Skip to content

30 Messerstiche für ein „Frohes Ostern“

by - März 29, 2016

Stern vom 26.3.2016: Gläubiger Muslim wünschte frohe Ostern – dafür wurde er erstochen

Asad Shah postete auf Facebook; „Einen schönen Freitag und ein sehr glückliches Osterfest, ganz besonders für meine lieben christlichen Mitbürger.“ Für diesen Post musst er offenbar sterben. Wenige Stunden später wurde er von einem Fanatiker vor seinem Laden im schottischen Glasgow erstochen. Über 30mal wurde auf ihn eingestochen. Der Täter ließ den Sterbenden in einer Blutlache auf dem Bürgersteig zurück. Im Krankenhaus erlag Asad Shah seinen Verletzungen.

Auch das hat nix mit nix zu tun, schon gar nicht kann man das verallgemeinern.

Advertisements
8 Kommentare
  1. Susan.B permalink

    In Großbritannien ist ein Mann verurteilt worden, der seine Frau als Sklavin gehalten hat. Mit Billigung und Unterstützung seiner Mutter und Schwester.

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/brite-wegen-versklavung-seiner-ehefrau-verurteilt/ar-BBrhUR9

    Muslimischer Glauben scheint das zu erlauben, gar zu fordern.
    Ja auch in Deutschland kann das passieren. UK ist nicht weit weg und sicher keine Ausnahme.
    Der Jammer-Claudia R. und Kathrin Göring-E. würde es wohl gefallen.

    • der nun wieder permalink

      Leider ist dem verlinkten Artikel nicht zu ennehmen, wie hoch dis Strafe ausfiel.

      Bemerkenswert ist jedenfalls dies hier:

      Das Urteil gilt als juristischer und politischer Meilenstein, weil zum ersten Mal Sklaverei innerhalb einer Ehe in Großbritannien bestraft wird. Die Regierung schätzt, dass bis zu 13.000 Menschen, vor allem Frauen und Mädchen, derzeit im Land als Sklaven gehalten werden.

      Wie hoch mag die Schätzung für Deutschland ausfallen? Zudem handelt es sich auch hier um einen Täter, der im Land geboren wurde und erneut ist bewiesen, dass Integration und Annahme zivilisierter Werte Muslimen wohl eher nur in Ausnahmefällen gelingt.

      „Ich kann kulturelle Unterschiede nicht als Grund für die Straftaten akzeptieren. Sie sind in Großbritannien geboren, Sie sind Brite“, sagte er.

      Gerade die pakistanische Klientel zeichnet sich durch extreme Verrohung und Verachtung in der Behandlung von Frauen aus, wie ja auch die Vergewaltigungsfälle in England deutlich aufzeigten

      http://www.focus.de/panorama/welt/missbrauchsskandal-in-england-rotherham-sextaeter-prahlt-und-fluechtet-nach-pakistan_id_4093601.html

      Und sogar der Lügel ließ sich herab, darüber zu berichten:

      http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/mauer-des-schweigens-pakistanische-muslime-vergewaltigten-englische-maedchen/3697204.html

      …kann aber einen Relativierungsversuch auch hier nicht unterlassen:

      Zwar sind 80 Prozent der Sexualstraftäter in den Gefängnissen weiße Briten, aber nun sind die Zeitungen voll von Berichten über organisierte Banden von pakistanischstämmigen Muslimen, die weiße Mädchen systematisch als „Sexsklaven“ heranziehen.

      Der Sklavenhalter bekam übrigens zwei Jahre:

      Da A. sich in den meisten Anklagepunkten schuldig bekannte, gab der Richter ihm eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren.

      http://www.welt.de/vermischtes/article153945817/Brite-wegen-Versklavung-seiner-Ehefrau-verurteilt.html

      • Susan.B permalink

        In dem Zusammenhang muß man auch darauf hinweisen, dass z.Zt. auch viele Flüchtlinge aus Pakistan kommen. Auch Inder sind zusammen mit Pakistanern gestern aus Griechenland in die Türkei abgeschoben worden. Ich wußte gar nicht, dass in Indien Krieg ist. Eigentlich auch nicht in Pakistan. Das von denen so viele in Europa geduldet werden ist wirklich erstaunlich. Man sieht ja, was daraus wird. Die wenigsten wollen sich integrieren. Die wollen weiter so leben wie in ihrem Land aber mit all den Vorteilen des neuen Lebensraums. Integration – wozu ? Brauchen die doch gar nicht. Es gibt genug Gutmenschen, die deren Rechte über die Rechte der eigenen Bevölkerung stellen. Ich habe da mal etwas sehr treffendes zu gelesen:

        Die alte Leier: Linksgrüne ertragen keine Kritik
        Die Reaktion von Linksgrünen (und früher, als es noch keine Grünen gab: von Linken) auf Kritik ist in der Regel von der Absicht getragen, den Absender der Kritik als Person zu brandmarken und zum Ziel von Boykott-Aufrufen zu machen. Wenn’s nicht anders geht, wird auch gerne gefordert, den Kritiker aus seiner beruflichen Position zu entfernen.
        Das dann von Leuten, die bei anderer Gelegenheit mit gespitzten Lippen “Toleranz und Weltoffenheit” flöten – aber Diffamierung und Ausgrenzung von Kritikern meinen.

        Genau das trifft auf diese Gutmenschen zu !

        • Anonymous permalink

          Der Witz ist doch, dass es nicht nur „Linksgrüne“ sind, die für diese Politik verantwortlich sind.
          Merkels CDU ist es doch ganz sicher nicht. Genauso wenig wie die Grünen oder die SPD links sind. Diese Teilung in „rechts“ und “ links“ taugt zur Beschreibung der heutigen Politik m. E. nicht mehr.

