Skip to content

Tagesspiegel: Lustiges Hass-Management

by - März 31, 2016

Wir müssen es zugunsten des Lügels erwähnen: Seitdem Atila Altun, der Hass-Manager des Tagesspiegels, seinem kleinen Nazi, dem Blogwart mogberlin, menschenverachtende Bezeichnungen für Menschen, die ihm nicht gefallen (siehe hier: Atila Altun: Ich bin ja kein Nazi, aber …), verbieten musste, darf der Blogwart nur noch den Forumsclown machen.

Die „wandelnden Infektionsherde“ und „metastasierenden Geschwüre“ sind den „rechtspopulösen Hetzern“ und den „hetzerischen Rechtspopulösen“ gewichen. Damit bezeichnet der Blogwart alle, die nicht seiner Meinung sind. Das widerspricht den  Richtlinien des Tagesspiegels, die u. a. den respektvollen Umgang der User untereinander regeln. Macht aber nichts, es ist das Hass-Management des Lügels.

Ausdrücke, die in vielen Abwandlungen die Silben“populös“ enthalten, benutzt der Blogwart ständig in seinen absurden Kommentaren. Wir stellen uns dann immer vor, dass er, bevor er in die Tasten haut, einen kräftigen Schluck aus der Pulle nimmt um dann unter starkem Alkoholeinfluss stehend, zappelnd tanzt wie das Rumpelstilzchen und dabei ohn´Unterlass die Schreie „populös, populös, populös“ ausstößt.

Das hat schon was Lustiges.

Anti-islamistische Demonstration in Molenbeek verboten, lautet heute die Überschrift im Tagesspiegel zu den gläubigen Morden von Brüssel. Im Teaser heißt es:

Die Bürgermeisterin von Molenbeek hat eine Demonstration von Islamgegnern verbieten lassen. Sie fürchtet, dass sich die muslimische Bevölkerung dadurch provoziert fühlen könne.

Man kann jetzt zwei Schlussfolgerungen ziehen:

1. Moslems sind mit den Morden einverstanden und werden provoziert, wenn Ungläubige deswegen demonstrieren.

2. Der Rechtsstaat gibt das Demonstrationsrecht auf und beugt sich religiösen Fanatikern.

Für Punkt 1 spricht die Erfahrung, dass Moslems und ihre Vertreter entweder schweigen, lauwarme Erklärungen abgeben oder sogar Freudentänze nach derartigen Anschlägen aufführen. In Brüssel hat ein Kopftuchmoslems, sicher ein Einzelfall aus der Serie von gläubigen antisemitischen Einzelfällen, die israelische Flagge vom Trauerplatz entfernt. Soviel Judenhass, äh, Antizionismus sollte schon sein, denn der Islam gehört zu Europa (Muslim woman tears up Israeli flag at Brussels memorial). Dank an de für den Hinweis. Der Ruf „Juden ins Gas“ und der Hitlergruß sind dank unserer gläubigen Mitbürger auf Demonstrationen wieder gesellschaftsfähig geworden und konnten bisher straflos gerufen bzw, gezeigt werden – wenn die Gröler gläubig waren.

Punkt 2 erklärt sich selbst. Scharia-Anhänger Aiman Mazyek forderte in Deutschland schon, „islamfeindliche Hetze“ unter Strafe zu stellen. Mazyek versteht darunter wie der Blogwart die Kritik an der faschistischen Ideologie des Islam.

Im Forum zum Artikel wird über das Verbot der Demonstration diskutiert. Der Blogwart, ein beruflich Gescheiterter, beweist immer wieder, warum er gescheitert ist. Er versteht einfach nicht, was einer sagt. Statt auf die Argumente der User einzugehen, krakeelt  er „populös, populös, populös“ und stellt diffamierende Behauptungen ohne jede Grundlage auf. User jan meint am 31.3.2016 um 15:36 Uhr:

Sie können sicherlich jedem alles

unterstellen, auch gegen den Wortlaut von dessen Äußerungen – aber besonders seriös ist das nicht (um es mal höflich auszudrücken).

