Skip to content

Jetzt gibt es nur eines: ein Runder Tisch gegen Rechts!

by - März 22, 2016

Zukunfts-Journalisten- Panem

 Medienschaffende aus der Wahrheitsszene enttarnen AfD-Terroristen. Aus dem Film: Die Tribute von Panem – Die Hunger-Spiele

Die Wahrheitspresse gerät wegen der Morde in Brüssel aus dem antirassistischen Tritt. Seit Beginn der gläubigen Invasion haben sie alles getan, um die Bereicherung durch gläubige Fachkräfte zu lobpreisen, und wenn es nicht anders ging, in mildem Lichte erscheinen zu lassen. „Flüchtlinge“, neuerdings Schutzsuchende, wurden im orwellschen Neusprech Menschen genannt, von denen man nicht wusste, wer sie waren und wo Hunderttausende, die in Deutschland ohne oder mit gefälschten Pässen einsickerten, geblieben waren.

Eine Terrorgefahr gibt es nicht und „Flüchtlinge“ sind nicht krimineller als Deutsche, tönte es auf allen Kanälen der Wahrheitsmedien. Kritiker wurden diffamiert und zu Nazis gemacht. Ausgrenzung und Rassismus waren beliebte Gründe, um die spezifische Gewalt Gläubiger Fachkräfte und solcher aus Osteuropa der deutschen Aufnahmegesellschaft in die Schuhe zu schieben.

Spätestens seit dem Beginn des Jahres 2015 zieht sich durch Westeuropa die blutige Spur gläubiger Fachkräfte. Die Morde an den Redakteuren der Satirezeitung Charlie Hebdo bildeten den Auftakt zum gläubigen Terror des Jahres 2015 in Europa und an europäischen Touristen. Hier eine Zusammenfassung:

07.01.2015: 12 Morde an Redakteuren von Charlie Hebdo.
08.01.2015:   4 Morde an Juden in einem Supermarkt am nächsten Tag.
14.02.2015:   2 Morde in Kopenhagen. Einer galt einem Mohammed-Karikaturisten, das andere Opfer war ein Wachmann, der eine Synagoge schützte.
18.03.2015: 21 Morde in Tunesien, die meisten Touristen.
26.06.2015: 38 Morde in Tunesien, die meisten britische Touristen.
21.08.2015: Marokkanischer Gläubiger versucht im Schnellzug Brüssel-Paris vergeblich Fahrgäste zu erschießen.
31.10.2015: 224 vermutliche Morde nach dem Abschuss einer sibirischen Verkehrsmaschine über dem Sinai. Die Terrorbande „Ansar Beit al-Makdis“ übernimmt die Täterschaft.
12.11.2015: Verhinderter Terroranschlag von Kurden in Italien, die den in Norwegen verhafteten Kopf der Bande freipressen wollten.
13.11.2015: 130 Morde in Paris.

Zusammen also 207 Morde mit gläubigem Hintergrund, dazu 224 vermutliche und eine unbekannte Anzahl verhinderter Morde. Weil die Täter Gläubige sind, weiß Aiman Mazyek, der Scharia-Anhänger, Bündnispartner der Blockparteien, insbesondere der SPD, und Kämpfer gegen einen “gemäßigten” Islam, in solchen Fällen, der Islam wurde gekidnappt. Die ungläubige Wahrheitsszene spricht von Einzelfällen und nennt als Grund die Ausgrenzung von Gläubigen in rassistischen westlichen Gesellschaften.

Die brutalen sexuellen Übergriffe von gläubigen „Schutzsuchenden“ zu Silvester 2015/2016 versetzte die Wahrheitsszene in Schockstarre. Tagelang versuchte die Szene in Schweigen zu verharren. Über eine Woche später erschien im Tagesspiegel ein unappetitlicher Hetzartikel von Andrea Dernbach und Dagmar Dehmer. Sie interpretierten die Kritik an der unkontrollierten Einwanderung, die in der Folge in den sexuellen Angriffen Gläubiger ihren nicht mehr zu verbergenden vorläufigen Höhepunkt fand, als die Urangst des älteren weißen Mannes – die nehmen uns unsere Frauen weg. Frauen, die sich trauten, Anzeige gegen „Schutzsuchende“ zu erstatten, wurden von Dernbach und Dehmer verdächtigt, dass sie

aus politischer Überzeugung der Meinung waren, dass die Täter mit Migrationshintergrund oder die Flüchtlinge, die das Chaos auf der Domplatte für sexuelle Übergriffe ausgenutzt haben, abgeschoben gehören.

