeiten der Deutschen Gesellschaft. In der Türkei geboren wäre sie bestenfalls wohl nur Kuhhirtin geworden.

        Leben

        Kübra Gümüşay ist die Enkelin eines türkischen Gastarbeiters in Deutschland. Sie studierte Politikwissenschaften in Hamburg und an der School of Oriental and African Studies der Universität von London. Seit 2012 lebt sie mit ihrem Mann Ali Aslan Gümüşay in Oxford, Großbritannien.[2][3][1] Kübra Gümüşay ist praktizierende, kopftuchtragende Muslima; sie bezeichnet sich selbst als Deutschtürkin und Feministin.[4][5]

        Wirken und Rezeption

        Laut Deutschlandradio gehört sie zu den prägenden Köpfen des Islam in Deutschland. Ihr seit 2008 geführtes Blog Ein Fremdwörterbuch,[6] in dem sie über Internet, Politik, Gesellschaft, Feminismus und Islam schreibt, werde monatlich von bis zu 13.000 Internetnutzern angeklickt.[7] Mit ihrem Blog möchte sie „Stereotype aufbrechen“ und denen „eine Stimme geben, die sonst nicht in den Medien vorkommen“.[1] 2011 wurde Ein Fremdwörterbuch für den Grimme Online Award nominiert.[8] Die Fachzeitschrift Medium Magazin wählte Gümüşay daraufhin zu den „Top 30 bis 30“ der vielversprechendsten journalistischen Nachwuchstalente Deutschlands.[9] Ina Wunn zählt Kübra Gümüşay in ihrem Artikel Neue Wege für Musliminnen in Europa in Das Parlament zu den muslimisch-feministischen Aktivistinnen, die sich „aktiv in die Politik einmischen, um dort die Benachteiligung von (nicht nur) muslimischen Frauen anzusprechen.“[10]

        Auf Initiative von Daniel Schulz, Ressortleiter der tageszeitung, erzählte Kübra Gümüşay von 2010 bis Juni 2013 ihre Geschichten aus der Welt einer deutschen kopftuchtragenden Muslima in der regelmäßigen Taz-Kolumne Das Tuch. Sie verglich dies mit der Entwicklung in der Frauenbewegung. Zuerst müssten ein paar gezielt eingeladen werden, sich zu beteiligen, um sichtbar zu sein und den Weg für andere zu ebnen.[2] Matthias Matussek schrieb in seinem Debattenbeitrag zum Thema Integration für Spiegel Online, Kübra Gümüşay trage das Kopftuch nicht aus Unterwürfigkeit, sondern aus Stolz. Sie wolle damit ihre Religion zeigen. Es sei ihre Form von Punk, ihre Form von Aufstand.[11]
        .
        .
        .

        Nach den sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht 2015/16, initiierte sie zusammen mit 21 anderen Feministinnen[24] den neuen Hashtag #Ausnahmslos gegen Sexismus und Rassismus.[25] Darin kritisieren sie, dass „feministische Anliegen von Populist_innen instrumentalisiert werden, um gegen einzelne Bevölkerungsgruppen zu hetzen, wie das aktuell in der Debatte um die Silvesternacht getan wird.“ Der Einsatz gegen sexualisierte Gewalt müsse jeden Tag ausnahmslos politische Priorität haben, „denn sie ist ein fortwährendes Problem, das uns alle betrifft.“[26] In diesem Zusammenhang sagte sie „unsere Gesellschaft hat ein Sexismus-Problem auf allen Ebenen.“ Das Statement wolle beweisen, dass man über Sexismus diskutieren kann, ohne in rassistische Fallen zu tappen.[27] 2016 erhielt die Kampagne #Ausnahmslos den Clara-Zetkin-Frauenpreis der Partei Die Linke für politische Intervention[28].

        https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCbra_G%C3%BCm%C3%BC%C5%9Fay

