Skip to content

„Multikulti-Rotz“, „Kellergewölbe“ und „NPD für Besserverdienende“

by - März 14, 2016

Die Wahrheitsszene steht nach der gestrigen Landtagswahl Kopf. Die Kaffeesatzleser aus den Umfrageinstituten haben sich in ihrer letzten Prognose für die AfD zwischen 3,6% und 6,2% verschätzt (siehe hier und hier). Zweistellige Ergebnisse zwischen 12,6% und 24,2% für die AfD, da bleiben als letztes Mittel nur Pöbeleien und Diffamierungen übrig.

Party am Rand des Systems, schreibt die FAZ am Tag danach und zitiert Stimmen, die Autor Oliver Georgi, Redakteur in der Politik, im dunklen Gewölbekeller während der Siegesfeier der AfD gehört haben will. Er verbreitet seine krude Meinung in der Rubrik Politik, von der man annimmt, sie dient vielleicht doch der objektiven Vermittlung von Fakten und nicht der Propaganda.

In der Plappershow von Anne Will sitzt der Stegner von der SPD und pöbelt, dass es eine Freude ist. Zusammen mit einem Grünen macht er den Eindruck, als würde er am liebsten die Schlägertrupps der Antifa gegen die ebenfalls in der Show sitzende Beatrix von Storch aktivieren wollen. „NPD für Besserverdienende“ und „Rassisten im Schafspelz“ waren des SPD- und Grünenpöblers Argumente der Wahl, wie wir sie ähnlich auch aus dem Tagesspiegel kennen.

Gegen Gewalt sind beide, der Rote und der Grüne, die zusammen die RGB-Farbe Braun ergeben, würde man die Farben mischen. Sie sind nicht gegen die Gewalt der Antifa sondern gegen die herbeihalluzinierte der AfD. Dass am 12.3.2016 auf der Seite der Antifa, linksunten.indymedia.org, ein Aufruf zur Gewalt erschien, stört die beiden Stimmenbeschaffer für die AfD nicht. Die AfD musste sich für ihre Wahlparty nach den Drohungen der linksextremen Szene einen anderen Ort suchen. Vielleicht sind sie ja in ein dunkles Kellergewölbe gezogen.

Die FAZ kann auch anders, anders als es der Artikel ihres Oliver Georgi vermuten lässt. Unter dem Titel Deutschlands neue Einheitspartei kann man die Kritik zur Will-Sendung lesen. Die Nationale Front von CDU, SPD, Grünen und SED-Nachfolgern, die sind mit der Einheitspartei gemeint, wird wohl weitermachen wie bisher. Unter diesem sachlichen Artikel sind Leserkommentare erlaubt, unter Georgis nicht.

Im Ganzen gesehen wäre es ein vergnüglicher Wahlabend gewesen, wären die dreisten Clownerien der „Volksvertreter“ aus den Blockparteien nicht ein Indiz für das „weiter so“. Sie werden den EU-Beitritt der Türkei unter Leitung des Führers aller Türken und die Islamisierung Deutschlands unter dem Vorwand der Religionsfreiheit weiter betreiben. Die 764 Moscheen der Religionsbehörde des Führers, die Moscheen befinden sich in Deutschland, nicht in der Türkei, sind mehr als ein guter Anfang. Die Kritik am faschistischen Islam dagegen wird weiter als Hass gebrandmarkt werden.

Ach ja, das erfuhren wir auch noch von den Vertretern der Blockparteien. Die Wahl war eine Wahl, die die Zustimmung der Wähler für Merkel ausdrückte. Dazu empfehlen wir den Cicero-Artikel Die Mär von der Pro-Merkel-Wahl.

Ob die CSU mit ihrem Kein „weiter so“ erfolgreich sein wird, wer weiß. Die AfD will Minarette und Ruf des Muezzins verbieten, lesen wir heute erfreut auf Die Welt. Auch das Schächten von Tieren und die Penisverstümmelung stehen auf der Agenda der AfD. Wir „freuen“ uns schon auf die Reaktion der „Judenfreunde“, die die toten Juden als Opfer der Nazis lieben und die lebenden so hassen, dass sie auf Demonstrationen von Gläubigen mitmarschieren, auf denen der Hitlergruß gezeigt und die Vergasung von Juden gefordert wird.

