Skip to content

Deutschland von Sinnen, Wahrheitsszene konfus

by - März 29, 2016

Seit den brutalen deutschlandweiten sexuellen Übergriffen Gläubiger in der Silvesternacht 2015/2016, mehr noch, seit den Wahlerfolgen der AfD bei den letzten Landtagswahlen und der nicht mehr zu leugnenden Terrorgefahr durch Gläubige, sind zwei Hauptrichtungen in der Wahrheitsszene zu beobachten. Die Anhänger der einen Richtung leugnen tapfer die Gefahren der unkontrollierten Einwanderung, dass sich die Balken biegen, die anderen wollen nach dem Eindringen Hunderttausender Gläubiger, von einem großen Teil weiß niemand, wer sie sind und wo sie sind, „Maßnahmen“ ergreifen.

Das wird spannend. In Belgien hat die dortige Regierung einen Deal mit Saudi Arabien geschlossen: Moscheen in Belgien gegen Öl aus Saudi Arabien. In Deutschland kann sich die Religionsbehörde des Führers in Ankara mit 764 Moscheen und unzähligen Vereinen ungestört der Islamisierung des Landes widmen. SPD, Grüne und CDU diffamieren jeden als Nazi und Rechtspopulisten, der Kritik daran übt.

Eine kleine Zusammenstellung von Meldungen der vergangenen Tage zeigt das Chaos, die Naiviät und die ungebrochene wenn auch leicht modifizierte Propaganda der Wahrheitsszene. Beginnen wir mit dem Irrsinn.

Alkohol, Drogen oder was sind sonst die Gründe?
.

Die Welt vom 27.3.2016: Käßmann: Terroristen mit Liebe begegnen

„Jesus hat eine Herausforderung hinterlassen: Liebet eure Feinde! Betet für die, die euch verfolgen!“, so Käßmann in der „Bild am Sonntag“. „Für Terroristen, die meinen, dass Menschen im Namen Gottes töten dürfen, ist das die größte Provokation. Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen.“

Spiegel Online vom 28.3.2016: Jakob Augstein – Nach den Anschlägen von Brüssel: Wollen wir den totalen Krieg?

Was geerbte Millionen, zu viel Champagner und was weiß ich nicht noch alles anrichten können, wundert sich User tutnet um 11:07 Uhr im Forum über Jakob Augstein. Augstein, bekannt auch als „Israelkritiker“, errang im Jahr 2012 den neunten Platz im Ranking der „2012 Top Ten Anti-Semitic/Anti-Israel Slurs„. Einer wie er verbreitet die Erklärung für den gläubigen islamischen Terror:

Der islamistische Terror ist überhaupt nur so zu verstehen, wie ihn der französische Philosoph Alain Badiou erklärt hat: als unser eigenes, anderes Gesicht.

Und:

Dieser Gedanke ist im Angesicht der Toten eine Zumutung – aber gleichwohl liegt hier unsere einzige Hoffnung. Denn das Problem, vor das uns der Terror stellt, ist überhaupt nur zu lösen, wenn wir ihn als sozialpsychologisches Phänomen betrachten, das uns zugänglich ist.

Deutschlandfunk vom 27.3.2016: „Momentan geht Gewalt unter Berufung auf Religion hauptsächlich vom Islam aus“

Der das verkündet, heißt Bedford-Strohm und ist EKD-Vorsitzender. „Momentan“, sagt er und weitet das Momentane auf Jahrhunderte aus. Kein Wunder, dass er dieser Meinung ist:

„Terror ist Gotteslästerung“

Terror ist also Gotteslästerung. Die evangelische Kirche ist auf der Höhe der gläubigen Zeit. So wird jeder Gotteslästerer zum Terroristen. Nun fehlt nur noch, dass Gotteslästerer hingerichtet werden, wie es Fethullah Gülen fordert, der mit Einwilligung des Berliner Senats und der Bundesregierung in Berlin und in ganz Deutschland Schulen betreiben kann.