Können Sie mir bitte eine Quelle für den von Ihnen zitierten Irrsinn nennen? Tante Google brachte mit Ihrem angeblichen Zitat haargenau null Treffer, was ja so oft gar nicht vorkommt.

Daß Sie anderen Leuten (wie viele von denen kennen Sie wie genau?) einen Grundkonsens unterstellen und auf Grundlage dieser Unterstellung Schlußfolgerungen zu weiteren Sachverhalten ziehen, also Unterstellungen auf der Basis von Unterstellungen vornehmen, paßt gut zu einem Extremisten mit gefestigtem in sich geschlossenen Weltbild, aber ganz gewiß nicht zu einem aufgeklärt-zivilisierten Demokraten, der Sie ja des öfteren zu sein vorgeben.

Daß Ihr Umgangston schon für sich allein das „zivilisiert“ in der letzteren Bezeichnung Lügen straft, sei da nur am Rande angemerkt.

Ein Extremist mit einem gefestigten in sich geschlossenen Weltbild ist der Blogwart sicher. Bei den Nazis oder der Stasi der DDR hätte ihm eine Spitzelkarriere offen gestanden. Zu mehr hätte es wohl auch nicht gereicht. Denn dazu braucht es nicht viel, wie man an der Stasispitzelin Anetta Kahane sehen kann, die ihre Fähigkeiten derzeit dem SPD-Bundesjustizminister zur Verfügung stellt.

Ist der Hass-Manager zu kritisieren, dass er Kommentare wie die vom Blogwart immer wieder freischaltet? Im Prinzip ja, denn sie widersprechen den Richtlinien des Tagesspiegels. Aber: Der Blogwart macht, wenn auch unbeabsichtigt, durch pure Dummheit und Selbstüberschätzung zunichte, was die Schreibstube an Agitprop unter die Leser bringen will.

Dafür danken wir dem Hass-Manager! Seinen Vorgesetzten danken wir dafür, dass sie ihn angewiesen haben, auch politisch inkorrekte Kommentare freizuschalten!

Advertisements
3 Kommentare
  1. almansour permalink

    MoMo. Molenbeek-Mog.

    Ach übrigens: Wenn es noch eines Faktes bedurft hätte, anzunehmen, dass dieser Stadtteil ein regelrechtes Nest terroristischer Moslems ist, dann die Begründung des Demonstrationsverbots.

    Was darauf hindeutet, dass man mittelfristig anstreben sollte, den Islam großzügig aus Europa zu entlassen.

    • der nun wieder permalink

      Die Demo wurde ja untersagt weil man befürchetete, dass die dort lebenden Muselmanen, die nix mit nix zu tun haben, nicht genug lieb gehabt werden und pöse Demonstranten allein durch fehlende Kopftücher, Bärte und Pluderhosen provozieren.

      Käßmann sollte (alleine) salbungsvoll durch Molenbeek lustwandeln mit einem Umhängeposter: „Ich habe euch alle lieb“.

      Und schon wird jeder Muselmane in sich gekehrt zum Christentum konvertieren (oder die Käßfrau massakrieren).

  2. der nun wieder permalink

    Nun muss man ja zu Molenbeek sagen, dass dort eine den Islam nicht unbedingt streichelnde Demo (um das mal vorsichtig auszudrücken) nicht wenige gleich ausgelebte Fatwas nach sich ziehen würde (um das auch mal vorsdichtig auszudrücken). Tatsächlich gäbe es Mord und Totschlag.

    Im Übrigen würde eine gar im Ansatz auch nur leicht kritische Demonstration mit auch nur verhaltener nicht positver Würdigung der barmherzigen Religion auch in Kreuzkölln eher einem Massenharakiri gleichkommen. Immerhin ist dieses Areal, deutlich muslimisch durchzogen, gespickt von mit Oberklasseautos und Großfamilien gesegneten Barmherzigen, zwar geeignet für „Juden ins Gas“ Demos und anderen Kulturbereicherungen – speziell der Polizei ignorierenden Art (freundlich ausgedrückt), nicht aber für besorgte Bürger (auch als „Pack“ bekannt). Drum trat und tritt hier PEGIDA deutlich unsichtbar auf; die AfD muss sich verstecken (dies dann alles sogar stadtweit).

