Skip to content

Hat alles nix mit nix zu tun

by - März 24, 2016

Aus dem heutigen News-Ticker des Tagesspiegels:

+++ Maas: Attentäter wachsen meist in Europa zu Terroristen heran: Bundesjustizminister Heiko Maas hat davor gewarnt, einen Zusammenhang zwischen der Flüchtlingskrise und der Terrorbedrohung herzustellen. „Die meisten Männer, die in den vergangenen Monaten diese grauenhaften Anschläge verübt haben, sind bei uns in Europa zu einer terroristischen Bedrohung herangewachsen“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Sie sind keine Flüchtlinge.“

Aus dem heutigen Tagesspiegel:

Haftbefehl gegen 19-jährigen Syrer

Ein 19-jähriger Syrer, der als Asylsuchender in Potsdam-Mittelmark untergebracht war, soll Mitglied des IS sein. Der Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof erließ nun einen Haftbefehl.

Der 19-jährige Shaas E. M. war als Asylsuchender in Potsdam-Mittelmark untergebracht. Er soll laut Bundesanwaltschaft „dringend verdächtig sein, sich der ausländischen terroristischen Vereinigung Islamischer Staat Irak und Großsyrien (ISIG) angeschlossen zu haben“.

Heiko Maas, SPD-Politiker, im Saarland gescheitert und heute als Bundesjustizminister alimentiert, sagt laut News-Ticker auch noch das:

Um Terrorismus im Keim zu ersticken, müsse das Entstehen von Parallelgesellschaften verhindert werden, forderte der Minister. „Solche Stadtteile wie Molenbeek sollten möglichst erst gar nicht entstehen“, sagte Maas über das Brüsseler Viertel, in das die Spuren der Attentäter von Brüssel und Paris führen.

Wir nehmen an, er will syrische Parallelgesellschaften verhindern. In Deutschland existieren türkische und arabische schon lange. Vielleicht will er ja von denen die syrische Konkurrenz fernhalten. Immerhin, die „Männer“ aus den bestehenden Parallelgesellschaften haben sich nicht in Mörderbanden organisiert, sie sind herangewachsen. Das liegt sicher daran, dass sie der friedlichen Religion angehören, die sie gekidnappt haben.

Dank an de für den Hinweis.

Advertisements
13 Kommentare
  1. derda permalink

    3 x Maas(los)

    SPD-Anklatscher bei „Anne Will“ Das Netz überzieht Heiko Maas mit Häme

    Als es wieder einsam aus dem Publikum klatschte, begrüßte Anne Will feixend den Pressesprecher von Minister Heiko Maas.

    http://www.rp-online.de/panorama/fernsehen/anne-will-das-netz-ueberzieht-heiko-maas-mit-haeme-aid-1.5818633

    Gesetzentwurf von Justizminister Maas
    Auf Mord soll nicht mehr zwingend „lebenslang“ stehen

    Danach soll die Haftstrafe für Morde auf bis zu fünf Jahre gesenkt werden können, wenn der Täter „aus Verzweiflung“ handelte, um „sich oder einen ihm nahestehenden Menschen aus einer ausweglos erscheinenden Konfliktlage“ zu befreien, durch eine „schwere Beleidigung“ oder „Misshandlung … zum Zorn gereizt“ wurde oder von einer „vergleichbar heftigen Gemütsbewegung“ betroffen war.

    Also das essen einer Bockwurst (Schweinefleisch) in Gegenwart einer Gruppe „Friedensgläubiger“ ist eine schwere Beleidigung und führt zum Zorn der Täter. Somit Strafmilderung. Aber die gibt es doch heute schon, wenn es sich um die richtige Kultur handelt. Weniger als wenig ist kaum noch möglich.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/berlin/heiko-maas-auf-mord-soll-nicht-mehr-zwingend-lebenslang-stehen-aid-1.5861725

    Heiko Maas fordert gleiche Löhne für Männer und Frauen

    Müßte es nicht heißen: Gleiche Leistung bei gleichem Lohn!

    http://www.rp-online.de/wirtschaft/finanzen/equal-pay-day-heiko-maas-fordert-gleiche-loehne-fuer-maenner-und-frauen-aid-1.5849116

    • der nun wieder permalink

      Hat der Maas nichts Besseres zu tun, als Mord noch zu verniedlichen und zu verharmlosen? Wieder ist Täterschutz dem Opferschutz massiv vorangestellt; dieser Justizvermister (oder seine Angehörigen) kommen hoffentlich nicht mal selbst in die Opferrolle – oder sollte man ihm das doch wünschen?