        Und lebt sie noch nicht mal in Deutschland, sondern im britischen Oxford …

      • der nun wieder permalink

        … weil „Kübra“ die Erhabene bedeutet:

        Kübra ist ein türkischer Vorname arabischen Ursprungs und bedeutet „die Größte, die Erhabene“

        Im Koran steht, dass vor Cennet (Himmel) ein Engel wartet, um die Tür zu öffnen – dieser Engel heißt Kübra

        🙂

    • der nun wieder permalink

      Kübel Gemüse, oder wie die Tusse heißt, sollte sich das ansehen – oder: „Fick the police“:

      Immer noch sind zahlreiche Fragen offen, wie die Situation in der Silvesternacht auf der Kölner Domplatte derart eskalieren konnte. Wie ein bislang unter Verschluss gehaltenes Polizeivideo zeigt, verlief der Einsatz dramatischer als bisher bekannt. Das Videomaterial wurde von dem WDR-Magazin „Westpol“ veröffentlicht.

      Darin ist nicht nur die Überforderung der Einsatzkräfte zu sehen, sondern vor allem die Angst der Frauen zu hören sowie Männer, die „Fick the Police“ rufen. Das Videomaterial beginnt kurz vor Mitternacht und offenbart, was bereits über die Räumung bekannt ist. Beamte mit weißen Schutzhelmen bilden eine Kette am oberen Ende der Domtreppe, um die Menschen vom Vorplatz abzudrängen. Die Menschen sind betrunken, es gibt Rangeleien, Feuerwerkskörper werden inmitten der Menge gezündet.

      Eine junge Frau ruft laut, dass sie nicht „angefasst“ werden wolle. An anderer Stelle hört man Polizisten darüber sprechen, dass man die Kette „mit zwei Mann nicht halten“ könne. Es sind dramatische Minuten voller Überforderung, Angst und Aggression.

      Die Räumung des Bahnhofsvorplatzes sollte mangels Verstärkung mit nur rund 80 Bereitschaftspolizisten erfolgen. Im Video sind jedoch Tausende Menschen zu sehen, die dagegen unaufhaltsam scheinen. In der Dunkelheit nur zu erahnen, wie währenddessen Hunderte von ihnen in Gruppen gezielt Jagd auf Frauen machen, sie sexuell belästigen und sie ausrauben.

      http://www.welt.de/politik/deutschland/article155172173/Geheimes-Polizeivideo-zeigt-Drama-auf-der-Domplatte.html

      Würde ich auch derart primitiv ticken, würde ich ja sagen: „Fick the NRW Innenminister (und seine Chefin gleich mit)“, mache ich aber nicht!

  5. Burgunder permalink

    Merkel spricht der Staats- und Regierungspresse ihr vollstes Vertrauen aus

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155131458/Merkel-weist-Luegenpresse-Beschimpfungen-zurueck.html

    Das kann ernsthaft sich kein Maulwerker wünschen. Dem tumben Pack und der dunkeldeutschen Mischpoke wird im Originalton bestätigt, was sie immer behauptet haben. Das kostet wieder Auflage. Auch den vorgeblich christlichen Parteifreunden wird es grausen. Da bemüht sich gerade Bruder Spahn redlich im Disput mit Gysi, letzte Abhübe von Realismus in die Flüchtlingsdebatte einzubringen, um nicht gänzlich betonköpfig weiter Wähler in die Flucht zu schlagen. Da platzt Moslem-Mutti Merkel dazwischen und gibt die Hofenberichterstattung ihrer verschranzten Medien zu. SUPERGAU. Kostet auch. Prozente an Wählerstimmen. Die Kommentare unter dem Artikel sprechen für sich.

    Danke, liebe Frau Dr. Merkel. Wir freuen uns auf die Folgen.