          Was ich jetzt schreibe, wird hier wahrscheinlich nicht freundlich aufgenommen, aber in Pakistan führen die USA einen Drohnenkrieg. Dies wird sicher auch eine Ursache für Flucht sein, noch mehr aber eine Ursache für die radikalisierung von Islamisten.

          Was in dieser verlogenen Flüchtlingsdebatte vollkommen fehlt:
          Eine klare Aussage Merkels und ein klares Ziel.
          Die Haltung, dass es eben nicht Sinn von „Flüchtlingspolitik“ sein kann, alle Mneschen, die in ihren Herkunfstländern nicht mehr leben können oder wollen, hierher zu holen, sondern den Mneschen vor Ort zu helfen und alles zu unterlassen, was Menschen zur Flucht bewegt.
          Das bedeutet, keine Unterstützung für Kriege, keine Waffenverkäufe an Kriegstreibende, Aufhebung der Sanktionen gegen Syrien (die nur der Bevölkerung schaden).

          Alles, was unsere Regierung getan hat, ist das Gegenteil davon.

          • Susan.B permalink

            Hier kann jeder schreiben was er denkt. Das unterscheidet dieses Forum vom Tagesspiegel. Hier gibt es keine Zensur und Deine Meinung ist eben Deine Meinung. Ich gebe Dir sogar recht, dass die von Dir genannten Länder Mitschuld an der Misere haben. Die Politiker vertreten hier ganz klar die Wirtschaft. Und wie immer werden die Gewinne der Wirtschaft und Banken zu lasten und auf dem Rücken der Bürger erwirtschaftet. Von daher ist es eine heuchlerische Politik auch und gerade unseres Landes. Und im Fall des Flüchtlingsthemas ist Links und Rechts bei den etablierten Parteien wirklich nicht mehr erkennbar. Nur CSU und AfD zeigen Flagge. Alle anderen Parteien verkaufen z.B. erst Waffen und tragen dann zu unseren Lasten die daraus entstanden Probleme aus.

  2. Eva permalink

    Ich finde, dass die Überschrift im Stern „Gläubiger Muslim wünscht frohe Ostern – dafür wurde er erstochen“ manipulativ und geschickt gewählt wurde. In der Überschrift befindet sich eine „überflüssige Verstärkung“, in der Fachsprache auch Pleonasmus (Tautologie) genannt, etwa wie „der weiße Schimmel“ oder der „schwarze Rappe“. Dem Leser wird suggeriert, dass es zwei Arten des Islam gibt, nämlich den friedliebenden (hier das gläubige Opfer) und den gewalttätigen (hier der gläubige Täter). Gleichzeitig impliziert die Bezeichnung „gläubiger Muslim“ auch die Möglichkeit, dass es „nichtgläubige Muslime“ gibt, also Menschen im Sinne einer durchlebten Aufklärung.

  3. wenn es noch enes beweises bedurfte, wie sehr sich das schmierige von jeglicher realität entfernt hat und im trollzoo der parallelwelten lebt, dann ist der folgende artikel geradezu sinnbildlich dafür.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/neonazis-und-legida-wie-die-rechten-die-kulturstadt-leipzig-veraendern/13376408.html

    seit jahren verwüstet die fa mit dem kürzel anti davor leipzig bei hunderten von ausschreitungen, überfallen auf polizeistationen, verletzen polizisten durchgehend schwer mit steinen und brandsätzen, aber ein hampel, vorname torsten schwadroniert in seiner eigenen welt.
    nie war der unterschied zwischen realität und veröffentlichter propaganda (45 cent- blendergebühr) größer und gleich der erste und bislang einzige kommentar bringt es gleich treffend auf den punkt.

     von buusami
    30.03.2016 11:46 Uhr
    

    Zum Jahresanfang 2016, so wird uns ge-Blendle(t):

    Dann kam Legida, Schläger verwüsteten eine ganze Straße. 
    

    Und seither sei Leipzig, laut den „Blendlern“ des TSP, eine „verstimmte Stadt“. Aha.
    Ein personeller, organisatorischer Zusammenhang zwischen den Legida-Leuten und den kriminellen Randalieren vom Januar 2016 ist doch bis heute ausschließlich eine journalistische Behauptung oder eben von deren E-Zigaretten paffenden Balkon-Linken.

    Nur gut, daß das kriminelle Gebaren vorher alles nur in Friede und Freude veranstaltete, eben linksextremistische „Straßenfeste“ waren, die ebenfalls in dieser, in einer der schönsten Städte Deutschlands stattfanden und so Einiges in Schutt und Asche legten, wie hier dokumentiert:
    -Januar 2015; Zitat „600 Linksautonome sind randalierend durch Leipzig gezogen“;

    -Juni 2015; Zitat “ (100) Vermummte hinterlassen Spur der Verwüstung“,
    Polizeipräsident Merbitz forderte aus diesem Anlaß angesichts der in Leipzig existierenden militanten, gewaltbereiten, linksextremen Szene mehr Polizisten.

    -Dezember 2015; Zitat „Linksautonome starten Randale Bundesliga…Ganz Leipzig ist nach den Randalen vom 12.Dezember geschockt“

    Und Sie wundern sich, daß noch jemand 17,50 EUR „ÖR-Demokratieabgabe“ oder hier 0,45 EUR Blendle-Gebühr zu zahlen bereit ist, wenn er auf so billige Art und Weise verklappst werden soll?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s