      Aufgeregt wird (auch) über die japanische Regelung gezetert und angeprangert, dass Menschenrecht nicht eingehalten wird:

      http://www.morgenpost.de/vermischtes/article207287507/Japan-laesst-erneut-zwei-verurteilte-Moerder-hinrichten.html

      Menschenrechtsaktivisten prangern seit Jahren den Umgang mit der Todesstrafe sowie die Haftbedingungen in Japan an. Als besonders grausam kritisieren Menschenrechtler wie auch ausländische Regierungen, dass den Todeskandidaten der Zeitpunkt ihrer Hinrichtung durch Erhängen nicht mitgeteilt wird. Die zum Tode Verurteilten leben oft jahrelang in Einzelhaft.

      Nichts anderes haben Mörder verdient.

      Dieser Menschenrechtsgefasel aus deutscher Seite ist einfach nur noch albern und geheuchelt und kommt aus einem Land, in dem die Menschenrechte der eigenen Bevölkerung (z. Bsp. auf sicheres und gesundes Leben) und die von Opfern von Straftaten zynisch ausgeklammert werden.

    • Rechtspopulist permalink

      Die Bewegründe sind doch klar:

      wenn der Täter „aus Verzweiflung“ handelte, um „sich oder einen ihm nahestehenden Menschen aus einer ausweglos erscheinenden Konfliktlage“ zu befreien, durch eine „schwere Beleidigung“ oder „Misshandlung … zum Zorn gereizt“ wurde oder von einer „vergleichbar heftigen Gemütsbewegung“ betroffen war,

      sind Gründe für Moslems ihr Eigentum umzubringen. Die Familie von Hatun Sürücü ermordete die Tochter, weil sie „wie eine Deutsche“ lebte. Die Massenzuwanderung von Gläubigen wird die Zahl derartiger „Verzweiflungstaten“, die aus einer „Beleidigung“ der Familienehre zu einer „heftigen Gemütsbewegung“ führt, gewaltig erhöhen.

      Als Justizminister stellt sich der Maas auf die zu erwartenden Verhältnisse ein. Oder sollen Tausende Moslems lebenslang, also 15 Jahre, in Gefängnissen sitzen? Außer Familienehre gibt es noch die Ehre stolzer Moslems. Wird sie verletzt, dann folgt auf die „heftigen Gemütsbewegung“ „was guckst Du“ die „Verzweiflungstat“.

      • der nun wieder permalink

        Gemach, es handelt sich nur um eine Interimslösung bis zur Einführung des barmherzigen Scharia-Rechts.

        Dann werden die Strafen wieder etwas härter, ggf. sogar tödlich, aber nur für Glaubensabtrünnige und Kuffar.

        „Hatice – meucheln“ wäre dann auch keine Straftat mehr, sondern lobenswerte Erziehung. Sie hatte ja großes GFlück noch, dass sie nicht gesteinigt wurde.

  2. Eva permalink

    Am Karfreitag fahren die Kulturbereicherer mal wieder lärmend durch Kreuzberg. Eine Hochzeit ist angesagt, der Sinn von abendländischen Traditionen außer Kraft gesetzt.

    Das Kulturradio am Mittag vom Rotfunk RBB beschäftigte sich mit dem Thema: „Hat Heiligkeit heute noch eine Bedeutung?“ Zu Gast in der Sendung ist der Religionssoziologe Michael Ebertz aus Freiburg. Er appelliert an die Hörerschaft und an alle Christen, „gegen die neuen Rechten in den Parlamenten“ Widerstand zu leisten, wie es einst der Berliner Priester Bernhard Lichtenberg tat.

    http://www.kulturradio.de/programm/sendungen/160324/kulturradio_am_mittag_1205.html

  3. der nun wieder permalink

    Bereits am Mittwochabend wurde zudem im Raum Gießen ein Mann aufgegriffen, der zwei verdächtige SMS vom Tag der Brüsseler Anschläge auf seinem Telefon gehabt haben soll. Eine davon enthalte den Namen von Ibrahim El Bakraoui. Eine weitere Nachricht bestehe nur aus dem französischen Wort „fin“ (deutsch: Ende) und sei gesendet worden drei Minuten bevor sich Bakraoui in die Luft sprengte.