Die Angehörigen der Opfer und die verkrüppelten Überlebenden der Anschläge von Paris und Brüssel wird es freuen, dass es die Pervertierung von Religion war, die sie zu Opfern werden ließ und nicht die faschistische Ideologie des Islam, der die Gläubigen folgten. So kann der Islam weiter zu Deutschland gehören, unterstützt von Saudi Arabien und der Türkei, um nur die wichtigsten Unterstützer außerhalb Deutschlands zu nennen. Und dann will Bedford-Strohm noch mit Martin Luther ein Reformationsjubiläum feiern, was richtig ökumenischen Geist atmet. Zusammen mit Vertretern der Religionsbehörde des Führers in Ankara und Vertretern von Saudi Arabien.

Offensichtlich euphorisiert Bedford-Strohm die 500-jährige Wiederkehr eines Anschlags in Wittenberg durch einen rückwärtsgewandten Weltuntergangspropheten, der in seinen Hasspredigten zum Totschlagen von Bauern und zur Vernichtung von Juden aufgerufen hat. Die Verbrüderung mit dem Islam ist fürchterlicherweise ebenso schlüssig wie der massenhafte Eintritt von evangelischen Pfarrern in die NSDAP und die willige Durchsetzung der Nazi-Ideologie durch nahezu alle Bischöfe. Während führende Kirchenvertreter mit Hitler fraternisierten, saßen Leute wie Dietrich Bonhoeffer im KZ und wurden hingerichtet. Geschichte wiederholt sich? Hoffentlich nicht.

Die Konfusen

Vom Bundesinnenminister wurden gläubige Mörder und Vergewaltiger unsere Söhne und Töchter genannt. Vermutlich, um mit Augstein zu sprechen, weil sie unser eigenes, anderes Gesicht sind. Auf Die Welt vom 29.3.2016 spricht Generalbundesanwalt Peter Frank:

Tötungshandlungen, Sprengstoffanschläge, Folter: IS-Rückkehrer haben laut Generalbundesanwalt Peter Frank „Blut an den Händen“, bewiesen werden aber kann ihnen oft nichts. Schuld daran hätten andere.

Und:

Wenn Rückkehrer aus den Reihen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) oder anderer Gruppen dingfest gemacht werden, könne man ihnen zumeist nur die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung nachweisen.

Als juristische Laien fragen wir uns verwundert, warum die Kumpanei mit dem IS, also die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, nicht zu einer Verurteilung wegen Mordes, Vergewaltigung und sonstiger Folter führt. Nach unserer Erinnerung hat das bei der RAF ganz gut funktioniert:

In dem Bericht hieß es, dass seit 2012 etwa 850 Deutsche in die Kriegsgebiete im Irak und in Syrien gereist sind. 300 von ihnen sollen anschließend „kampferprobt und komplett verroht“ nach Deutschland zurückgekehrt sein.

Tagesspiegel vom 29.3.2016: SPD sieht Sanktionspläne mit gemischten Gefühlen

Der Bundesinnenminister will „Flüchtlinge“, die nicht Deutsch lernen wollen oder Arbeitsangebote ausschlagen, mit Sanktionen belegen. Auf die Arbeitsangebote wollen wir in Kenntnis von Millionen Arbeitslosen und Aufstockern in Deutschland nicht näher eingehen. Dazu kommt, dass sich noch immer eine große Anzahl von Eindringlingen völlig unerkannt in Deutschland aufhält. Was ist mit denen? Aber selbst dieser kleine Ansatz von Kontrolle stößt bei der SPD und den Grünen auf Widerstand.

Bei der SPD ist es zum Beispiel Aydan Özoguz, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, die sich erstaunt gibt:

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat sich verwundert über die Pläne des Bundesinnenministers für ein neues Integrationsgesetz für nicht eingliederungswillige Flüchtlinge gezeigt. Die Sanktionsmöglichkeiten, die Ressortchef Thomas de Maizière (CDU) in einem neuen Gesetz regeln wolle, gebe es bereits, sagte Özoguz am Dienstag im Deutschlandfunk. „Ich wundere mich über das, was Thomas de Maizière gesagt hat“, fügte die SPD-Politikerin hinzu.

Wir dagegen wundern uns, warum die SPD sich nicht für die Anwendung des Gesetzes eingesetzt hat. Woran das liegen könnte? Daran:

Im Umgang mit Flüchtlingen müsse klar sein, „dass sie eben nicht nur aus Verweigerern bestehen“, …

Und dann noch dieses, die Flüchtlingsindustrie soll weiter boomen:

Vielmehr sei es nötig, nun bessere Angebote zur Integration zu machen.

