Skip to content

Aiman Mazyek, der Hass und seine Angst

by - April 29, 2016

„Frau Petry, warum hassen Sie uns Muslime?“ Wer das fragt, ist Aiman Mazyek, auch als ständig beleidigter Scharia-Anhänger bekannt. Ob Petry den Hardcore-Moslem und seine Glaubensbrüder hasst, wissen wir weder noch glauben wir es. Dass es welche gibt, die diesen Sultan von Münchhausen hassen, ist möglich. Wer ständig (unterstellend) lügt und diffamiert, der könnte auch Hass auf sich ziehen.

Nein, von denkenden Menschen werden der Aiman und seine Islame nicht gehasst. Denkende Menschen haben derzeit auch keine Angst vor dem Islam. Naja, vielleicht ein bisschen, wenn sie an die von Moslems etablierten No-go-Areas in vielen Städten Deutschlands denken. Denkende Menschen haben eher Befürchtungen.

Vor einem, der die Religionsbehörde des Führers aller Türken vertritt, muss man warnen. Genügend Gründe gibt es.

– Wer Moslem-Frauen auf seiner Website verbietet, Ungläubige zu heiraten, einem Moslem aber die Ehe mit einer Ungläubigen erlaubt, weil der Gläubige die ungläubige Ehefrau zum Islam zwingen darf, vor dem und seinen Glaubensbrüdern muss gewarnt werden.
– Wer sich nicht dazu bekennt, dass ein Moslem ohne sein Leben zu gefährden sich vom Islam abwenden darf, vor dem muss gewarnt werden.
– Wer auf seiner Website verkündet, dass Frauen Saatfelder sind, die dem Eigentümer jederzeit zur Verfügung stehen müssen, auch vor dem muss gewarnt werden.

Es sind nur drei Beispiele, die die Inkompatibilität zu noch freien westlichen Gesellschaften belegen. Islamkritiker hassen im Allgemeinen nicht, Angst haben sie auch nicht. Sie kritisieren und haben die Befürchtung, eines Tages Angst haben zu müssen, wenn die friedliche barmherzige Religion auch westliche Gesellschaften im Würgegriff hat.

Wer hier Angst hat, ist der Mazyek. Angst vor den nächsten Wahlerfolgen der AfD, die zeigen, dass seine Hasspropaganda und die der Wahrheitsszene nicht den gewünschten Erfolg haben. Angst hat der Mazyek, weil Frauke Petry von der AfD das Verpackungsverbot von Frauen und ein Minarett-Verbot fordert und vielleicht sogar durchsetzt. Angst hat der Mazyek, weil ihm bewusst ist, dass immer mehr Leute den Spruch des Führers aller Türken kennen:

Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

Und nicht zuletzt hat Scharia-Anhänger Mazyek Angst, dass die Professionalisierung der AfD mit der Ernennung von Michael Klonovsky zum Kommunikationsberater weiter Fortschritte macht. Angst hat er davor, nicht die Unterdrückungswerkzeuge seines Führers in Ankara zu besitzen, um politisch Andersdenkende nicht nur mundtot zu machen. Angst hat er vor dem Glaubwürdigkeitsverlust seiner Unterstützer in SPD, CDU,CSU, Grünen, SED-Nachfolger und der angeschlossenen Wahrheitspresse.

Optimismus kann der Mazyek allerdings noch solange haben, wie der Bundeskanzler Merkel, der Vizekanzler Gabriel und der Bundesjustizminister Maas heißen. Optimismus kann der Mazyek auch noch haben, solange AgitProp-Blätter wie der Tagesspiegel AgitProp und keinen Journalismus machen.

Nein, denkende Menschen hassen nicht, sie analysieren. Als Ergebnis kommt heraus, was auch nach einer Analyse der NPD, der Antifa und der Wahrheitsszene herauskommt: Extremisten sind zwar in vielfältiger Form vorhanden, sie alle aber sind Feinde von Demokratie und Freiheit. Das haben Extremisten gemeinsam.