Die Wahrheitsszene fasste wieder Tritt und die Hetze ging mit neuer Kraft unvermindert weiter. Die AfD war Opfer, insbesondere nach ihrem Erfolg bei den Landtagswahlen. Der Tagesspiegel hetzte wie gewöhnlich oder ließ hetzen. Die heutigen Morde in Brüssel stört die Hetzroutine und lässt die Wahrheitsszene wieder aus dem Tritt geraten.

Auf dem Flughafen Brüssel und Metrostation wurden nach derzeitigem Informationsstand 26 Menschen ermordet. Aus Sicherheitsgründen wurden zwei Atomkraftwerke geräumt. Der Tagesspiegel brauchte ein wenig Zeit, bis die Chefs der Schreibstube entschieden haben, dass die übliche AgitProp reduziert wird. In den Foren tobt die Antifa und macht zunichte, was die Schreibstube an Seriösem versucht darzustellen.

Die antidemokratische Gesinnung und die Begeisterung für den Islam, der mit dem Islam nichts zu tun hat, ist nach jahrelangem AgitProp des Tagesspiegels und der Wahrheitsmedien nicht zu bändigen. Dem Tagesspiegel müsste seine sorgsam gepflegte Forums-Antifa eigentlich peinlich sein. Pecunia non olet, Geld stinkt nicht, wussten schon die alten Römer. Ökonomisch im Sinkflug sind Klicks auf die Werbung im Zweifel wichtiger als Gesinnung.

Irina Studhalter-1Welche dumme Gestalt diese versiffte Gesinnung annehmen kann, demonstriert die „Junge Grüne Schweiz„. Ich bringe Farbe in die Politik, krakeelt eine Grüne mit dem Namen Irina Studhalter. Sie bringt Farbe in die Politik, denn sie ist jung, weiblich und grün. Und Dummheit bringt sie auch noch mit, fügen wir hinzu.

An der Uni Luzern studiert sie Geschwätzwissenschaft, die sich immer noch Politologie nennt. Ob sie wie die deutschen Grünen Volker Beck, Claudia Roth und Katrin Göring-Eckardt das Zeug zur Studienabbrecherin hat, wissen wir nicht. Deren eifernde Dummheit hat sie. Einer politischen Karriere steht also nichts im Wege, sollten die Schweizer genauso dumm sein wie hierzulande die Grünenwähler:

Ich habe Angst. Nicht vor dem Islam, nicht vor dem Terror – sondern vor der rechtspopulistischen Hetze, die folgen wird, teilt Studhalter auf Twitter mit. Sehen kann man das schrille Gezwitscher nur als registrierter Follower.

Wir meinen, der Tagesspiegel sollte spätestens morgen auf die Irina hören. Wir sind sicher, dass er es bald tun wird.

 

Irina Studhalter-2

 

Advertisements
11 Kommentare
  1. nachdem im letzten jahr massennhaft geldbörsen mit hohen geldbeträgen von flüchtlingen gefunden und abgegeben wurden, jetzt der flüchtling als lebensretter.
    offnbar muß normales menschliches verhalten besonders betont werden und der flüchtling wußte ischer nicht, wem er gerade das leben rettete.
    aber ein robert klages, der schonmal seine artikel mit frei erfundenen „fakten“ spickt und später still und heimlich ändert, ist eines ganz wichtig:

    Ob es dabei auch zu einer Mund-zu-Mund-Beatmung kam, ist nicht bekannt.

    nun wurde auch bekannt, dass flüchtlinge inzwischen das lange verschollene bernsteinzimmer wiedergefunden haben, bislang aber berichtet das kein wahrheitsmedium

    Flüchtlinge in Bayern finden verschollenes Nazigold
    29. Dezember 2015 | inge09

    Flüchtlinge in Bayern finden verschollenes Nazigold und übergeben es der Polizei !

    December 28, 2015

    Das waren aber richtige Glückspilze die Drei Flüchtlinge aus Afrika Owamunge Lemalla, Tecco Grolamugawe und Abdal Hussa al Mussa. Sie Stammen aus Uganda, Kongo und dem Sudan und kamen vor 2 Wochen über das Mittelmeer.

    Als die drei einen Spaziergang durch den Bayrischen Wald machten entdeckten sie hinter einen dicken Baum 20 Säcke und Kisten voll mit Nazigold . Die ehrlichen Finder zögerten keine Sekunde und brachten das Gold schnurstracks zu nächsten Polizeistation.
    Dort angekommen staunten die Polizisten nicht schlecht waren aber gelassen.

