Skip to content

Grenzen der Satire

by - April 8, 2016

Von Columbo

Achtung: Folgendes Gedicht stellt keine Satire dar! Vielmehr soll es die Grenzen der Satire aufzeigen und anschaulich machen, wo die unzulässige Schmähkritik anfängt. Es richtet sich weder gegen Jost Müller-Neuhof noch gegen den Tagesspiegel, sondern gegen uns und unsere blinden Flecken beim Betrachten und Bejubeln unseres demokratischen Großbegriffs, den wir in alle Welt exportieren möchten – und der bei uns schnell kleiner werden kann, wenn Politik und Institutionen ihn einschnüren wollen, wie es jetzt droht. Wir sind der Witz.*)

Sackdoof, feige, vollgepisst
ist JMN, der Journalist.

Sein Gelöt stinkt schlimm nach Döner,
selbst ein Schweinefurz riecht schöner.

Er ist der Mann der Mädchen schlägt,
und dabei Gummimasken trägt.

Am liebsten mag er Ziegen ficken
und Minderheiten unterdrücken,

Leser treten, Kollegen hauen,
und dabei Kinderpornos schauen.

Und selbst abends heißt statt schlafen
Fellatio mit hundert Schafen.

Ja, der JMN ist voll und ganz
ein Schreiberling mit kleinem Schwanz.

Jeden Berliner hört man flöten,
die dumme Sau hat Schrumpelklöten.

Fritze, Paul und Hans,
jeder weiß, der Mann ist trans,

pervers, verlaust und mäusedoof:
unser Jost Müller-Neuhof.

Sein Kopf so leer wie seine Eier,
der Star auf jeder Gangbang-Feier.

Bis der Schwanz beim Pinkeln brennt,
das ist JMN, der Referent.

_______________________
*) Originalton Jost Müller-Neuhof:

Sie richtet sich weder gegen Erdogan noch gegen die Türken, sondern gegen uns und unsere blinden Flecken beim Betrachten und Bejubeln unseres demokratischen Großbegriffs, den wir in alle Welt exportieren möchten – und der bei uns schnell kleiner werden kann, wenn Politik und Institutionen ihn einschnüren wollen, wie es jetzt droht. Wir sind der Witz.

Und so endet der letzte Absatz:

Dass derzeit kaum jemand lachen mag, zeigt nur, wie gut er (Böhmermann, DK) ist.

 

Advertisements
7 Kommentare
  1. almansour permalink

    Schmierentheater Deutschland. Erst macht ein Heiopei und Sabbelseppel auf einer von meinen Beiträgen finanzierten Sendeanstalt dürftige Pennälerscherze, dann macht eine Bundeskanzlerin bei einem der Obertürken die alte Petze, danach ventiliert tage-, wochenlang die deutsche Presse die dünne Luft und über alledem thront ein geistig degenerierter Diktatorenschnauzträger in seinem Serail (und riecht wahrscheinlich wirklich streng), dem man einfach nur mal konsequent bedeuten sollte:
    a) Wir nehmen nichts!
    b) Wir geben nichts!
    Und seinen Hofstaat kann er auch gleich wieder einsammeln.

  2. der nun wieder permalink

    Die deutsche Matriarchin. Überfrau der angebl. europäischen Wertevertretung, bekommt´s nun auch Dicke aus dem fernen Washington:

    Die „Washington Post“ übt scharfe Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkels Haltung im Fall Böhmermann. „Der ganze Fall sollte nichts als schallendes Gelächter über den Größenwahn Erdogans (des türkischen Präsidenten) auslösen. Es ist alarmierend, dass Merkel zumindest vorgibt, das Ganze ernst zu nehmen“, schrieben die Herausgeber am Donnerstag in einem Editorial.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article154361811/Washington-Post-schimpft-ueber-Merkels-Geschwafel.html

    Betreten steht sie dem osmanischen Führer zur Seite der weiter im eigenen Reich gegen Kritiker wütet.

    https://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/image/title/SP/2016/14/300

    Die aggressive Aktion gegen Böhmermann ist ein Testballon, um künftig selbst in der deutschen türkischen Provinz sich der Schmähungen zu erwehren. Gegen Satire und Karikatur in anderen Ländern würde der wilde Mann vom Bosporus sich kaum erwehren.