    • Rechtspopulist permalink

      Habe keine Ahnung, wie gehaltvoll ihre Dissertation ist, geschrieben während ihrer FDJ-Zeit. Aber als gehaltvolle Literaturkennerin hat sich geoutet: Nicht hilfreich ist Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“. Ihre Medienkompetenz istalso genauso gehatlvoll. Ein Ost-Multitalent. Mich erinnert das an ihren toten Chef. Bei ihr klingt das so: Mich in meinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf. Hoffentlich geht es bei der Dame so schnell wie bei ihrem Chef. Kurz nach seinem Spruch war er weg.

    • Burgunder permalink

      Zwei Nachträge zum Danaergeschenk der Kanzlerin

      Das, wofür ein Erdogan noch Journalisten verfolgen und einsperren muß, hat die deutsche Journaille der Merkel längst freiwillig auf einem Silbertablett präsentiert.

      Würden Kultur und Selbstachtung in deutschen Redaktionen noch eine nennenswerte Rolle spielen, müßten dort jetzt, frei nach dem Brechtchen Herrn K., alle erbleichen und „Oh!“ rufen.

  6. Paul permalink

    DK

    Du wirst nicht zu fünf oder zehn Jahren verurteilt. Du Glücklicher, Du wirst auch nicht in der Türkei erschossen wie der syrische Journalist, der über Menschenrechtsverletzungen von Gläubigen im Islamischen Staat berichtete.

    Die „Lügenpresse“ unterstützt das Urteil in dem sie schreibt

    Hintergrund der Anklage war ein Bericht der „Cumhuriyet“ über
    angebliche Waffenlieferungen der Türkei an Extremisten in Syrien aus dem vergangenen Jahr.

    Wenn es keine Waffenleiferung gab, kann es kein Geheimnisverrat gegeben haben. Das dürfte jedem kritischen Journalisten aufgefallen sein. Außer den Schreibkräften „Pseudojournalisten“ in den „Lügenpressegebäuden“.
    Auf Grund der Verurteilung haben die mutigen Journalisten die tatsächlichen Waffenlieferungen aufgedeckt.

  7. S.Sorge permalink

    Medien und Politik verschweigen es gerne, seit aber Frau Merkel und ihre Brüsseler Spießgesellen die illegale Einwanderung nach Deutschland so richtig zum Laufen gebracht haben, geschieht in unserem Land Ungeheuerliches. Wer geglaubt hatte, eine Steigerung sei nach Jahrzehnten mit Multikulti-Experimenten nicht mehr möglich, wurde eines Besseren belehrt.
    Schon im August 2015 schlug ein Bündnis von vier Sozialverbänden und Frauenrechtsorganisationen Alarm und sandte einen zwei Seiten langen Brief an die frauenpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen im Hessischen Landtag:

    http://www.soerenkern.com/pdfs/docs/gewalt.pdf

    Ob es etwas gefruchtet hat, ist nicht bekannt, man kann aber sicher sein, dass es auch in anderen Asyleinrichtungen zu Übergriffen auf Frauen und Andersgläubige gekommen ist. Von den täglichen Schlägereien und Diebstählen in der unmittelbaren Umgebung solcher Asylheime ganz zu schweigen.
    Spätestens nach den bundesweiten Übergriffen auf Frauen und Mädchen an Silvester hätte die Politik reagieren müssen. Allerdings geschah nichts. Stattdessen wurden die Vorfälle kleingeredet und am Ende waren die Flüchtlinge die Opfer (z.B. in Artikeln von Andrea Dernbach).
    Fakt ist jedenfalls, dass mit Unterstützung der Staatsmedien solche Vorfälle unterdrückt oder aber, wenn eine Veröffentlichung gar nicht mehr zu umgehen ist, bagatellisiert werden und das ist der eigentliche Skandal.
    Und was sagt unsere Mutti dazu? Als es galt ihren Busenfreund Erdogan nach der Böhmermann-Satire in Schutz zu nehmen und zu verteidigen, war sie schnell da. Nach den ungeheuerlichen Ereignissen, die sich Silvester abspielten, ließ sie sich mehr Zeit. Auch wenn Muslime in Essen einen Sikh-Tempel mit einem Sprengstoffanschlag heimsuchen, übrigens war auch hier die Reaktion der deutschen Medien auffällig verhalten, äußert sich die Mutti nicht.

