Skip to content

Tagesspiegel: „Kampf der zwei Linien“?

by - März 16, 2016

Mit „Kampf der zwei Linien“ wurden im kommunistischen China die beiden unterschiedlichen Strömungen im revolutionären Kampf, vertreten von Mao und der Komintern, beschrieben. Mao setzte auf den Guerillakrieg, die Komintern auf die Revolution des Proletariats.

Auf den Tagesspiegel übertragen heißt das, die eine Seite setzt auf plumpes Agitprop auf Art der DDR, die andere eher auf Journalismus. Wir wollen nicht überbewerten, was da gerade in der Schreibstube vor sich geht, aber bemerkenswert ist es schon. Vermutlich wurden so viele Leser durch plumpes AgitProp verprellt, dass die Chefs die Aktivitäten der Schreibstube modifizieren. Dernbach, Jansen, Meisner und Co. sind offenkundig Aktivisten, die Auflage und Klickrate erfolgreich reduziert haben. Der Markt wird´s richten. Schön, dass das hier zu stimmen scheint, denn der Tagesspiegel und andere Organe der Wahrheitspresse befinden sich seit längerer Zeit im Auflagen-Sinkflug.

Gut Ding will Weile haben. Gestern berichteten wir über einen erstaunlichen Artikel über Lutz Bachmann von Pegida. Der wurde wegen Volksverhetzung angeklagt. Was üblicherweise Matthias Meisner, die Fachkraft für Desinformation, auf den Plan ruft, blieb diesmal aus. Ein Artikel darüber bestand aus einer Meldung des Evangelischen Pressedienstes (epd). Keine Hetze, keine Aufregung. Eine trockene Meldung darüber, dass Bachmann gehetzt haben SOLL. Ein Anfang?

Heute nun erscheint wieder ein Artikel. Diesmal über Markus Frohnmaier von der Jugendorganisation der AfD. Wir sind die freche Version der AfD„, titelt Maria Fiedler. Es ist ein für den Tagesspiegel ungewöhnlicher Artikel, in dem einigermaßen objektiv über Frohnmaier berichtet wird. Keine Dämonisierung, dafür die Mitteilung, dass er sich vom Hauptschulabschluss bis zum Jurastudium durchkämpfte. Eine Horrorvorstellung für die Forumsantifa. Der Kostümjurist southcross, ein wirrer Mensch, der seit vielen Jahren in den Foren des Tagesspiegels seine Wirrnis präsentiert und behauptet, er studiere Jura, demonstriert seit Jahren nahezu täglich, dass er nichts begreift. Er ist vermutlich entsetzt.

Im Forum tobt die Antifa, an der Spitze Der Blogwart und sein Kostümjurist. Dem Blogwart mogberlin hat die Forumsmoderation zur Zeit die Nazisprüche verboten, seine Dämlichkeit darf er aber ungehindert präsentieren. Es ist erstaunlich. Als er aus Quellen zitiert, die sich auf die „Autonomen Antifaschisten“ in Freiburg stützen, um der AfD Rechtsextremismus nachzuweisen, erhält er am 16.3.2016 um 11:18 Uhr von User WLAN diese Antwort:

@mogberlin – Sie leben 30 Jahre zu spät

Was Sie alles so sammeln und herausfinden und dokumentieren – die Stasi hätte an Ihnen ihre Freude gehabt. Aber gucken Sie bitte nicht in die Biografie von Herrn Kretschmann ! Denn „Sammeln und Herausfinden und Dokumentieren“ ist ja Klassenkampf.
Schon die Worte: „rechtsextreme Kleinpartei „Die Freiheit““ sind linke Kampfbegriffe. „Die Freiheit“ ist eine Abspaltung aus der Berliner CDU und schlimmstenfalls islamdfeindlich, aber nicht rechtsextrem – auch wenn dies mal in einem verfassungschutzbericht stand. Keiner, der in der „Freiheit“ war, stellt das Grundgesetz in Frage, sondern vertritt Ansichten wie Wilders in Holland oder vielleicht PEGIDA. Das muss man ja nicht gut finden, aber davon geht die Welt nicht unter.

Es lohnt sich, die Kommentare vom Blogwart und seinem Kostümjuristen zu lesen – und natürlich die unzensierten Antworten.

Die nächsten Monate werden vielleicht doch spannend. Vielleicht schwenkt der eine oder andere aus der Wahrheitsszene unter dem Eindruck der letzten Landtagswahlen aus dem Zug der Welkammer-Lemminge aus. In Österreich hat der Druck der Wähler erste Erfolge gezeigt. In Deutschland vielleicht in Zukunft auch? Hier ist der Zeitplan für die nächsten Wahlen:

04.09.2016 Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern
11.09.2016 Kommunalwahl Niedersachsen
18.09.2016 Wahlen zum Abgeordnetenhaus Berlin
26.03.2017 Landtagswahl Saarland
07.05.2017 Landtagswahl Schleswig-Holstein
14.05.2017 Landtagswahl Nordrhein-Westfalen
24.09.2017 Bundestagswahlen.