    Zuvor soll es noch einen weiteren Kontakt zwischen dem Marokkaner und einem der Attentäter gegeben haben. Außerdem seien Papiere zu einem Krankenhausaufenthalt des 28-Jährigen wegen einer nicht näher bezeichneten Verletzung für 18. März gefunden worden – dem Tag, an dem der wegen der Anschläge vom November in Paris verdächtige Salah Abdeslam in Belgien festgenommen worden war. Laut ARD ermittelt der Staatsschutz des Hessischen
    Landeskriminalamts in dem Fall.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article153676922/Deutsche-Polizei-verhaftet-zwei-Terrorverdaechtige.html

    … hat alles nix mit nix zu tun – auch nicht mit Syrien und Marokko.

    Wann entläßt Merkel Maas und dann sich selbst?

  4. der nun wieder permalink

    Nix hat wirklich mit nix zu tun (außer mit dem Kommerz und der Selbstdarstellung sog. Experten) – oder: Europa vor der Wirtschaftskrise

    Die Anschläge auf die belgische Hauptstadt könnten den Kontinent nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich aus dem Takt bringen. Nicht sofort, aber in der nahen Zukunft. Dann, wenn die Angst der Menschen Europas Populisten beflügelt – jene politischen Kräfte, die für wirtschaftsfeindliche Ideen kämpfen: geschlossene Grenzen, ein Ende des Freihandels, womöglich gar ein Austritt aus der Europäischen Union. Droht ein Rückfall in die ökonomische Steinzeit? Oder wird Europas wirtschaftliche Freizügigkeit überschätzt?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article153646407/Warum-der-Terror-unseren-Wohlstand-bedroht.html

    Übelst wird mir, wenn ich solchen Schwachsinn lesen! Es wurde und wird versäumt, die Ursachen anzugehen, dazu gehört nun mal, nicht jeden in den Schengen – Raum einzulassen und unkontrollierte Masseneindringlinge einzuwinken!

    Wenn der Terror weiter zuschlägt, und das wird er, gibt es eh Kaufkraft- und Konsumveluste, weil man sich nicht mehr traut, offentliche und vielfrequentierte Orte aufzusuchen, Nagst vorm Reisen hat, weil man schon am Bahnhof zerfetzt werden kann!

    Die Dreckspolitik soll endlich vernünftig und konzertiert handeln! Populistisch bitte!

    Die ersten Populisten haben sich schon zu Wort gemeldet. „Wir haben eine eigene Kultur, sie ist verschüttgegangen unter all dem Multikulti-Gequatsche“, sagt die AfD-Politikerin Beatrix von Storch. „Die Anschläge sind das Ergebnis von Schengen“, heißt es von der britischen Anti-EU-Partei UK Independence (Ukip). Freizügigkeit und laxe Grenzkontrollen seien das Problem. Polens Regierungschefin Beata Szydlo sieht nach den Terroranschlägen von Brüssel „derzeit keine Möglichkeit, dass Flüchtlinge nach Polen kommen“.

    Richtig so!

    • der nun wieder permalink

      Außerdem würde das kostenintebsive Pampern von Forderern und Sozialschmarotzern sowie das ungenierte Bedienen am Eigentum der autochthonen Bevölkerung (klauen, rauebn und betrügen) wohl weitaus mehre einsparen, als das angebl. bedrohliche Szenario vernünftiger Grenzsicherungen!

      Ich möchte fettes Honorar für meine vernünftige, logische und intelligente Ansicht, ohne studiert mit Doktortiteln (womöglich gefakten) rumzulaufen!

      • der nun wieder permalink

        … ich meine natürlich das Verhindern des Bedienens am Eigentum 🙂

  5. Susan.B permalink

    Frohe Ostern auch von mir (auch wenn mich der Idiot Mass massiv ärgert).