Es wird vermutlich seinen gewohnten Gang gehen. Vielleicht etwas stolpernd. Gläubige und andere Fachkräfte mit archaischem Hintergrund werden weiter in großer Zahl in die Sozialsysteme einwandern und die Fachkräfte aus der organisierten und unorganisierten Kriminalität verstärken.

Eines wollen wir nicht unerwähnt lassen. In der Sendung von Anne Will fand Ungewöhnliches statt. Stegner, der Grüne und die CDU-Dame mit der Helmfrisur redeten sich in Rage und palaverten über die Wähler, die sie als Opfer der AfD verunglimpften. Sie, die Wähler, die von ihrem Recht auf freie demokratische Wahl Gebrauch machen, wissen nicht was sie tun. Schuld, so hieß es, sei vielleicht auch die CSU, die mit ihrem Anti-Merkel-Kurs die Wähler in die Arme der AfD getrieben habe.

Will unterbrach das absurde Palaver und ließ Jörg Schönenborn zu Worte kommen.  Sie fragte ihn, „Bitte erklär doch einmal, wie erklärt sich, dass die AfD so stark geworden ist (ab Minute 42:40).  Schönenborn erklärt das Wahlverhalten aus zwei Perspektiven. Die eine sei der Blick auf die Gesellschaft, die andere der Blick auf die AfD. Und so sehen die Antworten aus:

Schönenborn Landtagswahl 2016-1.

Auf die Frage, welche Sorgen es sind, die beim Thema „Flüchtlinge“ nicht ernst genommen werden, sehen die Antworten so aus:

 Schönenborn Landtagswahl 2016-2.

Im ersten Screenshot wurden die Antworten über alle Wähler gemittelt, im zweiten Sreenshot wird auch der Anteil der AfD-Wähler separat aufgeführt. Die Antworten entlarven das Geschwätz von Stegner und Co. während der Sendung. Das Flüchtlingsthema ist das entscheidende Thema, erläutert Schönenborn. Die Wähler der AfD wissen also was sie tun.

Das gefällt dem Stegner so wenig wie dem Grünen und der CDU-Dame mit der Helmfrisur. Sie diskutieren nicht, sie unterstellen und diffamieren weiter. Wenn die AfD keine gravierenden Fehler macht, könnte das „weiter so“ der Blockparteien ins Stolpern kommen. Dafür werden schon die seit den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht vermehrt auch in der überregionalen Presse auftauchenden fachlichen Aktivitäten Gläubiger sorgen.

Wir haben zwei aktuelle Meldungen, eine aus dem Tagesspiegel vom 14.3.2016. Der benennt zwar nicht die Herkunft des Täters, weist aber mit einem Fahndungsfoto der Polizei darauf hin: Frau umgefahren und ausgeraubt – Polizei sucht Verdächtigen mit Fotos. Im November ist die Straftat begangen worden, im März danach veröffentlicht die Berliner Polizei erstmals das Fahndungsfoto. So was von fix, der Laden! Wir stellen mal wieder unsere Wer-war´s-Frage: Ob der Jährige wohl aus dem Libanon stammt und aus einer der namhaften Berliner Familien? Wir wetten drum!

Süddeutsche Zeitung vom 14.3.2016: Mann erschießt 21-Jährige bei Hochzeitsfeier in Hannover. Die Hochzeit der Jährigen wurde mit 300 Gästen gefeiert. Die Polizei hat Verdächtige im Blick, heißt es im Artikel. Die Jährige erlag im Krankenhaus ihren Schussverletzungen und die Gäste gingen nach den Schüssen in eine „Rangelei“ über:

Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Zur Zahl der Betroffenen und zur Art der Verletzungen konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Ob der handfeste Streit mit der Tat zu tun hat, ist nach Angaben des Sprechers noch unklar. „Die Einzelheiten müssen wir erst noch ermitteln“, sagte Hilgenberg.

Mehr verrät das ideologische Schwesterblatt des Tagesspiegels nicht. Wir können also wieder fragen, wer war´s?

