Skip to content

Tagesspiegel: Hier lamentiert die „Klatschpappe“

by - April 17, 2016

Am 18.2.2014 schrieben wir im Zusammenhang mit Tagesspiegel-Aktivist „Basti“ Leber, dem geföhnten Antifaschisten mit dem festen antirassistischen Blick:

Hier jammert der Antifaschist

Die Rede ist vom zeitgenössischen Antifaschisten. Über ihn lässt sich zweierlei feststellen:

1. Er ist wehleidig und sensibel.
2. Er beklagt sich über zu wenig Anerkennung.

Der zeitgenössische Antifaschist ist in zwei Ausführungen zu bekommen:

1. Eine Sorte halluziniert sich in den antifaschistischen Widerstand und holt sich in den Redaktionen und im Politikbetrieb vor Begeisterung über die eigene moralische Integrität einen ´runter. Manch einer benötigt zur Anregung zusätzlich die Bilder von kleinen Kindern.

2. Auch Sorte 2 halluziniert sich in den antifaschistischen Widerstand, zelebriert aber realen Krawall auf der Straße.

Beide Sorten werden auf die eine oder andere Weise vom Staat alimentiert, also von dem Staat, den sie als faschistisch und rassistisch entlarvt haben. Die einen durch allerlei Privilegien steuerlicher Art, die anderen durch Transferleistungen und/oder den freien Zugang zu Bildungseinrichtungen. Letztere haben sie so heruntergewirtschaftet, dass dort auch ein Antifaschist Abschlüsse machen kann.

Basti hatte sich damals bei den marodierenden Sturmabteilungen der Antifa für ihren unermüdlichen Einsatz gegen Demokratie und Freiheit und für die friedliche Religion herzlich bedankt (Danke, liebe Antifa!). Dafür wurde er kritisiert und darum jammerte er herum. So wie es sich für einen zeitgenössischen Antifaschisten gehört, wenn er ein laues Lüftchen verspürt, das ihm entgegenweht.

Basti ist nicht allein. Hinter, neben und unter ihm stehen die Aktivisten aus der Schreibstube des Tagesspiegels und ihre Forums-Antifa. Einer aus der Schreibstube heißt Matthias Meisner. Von Lutz Bachmann, einem der Gründer von PEGIDA, wird er liebevoll Klatschpappe und von uns der Meisner der Desinformation genannt. Meisner wurde über die Grenze von Berlin-Kreuzberg hinaus berüchtigt, als er PEGIDA insinuierend einen Mord in die Schuhe schieben wollte:

Eine Woche ist es her, dass Pegida mit 25.000 Anhängern durch Dresden marschierte – und in der Nacht darauf kam in der Elbestadt ein junger Asylbewerber ums Leben.

Wie wir wissen, kam der “junge Asylbewerber” nicht ums Leben. Er wurde von einem schwarzen Kumpanen aus der Dresdner Drogenszene erstochen. Beide, und das ist richtig, hatten einen Antrag auf Asyl gestellt.

Der Meisner ist genauso wehleidig wie der Basti. So sind sie eben, die von der SPD und Merkel-CDU geförderten, zeitgenössischen Antifaschisten. Ohne Gefahr für eigenes Leib und Leben dürfen sie das Leben anderer weitgehend ungehindert in Gefahr bringen und Andersdenkende durch Fachkräfte der Stasi bespitzeln lassen.

Über das Wort Lügenpresse kommt der Meisner nicht hinweg. An der Stelle springen wir ihm mal zur Seite. Er und seinesgleichen rechnen gerne 1+1=3 und nennen alle Nazis oder Rechtspopulisten, die hier als Ergebnis eine 2 bekommen. Wir meinen auch, rot und grün ist braun, am gelben Himmel schweben karierte Wolken und Lüge ist Wahrheit. In Anlehnung an George Orwell bevorzugen wir deshalb das Wort Wahrheitspresse, die Tätigkeit der dort Beschäftigten nennen wir kreatives Wahrheiten.

Unser Leser Burgunder hat entdeckt, wo Meisner, der wehleidige Antifaschist, sich ausheult und sein Schicksal beklagt. LÜGENPRESSE.DE heißt die Seite, auf der der Meisner lamentiert. „ICH FINDE DEN BEGRIFF UNGEHEUERLICH ÄRGERLICH“, schreit er in die Welt hinaus. Als Spezialist für Innenpolitik, wird er vorgestellt, der PEGIDA ganz genau beobachtet.

Wie es sich für einen AgitProp-Spezialisten gehört, für den Innenpolitik nur das Vehikel für kreatives Wahrheiten ist, begründet er, woher sein Ärger kommt:

Weil er (der Begriff „Lügenpresse“, DK) ja unterstellt, dass, wenn einzelne Sachverhalte von Journalisten dargestellt werden, dass sie gezielt verdreht und falsch dargestellt  werden.

Und jetzt lachen wir gemeinsam:

Genau das ist nicht der Fall.

Warum ist das nicht der Fall? Weil er das hier macht: Verifizieren,verifizieren, verifizieren. Gelegentlich fehlt ein Detail bei dem was Meisner Recherche nennt. Als nach dem Mord in Dresden das Detail bekannt wurde, der Mörder kommt aus dem Kreis der „Schutzsuchenden“ und nicht weil „PEGIDA marschierte“, schwieg Meisner nach unserer Kenntnis .

Lügenpresse ist darum das falsche Wort. Darum, Matthias, darum nennen wir Dich einen Aktivisten der Wahrheitspresse. Meisner will sich seiner Standards gewiss sein und die müssen immer wieder überprüft werden, sagt er. Wir von DK jedenfalls ziehen seine und die seines Arbeitgebers Standard nicht in Zweifel. Geben Sie in das Suchfeld von DK den Suchbegriff „Meisner“ ein, wenn sie mehr Details über die Standards von Meisner erfahren wollen.

Hier ist das ganze Video, in dem Meisner in zwei Minuten unterbringt, was er zu sagen hat:

Lügenpresse: „ICH FINDE DEN BEGRIFF UNGEHEUER ÄRGERLICH“

Advertisements
53 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    Hier mal ein nicht übler realistischer und objektiver Meinungsartikel von Dirk Schümer aus der WELT:

    .
    .
    .
    England wendet sich mit Grausen ab

    Es wird immer einsamer um Angela Merkel: In Polen, Ungarn, Dänemark und der Schweiz stellen Rechtspopulisten bereits die größte Regierungspartei; in Tschechien und der Slowakei vertreten sogar Sozialisten knallharte AfD-Positionen. England wendet sich gerade mit Grausen von Europa ab.

    Und in Frankreich herrscht nach grauenvollen Terrorakten, die über die Balkanroute der Flüchtlinge vorbereitet wurden, seit Monaten der Ausnahmezustand. Während nun auch Österreich mit dieser Wahl auf die harte Linie seiner einstigen habsburgischen Kronländer einschwenkt, zeichnet sich ein unbehaglicher deutscher Sonderweg immer deutlicher ab.

    Einzig in Europas größter Demokratie werden die boomenden Rechtspopulisten noch verbissen ausgegrenzt und von der Macht ferngehalten. Doch dieser Erdrutsch in Wien sendet seine Schockwellen bis Berlin.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article154725349/FPOe-Triumph-macht-Merkel-sehr-einsam-in-Europa.html

    Vom Lamentieren weit entfernt. Wer – mit einer Intelligenz über einer Banane – liest eigentlich noch den Lügel?