Nachbemerkung:

Welches Verständnis von Freiheit der Religion im Islam angelegt ist, zeigt dieses Video. Apostaten erwartet die Todesstrafe. Interessant die Reaktion von Rita Süßmuth, ehemalige Bundestagspräsidentin (ca. Minute 39). Interessant auch, dass in Deutschland mit Einwilligung der Politik Schulen eines Konkurrenzgläubigen von Erdogan betrieben werden können, der die Todesstrafe für Apostaten fordert und Wissenschaft nur zulässt, wenn die Ergebnisse nicht dem Koran widersprechen (Bildung in Berlin: Islamisch).

WDR Doku FETHULLAH GÜLEN – Der lange Arm des Imam

Advertisements
3 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    Und hier tobt das helle Deutschland gegen das dunkle Deutschland; die vorgeblichen Demokraten der Politik schweigen und lachen sich ins Fäustchen. So darf ungeniert schwerstkrimineller Landfriedensbruch, einhergehend mit brutalster Gewalt, als die „richtige“ Gewalt hingenommen werden.

    Dabei übersieht das Politbüro des Bundetagseinheitsbreis, dass die Berichte und Bilder der Verbrecher und Krawallmacher Wahlhilfe für die AfD leisten. So hat das auch wieder ein Gutes; hoffentlich aber ohne größere Verletzungen der Polizisten, die mal wieder herhalten müssen für das Politikversagen der Etablierten.

    Die Polizei berichtete von rund 400 gewaltbereiten Linksautonomen. Die Demonstranten hätten Eisenstangen und Holzlatten dabei. Bei den Protesten seien Reifen in Brand gesetzt sowie Feuerwerkskörper auf Polizisten und Journalisten geworfen worden. Die Polizei hatte Wasserwerfer bereitgestellt.

    Bis 7.30 Uhr wurden bereits rund 400 Menschen wegen gewalttätiger Aktionen in Gewahrsam genommen. Später kam es zu Auseinandersetzungen zwischen linksgerichteten Demonstranten und anreisenden Parteimitgliedern. Nach Angaben einer Korrespondentin der Nachrichtenagentur AFP skandierten Linksautonome Parolen wie „Nazis raus“ und „Wirr ist das Volk“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154894969/Ausschreitungen-bei-AfD-Parteitag-400-Festnahmen.html

  2. Burgunder permalink

    Der sonst auch immer lesenswerte Bernd Zeller (Hallo Lügel! Du bist übrigens ständiger Stein des Anstoßes bei Zeller. Nebenbei, Z. ist ein Linker, der auch im Neuen Deutschland schreibt. So viel Pluralismus kann schon sein, wenn man sich selbst davon nicht ausschließt.) kommentiert dazu treffend über den „Zentralmuslim“

    https://tagesschauder.blogger.de/stories/2582146/

    mit dem Schlußsatz

    „Man sollte in der Tat an solche Leute keinen Hass verschwenden, sondern am besten so tun, als hätte man sie nicht bemerkt.“

    Dazu passend auch sein Leitkommentar „Steht das Grundgesetz dem Islam im Weg?“

    http://www.zellerzeitung.de/index.php?id=256

  3. Rechtspopulist permalink

    Hardcore-Moslem trifft es. Seine zum „Zentralrat“ aufgepustete Splittergruppe vertritt weniger als 1% der hier lebenden Moslems. Allerdings ist er bei allen Differenzen eine Erdogan-Marionette. Grund genug also für das Horrorkabinett Merkel-Gabriel diese Figur zu hofieren.

    Die AfD wird wohl bei der nächsten BT-Wahl keine 51% bekommen. Wie in Sachsen-Anhalt werden die Blockparteien sich zusammenschließen und Kritik am Islam wird ein Straftatbestand wie in der Türkei.

    Es ist zum Fürchten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s