    ”Es kommen täglich hunderte Flüchtlinge zu uns die was finden und abgeben meistens sind es nur 500 Euro Scheine die sie in herumliegenden Geldbörsen finden”. Doch dieser Fund ist schon was besonders denn als Owamunge nach der Toilette fragte auf der Polizeistation nahm er die Falsche Tür und fand sich mitten im Bernsteinzimmer wieder ! ”Wir hatten dieses Zimmer seit Jahren nicht mehr geöffnet es diente als Rumpelkammer” so der Kriminalhauptkommissar.

    Und als wenn das noch nicht genug des Glückes wäre fand Tecco sogar noch beim Sperrmüll vor der Polizeistation auch noch in einer Schreibtischschublade eine genaue Karte mit dem Standort von Atlantis ! Diese 3 Flüchtlinge haben gezeigt wie sehr sie Deutschland nach 2 Wochen schon bereichert haben !

    bevor ich wegen irgendwas angezeigt werde, speziell volksverhetzung und vor den ähnlich klingenden gerichtshof zitiert werde, mache ich von der kunstfreiheit gebrauch und kennzeichne es als satire, die nicht mal auf meinem mist gewachsen ist 😉

    • Satire? Das wird nicht helfen, denn Sie sind kein Moslem:

      https://diskurskorrekt.wordpress.com/2015/12/08/ich-schiess-auf-claudia-roth-und-sie-kriegt-loecher-wie-ein-golfplatz/

      Der Artikel ist Anfang Dezember 2015 erschienen und erfreut sich seit Anfang Februar 2016 täglich wieder stark erhöhter Aufmerksamkeit. Vielleicht ist die grüne „Mischpoke“ darauf aufmerksam geworden.

      • der dogmatische südkreuzler hat neuerdings seine facebook affinität entdeckt und schwurbelt sich zum fachmann für hetze und hass. der wird doch nicht im steuerlich alimentierten denunziantengeschwader untergekommen sein?

        bei berichten über hunderte tote der friedlichen religion in europäischen hauptstädten verlinkt er mehrere rechts-popo-listische meinugsäußerungen aus den weiten des fratzenbuchs und zeigt sich informiert, das anzeigen wegen verhetzung von völkern auf den sozialistischen weg gebracht wurden.
        von bomben zerrissene und mit kalashnikovs erschoßene werden total überwertet, wenn es um die wahren feinde geht.

  2. Eva permalink

    Ach, wie gerne wäre ich manchmal auch eine Fanatikerin, Weltverbesserin oder Schwärmerin für die angeblich so gerechte und gute Sache, ohne über die Konsequenzen meines Handelns nachdenken zu müssen. Aber eine solche Haltung basiert entweder auf Unerfahrenheit der Jugend oder auf konstanter Dummheit im Alter. Der Kampf gegen Rechts ist der systematische Versuch, Gewissensbisse bei den Wankelmütigen zu erzeugen. Am besten funktioniert er, wenn man die christliche Nächstenliebe mit ins Spiel bringt, quasi umdeutet und für seine eigenen Zwecke missbraucht.

  3. nicht nur die welt findet facebookaussagen schlimmer als die anschläge, im schmierigen blasen niewendick und meisner die backen auf.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/anschlaege-in-bruessel-vera-lengsfeld-merkel-und-die-schuld-am-terror/13354122.html

    im forum outet sich einer als denunziant, der lengsfeld kadavergehorsamst mehrfach verpetzt hat und nun ist sie bei facebook offensichtlich gesperrt. so funktioniert diktatur 3.0, wir schaffen das.
    danke heiko, danke annetta, die vorzeigedemokraten.

    das schmierige schafft es in stunden die anschläge mit über 30 toten für ihre zwecke zu instrumentalisieren. was sind schon tote gegen postings bei fratzenbuch oder twitter?
    feinde sind doch nicht mörder und terroristen.
    natürlich mehr mittel gegen rechts, manu schwesig hat gerade die mittel um 50 mio auf 100 verdoppelt. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/rechtsextremismus-praevention-regierung-verdoppelt-ausgaben

    • derda permalink

      manu schwesig hat gerade die mittel um 50 mio auf 100 verdoppelt.

      Genug Geldprämien für die Arbeit der V-Frauen und Männer in der rechten Szene. Das hat zur Folge, dass die Anzahl der Taten steigen werden. Und schon hat man ein Argument für die Erhöhung von 100 Millionen auf 200 Millionen.

    • das schmierige scheint nach dem fake der „afd bremen/nord“ den nächsten bock zu schießen.

      lengsfeld auf ihrer webseite, nachdem facebook abgeschaltet wurde. http://vera-lengsfeld.de/


      Wie man einen Shitstorm erzeugt

      Sobald ich meine Gegendarstellung zum Artikel der Huffington- Post auf meine Facebook- Seite gestellt und meine Freunde gebeten hatte, mir bei der Suche nach dem Original- Post behilflich zu sein, wurde die Seite abgeschaltet. Eine Erklärung dafür habe ich bis jetzt nicht bekommen. Da ist wohl jemand an der Wahrheit nicht interessiert!