  2. Burgunder permalink

    Klatschpappe hat sich schon wieder vor die Kamera gedrängt

    Nach unbestätigten Gerüchten plant ein unter Auflagenschwund leidendes Kreuzberger Lokalblatt die jährliche Verleihung des Titels

    Sexiest Scribbler Alive

    Einer übt schon ganz beflissen. Gerade noch bei der Lügenpresse, jetzt schon für die drehscheibe.

    Mathew, i want to have a child with you!

    • der nun wieder permalink

      Also ich habe eine Minute durchgehalten.

      Dieser Schmierenkomödiant und Muselschleimer wirkt lediglich dummbrabbelnd albern.

      Wird der „Wächterpreis“ eigentlich von einer bestimmten Gruppe aus muselmanischen Religionswächtergremien

      http://www.welt.de/politik/ausland/article132874672/Schnell-noch-ein-Selfie-fuer-Allah.html

      vertickert oder doch von Lesern des Wachttums?

      „Es scheint, als sei das einzige Ziel des Hadsch, nur noch Erinnerungsfotos zu machen, anstatt zu beten“, wetterte der Gelehrte Scheich Abdul Rassak al-Badr in der saudischen Tageszeitung „Arab News“. Er habe Muslime gesehen, die nur so täten, als würden sie beten – in Wahrheit hätten sie vor dem Sonnenuntergang posiert. „Und dann kommen sie nach Hause und sagen: Schaut, da war ich am Berge Arafat!“

  3. Susi Sorglos permalink

    Sorry…wieder ungewollt anonym :-/

  4. Paul permalink

    Dauerwelle – Wir sind SCHULD

    wenn es mit der Integration nicht funktioniert

    Die Flüchtlinge geben der Gesellschaft die Chance, Zusammenhalt und Solidarität neu zu finden. Leider weiß aber dieses Land nicht, wie Integration geht.
    Es hat ja schon mal versagt – mit den Gastarbeitern.

    Ab und zu darf auch das „Pack“ beim „Spiegel“ zu Wort kommen und Contra geben:

    http://www.spiegel.de/forum/kultur/gesellschaftliche-werte-der-fluechtling-ist-jeder-thread-449415-1.html

    #7 Heute, 11:08 von Moloch2604

    Das ist falsch…

    ….wer wie ich im Ruhrgebiet der 80iger Jahre aufgewachsen ist weis, daß es einem Teil der Gastarbeiter und folgender Generationen wunderbar gelungen ist SICH zu integrieren und trotzdem ihre Kultur beizubehalten.
    Diese Menschen wurden EINGELADEN um hier zu arbeiten und NICHT um unsere Kultur zu „bereichern“. Viele blieben. Während Griechen und Italiener sich hervorragend integrierten, gelang das später bei den Türken -auf Grund der Ideologie- nur teilweise. Auch hier gab es den Teil der sich integrieren wollte und den Teil der sich nicht integrieren wollte.
    Erst in den letzten Jahren durch die “ Integrationspolitik “ der Grünen und SPD wurde wirkliche Ausgrenzung erst möglich. Denn je mehr „Good Will“ in die jeweiligen Minderheiten investiert wurde – um so mehr Ablehnung gegen diese „Aktionen“ entstand in den jeweiligen Minderheiten.
    Besagte Politik vergaß, daß ein Mensch sich integrieren wollen muß – und nicht dazu gedrängt werden kann. Minderheiten werden bedrängt durch „Wir verstehen dich, was können wir tun damit du dich wohlfühlst? “ Anstatt wie früher: „Du lebst hier – pass dich an“. Somit schafft man eine Anti-Haltung die eskaliert bis zur Radikalisierung bei den Menschen die sich NICHT integrieren wollen und denen die sich selbst integriert haben. In den 80igern war es selbstverständlich, daß z.B. türkische Mädchen am Sport und Schwimmunterricht und Klassenfahrten teilgenommen haben egal ob der Lehrer männlich oder weiblich war. Kein Nichtdeutscher hat sich über Weihnachtsdekoration, Osternbräuche etc. aufgeregt…erst seit bestimmte Teile der Gesellschaft zwingend versuchen es den Menschen mit Migrationshintergrund Recht zu machen steigert sich das Missfallen der einheimischen Bevölkerung und steigert sich die Ablehnung der Migrantenkultur. Umgekehrt verlieren diese Menschen immer mehr Respekt vor der Gesellschaft, unseren Regeln, Traditionen und Gesetzen. Warum sollten sie diese auch respektieren ? Ein Wort genügt und halb Deutschland verbiegt sich um politisch korrekt zu sein! Eine kleine Minderheit kann in diesem Land Gesetze, Bräuche und Traditionen nach Belieben verbiegen – weil einige Menschen in Meinungsbildung und Politik sich verpflichtet fühlen es dieser (und zwar nur einer Einzigen !) Minderheit Recht zu machen. Ist das normal ? Ist das politisch korrekt ? Ist das humanistisch ? Oder ist das einfach unfassbar dumm ?

  5. Paul permalink

    Also als im freien Teil Berlins geboren und aufgewachsen sind meine Familie und ich der “westlichen Sozialisation” gerade durch die Amerikaner nachhaltig sehr dankbar.

    Die Erde hat sich weitergedreht. Das Klima ändert sich, die Kontinente verschieben sich und auch die politischen Interessen ändern sich.

    In der Politik gibt es keine Freunde nur Zweckbündnisse. Eine der bekanntesten ist die des Nichtangriffspakt zwischen Deutschland und der Sowjetunion 1939. Zwei Jahre später wurde aus „Freunden“ Feinde.

    Viele Westberliner haben nach dem Mauerbau nicht verstanden warum die Alliierten nicht eingegriffen haben. Warum sollten sie (die Alliierten)? Ihre Interessen wurden nicht eingeschränkt, wie es noch bei der Blockade 1947 gewesen war. Wenn die USA der Meinung ist das Deutschland geopfert werden muß für ihre Interessen so werden sie nicht zögern.

    Islamische Invasion? Ja es gibt Bestrebungen den Islam in Europa zu verbreiten. Aber nur mit Hilfe der Europäer ist es gelungen. Somit kann man von einer Invasion nicht die Rede sein. Somit kann auch der Islam nicht das Grundübel sein. Es sind die Europäer insbesondere die Deutschen, Schweden, Franzosen und noch einge andere die eifrig den Teppich ausgerollt haben. Und das seit Jahrzehnten!
    Wer hat denn die Politker laufend gewählt und die Zustände somit legitemiert? Der Moslem in Saudi-Arabien?

    • der nun wieder permalink

      Ja es gibt Bestrebungen den Islam in Europa zu verbreiten. Aber nur mit Hilfe der Europäer ist es gelungen. Somit kann man von einer Invasion nicht die Rede sein. Somit kann auch der Islam nicht das Grundübel sein.

      Also, mit Verlaub, irgendwie scheinen Sie den Urknall nicht gehört zu haben. Dass in den europäischen Nationalstaaten es diverse jahrzehntelange Fehlentwicklungen gab, streite ich gar nicht ab, wobei zu bemerken ist, dass jedenfalls bis 1990 die Welt soweit noch in Ordnung war. Es gab nämlich mit den bis dahin in Deutschland Zugewanderten längst nicht die Probleme. Das kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung im Berliner Leben (West) versichern.