Ihr springt der grüne Hofreiter, Anton zur Seite. Deutlich intelligenter als Claudia Roth aber eben so infam, fordert er:

„Bevor der Innenminister nach immer noch härteren Sanktionen ruft, sollte er erst einmal die Integrationsangebote verbessern“, …

Wir fragen uns nun, wann zwischen Migranten, Asylbewerbern und Flüchtlingen unterschieden wird. Migranten könnten abgeschoben werden, wenn sie keine Voraussetzungen mitbringen, die einen von der Flüchtlingsindustrie geforderten Aufenthalt rechtfertigen. Derzeit wissen die Behörden von einem großen Teil der Eindringlinge noch nicht mal, wo sie sich aufhalten. Dazu kommen die, die zwar bekannt als nicht identifizierte Personen sind, aber ihre Pässe weggeworfen oder gefälscht haben.

Die Beschwichtiger
.

Gläubige BadekleidungUm zu verharmlosen, bedarf es gelegentlich auch der „Islamwissenschaftler“, um die ungläubigen Verharmloser vom Verharmlosen zu entlasten. Einen davon hat Focus Online am 12.2.2016 aufgetan. Auch ich kam mit einem falschen Frauenbild nach Deutschland, gesteht ein Hany Rashidy. Wir wollen nicht darüber diskutieren, wie Islam und Wissenschaft zusammenpassen. Nur so viel: Wenn wissenschaftliche Erkenntnisse dem Koran widersprechen, und das tun sie gewöhnlich, dann drohen in den Ländern des wahren Glaubens Repressalien, Gefängnis und Tod.

Rashidy möchte Moslems aufklären. Das macht auch schon das Onlineportal Zanzu, das vor allem Moslems u. a. darüber aufklärt, was die zwei Wölbungen an der Vorderseite des weiblichen Körpers bedeuten.

Moslems beweisen immer wieder ihre Kenntnisse über Frauenkörper, wenn  sie Frauen „belästigen“ und vergewaltigen. Islamwissenschaftler Rashidy bezweifelt diese Kenntnisse wohl nicht. „Übergriffe“ sind kulturelle Missverständnisse, sagt er stattdessen. Das ist nun wirklich seltsam. Die „Traumatisierten“, die angeblich geflüchtet sind, wissen also nicht, dass hierzulande Frauen gleichberechtigt sind und keine herrenlose Wesen, die ohne Schutz von Eigentümern, also ohne den Schutz von Brüdern, Vätern und Ehemännern, herumlaufen. Dagegen wissen die Traumatisierten, wo man, am besten mit mehreren Identitäten, Geld vom Staat bekommt und sie wissen, wo Rechtsanwälte anzutreffen sind, die bei Schwierigkeiten staatlich bezahlt die „Rechte“ der Traumatisierten einklagen. Dass Frauen kein Freiwild sind, wissen sie nicht.

Dafür wissen immer mehr Deutsche, dass es das Frauenbild von Gläubigen ist, das zu diesen Taten führt. Und deutsche Naive, wir wollen es zurückhaltend ausdrücken, machen Plakate wie das, von dem oben ein Ausschnitt zu sehen ist. Nein, es ist nicht gleich, was eine Frau trägt. Nein, sie ist nicht in jedem Fall zu achten und zu respektieren. Mit einer so Verpackten wie auf dem Bild zu sehen, möchten wir schon aus hygienischen Gründen nicht zusammen planschen. Viel schlimmer ist das Frauenbild, das in den Ländern des wahren Glaubens herrscht und mittlerweile in Deutschland akzeptiert wird.

Die Verharmloser

Wenn es gilt, die für die Aufnahmegesellschaft furchtbaren Konsequenzen der ungeregelten Einwanderung durch gläubige Kriminelle zu verharmlosen, dann greift die Methode „Einzelfall“. Sie ist neben der Methode „Sozial ausgegrenzt“ das Mittel der Wahl, wenn nicht zu verbergen ist, dass Terroristen wie die vom 11. September gut ausgebildet und finanziell gut ausgestattet sind.