Die Termine haben wir einem Kommentar von User SteuerSklave auf Die Welt entnommen. Er steht unter einem Artikel von Henryk M. Broder zum AgitProp von Norbert Blüm (Die Renten sind sicher). Broder schreibt über die von „Aktivisten“ unterstützte Gewalt von sogenannten Flüchtlingen in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze. Teile der Wahrheitspresse machen gerade eine Welcome-Kampagne daraus. Über die Motivation der Flüchtlinge, die nicht geflüchtet sind, sondern nach Europa wollen und Deutschland meinen, denn in Europa sind sie ja schon, schreibt Broder:

Es ist eine Frage der Ehre, die ebenso wie der Märtyrerkult zu den Säulen der arabisch-islamischen Kultur gehört, dass man sich von Ungläubigen nicht vorschreiben lässt, wie und wo man leben soll. Eine Berlinerin, die sich seit Monaten in der Flüchtlingshilfe engagiert, bringt es auf den Punkt: „Sie finden, dass wir ihnen dankbar sein sollten, dass sie zu uns kommen.“

Solche Kundgebungen der Dankbarkeit sind inzwischen Teil der verbalen Willkommenskultur. Ins Demo-Deutsch übersetzt lauten sie: „Kein Mensch ist illegal!“ und „Bleiberecht für alle!“ Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, jubelte kürzlich bei einer Synode der EKD: „Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt“, mit deren Hilfe werde Deutschland „religiöser, bunter, vielfältiger und jünger“. Und auch ein wenig gewaltaffiner, wie man spätestens seit der Silvesternacht in Köln und andernorts weiß, ohne dass dies einen Generalverdacht rechtfertigen würde.

Es sind noch knapp sechs Monate bis zur nächsten Landtagswahl. Packen wir es an.

Advertisements
9 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Auch dies hier ein Blick in die Realität, die nicht am Dernbach liegt:

    Juden? Kontrollieren die Medien. Im Westen, aber auch in Russland und Iran. Sagt Ahmed, drahtig, 20, aus Syrien.
    Schwarze? Einige „Affen“ seien nett, die meisten eine Plage. Sagt Mohammed, gut genährt, Anfang 20, aus Ägypten.
    Homosexuelle? Widerlich, ginge es nach Gott, sollten sie nicht leben. Sagt Abdul, hager, 30, aus Afghanistan.
    Unaufgeregt, freundlich, sanft erklären die drei Männer: Frauen gehorchen dem Mann. Schläge seien erlaubt, aber unnötig. Frauen wollten ja gehorchen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/konflikte-in-berliner-fluechtlingsheimen-hass-im-gepaeck/13017896.html

  2. Burgunder permalink

    Ob die „zwei Linien“, besser vielleicht Fundis und Realos, eine Tendenz darstellen, kann ich nicht beurteilen.

    Sehr zum Mißfallen der „Anti“-Faschisten gab es kürzlich einen sachlichen Kommentar von Frau Weidenfeld, die darin wegen Beck für Fairneß gegenüber allen Politikern, also auch gegenüber von Storch, eintrat.

    Heute muß sich ausgerechnet die Klatschpappe über einen Konflikt bei den Linken abmühen. Wagenknecht will die Flüchtlingskumpanei mit der Kanzlerin beenden und sich wieder den sozialen Interessen der eigenen Wähler widmen. Da sich das bei den „Guten“ abspielt, kann Pogrom-Matze plötzlich sachlichen Journalismus, der ohne jede Hetze auskommt (Bestätigt übrigens meine Meinung von diesem Typ, der in jedem Regime, wahlweise unter einer Kommission für Agitation und Propaganda oder unter einem Schriftleitergesetz, das Verlangte produzieren könnte). Der Beitrag der blinden Glasperle aus dem Freitaler Falschspiel macht aber auch den Eindruck einer Strafarbeit: Hetzen ist erst mal verboten, setz dich auf auf den Hosenboden und mach deine Hausaufgaben. Dann sehen wir weiter.

    Vielleicht ist der Lügel ja tatsächlich auf dem Weg der Besserung.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/debatte-um-volker-beck-was-wenn-markus-soeder-ecstasy-aus-der-tasche-fiele/13058562.html
    http://www.tagesspiegel.de/politik/linke-nach-den-landtagswahlen-kreuzungluecklich-ueber-sahra-wagenknecht/13328170.html

    • Susan.B permalink

      Ich glaube, dass hier nur mal ein weniger durchgeknallter Schreiberling einen Artikel verfassen durfte. Das wird bestimmt die Ausnahme bleiben.

      • derda permalink

        So eine Art Prüfung wie ideologisch verlässlich die/der Autor(in) ist

  3. die bildungsmisere der schmierfinken des tagesspiegel greift immer mehr um sich. wer war nochmal frank henkel? wurden schon die religions- und biologielehrer der schreiber befragt?