      Das jedenfalls deutsche Desaster nahm dann seinen Anfang mit der Aufnahme von Ländern wie Bulgarien und Rumänien in die EU und später mit der linksgrünen Gutemnschlickeit, gipfelte schließlich ins Unkontrollierte und Ungebremste unter dem dem nicht geringen Einfluss der politischen Fachkräfte aus dem Osten der Republik, einschließlich IM Erika.

      Das als „Pack“ und „Mischpoke“ titulierte Wahlvolk denkt aber zunehmend um. Auch in Deutschland.

      Der Islam IST ein Grundübel in seinem erwachten gewaltsamen Expansionsdrang. Sie haben doch wohl Erdogans Statement vergessen:

      »Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
      Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.«

      Türkischer Ministerpräsident Tayyip Erdogan

      und lesen Sie bitte auch das hier:

      »Migration in Frankfurt ist eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen
      Sie woanders hinziehen.«

      Die Grünen-Politikerin Nargess Eskandari bei einer Diskussions-veranstaltung über einen umstrittenen Moscheebau gegenüber den deutschen Bürgern, die eine weitere Moschee in ihrem Stadtteil nicht haben wollten

      »2030 übernehmen wir das Land!«

      Aufdruck auf T-Shirts, die von Moslems in Schweden verkauft werden

      »Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird
      es um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrations-versuchen auch mit Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands.«

      CIA-Studie über die Bevölkerungsentwicklung in europäischen Ballungs-gebieten aus dem Jahre 2008

      aus:

      http://www.sos-abendland.de/Zitate.htm

      Nennen Sie mir doch bitte nur ein vornehmlich islamisch geprägtes Land, in dem es zivilisiert, respektvoll auch gegenüber anderen Religionen, und demokratisch vorgeht.

      • Paul permalink

        Also, mit Verlaub, irgendwie scheinen Sie den Urknall nicht gehört zu haben.

        Solche verbalen Äußerungen gehören eher ins Tagesspiegel-Forum

        Dass in den europäischen Nationalstaaten es diverse jahrzehntelange Fehlentwicklungen gab, streite ich gar nicht ab, wobei zu bemerken ist, dass jedenfalls bis 1990 die Welt soweit noch in Ordnung war. Es gab nämlich mit den bis dahin in Deutschland Zugewanderten längst nicht die Probleme. Das kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung im Berliner Leben (West) versichern.

        Im Frühjahr sieht man auf den Feldern auch nicht was der Sommer an Ernte bringen wird.
        Aber die Saat wurde jahrzehntelang gelegt. Es gab immer wieder Menschen und Parteien die davor warnten. Sie wurde mit <5% abgestraft und sind schon teilweise wieder verschwunden.

        später mit der linksgrünen Gutemnschlickeit,

        Was hat die CDU dagegen getan? Wurde sie doch sehr oft an die politische Spitze gewählt. Außer große vernebelne Worte nichts. Auch sie hat kräftig mitgeholfen. Hauptsache der Wirtschaft geht es gut.

        Das als “Pack” und “Mischpoke” titulierte Wahlvolk denkt aber zunehmend um. Auch in Deutschland.

        Das ist aber schon sehr spät. Es gibt schon Gegenden in Deutschland wo es weniger als 50% Deutsche gibt. Wie wollen sie „den Karren aus dem Dreck“ ziehen wenn gerademal 5000 Menschen zur Demo gehen (Januar 2016 Köln – sexuelle Übergriffe). Bei den letzten Landtagswahlen haben rund 80% der Wahlberechtigten die Parteien gewählt die die Problem herbei geführt haben (nichtwählen bedeutet Zustimmung).

        Der Islam IST ein Grundübel in seinem erwachten gewaltsamen Expansionsdrang.

        Sie und ich können das Grundübel nicht ändern. Was nun?

        Wenn Wasser in das Schiff eindringt und zum Untergang führt, kann ich dann die Eigenschaft des Wassers ändern? Bestimmt nicht, aber alles daran setzen, dass die Schiffsbesatzung die laufend Löcher in das Schiff schlagen außer Gefecht setzen. Es hilft also nicht sich ständig auf das Wasser (Islam) zu fixieren. Man sollte sich auf die Umstände des eindringens konzentrieren.
        Nicht der Moslem forciert die Ausbreitung des Islam in Deutschland in erster Linie, sondern die vielen naiven/skrupellosen Deutschen. Die zu allem Ja und Ahmen sagen. Man kann zu Forderungen der Muslime auch Nein sagen und notfalls aus dem Land delegieren.

      • Paul permalink

        Dass in den europäischen Nationalstaaten es diverse jahrzehntelange Fehlentwicklungen gab, streite ich gar nicht ab, wobei zu bemerken ist, dass jedenfalls bis 1990 die Welt soweit noch in Ordnung war. Es gab nämlich mit den bis dahin in Deutschland Zugewanderten längst nicht die Probleme. Das kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung im Berliner Leben (West) versichern.

        War die Welt 1990 wirklich in Ordnung in (W)-Berlin? Wieso haben dann 1989 7,5% die Republikaner gewählt?

        https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Republikaner#Einwanderungspolitik

        • der nun wieder permalink

          Ich sag nicht, dass die Welt in Berlin (West) perfekt war. Der Wahlerfolg der Republikaner seinerzeit war zudem einmalig. Recht schnell verschwand diese Trümmertruppe wieder in der Versenkung. Jedenfalls kann ich Ihnen versichern, dass von 1968 etwa bis Ende der 80er Jahre die Integration einigermassen unproblematisch war. Republikaner wurden eher wegen der linken Szene, die in Berlin (West) – übrigens dank massiver „DDR“ – Unterstützung – recht belästigend ausgeprägt war (und noch immer ist).

          Und was Einwanderungspolitik betrifft, hätte ich zumindest heute gerne die Probleme, die es Ende der 80er gab. In en Jahren davor jedenfalls gab es längst nicht die Aggressivität muselmanischer Jungbullen und Kopftücher unter den (meist) Türkinnen waren die Ausnahme. Damals gab es zudem nicht wenige Mischehen auch zwischen deutschen Männern und Türkinnen und auch Araberinnen. Das war grundsätzlich völlig normal und unproblematisch.

          Ansonsten habe ich mich zur Ost / West – Problematik (nicht nur was Integartion betrifft) gerade Ihnen gegenüber bereits öfter erklärt.

        • der nun wieder permalink

          Ergänzung noch: Ich jedenfalls denke positiv und mit Wehmut gerne an die Zeit der 50er bis 1990 zurück incl. der Insellage und der Schutztruppen, zu denen die meisten Berliner recht herzliche Verhältnisse hatten (es sei denn, es waren Links oder gar SEW – Wähler). Es enstanden viele Freundschaften und Verbindungen, die bis heute anhalten. Insofern ist die deutsche Politik – nach der Entlassung in die Souveränität – bis heute noch immer nicht dem pubertären Stadium entwachsen.

          • Susi Sorglos permalink

            @der nun wieder

            Dass Sie sich nach der Zeit zurücksehen, kann ich sogar gut verstehen.
            Ich habe Kolleginen, die auch im Westteil Berlins aufgewachsen sind, die mir das ähnlich schildern.
            Allerdings heile Welt war es wohl schon seit Anfang der 80er Jahre nicht mehr.

