Skip to content

Tagesspiegel: Nuckel den Schwanz, fick den Untergrund ihr Schwuchteln

by - März 17, 2016

Unser täglich AfD-Bashing gib uns heute. Das müssen die Aktivisten aus der Schreibstube des Tagesspiegels offenkundig vor Dienstantritt im Chor beten. Froh verkündet Robert Klages, Eko Fresh rappt gegen die AfD. Klages ist einer, der ähnlich kreativ wie Matthias Meisner die Fakten solange zurechtbiegt, bis sie ihm passen (Siehe Tagesspiegel: Heute machen wir mal den Stürmer).

Eko Fresh ist ein Rapper, der ähnlich wie Bushido hetzt, homophob ist und Gewalt verherrlicht. Weil er das nach den Regeln des Hass-Managements im Kampf gegen den halluzinierten deutschen Rassismus und Faschismus tut, kann er öffentlich verkünden, natürlich ungehindert von Justizminister Maas (SPD) und seiner Stasispitzelin IM Viktoria, Klarname Anetta Kahane:

Freitag ist Stichtag, also ficke ich deine Mutter
Das ist Zahnarzt-Musik, weil ich Bitches in den Mund kam
Mit der Wumme auf euch Hunde, fick den Untergrund ihr Schwuchteln

Das freut den Klages, weil der „Künstler“ Rapper ist und in seiner versifften Gedankenwelt sich Rap mit klaren Worten gegen Rassismus stellt. Weil der „Künstler“ Türke ist und nicht Lutz Bachmann heißt oder ein abtrünniger Moslem wie Hamed Abdel-Samad ist (Siehe Neuigkeiten aus Helldeutschland: Volksverhetzung), hetzt er frei und ungehindert herum. Denn, das weiß der Künstler und besingt mit seiner Kunst, wovon Berlin auf der Bismarckstraße unlängst eine Kostprobe bekam:

Ich cruise im Hummer durch die City, du wählst 1-1-0
Denn ich bring deine Gang-Member bei nem Drive-By um
Es macht einmal BUM (Bum)
Und du kommst unter den Hammer, als wär das ne Versteigerung

Und:

Das Verfahren gegen mich wird der Richter einstellen
Denn wegen mir muss Düsseldorf mehr Richter einstellen

Das ist die Art von Kunst, die den erfolglosen Buschkowsky-Jäger Jost Müller-Neuhof bewundernd schreiben ließ, sein Anwalt hat ihn mal wieder rausgehauen. Die Rede ist von Bushido, Mitglied einer „großen Berliner Familie“, der einen Text verfasste, in dem neben anderer Hetze auch die Zeilen Ich schieß auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz und du wirst in Berlin in deinen Arsch gefickt wie Wowereit standen. Von einem unvorsichtigen Staatsanwalt angeklagt, wurde der „Künstler“ vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen.

Es sind also genau die homophoben und rassistischen Zeugen, die die Aktivisten des Tagesspiegels gegen die halluzinierten Rassisten und Faschisten der AfD so gerne in Stellung bringen. AfD bedeutet: Alles Fotzen, Digger (n-tv am 16.3.2016), krakeelt der türkische „Künstler“. Das ist das Niveau, das dem Klages offenkundig gefällt.

Weil der hetzende Türke nicht Lutz Bachmann heißt, nennen Klages und n-tv die Hetze nicht Hetze. n-tv formuliert das so:

Tatsächlich darf bezweifelt werden, dass Beschimpfungen der AfD und ihrer Wähler wie in Eko Freshs Diss-Track der richtige Weg sind, um sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Advertisements
2 Kommentare
  1. almansour permalink

    Hippgehoppe und Gerappe, jene jammervollen Hervorbringungen einer nivellierten Weltblödheit dummer Männer, die sich mangels jeglicher Individualität und mangels irgendwelcher kultureller oder intellektueller Einflüsse in den auf dicke Hose machenden Scheißfaschismus und Menschenhass der Lauten und Unflätigen flüchten und dem Draufhauen der globalisierten Schlägerbanden ihren stumpfsinnigen Offbeat verpassen. Müll.

  2. Rechtspopulist permalink

    Es wurde hier schon einmal geschrieben. Die Auflage ist wichtiger als die Lage. Geht die Auflage in den Keller, dann darf auch mal ein Artikel erscheinen, der journalistischen Standards genügt. Dazwischen immer wieder solche wie die von Klages, Meisner, Jansen oder Dernbach. Die schreiben auf Anweisung ihrer Führung mal so mal so. Neuerdings darf auch kritisch kommentiert werden:

    von jimknopf, 17.03.2016 13:54 Uhr

    Es
    wird langsam nicht nur langweilig, sondern auch erbärmlich, wie der TS, den ich seit mehreren Jahrzehnten täglich gelesen habe, auf niedrigstem Niveau versucht, die AfD zu diskreditieren. Argumente, die es lohnen würde, zu lesen, findet man vergeblich. Stattdessen Verbalinjurien (rassistisch, neonazis, populistisch usw.) Für ganz normale koalitionsüberlegungen, die in einer Demokratie üblich sind, wird nach dem starken Mann gerufen, der doch die unbotmäßige CDU Dummköpfe zur Raison bringen soll um die Lichtgestalt Kretschmar doch nicht sein angestammtes Recht als Retter der durch den Wähler, dem dummen Volk, ansonsten marginalisierten Grünen, nicht zu blamieren.
    jetzt auch noch der Bericht über einen zutiefst offen rassistischen „Künstler“ der Texte für geistig minderbemittelte stammelt, nur weil dieser natürlich AfD wähler als Arschlöcher beschimpft und damit diesen erst so richtig Recht gibt. Allmählich wird der TS zu einer Mischung aus Emma, Taz und Bildzeitung.

    Es erscheinen mehr Kommentare, die Klicks auf die Werbung nehmen zu. Wenn die AfD gute Politik macht, dann werden sich Lügel und Co. gewaltig irren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s