      Stattdessen wird von mehreren Medien die Huffington- Meldung weiter verbreitet, ohne meine Stellungnahme zu berücksichtigen.


      Gelobt sei die Huffington-Post!

      Das ist Journalismus vom Feinsten! Die Huffington- Post publiziert einen großen Artikel über einen Post auf meiner Facebook- Seite, die immerhin von 5000 Freunden besucht und bestückt werden kann. Sie sagt mitten im Artikel selbst: „Ob der Facebook-Beitrag tatsächlich von Vera Lengsfeld stammt, ist bislang nicht geklärt. Vera Lengsfeld war zunächst für eine Stellungnahme der Huffington Post nicht zu erreichen.“

      Tatsache ist, niemand von der Huffington- Post hat versucht, mich zu erreichen. Dann hätte es auch keine Story gegeben, denn dann hätten sie erfahren, dass dieser Post nicht von mir stammt, sondern von einer meiner Facebook- Freundinnen. Mit etwas Recherche hätte das die Huffington- Post auch selbst rauskriegen können.

      Meine gute Kinderstube verbietet mir, diese Art von Journalismus als das zu bezeichnen, was er ist. Völlig unverständlich aber ist, dass mein Sohn, der überhaupt nichts mit der Sache zu tun hat, mit reingezogen wurde.

  4. Burgunder permalink

    Die WeLT findet ein Facebook-Post schlimmer als die IS-Anschläge von Brüssel und bezieht sich auf ein Getwitter von – Trara! – Sidney Gennies. Unter seinen Mitläufern befindet sich – Trara! – der rotbraune Atze. (Zitat Brauner: „wiederlich!“)

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article153572501/AfD-Politikerin-von-Storch-provoziert-mit-Facebook-Post.html

    Egal welchen Stein man umdreht …

  5. Paul permalink

    Politikwissenschaft = Geschwätzwissenschaft. Zu mehr ist diese Frau auch nicht fähig, trotz Hochschulreife.

    Sehen kann man das schrille nur als registrierter Follower.

    Muß ich nicht haben. Ich höre mir lieber das Ge­zwit­scher der Vögel an.

    OT

    Abteilung AgitProp

    Flüchtlinge” pausenlos im Einsatz

    Auszug aus dem „Focus“ vom 22.03. /10.03.

    Hessen: Syrische Flüchtlinge retten verunglückten NPD-Mann

    Ein Mann kracht bei Büdingen mit seinem Auto gegen einen Baum und wird schwer verletzt. Der Verunglückte ist ein hessischer NPD-Politiker. Doch dann kommen Retter in der Not und ziehen ihn aus dem Wrack: Es sind syrische Flüchtlinge.

    Und

    Irakischer Tierarzt rettet zwei Verletzte aus Flugzeugwrack

    Im Stadtteil Eversburg in Osnabrück ist am Donnerstagvormittag ein Kleinflugzeug abgestürzt. Laut Polizei wurden bei dem Unglück zwei der vier Insassen schwer verletzt. Ohne die Hilfe eines beherzten Flüchtlings wären einige von ihnen vielleicht nicht mehr am Leben.

    Wieviele Menschenleben könnten durch Flüchtlinge gerettet werden, wenn statt 1 Million, 10 Millionen pro Jahr hierher kommen?

  6. almansour permalink

    „Campaignerin“ ist sie also neben „Jungpolitikerin“ auch, die Studhalterin, die weder Gotteskrieger noch Teufelsterror fürchtet. Das eigene Wahnbild von „rechtspopulistischer Hetze“ dagegen verursacht ihr Angst.
    Und so schaut sie also aus – und nicht viel anders, als all diejenigen ausgemachten Volksverhetzer, die derzeit dem von ihnen als „Zivilgesellschaft“ beschimpften Völkern einprügeln wollen, ihrer Auslöschung durch islamischen Terror freiwillig und wohlwollend zuzustimmen.
    Mies, widerlich, verkommen. Eine Naziklaferze vom Ekelhaftesten.
    „Campaignerin“ ist sie. Campagne kommt vom latineischen campus, Feld, und bedeutet Feldzug. Djihadistin darf sie sich auch nennen, vielleicht gewähren die Genossen Aktivisten mit den Sprengstoffgürteln der ideologischen Brühwurst im Geiste eines Tages einen Aufschub.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s