            Woran lag es denn Ihrer Ansicht nach, dass sich da bei den türkischen Migranten so gravierend etwas geändert hat?
            Dass die Zahl der Kopftücher immer weiter zugenommen hat, das habe ich auch beobachtet.
            Meine Meinung nach kann die Integration im damaligen Westen aber nicht wirklich funktioniert haben – sonst hätte es nicht so viele Türken und Araber gegeben, die kein Deutsch sprechen. dann wäre es auch nicht möglich gewesen, dass Kinder in die Schule gekommen sind, ohne ein Wort Deutsch zu können. Vielleicht war es mehr so ein Nebeneinanderherleben, in der Hoffnung, dass die ja irgendwann wieder gehen werden?

            Es heißt ja, dass ein Rückzug in die Religion immer ein Zeichen von schlechter Integration ist.

            Hinzu kommt, dass die Zahl der Migranten ja stark zugenommen hat und dass nach dem Fall der Mauer sich sehr vieles zum Schlechteren verändert hat – gerade auch in Berlin.

            Dass mit der „Souveränität von Deutschland“ sollten Sie aber nochmal überdenken ;-).

            • der nun wieder permalink

              Was sollte ich da überdenken, wo ich doch diese „Souveränität“ nach Abzug der Alliierten als unterentwickelt betrachte? Offensichtlich haben Sie mich da missverstanden.

              Zu dem Rest Ihrer Ausführungen gehe ich noch gesondert ein.

              Gruß

  6. meisner‘ lügenpresse, wo er doch neulich noch auf lügenpresse.de rumheulte, dass er niemals lügen würde. niemals!

    ……..AfD-Abgeordneter stellt NPD-Mann als Mitarbeiter ein…….

    titelt er sein neuestes elaborat http://www.tagesspiegel.de/politik/sachsen-anhalt-afd-abgeordneter-stellt-npd-mann-als-mitarbeiter-ein/13488068.html

    zeitungen berichten so

    ………AfD-Abgeordneter stellt Ex-NPD-Mann ein …….

    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/magdeburg/landtag-afd-abgeordneter-stellt-ex-npd-mann-ein-23935262

    http://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article154657596/Ex-NPD-Mann-soll-fuer-AfD-Abgeordneten-arbeiten.html

    die schwachköpfigen im forum hatten neulich gegen die anstellung des mörders und terroristen christian klar nicht das geringste einzuwenden.

  7. Paul permalink

    „Rotz“ in das Gesicht des Lesers

    „Tagesslügel“ 22.04.

    Auto statt Altersvorsorge Junge Erwachsene legen zu wenig Geld fürs Alter zurück

    von Carla Neuhaus

    Die 17- bis 27-Jährigen schlampen bei der Altersvorsorge. Dabei wissen sie durchaus, dass ihnen sonst im Alter die Armut droht.

    Jahrelang konnte die Politik mit einer sinkenden Zahl von Arbeitslosen prahlen. Aber um welchen Preis? Ein großer Teil der Deutschen ist nun in schlecht bezahlten oder befristeten Jobs beschäftigt, die einem gar keine Chance geben, für später zurückzulegen.
    Um Rücklagen fürs Alter zu bilden, muss man zunächst mal über entsprechend überschüssiges Geld verfügen. Das ist aber immer weniger der Fall. Die Gehälter stagnieren seit Jahren und zudem wird mehr konsumiert – ergo bleibt am Monatsende immer weniger, das anderweitig angelegt werden könnte. Zudem ist an langfristige Sicherheit gerade für die junge Generation gar nicht mehr zu denken. Job Hopping, Minijobs, Zeitarbeit.

    Geld ist genug da. Siehe u.a. die Rundumversorgung der „Flüchtlinge“. Geld sollte nicht gebunkert werden, denn es ist das Schmiermittel für den Warenaustausch. Trotz übervoller Regale müssen viele Menschen genau rechnen um über die Runden zu kommen. Es liegt nicht an dem Warenmangel sondern an der ungleichen Verteilung des „Schmiermittels“ (Geld).

    • der nun wieder permalink

      In diesem Konsens haut der Schäuble heute raus, dass gefälligst länger zu arbeiten ist:

      Er ist der, dem die Deutschen zutrauen, ihnen die Wahrheit zu sagen. Weil er der Inbegriff des Unbequemen ist: Wolfgang Schäuble. Nun ist es aber auch seine Aufgabe als Finanzminister, die Augen nicht vor absehbaren Entwicklungen zu verschließen. Dass wir Deutsche länger arbeiten müssen, wie Schäuble sagt – so wird es kommen. Je eher die Politik sich darauf einstellt, desto besser.

      http://www.tagesspiegel.de/politik/laenger-arbeiten-fuer-die-rente-jeder-wie-er-will-und-kann/13483766.html

      Der und die ebenfalls gutversorgte Kaste der Politclowns hat gut Reden und verhöhnt das arbeitende und steuerzahlende rechtschaffene „Pack“, welches gleichzeitig und künftig noch ansteigend für die schmarotzenden Muselmanen und andere Transferempfänger aus nichtdeutschen Gefilden gefälligst deren Pamperung und Sozialtransfers zu bezahlen hat. So ist er voll im Konsens mit dem Koran, wonach der Kuffar dem Gläubigen als Sklave zu dienen hat.

      Gleichzeitig geht schon heute die Durchschnittsrentnerin monatlich mit weit weniger nach Hause, als was ein Flüchtiger im Monat kostet.

      Aber wir erfahren auch Gutes aus der heutigen Lektüre:

      Nach Anschlag auf Sikh-Tempel in Essen Tatverdächtige könnten Sikhs mit Hindus verwechselt haben
      .
      .
      .
      Möglicherweise hätten die jungen Salafisten die Sikhs mit Hindus verwechselt, sagten Sicherheitskreise. In Indien geraten seit Jahrzehnten muslimische und hinduistische Fanatiker aneinander.

      http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-anschlag-auf-sikh-tempel-in-essen-tatverdaechtige-koennten-sikhs-mit-hindus-verwechselt-haben/13481922.html

      Da atmen wir aber auf, gibt´s doch tatsächlich noch Andere bösartige Ungläubige, die der muselmanischen Gesinnung abneigend gegenüber stehen! Das reückt dann das Bomben der Slafisten wieder in ein ganz anderes Licht.

      Die Meldung überhaupt zu dem Anschlag und auch diese Ergänzung findet man natürlich erst am Arsch des Lügels. Schließlich waren es mal wieder falsche Täter und die Opfer nicht relevant bzw. jetzt – so zwischen den Zeilen – gar die Richtigen?

      • almansour permalink

        Die islamischen Terrorbrigaden verwechseln des Öfteren was. So tötet ihr Terror, auch das ist Tatsache, vor allem Moslems. Für eine vom Grundsatz her menschenfeindliche Rotte tut das aber nichts zur Sache, denn streng nach des Propheten Wort ist halt alleinseligmachender Islam derjenige, der sich mit Terror über alles andere erhebt. Das Morden ist diesem religiös verbrämten Treiben in die Wiege gelegt – und jedes Opfer ist ihm gerade recht.

        • Paul permalink

          Die amerikanische Terrorbrigade (Armee) verwechseln des Öfteren was.

          Mal ist es eine Menschenansammlung (Hochzeit), mal ein Krankenhaus usw. Hinzu kommt dass diejenigen oft tausende Kilometer entfernt in einem klimatisierten Container sitzen und mit hilfe einer Drohne „Scharfrichter spielen“. Sind diese besser? Wieviel islamischer Terror gäbe es wenn die USA nicht laufend als „Weltpolizist“ zündeln würden?