    • der nun wieder permalink

      Mich wundert im Allgemeinen, warum die AfD so wenig weiblichen Zulauf hat. Auch auf dem Parteitag: Überwiegend ältere Zausel.

      Warum gibt es keinen Aufstand der Frauen ob der zunehmenden Drangsalierung der Weiblichkeit durch muselmanische Eindringlinge? Muss ja nicht in der AfD sein …

  8. B78 permalink

    Die Welt macht den Lügel.

    http://m.welt.de/vermischtes/article155094309/Tumulte-wegen-Knoellchen-Schlagstock-gegen-30-Angreifer.html

    Hier sind die Täter tatsächlich „Menschen“. Die Kommentare werden im großen Stil entfernt und gleichzeitig mahnt die Moderation zur Ruhe.

    Hier ein kleiner Ausschnitt der Kommentare:

    Friedrich Spee Georg
    vor 17 Stunden
    Was da ablief, war Landfriedensbruch, § 125 StGB.
    Für die bloße Teilnahme, ganz zu schweigen von aktiver Beteiligung oder Anstiftung, gibt es bis zu 3 Jahre – Wenn die Justiz das will.

    Deshalb haben Sie völlig recht: Der Rechtsstaat gebietet die Festnahme ALLER Beteiligten als Straftäter.
    35 Antworten

    Avatar
    DIE WELT Moderator Friedrich Spee
    vor 12 Stunden
    Bitte unterlassen Sie Mutmassungen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.
    0 Antworten

    Avatar
    Stefan DIE WELT Moderator
    vor 9 Stunden
    Das ist doch offensichtlich. Wenn eine Gruppe Zivilisten sich zusammenrottet und 2 Polizisten (teilweise) körperlich angehen ist das definitiv ein Straftatbestand. Versetzen Sie sich doch bitte mal in die Situation der 2 Polizisten. Das ist eine Horror-Vorstellung denn aus der Menge kann auch jederzeit eine Faust oder gar ein Messer kommen. Unfassbar, wenn das keine Konsequenzen für die Beteiligten gibt!
    18 Antworten

    Avatar
    capiza DIE WELT Moderator
    vor 9 Stunden
    Gilt nach Ihrer Meinung die Unschuldsvermutung, wenn man auf frischer Tat ertappt wird?
    13 Antworten

    Avatar
    Nickname_4 DIE WELT Moderator
    vor 9 Stunden
    Was soll da schon rauskommen. Es kann doch niemandem etwas nachgewiesen werden. Also sind alle unschuldig. Bis auf den Vater des Falschparkers.
    1 Antworten

    Avatar
    Christoph_Fortunato DIE WELT Moderator
    vor 7 Stunden
    Was braucht es da überhaupt „Ermittlungen“? Der Fall, so wie von der WELT geschildert, ist doch glasklar!
    Naja, ich habe da eine Prophezeihung: Erst wenn die AfD im Bund bei 20-25 % liegt, zudem das Thema „Innere Sicherheit“(!) noch weiter massiv hochfährt – dann, erst dann wird endlich gegen solche sich spontan zusammenrottenden „Menschen“ / „Personen“ (jede Mutmaßung unterlassen wir hier selbstverständlich) massivst vorgegangen! Jeder Rechts-und Gesetzestreue Bürger, der die Abstellung solcher „Handgemenge“ wünscht, weiß also, was er dazu selbst beitragen kann.
    9 Antworten

    Avatar
    EOMD Christoph_Fortunato
    vor 2 Stunden
    Genau so. Man stelle sich vor, diese Personengruppe waeren z.B. „Glatzen“ gewesen, da haette der Staat MEK, SEK, GSG9 und was weiss ich, aufgeboten.