    „sagte Frank Henkel, der Bundesinnenminister von Berlin“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismus-de-maiziere-verbietet-weisse-woelfe-terrorcrew-razzien-in-zehn-laendern/13327668.html

  4. S.Sorge permalink

    Ach, was war das herrlich, am Wahlabend die bedröppelten Gesichter – eine Mischung aus Essiggurke und begossenem Pudel – der sonst so großmäuligen Etablierten zu sehen. Selbst den Rabulisten des öffentlich-rechtlichen Staatsfernsehens hatte es die Sprache verschlagen, weil ihre jämmerlichen Bemühungen, der AfD zu schaden, nicht gefruchtet hatten. Menschenskinder, wer hätte auch gedacht, dass das Wahlvieh einen eigenen Kopf zum Denken hat und sich nicht mehr von billiger und vor allem durchschaubarer Multikult-Propaganda einlullen lässt.
    Freilich hielt der heilsame Schock nur für kurze Zeit. Jetzt geht es ans Nachtreten. Man wolle die AfD „stellen“ posaunen die schlechten Verlierer großmäulig heraus. Das heißt, dumme Nazi- und Rassismusvorwürfe am laufenden Band, ohne sich mit Vorschlägen und Inhalten der AfD ernsthaft auseinanderzusetzen – dies würde die etablierten Schreihälse ja auch schnell in Verlegenheit bringen, müssten sie doch eigenes Fehlverhalten in der Flüchtlingskrise öffentlich machen. So verlegen sie sich lieber auf irgendwelche unglücklichen Zitate von AfD-Mitgliedern und die üblichen Vorwürfe.

    Der Tagesspiegel macht auch mit und veröffentlicht kleine Schmuddel-Artikel. Wie z.B. diesen hier:

    http://www.tagesspiegel.de/medien/afd-chefin-und-morgenmagazin-zdf-widerspricht-petrys-hackerangriff-erklaerung/13327600.html

    Frauke Petry (AfD) erscheint doch tatsächlich nicht beim Frühstücksfernsehen des ZDF, um sich dort von der frischgebackenen Gewinnerin (und trotzdem eher mittelmäßigen) der Goldenen Kamera Dunja Hayali vorführen zu lassen. Sie hat diese Auszeichnung freilich nur für eine gefällige Flüchtlingsberichterstattung erhalten. Aber egal, so ein Preis spornt schließlich an. Frau Hayali hätte vermutlich bei dieser sorgfältig geplanten Propagandaveranstaltung alles andere geboten, nur kein faires Interview. Tja, nun ist Frau Petry nicht erschienen, die Hayali, die für ihren Auftritt, nämlich „der Entzauberung der AfD“ sorgfältig präpariert wurde, gibt sich ganz enttäuscht und der Tagesspiegel verlegt sich auf Häme. Herzlichen Glückwunsch zu diesen Qualitätsmedien und ihren Protagonisten.

    • Columbo permalink

      Und hier (Artikel über Markus Frohnmaier von der Jungen Alternative) lässt der TSP wieder mal seine schmierigen User die Drecksarbeit machen:

       von alleachtung
      16.03.2016 13:21 Uhr
      

      Wer ist dieser Mann?
      Oder was?

      Ein Nazi.

    • Susan.B permalink

      Jo hat Frau Petry doch gar nicht nötig sich den provokativen Fragen dieser Schmierenjournalistin zu stellen.

  5. Columbo permalink

    Tagesspiegel fordert: Berlin braucht kein Olympia, aber viel mehr Sport!

    http://www.tagesspiegel.de/sport/ein-jahr-nach-der-niederlage-berlin-braucht-kein-olympia-aber-viel-mehr-sport/13325658.html

    Folgerichtig braucht Berlin Hallen, in denen Sport getrieben werden kann. Die BR Volleys, Berlins Bundesliga-Volleyballer, Tabellenerster und amtierender deutscher Vizemeister, haben zum Beispiel keine. Das Horst-Korber-Sportzentrum am Olympiapark: eine Flüchtlingsunterkunft. Muss man sich mal vorstellen.

    „Bis zum Februar 2016 ist das Trainingszentrum für Sportler gesperrt“, hieß es im Oktober 2015. Inzwischen liest man:

    „Kein Ende in Sicht: Im Horst-Korber-Sportzentrum und in der Rudolf-Harbig-Halle werden auch weiterhin Flüchtlinge wohnen. Jetzt kam es dort zu einem bewaffneten Konflikt. Mindestens bis August 2016 hat der Senat keine andere Lösung in Sicht, als die Unterbringung in einem der größten Hallenkomplexe Berlins. Da dort im Anschluss umfangreiche Reparaturarbeiten wahrscheinlich sind, hat der Landessportbund (LSB) die Stätten an der Glockenturmstraße für dieses Jahr völlig abgeschrieben. Zugleich macht man kein Geheimnis daraus, dass die anhaltende Beschlagnahmung gravierende Folgen hat.“

    Und so reiht sich Skandal an Skandal und ein schlechter Witz an den anderen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s