    Merkel nimmt derweil Solches hin, womöglich ja wohlwollend und geschmeichelt:

    http://www.cicero.de/sites/default/files/deal_tuerkei_schluessel_erdogan_angela_merkel_fluechtlinge_fluechtlingsroute.jpg

  3. Susan.B permalink

    Hier noch etwas, was Satire sein könnte aber leider nicht ist:

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kiez-institution-in-prenzlauer-berg-muss-schliessen—raeume-gehoeren-politiker-mutlu-23855784

    Der Grünen Politiker Mutlu mal wieder und diesmal von einer ganz anderen Seite. Nämlich als Kapitalist und Menschenfeind.
    So ist seine wahre Gesinnung und die der meisten Parteigenossen und Gesinnungsfreunde der Grünen. Gegen andere wettern und Lügen erzählen was das Zeug hält. Wenn es aber um eigene Belange geht, sind sie sogar noch schlimmer.

  4. thombar permalink

    hetze von rechts, hetze von links……

    ich versteh das geschreie nicht. wenn hetze gegen rechts verfolgt wird, kann auch hetze von links verfolgt werden.

    das ausgerechnet die künstler, die sich so vehement für die verfolgung von rechter hetze und gegen alles was rechts der gagroko kommt, jetzt tränen drücken, ist extrem zynisch!

    hat die linke entourage etwa gedacht, das sich die gesinnungstüv´s nur gegen rechts richten? wer gegen den mainstream agiert, wird kaltgestellt!

    davor hab nicht nur ich schon seit geraumer zeit, und nicht nur angesichts der wellcome refudschiebrüller der antifa angemahnt, sondern auch, als der maasllose heiko seine stasinette gegen den kampf gegen rechte hetze im interdepp „installiert“ hat.

    wohl bekomms meine damen und herren satiriker, ihr habt es selbst genau so mit angerichtet!

  5. Rechtspopulist permalink

    Zu Erdogan fällt mir auch allerlei ein. Nur keine verharmlosenden Beschimpfungen im Stil von RTL II. Warum der Lügel plötzlich gegen den „Führer“ Partei ergreift? Keine Ahnung, vielleicht findet er nicht gut, dass Erdogan sich selbst entlarvt und damit den Beitritt der Türkei zur EU gefährdet und damit auch die Islamisierung Deutschlands.

    Es ist wie in den Foren des Tagesspiegels. Der „Blogwart und sein Kostümjurist“ konterkarieren die gelegentlich filigrane Propaganda des Leidmediums und führen sie ad absurdum.

    Dem „Satiriker“ gebe ich einen Tipp: Er sollte zum Islam konvertieren und das ganze als Moslemkunst verkaufen. Bei Bushido hat das ja auch geklappt:

    https://diskurskorrekt.wordpress.com/2015/12/08/ich-schiess-auf-claudia-roth-und-sie-kriegt-loecher-wie-ein-golfplatz/

    Presse , Kay du Bastard bist jetzt Vogelfrei
    du wirst in Berlin in deinen Arsch gefickt wie Wowereit
    Yeah , fick die Polizei , LKA , BKA
    Meine Jungs verticken Elektronik so wie Media Markt
    Jeden Tag im Fadenkreuz , ich zeig dir wie der Hase läuft
    Arabisch-Deutsche Sippe und ich jage euch ihr Partyboys
    Du versteckst dich , doch ich finde dich wie Google Maps
    ich verkloppe blonde Opfer so wie Oli Pocher
    Ich mach Schlagzeilen , fick deine Partei [ Yeah ]
    und ich will das Serkan Törun jetzt ins Gras beisst
    Yeah Yeah ,Was für Vollmacht , du Schwuchtel wirst gefoltert
    Ich schieß auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz

    • Berichterstatter zum Freispruch von Bushido war Müller-Neuhof. Sein Anwalt hat ihn herausgehauen, schrieb er damals. Vielleicht hat Müller-Neuhof die Befürchtung, wird der ZDF-„Satiriker“ verurteilt, geht es auch Bushido und anderen Moslemkünstlern an den Kragen.

      Siehe dazu den „gläubigen Muslim“ KC Rebell: Fick den Richter, nur Gott kann mich richten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s