          • almansour permalink

            Ich sage jederzeit – auch hier übrigens – dass Lüge und Bigotterei nahe sind, wenn von „westlichen Werten“ gesprochen wird. Als alter und inzwischen privater Kommunist sehe ich die Dinge noch stets materialistisch und halte das Befördern des grundreaktionären, menschenfeindlichen Islam für ein fatales Hobby des Kapitalismus. Man dealt zynisch mit den skrupellosesten Staaten, man stützt islamistische Gewaltregime, man befördert islamistischen Terror gegen emanzipatorische Bestrebungen, man importiert dumpfen Islam und behauptet sein Dazugehören, um Aufklärung und sozialen Aufmupf zu unterdrücken und die Linke in tiefer Verdummung versinken zu lassen.

        • Anonymous permalink

          Wie kann man jemals ein realistisches Weltbild erhalten, wenn man eine Seite permanent ausblendet? Nicht übel nehmen, aber ich denke, es ist eure westliche Sozialisation, die es euch unmöglich macht zu erkennen, dass diejenigen, denen ihr viel verdankt, nicht die „Guten“ sind. Jedenfass sind das definitiv nicht die „Guten“, die die Geschicke der USA seit vielen Jahren lenken. Für euch ist vermutlich auch die offizielle (Verschwörungs)Theorie zu 9/11 sakrosankt?

          Auch wenn ich islamistischen Terror absolut verachtenswert finde – insbesondere auch deshalb, da man unschuldige Zivilisten tötet – aber es muss etwas dran sein, dass der Terror regelrecht gezüchtet wurde. Und ich kann nicht etwas verurteilen, was ich selbst betreibe (z.B. Drohnenmorde, Folter etc.).

          • der nun wieder permalink

            Wie kann man jemals ein realistisches Weltbild erhalten, wenn man eine Seite permanent ausblendet? Nicht übel nehmen, aber ich denke, es ist eure westliche Sozialisation, die es euch unmöglich macht zu erkennen, dass diejenigen, denen ihr viel verdankt, nicht die “Guten” sind.

            Also als im freien Teil Berlins geboren und aufgewachsen sind meine Familie und ich der „westlichen Sozialisation“ gerade durch die Amerikaner nachhaltig sehr dankbar. Sie verkennen, dass die „östlichen Sozialisationen“ zusammengebrochen sind (auch die Amis dran Schuld)?

            Jedenfass sind das definitiv nicht die “Guten”, die die Geschicke der USA seit vielen Jahren lenken. Für euch ist vermutlich auch die offizielle (Verschwörungs)Theorie zu 9/11 sakrosankt?

            Sie sind aber definitiv für mich die Besseren und die Theorien zu 9/11 haben gelegentlich die Albernheit wie die Leugnung der Mondlandung der Amis.

            Auch wenn ich islamistischen Terror absolut verachtenswert finde – insbesondere auch deshalb, da man unschuldige Zivilisten tötet – aber es muss etwas dran sein, dass der Terror regelrecht gezüchtet wurde. Und ich kann nicht etwas verurteilen, was ich selbst betreibe (z.B. Drohnenmorde, Folter etc.).

            In der Tat haben die Amis natürlich nicht alles richtig gemacht. Der größte Fehler aber war, den Staaten in Nahost zu unterstellen, sie können Demokratie entwickeln. Die archaischen Strukturen, die muselmanischen Verhaftungen, die Clanstrukturen, die Unfähigkeit zu Selbstverwaltung und funktionierenden Gesellschaftsstrukturen wurde fatal unterschätzt. Selbstverantwortung im Sinne der Bevölkerung wahrzunehmen waren und sind die nämlich nicht in der Lage und nicht Willens. Das gilt auch für viele afrikanische Staaten. Das geht sogar soweit, dass afrikanische Intelektuktuelle Rekolonialisierung herbeisehnen. In die Bresche dort ist übrigens ganz subtil und pragmatisch China gesprungen.

            Als das USA – Bashing zieht nicht wirklich.

            Sie sollten sich überlegen, ob es sinnvoll ist, immer gerade dem Westren die Hauptschuld zu geben. Das diskreditiert die betroffenen Staaten und ihre Menschen, die offensichtlich nicht in der Lage waren und sind, selbst vernunftorientiert, human und demokratisch zu denken und zu handeln. Fatalerweise ist es aber leider so. Womöglich brauchen die diktatorische Führung.

            Die Thematik hier im Beitrag ist übrigens eine ganz andere. Grundübel ist halt der Islam.

            • Anonymous permalink

              @der nun wieder

              „Also als im freien Teil Berlins geboren und aufgewachsen sind meine Familie und ich der “westlichen Sozialisation” gerade durch die Amerikaner nachhaltig sehr dankbar. Sie verkennen, dass die “östlichen Sozialisationen” zusammengebrochen sind (auch die Amis dran Schuld)?“

              Dieses Gefühl habe ich ja auch sehr gut verstanden und deshalb auch bereits in meinem Text beschrieben.

              Es sind nicht die Sozialisationen zusammengebrochen, sondern die Staatsgebilde.

              Aber es ist weder notwendig noch hinreichend, im „freien Teil Berlins“ geboren worden zu sein, um Sachverhalte erkennen und beurteilen zu können.

              Wenn es nur die jweilig herrschenden äußeren Bedingungen wären, dann müssten alle Menschen gleich denken. Aber Ihnen wird doch zumindest aufgefallen sein, dass dies für den Westen (auch) nicht gilt? Wo kämen denn sonst die „Rot-Grün-Versifften her 😉 ? Alle aus der DDR zugewandert?

              Ich denke, das sollte man langsam mal überwunden haben, dass man sich derart viel auf den zufälligen Ort der Geburt einbildet. Jetzt ist eigentlich auch nicht die Zeit, das Trennende zu betonen, sondern das Verbindende. Das Trennende verläuft nämlich nicht zwischen (ehemals) Ost und ehemals(West).

              „Sie sind aber definitiv für mich die Besseren und die Theorien zu 9/11 haben gelegentlich die Albernheit wie die Leugnung der Mondlandung der Amis.“

              Ich vermute, dass Sie sich noch nie wirklich ernsthaft mit Kritiken an der offiziellen Version beschäftigt haben? Ich habe sogar dafür Verständnis, weil es ist eine allzu menschliche Reaktion ;-). Denn es bestünde die Gefahr, dass das gesamte Weltbild zusammenbricht.
              Sogar ich möchte den Gedanken nicht bis ganz zuende denken.

              „In der Tat haben die Amis natürlich nicht alles richtig gemacht. Der größte Fehler aber war, den Staaten in Nahost zu unterstellen, sie können Demokratie entwickeln. Die archaischen Strukturen, die muselmanischen Verhaftungen, die Clanstrukturen, die Unfähigkeit zu Selbstverwaltung und funktionierenden Gesellschaftsstrukturen wurde fatal unterschätzt. “

              Der Denkfehler besteht wohl eher, dass man glaubt, Demokratie herbeibomben zu können.
              Zumal dieses ja in den meisten Fällen (oder immer?) nur das vorgeschobene Argument ist, eigene Interessen durchzusetzen.
              Ich halte nichts vom Islam – aber man muss der Ehrlichkeit halber zugeben, dass es z.B. in Syrien, im Irak, wohl auch in Libyen und viel früher auch in Afghanistan und Iran sehr wohl fortschrittliche Tendenzen gab.