  6. die junge dame, die ihr haar nicht mit 3-wetter-taft (sonne, regen, wind) vor den unbilden der meterologie schützt, bringt eine bestimmte flagge bei der gedenkveranstaltung zu ehren der toten in brüssel ganz uneigennützig in sicherheit und ersetzt sie durch eine andere.
    absolut vorbildlich, wie ich meine. hunderte umherstehende sind ergriffen von soviel eigennutz.
    http://www.jpost.com/International/VIDEO-Muslim-woman-rips-up-Israeli-flag-at-Brussels-makeshift-memorial-449080

    http://www.liveleak.com/view?i=175_1458783064

    nix mit nix, so sieht es die vertreterin der bertelsmannstiftung im leidmedium.
    bertelsmann? war das nicht das von der ganz engen freundin von der angela? das bertelsmann, das jetzt im fratzenbuch für die annetta und den heiko hass und hetze löscht?
    https://causa.tagesspiegel.de/muslime-in-deutschland-sind-nicht-anti-westlich-eingestellt-im-gegenteil.html

    da bleibt mir nur schöne ostern zu wünschen. obwohl, dieser christliche kram sollte dringend überdacht werden, irgendwie nicht mehr zeitgemäß.

  7. almansour permalink

    Die Terroristen von heute sind die „Flüchtlinge“ von gestern gewesen. Die „Flüchtlinge“ von heute werden die Terroristen von morgen sein. Nur hundert- und tausendfach mehr.

    • wie, der heiko sagt die unwahrheit?
      ich zitiere mal aus einem artikel im leidenden medium, wie falsch sie liegen.

      waren bestimmt nur kurzurlaube und rein zufällig auf der route der schutzsuchenden, bzw. zu asylheimen

      Abdeslam soll in Ulm drei Komplizen abgeholt haben

      Der mutmaßliche Paris-Attentäter Abdeslam hat offenbar im vergangenen Herbst in Ulm mögliche Komplizen abgeholt. Wie der Südwestrundfunk am Samstag unter Berufung auf polizeiliche Ermittlungen berichtete, fuhr er in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober mit einem auf seinen Namen angemieteten Wagen nach Ulm und offenbar nach nur rund einer Stunde wieder zurück.

      Die Fahrt nach Ulm bestätigte später auch Staatsanwalt Molins. Am 3. Oktober war Abdeslam dort laut Molins mit einem Komplizen unterwegs, der am Freitag bei dem Einsatz in Brüssel-Molenbeek ebenfalls gefasst worden sei. Dieser habe sich mit falschen syrischen und belgischen Papieren als Munir Ahmed Alaadsch und Amine Choukri ausgegeben.

      In Ulm könnte Abdeslam dem SWR-Bericht zufolge drei Männer, die sich als Syrer ausgegeben hatten, aus einer Flüchtlingsunterkunft abgeholt haben, in deren Nähe er geparkt hatte. Die drei Männer fehlten dort seither. Ihre Identität werde vom Bundeskriminalamt (BKA) gemeinsam mit französischen und belgischen Sicherheitsbehörden geprüft, hieß es. Die deutschen Behörden wollten sich demnach nicht zu dem Vorgang äußern.
      An Ankunft von „Terroristen in Europa“ beteiligt

      Dem Staatsanwalt zufolge war Abdeslam an der Ankunft von „Terroristen in Europa“ beteiligt. Dazu hätten mehrere Aufenthalte in Italien, Griechenland, Ungarn, Österreich, Deutschland, den Niederlanden und in Frankreich im vergangenen Sommer und Herbst gedient, bei denen er wiederholt kontrolliert worden sei.

      Am 9. September war Abdeslam mit zwei Begleitern an der ungarisch-österreichischen Grenze kontrolliert worden. Einer von ihnen sei wahrscheinlich der Verdächtige, der am Dienstag bei einem Einsatz der belgischen Polizei im Brüsseler Vorort Forest getötet worden sei, sagte Molins. Der zweite Begleiter sei weiterhin flüchtig.

      Über den mutmaßlichen Aufenthalt des 26-jährigen Islamisten in Ulm hatte es schon zuvor Berichte gegeben. Am 9. September sollen er und zwei mögliche Komplizen unter Flüchtlingen an der österreichisch-ungarischen Grenze aufgetaucht und kontrolliert worden sein – obwohl Abdeslam kein Flüchtling war und sich als Franzose frei in Europa bewegen konnte.

      http://www.tagesspiegel.de/politik/paris-attentaeter-festgenommen-sprengstoffguertel-zweifelsfrei-salah-abdeslam-zugeordnet/13343572.html

      das doppelmoppel ist exakt dem artikel entnommen, qualitätsmedien eben.
      deutsche behörden wollten übrigens nicht kommentieren, wahrscheinlich hätten teile der antworten irgendwen verunsichert.

      so jetzt aber endgültig, frohe ostern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s