  9. slim permalink

    Zum Video:

    Manchmal glaube ich, die Welt ist viel banaler: Diese Versagertypen (also die zahlreichen jungen Männer) kriegen keine Frau in ihrer Heimat ab und denken sich, in Deutschland kriegt mans hinterhergeschmissen. Also die Frauen.

    Was dann ja auch stimmt, in ihrer Vorstellung.

    Ein Ägypter hat mir mal erzählt, daß seiner Mutter bei einer Geschäftsreise in Dresden algerische Drogendealer hinterhergepfiffen hätten. Den Ägypter kenne ich als ganz lieben und freundlichen Zeitgenossen, aber bei diesem Thema trat ihm eine Zornesader auf die Stirn: Diese Typen könnten sich für ihre Verhältnisse hier alles herausnehmen, und sie bekämen von den umstehenden Männern nicht mal auf die Fresse. In Ägypten täten sich ob dieser Unverschämtheit sofort alle umstehenden Männer zusammen und würden den Herren Benehmen beibringen. Sie verstünden nur diese Sprache.

  10. Rechtspopulist permalink

    Der Link zum BR funktioniert bei mir nicht. Hier eine Kurzfassung auf Youtube:

    „Kommentare sind für dieses Video deaktiviert“, steht unter dem Video. Das kann ich nachvollziehen. Soviel Unverschämtheit ist schwer erträglich. Die Akteure, Deutsche + Gläubige, sind die berüchtigten Fachkräfte. Eine intelligente Frau würde sich für soche Idiotie wohl nicht zur Verfügung stellen.

    Der Schwarze weiß, was ihm in seiner Heimat blüht, wenn er Frauen so anmacht wie im Video dargestellt. Auch wenn es vergleichsweise harmlos ist. Wie blöd muss der „Sexualpädagoge“ sein? Vielleicht ist er gar nicht blöde. Man müsste nur wissen, wie viel er für die Schmierenkomödie bekommt. Dann ist er schlauer als von mir vermutet und übler als man denkt.

    • der nun wieder permalink

      Verfluchte Welkam-Szene, und das auch noch im BR, das Video ist wirklich kaum zu ertragen! Den Schmarotzern aus der Bereicherungsszene wird dermaßen in den Arsch gekrochen, dass die sich lachend und feixend ob dieser dussligen deutschen Gesellschaft kaum noch einkriegen werden!

      Die sich für diese Sache hier noch zur Verfügung stellenden Weiber kann ich dann nur noch als tatsächliche Schlampen bezeichen und diesen Therapeutenspinner als verkappten Zuhälter einordnen!

      Und bezahlen tut diese Abartigkeit der Steuerzahler, als ob es nicht schon reicht, dass diese Sexualprotze hier finanziell gepampert werden incl. Krankenfürsorge!

      • der nun wieder permalink

        Zu dem Somali-Mann auf dem Video, der mir auch in Gehabe und Perfidität deutliche Ähnlichkeiten z. Bsp. mit den Piraten aus dem Film „Captain Phillips“ hat, möchte ich mal auf den Film „Wüstenblume“ hinweisen.

        https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCstenblume

        Als die in der Kindheit in Somalia grauseam beschnittene Hauptdarstellerin in einem westliche Krankenhaus ob ihrer Verstümmelung behandelt wird und ein somalischer Krankenpfleger übersetzen soll, beschimpft der sie zunächst mal übelst auf Grund der ihrer Ablehnung ihrer „Kulturbesonderheiten“.

        Der grinsende Hutträger im Video scheint mir eine ebensolcher Galgenvogel zu sein.

        Rechstradikal und rassistisch, islamophob sowieso, stelle ich mal fest:

        ICH will diese Leute hier nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s