              „Als das USA – Bashing zieht nicht wirklich.“

              Dazu gäbe es noch sehr, sehr viel zu schreiben.
              Es geht auch nicht darum, die USA zu verteufeln, aber sehr wohl die Neokonservativen samt ihrer Verbindungen. Das sind die, die bereit sind, uns alle zu opfern.

              „Sie sollten sich überlegen, ob es sinnvoll ist, immer gerade dem Westren die Hauptschuld zu geben. Das diskreditiert die betroffenen Staaten und ihre Menschen, die offensichtlich nicht in der Lage waren und sind, selbst vernunftorientiert, human und demokratisch zu denken und zu handeln. Fatalerweise ist es aber leider so. Womöglich brauchen die diktatorische Führung.“

              Sie verkennen da was: Ich gehe nicht daran und denke, wie kann ich denn mal wieder dem Westen die Schuld in die Schuhe schieben. Sondern ich habe in den letzten Jahren sehr viel gelesen, sehr viel nachgedacht und habe mir so meine Sicht der Dinge gebildet.

              „Die Thematik hier im Beitrag ist übrigens eine ganz andere. Grundübel ist halt der Islam.“

              Das ist Ihre Sicht, in meiner Sicht hängen die Dinge zusammen.

              Aber ich schreibe es nochmal: Wir alle sollten das Verbindende suchen und das ist im Moment nicht die Verteidigung der amerikanischen „Freunde“ – sondern unsere eigene Verteidigung sowie alles dafür zu tun, einen neuen (mglw. letzten) großen Krieg zu verhindern.

              • der nun wieder permalink

                Nun, unterschiedliche Sichtweisen akzeptiere ich.

                Aber mit der Geschichte des Islam sollten Sie sich schon beschäftigen, um dessen rudimentäre Gewaltbereitschaft zu erkennen. Nennen Sie mir doch bitte nur EIN islamisch geprägtes Land mit humanistischen, aufgeklärten und stabilen Strukturen. Es gab dort immer völlig andere Menschenrechtsbilde. Und geköpft, zwangamputiert, gepeitscht, verstümmelt, beschnitten (Jungs UND Mädchen) wurde dort bereits vor den Terrorwellen. Jahrhundertelang. Jahrtausendelang. Es tangierte uns bloss nicht, solange die unter sich blieben.

                Ich sehe mich auch nicht in der Position, amerikanische Freunde zu verteidigen. Ich habe übrigens tatsächlich welche. Sie sollten Sie ebenfalls nicht derart pauschal diskreditieren.

                Es mag Ihre Meinung die Richtige sein oder auch meine. In der heutigen Zeit gibt es so viele Wahrheiten, Theorien, Vermutungen – jeweils aus der individuellen Sicht. Die Welt ist inzwischen so Komplex und durch die Informationsfluten, wie es sie früher gar nicht gab, dass jeder irgendwie Recht hat.

                In dem Sinne,

                schönes WE.

                • Anonymous permalink

                  „Sie sollten Sie ebenfalls nicht derart pauschal diskreditieren.“

                  das sollte aus meinem Text hervorgegangen sein, dass ich genau das nicht tue.

                  „Es mag Ihre Meinung die Richtige sein oder auch meine. In der heutigen Zeit gibt es so viele Wahrheiten, Theorien, Vermutungen – jeweils aus der individuellen Sicht. Die Welt ist inzwischen so Komplex und durch die Informationsfluten, wie es sie früher gar nicht gab, dass jeder irgendwie Recht hat.“

                  Hm, es gibt sicher niemanden, der im Vollbesitz der ganzen Wahrheit ist.
                  Aber es gibt Fakten, die man zusammentragen kann und sollte, aber das geschieht heute eben nicht. Da wird jeder Querdenker sofort als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

                  Wir leben in Zeiten der fast allumfassenden Lügen, das ist das Problem.
                  Trotz allem:

                  Ihnen auch ein schönes Wochenende“

                  • der nun wieder permalink

                    Die Fakten der Ausbreitung und Brutalisierung islamischer Ideologieausübungen in (West)Europa, speziell in Deutschland, reichen mir eigentlich. Das hat dann nur mit dem Politikversagen der deutschen Regierungsjunta und parlamentarischen Marionettenopposition zu tun sowie den Selbstdarstellern in der Gesellschaft, die sich in Szene setzen und denen, die daran kräftig verdienen.

                    Da gefallen mir die Osteuropäer wesentlich besser. Womöglich sind deren Politiker ja derzeit „die Guten“.

                    • Anonymous permalink

                      Mir gefallen die (Süd)Osteuropäer da auch sehr gut.
                      Orban hat eine ziemlich gute Rede vor Kurzem gehalten.

                      Sie blenden aber etwas aus: dass nämlich Migration als Waffe benutzt wird. Von unseren transatlantischen „Freunden“ – und damit meine ich keinesfalls alle US-Amerikaner!

                      Und diese Fakten kennen Sie auch:
                      http://www.neopresse.com/europa/eu-moechte-in-den-naechsten-20-jahren-70-mio-migranten-aufnehmen/ ?

                    • der nun wieder permalink

                      Nun gut, das ist eine Publikation, an der auch was dran sein mag. Tatsache ist aber, dass sich Osteuropäer und inzwischen auch Franzosen, Briten, Österreicher, Schweden, Dänen daran nicht halten und zunehmend ein Bewusstsein entsteht, dass eben keine Fachkräfte kommen. Das nun die bösen transatlantischen Freunde da nun voll alle im Griff haben, wage ich zu betstreiten. Immerhin kann auch auf der anderen Seite des Atlantiks ein so ausgepärgtes Interesse an einem desaströsen Europa nicht gelegen sein, obwohl es schon eine zunehmende Schwerpunktsetzung wirtschaftlicher Aspekte in Richtung Südostasien incl. China bei den Amis gibt. Dennoch: Europa brauchen die auch. Mir bereiten da im Mitmischen des globalen Gefüges die Chinesen und die Russen Sorge. Die sind subtiler als die Amis und die Gefahren von Dingen, die ans Licht bzw. die Öffentlichkeit kommen, sind bei denen weitaus geringer.

                      Am 17. April 2016 enthüllte Robert Lugar, Klubobmann vom Team Stronach, in der ORF Sendung ″Im Zentrum″, dass die EU in den nächsten 20 Jahren 70 Millionen Migranten in die EU holen möchte.
                      .
                      .
                      .
                      Es gibt seit 2010 einen Kommissar für Migration, der heißt Avramopoulos, ist ein Grieche, und der kümmert sich darum, dass die EU in den nächsten 20 Jahren 70 Millionen Menschen aufnimmt, dass sind im Jahr 3,5 Millionen. Ich habe das Interview hier von diesem Herren und der sagt die EU muss in den nächsten 20 Jahren 70 Millionen Menschen aufnehmen. Alles Migranten.

                      Nun gut, diesem Herrn aus dem desolaten Griechenland traue ich jetzt keinen relevanten Einfluss zu auf GB, Frankreich, Dänemark, Niederlande etc. Und auch Schulz, der mir ständig irgendwie besoffen rüberkommt,

                      http://img.welt.de/img/wirtschaft/crop154665963/9129401596-ci16x9-w780/Sondersitzungen-der-Bundestagsfraktionen-zur-Griechenland-Krise.jpg

                      wird solche Macht nicht haben. Immerhin dreht sich der Wind in den Ländern der EU und noch gelten demokratische Regeln, wobei ich lediglich für Deutschland da so meine Zweifel habe. Aber es stehen wichtige Wahlen an und dann werden wir ja sehen, ob sich die Bundespolitik weiter derart schädigend verhalten kann und wird. Demzufolge ziehen die Staatsmedien derzeit alle Register, um gegen AfD und das unerzogene „Pack“ zu zetern.