    Käme es dennoch dreist zu friedlichen öffentlichen Meinungsbekundungen mit gar islamkritischen Ansinnen, so wären auch die deutschen Büttel des Islam nicht untätig und würden sich mindestens, der dicek Gabriel und Muselmaze voran, begleitet vom Özdemir und seinen osmanischen Politkollegen, theatralisch in Szene setzen:

    http://p5.focus.de/img/fotos/origs4146335/1748515910-w630-h472-o-q75-p5/urn-newsml-dpa-com-20090101-140919-99-07161-large-4-3.jpg

    Nein, zeigen wir nicht auf Molenbeek, auch dort hat die Politik einfach Schiß.

    Was des Lügels blogwart betrifft, ist es schon erstaunlich, dass dem im Forum Kontra gegeben werden darf; womöglich aber nur als Steilvorlage für weitere Hetze. Speck bracuht die Made. So antwortet er nahezu folgerichtig gemäß seiner Geistesschwäche auf den oben zitierten user JAN:

    von mogberlin
    31.03.2016 16:09 Uhr

    Antwort auf jan vom 31.03.2016 15:36 Uhr
    @jan
    Können Sie mir bitte eine Quelle für den von Ihnen zitierten Irrsinn nennen?

    Wenn Sie das Wort „Koranchip“ googlen, bekommen Sie null Treffer, lieber jan? Wie googlen Sie denn? Ich bekommen exakt 691 Treffer, gleich der zweite möge Ihnen als die Quelle dienen, nach der Sie fragen. Und als Hinweis, auf welchen Seiten Sie den Rest des Irrsinns finden, von dem ich kenntnisreich sprach.

    Den Rest Ihres unsachlichen Kommentars lasse ich mal unberücksichtigt. Es scheint Ihnen – mal wieder – eklatant an Argumentationssubstanz zu mangeln.

    mog

    Lustig plappernd, entsprechend seinem ansteigenden Alkoholpegel, geht sein Geplänkel im Thread weiter und er versucht mal wieder einen quantitativen Threadrekord aufzustellen und merkt gar nicht, wie ihn seine Dämlichkeit immer weiter entlarvt.

    Meint er doch (ich fürchte ernsthaft):

    von mogberlin
    31.03.2016 12:15 Uhr

    Antwort auf Chrisw23235 vom 31.03.2016 11:54 Uhr
    @chris
    Merkwürdige Logik

    Stimmt, lieber Chris, erstens verfügen meine Beiträge über Logik und zweitens sind sie würdig, be- und gemerkt zu werden.

    und


    von mogberlin
    31.03.2016 16:02 Uhr

    Antwort auf ollisuko vom 31.03.2016 15:15 Uhr
    @ollisuko
    Sie können höflich diskutieren. Bitte immer so.

    Ich diskutiere immer höflich und stets mit Respekt vor dem Gesprächspartner, lieber ollisuko. Nämlich genau dem Maß an Höflichkeit und Respekt, das geboten ist.

    So stellt dann ein user fest:

    von b.denklich
    31.03.2016 16:16 Uhr

    Antwort auf mogberlin vom 31.03.2016 14:00 Uhr
    unseriös
    Wenn Sie meinen, hier sprachlich das spätpubertierende Provokationskasperl spielen zu müssen, ist das Ihre Sache, werter Herr Mog.

    Also ob da nicht gar der Herr Altun, sofern er noch mit einem Fünkchen Humor und Realitätssinn gesegnet ist, sich daselbst vor Lachen kringel?

    Wir brauchen ihn. Der Typ ist Realsatire.

    Bitte, lieber mog, höre nicht auf mit deinem Schwachsinn; die Welt ist ernst genug.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s