Wir erinnern uns noch gut an den Sommer 2014, als arabische Moslems drohten, das Berliner Columbiabad platt zu machen, weil ein ungläubiger männlicher Sanitäter einer verletzten Verpackten helfen wollte. Es ist heiß in Berlin, lautete die Begründung der Wahrheitsszene, als Moslems in den Sommerbädern randalierten.

Nach über einer Million eingedrungener Moslems allein im letzten Jahr stellt sich die Wahrheitsszene auf das mit hoher Wahrscheinlichkeit Kommende ein. Der deutsche Bäderchef kennt vorausschauend Das wahre Problem mit den Flüchtlingen im Schwimmbad (Die Welt vom 28.3.2016):

Immer wieder wird über sexuelle Übergriffe durch Flüchtlinge in Schwimmbädern gesprochen. Der deutsche Bäderchef verweist auf Einzelfälle. Ihm macht ein ganz anderes Problem mehr zu schaffen.

Ein ganz anderes Problem? Er ist besorgt, dass die „Flüchtlinge“ nicht schwimmen können. Die „Einzelfälle“ sind es nicht, die ihm Sorgen machen. Wir vertiefen jetzt nicht, dass die Randale der letzten Jahre in den Schwimmbädern nicht von „Flüchtlingen“ verursacht wurde, sondern von Moslems, deren Clans ganze Stadtteile Berlins zu kriminellen No-go-Areas gemacht haben. Schauen wir mal, was diesen Sommer passiert, wenn Schlampen wieder freizügig zeigen, was Moslems in „kulturelle Missverständnisse“ geraten lässt.

Beunruhigt ist die Wahrheitsszene ohne Zweifel. Der Kauder von der CDU welscht und will in Aufnahmeeinrichtungen Christen besser schützen, weil sie von Muslimen bedroht werden. Und Unions-Politiker warnen vor „Islamisten-Ghettos“ in deutschen Städten, die es schon seit Jahren gibt. Kritiker, die schon immer darauf hingewiesen haben, gelten als Rassisten. Zum Beispiel Frauke Petry von der AfD. Der Tagesspiegel in Person von Robert Klages, Fachkraft für kreative Fakteninterpretation (siehe z. B. hier und hier), fuhr am 21.3.2016 eigens einen ihrer Lehrer auf, der hetzend mitteilen durfte,

Frauke Petry sei „intelligent, aber nicht klug“, … . „Denn mit Klugheit verbindet sich Moral“.

EinzelfälleAls intelligente aber nicht kluge Rechtspopulisten und Nazis haben wir die Seite Einzelfall-Map gefunden. Auf Facebook heißt es: Dies ist nur ein Bruchteil der Migranten-/ Flüchtlingskriminalität. Die meisten Fälle werden von der Polizei nicht publiziert.

Derzeit lassen sich Seiten wie diese vermutlich nur in den USA ohne Gefahr einer Zensur hosten, fernab von SPD-Heiko und seiner Stasispitzelin Anetta Kahane. Auf einer Karte sind Hunderte „Einzelfälle“, meist aus der Regionalpresse, aufgelistet. Einzelfälle, die es aus Kumpanei mit dem Islam und der Flüchtlingsindustrie nur selten in die Überregionale Presse geschafft haben. Hier ein Auszug:

Sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen (auch versuchte)

Fulda: Dunkelhäutiger Mann begrapscht Mädchen
Offenburg: Südländer belästigen Frau, schlagen Helfer zusammen
Laufenburg: Afghanen begrapschen Frauen, bekommen Platzverweis, grapschen weiter
Dresden Südländer verfolgt Frau in Unterführung, umarmt und küsst sie gegen ihren Willen
… 493 more

.
Übergriffe auf Kinder und Jugendliche (auch sexuelle)

… 218 more

.
Raub und Diebstahl

… 559 more
.