                      Wie Kai aus der Kiste erkennen aber wohl immer mehr, dass die erwarteten „Fachkräfte“ wohl doch nicht kommen und Schwerpunkt halt die muselmanische Landname der Eindringlinge ist, was nun doch die Bevölkerung ans Ende der Geduld treibt.

                    • Susi Sorglos permalink

                      @der nun wieder

                      „Nun gut, diesem Herrn aus dem desolaten Griechenland traue ich jetzt keinen relevanten Einfluss zu auf GB, Frankreich, Dänemark, Niederlande etc. “

                      OMG! Das ist doch nicht der Wunsch des Griechen. Der ist nur Erfüllungsgehilfe.
                      Sie finden solche Aussagen auch vom bei der UNO angesiedelten Verantwortlichen. Sagen Sue nur, dass Sie davon noch nie gehört haben?

                    • der nun wieder permalink

                      Also „Erfüllungsgehilfin“ ist zunächs mal Frau Merkel.

                      Der Grieche ist bestenfalls ein Sprachrohr.

                      Ommmmm …

                      Wessen Wunsch – besser: wessen unwiderrufliches und restriktiv durchsetzbares Ziel – ist es denn nun konkret?

                      Verlinken Sie doch mal die einflussreichen Verantwortlichen bei der UNO, die dieses „Ziel“ faktenorientiert und deutlich formulieren. Übrigens: Europa wird nicht von der UNO regiert. Es wird z. Bsp. Polen oder Ungarn (mindestens die) einen Dreck scheeren, was die die UNO für Zuwanderungen definiert.

                      Australien, Kanada, Japan, China – um nur EInige zu nennen – die stehen wohl außen vor?

                      Bezüglich der australischen Lösung hat sich übrigens die empörte Gemengelage der Gutmenschen inzwischen gelegt. Es ersäuft vor deren Küste auch niemand mehr.

                    • Susi Sorglos permalink

                      @der nun wieder

                      http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm

                      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/vereinte-nationen-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-deutschland.html

                      „Übrigens: Europa wird nicht von der UNO regiert. Es wird z. Bsp. Polen oder Ungarn (mindestens die) einen Dreck scheeren, was die die UNO für Zuwanderungen definiert.“

                      Das gilt aber nicht für Deutschland. Wir haben jemand an der Spitze, die das eigene Volk hasst und nur eine Marionette zur Erfüllung US-amerikanischer Interessen ist (das sind nicht die Interessen des amerikanischen Volkes). Das erleben Sie gerade auch bei TTIP.

                    • der nun wieder permalink

                      Sie müssen verstehen, verehrte (anonyme) Susi Sorglos, dass eine weitere Diskussion hier zwischen uns Beiden nicht zielführend und verständlich genug sein kann. Es sprengt die eigentliche Thematik in diesem Thread und ich schließe damit jetzt – nach Austausch unserer Standpunkte (danke, DK!)- für mich die Sache hier ab. Ich wünsche noch eine schöne Restwoche.

                    • Susi Sorglos permalink

                      Kein Problem.
                      Es muss jeder selbst entscheiden, ob er alles, was nicht ins eigene Weltbild passt, ignoriert.
                      Manches wird Sie dann sehr unvorbereitet treffen.

                    • der nun wieder permalink

                      Also – Verehrteste, mich wird in meinem Alter und mit meiner Lebenserfahrung und noch anstehenden Lebenserwartung eher kaum noch irgendetwas unvorbereitet treffen. Mein Weltbild ist übrigens ganz in Ordnung.

  8. Paul permalink

    AgitProp des Tages

    Welt.de:

    So unfrei ist die Presse weltweit

    Deutschland rutscht in der „Weltrangliste der Pressefreiheit“ ab. Grund: Übergriffe bei Pegida-Demonstrationen.

    Deutschland ist Sechzehnter – eine Verschlechterung um vier Plätze. Schließlich berücksichtigt die Organisation nicht nur staatliche Eingriffe in die Pressefreiheit oder Kriterien wie Selbstzensur, Medienvielfalt und Unabhängigkeit, sondern wertet auch Angriffe nichtstaatlicher Akteure auf Journalisten aus.

    Die seien der Grund, weshalb Deutschland verschlechtert habe. „Gewalt und Anfeindungen bis hin zu Todesdrohungen gegen Journalisten haben in Deutschland 2015 massiv zugenommen“, heißt es in dem Bericht. Insgesamt habe „Reporter ohne Grenzen“ mindestens 39 gewaltsame Übergriffe auf Journalisten gezählt – „insbesondere bei Demonstrationen der Pegida-Bewegung und ihrer regionalen Ableger, bei Kundgebungen rechtsradikaler Gruppen oder auf Gegendemonstrationen.“

    In gewisser Weise stimmt das schon. Wegen Pegida hat die Regierung die Daumenschrauben in Sachen Presse- und Meinungsfreiheit noch einmal spürbar angezogen. Kritische Fragen darf man nicht mehr stellen und kritische Meinungen nicht mehr äußern, ohne dass die etablierte Politik und die Medien auf einen eindreschen und einen so lange diffamieren und in die rechte Ecke stellen, bis der gewünschte Effekt des Mundhaltens erreicht ist. Pressefreiheit? Fragen Sie dazu mal Nikolaus Fest, der seinen langjährigen Posten als stellvertretender Chefredakteur nach einem einzigen, sachlich islamkritischen Beitrag zur Integrationsdebatte verlor und seitdem keine neue Anstellung finden kann, weil ihm von der Politik und seinen Medienkollegen der Stempel Rechtspopulist aufgedrückt wurde. Ein Land, in dem Jounalisten mit der „falschen“ Meinung nicht mehr arbeiten dürfen ist jedenfalls nicht viel besser als eines, in dem sie im Gefängnis landen. Das gefährliche dabei ist, kein Jounalist weiß, welche Meinung oder Meldung morgen eventuell unliebsam sein könnte, also halten sich alle mit offener Berichterstattung zurück und zensieren sich automatisch selbst, indem sie nur noch der Regierung nach dem Mund reden. Da braucht es dann gar nicht mehr viel und die Presse ist trotzdem gleichgeschaltet.

    • Paul permalink

      Die „unabhängigen“ „Reporter ohne Grenzen“

      2012

      „Reporter ohne Grenzen“, eine vorgebliche Organisation zum Schutz der Pressefreiheit in sehr begrenzter Auslegung hat ihre „Jahresbilanz“ veröffentlicht. 135 Journalisten und Blogger seien weltweit getötet worden. Die Spitzenposition der für Journalisten gefährlichsten Länder bekommt Syrien.

      Wer steckt hinter „Reporter ohne Grenzen“

      Die Frage ist schwerlich umfassend zu beantworten. Doch ein Blick auf die Geldgeber ist erhellend genug. Geld kommt u. a. von der NED – National Endowment for Democracy; einer quasi-US-staatlichen Einrichtung zur Einmischung in die Angelegenheiten anderer Staaten. Sie hat bei allen „Farbenrevolutionen“ ihre Finger im Spiel.

      http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2012/12/syrien-reporter-mit-grenzen.html

    • der nun wieder permalink

      In meinem Ranking liegt Deutschland beim Missbrauch, Verunglimpfen und Verdrehen von Pressefreiheit auf Platz Eins. Die „Pressefreiheit“ ist hier ebenso einzuordnen, wie Demokratie in der ehemaligen „DDR“.