Körperverletzung

Krefeld: Südländer attackieren einen 18- Jährigen und rauben ihn aus
Karlsruhe: 3 Pakistani erpressen einen Ladenbesitzer seit Monaten um Geld, schlagen ihn zusammen
Bamberg: „Autowürger“ gefasst. Guter Tipp heutzutage: Auto im Stadtverkehr von innen verriegeln!
Puchheim: Ausländer schlagen Mann zusammen und rauben ihn aus

… 483 more

.
Randale, Bedrohung, Diverses

Blankenfelde-Mahlow: Flüchtling aus Somalia randaliert in Asylheim
Wustermark: Flüchtling schlägt Scheiben von mehreren Wohnhäusern und Autos ein
Villach: Tunesier überfällt zwei alte Damen, 88 und 91 Jahre alt, und bedroht sie mit Messer
Essen: Massen-Randale in Unterkunft – Auslöser: „Verschiedene Lebensauffassungen“ – da kommt was auf uns zu

… 190 more

.
Schwimmbad Übergriffe

Salzburg: Fünf junge Syrer hatten eine 17-Jährige im Schwimmbad eingekreist und sexuell so massiv angegriffen, dass der Tatbestand der Vergewaltigung vorliegt.
Haßfurt: Ausländer begrapscht Mädchen im Schwimmbad
Delmenhorst: Ausländer belästigt Jungen im Schwimmbad
Atens: Ausländer fasst einem Jungen im Schwimmbad in den Genitalbereich

… 63 more

.
Statistiken und weitere Artikel zur Flüchtlingskriminalität

Preussische Allgemeine „Deutsche genauso kriminell wie Flüchtlinge“ stimmt das wirklich?
FAZ Asylbewerberkriminalität 2014
Kriminalitätsstatistik für BW, Zeitraum Januar bis September 2015

 

Advertisements
10 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    Ramelow, der thüringer Rambow (nicht so stark, aber so einfältig) möchte sich der muselmanischen Klientel weiter andienen:

    Bodo Ramelow will bis zu 2000 Flüchtlinge aus Idomeni aufnehmen. Die SPD findet, der Thüringer Landeschef will sich damit nur profilieren. Wie die Kanzlerin nähre Ramelow damit falsche Hoffnungen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article153870694/Kritik-an-Aufforderung-zur-Massenflucht.html

    „Inshallah“ kann ich da nur wiederholen, er möchte neben der Mutter aller Gläubigen zum Vater aller Gläubigen werden oder als Prophet in die muselmansische Geschichte eingehen, womöglich gar dem Mohammed den Rang ablaufen:

    … und ich kann dem Ramelow nur anraten, endlich ein richtiger Muselmane zu werden und sich den Schniedel zu stutzen, damit er beim gemeinsamen Duschen mit den Muselmanen nicht auffällt. Sonst geht die Schleimerei nach hinten los.

  2. der nun wieder permalink

    … Ergänzung noch: Und nun stelle man sich vor, die Satire wäre nicht vom Staatsfernsehen gekommen, sondern von der AfD oder anderem „Pack“.

  3. der nun wieder permalink

    Da werden unsere Werte dem Islam nachgeordnet, Werte übrigens, die man sich scheut, überhaupt dezidiert zu definieren, außer die sog. gossmäulige Pressefreiheit (die zunächts mal von Hetze gegen das eigene Volk bestimmt ist). Ablenkend refelktiert man auf den Türkenführer, der kollabiert, als Führer des Reiches, welches Amerika endeckte, weil man ihm ein Liedchen widmet.

    Berlin reagiert mit Leisetreterei auf Erdogan

    Im Streit mit der Türkei über die TV-Satire auf Erdogan pocht die Bundesregierung auf die Pressefreiheit – schlägt aber leise Töne an. Dem Botschafter in Ankara gibt sie nur vorsichtig Rückendeckung.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article153827753/Berlin-reagiert-mit-Leisetreterei-auf-Erdogan.html

    Wo sind sie nun, die Özdemirs, Özeguzes und Mutlus; nicht mal im Chor der Leisetreter sind sie hörbar. Da wird dann Loyalität gezeigt zum osmanischen Großmaul! Der Botschafter der Deutschen, eigenartigerweise keiner mit Migrationshintergrund, muss Männchen machen im Sultanat; leider erfährt man wenig über seinen Rapport dort.

    „Extra3“ kürt Erdogan zum Mitarbeiter des Monats, dabei ist er doch längst hofierter und finanziell gepamperter Mitarbeiter der Kanzlerin.

    http://janson-karikatur.de/wp-content/uploads/2015/10/Merkel-in-Istanbul-15-10-18-rgb.jpg

    • Paul permalink

      Im Streit mit der Türkei über die TV-Satire auf Erdogan pocht die Bundesregierung auf die Pressefreiheit

      Die Pressefreiheit hat schnell ein Ende wenn es um Kritik an „Flüchtlingspolitik“, „K(r)ampf gegen Rechts“, „NSU“ etc. geht.

      Da gibt es nur Blockeinheitsmeinung, wehe es schert jemand aus.

  4. almansour permalink

    Manchmal aber gibt es für unsere Ansichten Unterstützung aus einer völlig unerwarteten Ecke. Hier ein lesenswertes Interview mit der evangelischen Pastorin und Grünen-Politikerin Antje Vollmer:
    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-integration-kann-man-selten-vom-hohen.694.de.html?dram:article_id=349716

    • der nun wieder permalink

      Danke für den Link, tatsächlich argumentiert Frau Vollmer recht vernünftig, wohl (auch) dem leichten Umkehrtrend geschuldet. Von der heutigen Bundestagsvizepräsidentin jedenfalls ist derartige Sachlichkeit nicht zu erwarten; diese peinliche Hohlbrosche in unerklärlich exponierter Stellung stänkert lieber empört und kennt nicht mal das Grundgesetz:

  5. neues von der lügenpresse, gerade auch vom wdr, der ja schon an silvester in köln nichts mitbekommen hat, obwohl das funkhaus direkt an der domlatte liegt.
    aber auch andere blätter sind bei der letzten geschichte über die böse polizei eingestiegen.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/warburg-in-nordrhein-westfalen-ermittlungen-gegen-polizisten-nach-einsatz-in-fluechtlingsheim/13342602.html

    offener bri3f des bürgermeisters von warburg, wobei „offener brief“ natürlich nicht bedeutet, dass medien auch berichten. würden doch die lügen mal wieder in sich zusammen fallen.
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/anfeindungen-gegen-ihn-und-polizei-warburgs-buergermeister-in-offenem-brief-westpol-bericht-des-wdr-einseitig-a1317442.html

    • Nur einen Tag nach der WDR-Berichterstattung in der Sendung „Westpol“ tauchen Pressartikel in der „Neuen Westfälischen Zeitung“ auf, in der von einer ehrenamtlichen Warburger Flüchtlingshelferin berichtet wird. Die Aussage dieser freiwilligen Helferin lässt das Verhalten der o.g. syrischen Flüchtlingsfamilie in einem völlig neuen Licht erscheinen, der die WDR-Berichterstattung gleichsam auf den Kopf stellt. Die Flüchtlingshelferin erklärt, dass die syrische Flüchtlingsmutter, die zusammen mit ihren Kindern erst seit einigen Wochen in Warburg weilt, in ein „eigenes Haus“ umziehen wollte und hierzu einen sexuellen Missbrauch in der Zentralunterkunft vorgetäuscht hat. Beim Eintreffen der Polizei habe die Mutter ihre Kinder aufgefordert, sich mit Tritten und Bissen gegen die Polizei zur Wehr zu setzen und auch selbst zugebissen. Demnach hätten Augenzeugen berichtet, dass die Frau ihre eigenen Kinder regelmäßig schlägt.
    Vor diesem neuen Hintergrund drängen sich Fragen auf: Wusste Frau El Moussaoui vom WDR von der Aussage der Warburger Flüchtlingshelferin und wenn ja, warum hat sie auch diese Information weggelassen. Muss hier gar befürchtet werden, dass dieser syrischen Flüchtlingsmutter mehr geglaubt wird als einer ehrenamtlichen Flüchtlingshelferin?