  9. derda permalink

    https://www.lügenpresse.de/

    Eine Seite der Selbstbezichtigung. Klasse. Zwar bekennt ihr euch nicht zu euren Lügentaten aber der Name der Seite ist Programm.

  10. Burgunder permalink

    Skurril, was sich der Lügel gerade leistet. Ausgerechnet dieses Fachblatt für Nicht- und Desinformation, wenn es um spezielle Eigenarten seiner Klientel geht, läßt Werner Sonne fragen, ob nicht auch die Medien eine Mitverantwortung für rechtsfreie Räume in Berlin haben:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/gewalt-und-kriminalitaet-in-berlin-die-medien-brauchen-mehr-mut/13458474.html

    Die zum längst versteckten Artikel veröffentlichten Kommentare vollenden den Job in Maroldts Sinn. Groupies, die vieles können, nur nicht verstehendes Lesen bei der Lügel-Lektüre, behaupten, der Islamische Beobachter hätte über alles umfassend informiert. Und No-Go-Areas (Sonne sprach zwar von denen des Journalismus) in Berlin gibt es einfach nicht.

    Also keine Hoffnung. Nicht bei der Redaktion des Lügels und nicht bei seiner wirklichkeitsfremden Gefolgschaft.

  11. Burgunder permalink

    Auch ein alter Bekannter lamentiert. Wieder.

    Der einstmals angesehene und von mir als unantastbar angesehene DLF hat immer noch ab und an lichte Momente. Dazu gehört ein Interview mit dem muslimischen Schriftsteller Senocak. Der demonstriert darin zumindest Nachdenklichkeit über seine Religion. Grund für diesen Hinweis

    http://www.deutschlandfunk.de/muslimische-erneuerung-der-islam-ist-wirklich-ein-gespenst.886.de.html?dram:article_id=351204

    ist die neueste Unterstellung des Lügel-Vormunds Mazyek.

    Senocak zitiert aus einem seiner Bücher und das ist so treffend, als wenn es als Antwort auf den Auswurf des NS-Verharmlosers geschrieben worden wäre:

    „Die Sprache der muslimischen Verbandsvertreter und der Geistlichen gleicht dem Morsealphabet auf einem sinkenden Schiff. Die gleichen Töne überall, die vorfabrizierten Floskeln, inhaltliche Leere der Gedanken.“

    An anderer Stelle:
    „Dieser moderne Islam ist wirklich ein Gespenst geworden inzwischen – und ein Monster.“

    (zur Klarstellung: Senocak schreibt auch anderes. Meine Auswahl ist bewußt verengt.)

  12. Paul permalink

    Unser Leser Burgunder hat entdeckt, wo Meisner, der wehleidige Antifaschist, sich ausheult und sein Schicksal beklagt. LÜGENPRESSE.DE heißt die Seite,

    Oh mein Gott, was für ein „Tränendrüsenseite“. Bei mir kam keine Träne.

    Die „Qualitätsjournalisten“ auch „Pressehuren“, „Presstituierte“, „Halbwahrheitenverbreiter“ wollen nicht begreifen warum das Wort „Lügenpresse“ weit verbreitet ist.
    Oder sie wollen mit dieser Seite die Leser weiterhin an der Nase herum führen. Mitleid erhaschen und verarschen. So geht es nur weiter Richtung Abgrund. Kein Mitleid.

  13. Susi Sorglos permalink

    Ob der festangestellte Tageslügel-Prediger Lehming sich schon mal etwas breiter aufstellt:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/afd-und-islam-ueber-religionsfreiheit-darf-man-nicht-streiten/13459546.html ?

    Abgesehen vom AfD-Bashing hat der doch Text die Intention, bestimmte religiöse Vorgaben des islam nicht mehr zu hinterfragen. Ich frage mich allerdings, wie ein Lehming eine Vollverschleierung von Frauen mit seinen Werten in Übereinstimmung bringt? Vermutlich geht es darum: Hauptsache religiöse Werte, wenn es irgendwann eben keine christlichen mehr sind, dann wenigstens islamische und ein herr Lehming hat sich dann schon mal als Fachmann dafür ins Gespräch gebracht.

    • Paul permalink

      Jede Religion ist letztendlich eine Idiologie. Und es gibt eine noch junge Religion die heißt „Tareko“.
      Ausgesprochen „Tagesspiegelredakteure kochen“. Nein nicht die Redakteure kochen, sondern sie werden gekocht. Mit ordentlich Würze schmecken sie lecker.

      Ich bestehe auf Religionsfreiheit. Sie ist nicht verhandelbar und es wird nicht darüber diskutiert (

      Über Religionsfreiheit darf man nicht streiten – Malte Lehming

      )

  14. meisner gibt die eingeschnappte leberwurst und der jost den islamischen hassprediger.
    zumindest argumentiert er wie ein solcher, denn exakt das sind die argumente, die u.a. zu ganzkörperverhüllung des weiblichen eigentums herhalten müssen.
    der jost ist dafür, dass der maaslose heiko (shariakonform?) bestimmte werbung verbieten will.

    Kaum Zweifel auch, dass hier Botschaften transportiert werden, die einsickern: Frauen sind verfügbar. Fasst sie an! Nehmt sie euch!

    nun ist das folgende sicherlich keine busenaffinität vom jost, findet er doch sonst kopftücher auch im schuldienst völlig ok und betül ullülüsülü ist sein star.

    Der optische Reiz eines Busens ist schwer zu übertreffen. Ein Hingucker, auch für Damen. Nur deshalb gibt es den Mist noch. Fiele der sexistisch inszenierte blanke Werbebusen jetzt weg, blieben noch die Presse- und Internetbusen, die Freibadbusen, der Partnerbusen, bei immerhin der Hälfte der Bevölkerung der eigene Busen und nicht zuletzt der bekleidete Busen.

    das gewand muß nur weit genug sein, dann nimmt man auch den bekleideten busen gar nicht mehr wahr.
    es gibt noch viel zu tun, packen wir’s an….das werbeverbot, nicht den busen, der uns anspringt und wir ja dann nicht anders können, als alle frauen zum freiwild zu erklären.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/sexistische-werbung-nackt-und-doof/13457834.html

    • der nun wieder permalink

      Ich finde ja, es sollte auch endlich der finnische Meerbusen verhüllt werden. Wenn den erst Flüchtige entdecken, gibt´s einen Run auf Finnland!

      Und das hier.

      http://img.fotocommunity.com/der-meerbusen-8f7c080c-d64c-4249-8c5e-8702838825c4.jpg?width=1000

      geht ja wohl gar nicht!

      Zu des Meisners jovial – arrogantes Videogesabbel fällt mir eigentlich nur bei ihm verfizierter Drogenkonsum ein.

    • Paul permalink

      Bei Maas könnten persönliche Motive dahinter stecken. Verbot von allem was er nicht verkörpert (Body mit Hinguckerfaktor – groß, kräftig, selbstbewußte Ausstrahlung).

      • der nun wieder permalink

        Wat denn, etwa so wie Gabriel, Muselmaze, Altmeier? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s