    • Ist Frau El Moussaoui bewusst, welche Demotivierung und auch vorverurteilende Anfeindungen Polizeibeamte aufgrund einer solch undifferenzierten Berichterstattung erleiden müssen?

    ob’s vielleicht an der reporterin mit dem namen, Najima El Moussaoui gelegen hat, dass derart einseitig berichtet wurde?
    hier ihr bericht http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/warburg-polizei-fluechtlinge-100.html

  6. neues vom heiko, der annetta, arvato und der hass. wer bei fratzenbuch ins visier gerät kann dann gleich auch auf seinen autokredit, sein neues handy und die sesselgruppe auf pump vergessen?
    arvato, dienstleister für facebook, teil der bertelsmann- gruppe um liz mohn, enge freundin der kanzlerin ist ganz nebenbei auch für die score-werte für die rückzahlungswahrscheinlichkeit bei schufa &co zuständig.
    hat sicher auch nix mit nix zu tun

    https://www.auxmoney.com/kredit/info/schufa-score.html#AIS%20Arvato%20Infoscore
    https://de.wikipedia.org/wiki/Arvato_Infoscore

    ist aber sicherlich zu vernachlässigen, denn wer durch denunziantentum seinen arbeitsplatz, also seine existenz verliert, kann sich eh keine finanzierung mehr leisten. also entstéht kein wirklicher schaden.

    warum sollte das ganze system auch jemanden in der presse oder politik interessieren? ist ja so gewollt

    • arvato und kein ende, denn nun auch für den berliner senat zuständig. steuergelder fließen en masse.
      da hätte doch das schmierige auch gleich über das denunziantengeschwader recherchieren und berichten können, aber so genau will man es mal wieder nicht wissen.
      man bedient sich munter im spd-klüngel an den steuerleistungen der arbeitenden bevölkerung. sehr schön auch die folgende formulierung:

      Führend für die Bertelsmann-Tochterfirma tätig ist Volker Halsch, wie Müller ein langjähriger SPD-Mann. Arvato hat dann zu Jahresanfang zahlreiche Akten im Lageso digitalisiert; das Amt war auch wegen des Personalabbaus des Vorgängersenats überfordert. Für die Leistungen wurden nach Tagesspiegel-Informationen bislang rund 128.388 Euro an Arvato gezahlt, wie die zuständige Senatssozialverwaltung bestätigte. Arvato ist auch in diesen Tagen noch mit der Digitalisierung von Akten im Lageso befasst. Arvato-Mitarbeiter Halsch ist Aufsichtsratsvorsitzender der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Degewo und war einst Staatssekretär im Bundesfinanzministerium.

      http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-fall-mckinsey-und-diwell-noch-ein-externer-helfer-des-senats-mit-spd-parteibuch/13381302.html

      da hat nix mit nix zu tun, wie auch der vorgängersenat auch absolut nix mit der spd zu tun hatte.

      arvato und das kerngeschäft von heiko und annetta auf danish.de
      http://www.danisch.de/blog/2016/03/28/bertelsmann-arvato-und-die-internet-zensur/

  7. almansour permalink

    Frau Käßmanns Aufruf (an die anderen natürlich) ist freilich so was von ballaballa, dass man annehmen mag, sie irrt noch immer besoffen in einem imaginierten Himmelsfahrzeug umher.
    Nur scheinbar entsteht hier der Widerspruch, wenn man dessen eingedenkt, dass sie zugleich die oberste Zeremonienmeisterin des Luther-Gedenkes ist, jenem Weltunterganggspropheten also huldigt, der in verbalen Gewaltexzessen, mit Hass und Hetze zur Mordtat mal an Bauern, mal am Papst und seinen Bischöfen aufgerufen hat und in seinem finalen Furor den evangelischen Fürsten die Judenvernichtung angetragen hat.
    Frau Käßmann will nämlich schlicht, dass wir so bekloppt werden, die Terroristen gewähren zu lassen und dabei noch lieb zu finden.

    Tückischer legt’s Bedfort-Strohm an: Denn er scheint zunächst mal Kritik am Terrorgewese der Muslime zu übern, bedient aber letztlich nur deren integrierte Strategie, nämlich nach dem Prinzip Bad Cop / Good Cop den Terror zu nutzen, die Distanzierungsklaviatur zu spielen. Was dieser Christenmensch tatsächlich beabsichtigt und mit wem er sich identifiziert, von wem er sich dagegen distanziert, hat er schon öfters bewiesen und er setzt tatsächlich Gotteslästerung mit Terror gleich. Das tun freilich auch alle, die Mohammed-Karikaturen zum Anlass nehmen, die Gotteslästerer auszumachen und auszumachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s