Advertisements
10 Kommentare
  1. der nun wieder permalink

    Die Hannoveraner Polizei gbt sich rassistisch, ich hoffe, Heiko und seine …. (zensiert) liest hier mit:

    „Es handelte sich um eine kurdische Hochzeit. Eventuell könnte der kulturelle Hintergrund eine Rolle spielen.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article153301844/Mord-auf-Hochzeit-22-Jaehriger-unter-Verdacht.html

    Also ich muss schon sagen – warum wird der verängstigt abgehauene Kulturverwirklicher (ein -jähriger übrigens) eigentlich gesucht? Benötigt man ihn als Kuturreferenten?

  2. Paul permalink

    1.Foto

    „bin erleichtert, dass gegenwärtig nur noch wenige Flüchtlinge nach Deutschland kommen.“

    Da wird so mancher Wähler wieder seine CDU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP bewählt haben.
    „Ist ja nochmal gut gegangen.“ Schon vergessen das über eine Million (2015) in Deutschland befinden. In erster Linie junge Männer.
    Wenn die sich mal einig sind dann …. Gute Nacht Deutschland.

    Sylvester 2015 war nur ein Versuchsballon. Um die Reaktion der Deutschen zu testen. Siehe die Deutschen sind unfähig sich zu wehren. Nicht mal zur Demo im Januar in Köln haben die meisten es geschafft.

    Gegendemo:

    Eine Frau Mitte 40 steht in der ersten Reihe: “Ich möchte mich nicht von den Rechten beschützen lassen! Die sind noch nie für Frauenrechte eingetreten.”

    Von mir aus, viel „Spaß“, aber schrei nicht wenn es soweit ist.

  3. der nun wieder permalink

    Hier noch ein besserer Link zur Plasberg – Sendung:

    http://mediathek.daserste.de/Hart-aber-fair/Die-Wut-Wahl-Verliert-Deutschland-die-p/Das-Erste/Video?documentId=34106626&topRessort&bcastId=561146

    Und so weit steht es dieser Pseudodemokratie, dass eine bekennende AfD-Wählerin mehrfach als „mutig“ bezeichnet wird:

    Eine mutige AfD-Wählerin

    Eine gute Ergänzung der Debatte war gegen Ende der Sendung der Auftritt von Brigitte Büttner aus Rheinland-Pfalz. Büttner, die laut eigener Auskunft jahrelang konsequent Grün gewählt hat, hatte am Sonntag erstmals für die AfD gestimmt, um, wie sie selbst sagt, ihren Protest auszudrücken. Dass es ihr so viele gleich taten, habe sie überrascht, sagte Büttner. Sie werde keine AfD-Stammwählerin werden, sondern hoffe vielmehr, ein Signal gesendet zu haben. „Ich habe meine Stimme instrumentalisiert. Das, was sonst mit uns gemacht wird, habe ich jetzt auch gemacht“, fasste Büttner ihre Motivation zusammen.

    Doch was genau treibt solche Wähler an? Sie habe sich zerrissen und ohne politische Heimat gefühlt, schilderte Büttner ihren Gemütszustand weiter. Es gehe ihr darum, gehört zu werden. „Das wünschen sich viele Menschen.“ Sie wollten nicht nur als „Stimmvieh“ gelten.

    http://www.morgenpost.de/kultur/tv/article207198617/AfD-Waehlerin-erklaert-bei-Hart-aber-fair-ihre-Beweggruende.html

    Kanzlerinnen – Lakai Altmaier war in seiner erbärmlichen Schwurbelei nur lächerlich.

  4. der nun wieder permalink

    Ein dezenter Versuch um Sachlichkeit gestern bei „Hart aber fair“:

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/videos/video-die-wut-wahl-verliert-deutschland-die-politische-mitte-102.html

    Die Dussligkeit und Arroganz konnte aber Plasberg dann doch nicht lassen und war bemüht, die AfD in die NAZI-Ecke zu drängen.

    Diesem seinen angeblichen Anspruch wurde Plasberg nicht gerecht:

    Frank Plasberg vor hartaberfair-Logo
    Frank Plasberg

    Fragen ohne vorzuführen, nachhaken ohne zu verletzen – Talk auf Augenhöhe – so sieht Frank Plasberg seinen Arbeitsauftrag bei „hart aber fair“: „Jeder wird so lange Auskunft geben müssen, bis die Frage wirklich beantwortet ist“

    AfD – Sprecher Meuthen ließ sich aber gelassen nicht aus der Ruhe bringen und provozieren. Er antwortete stets rugig, sachlich und Faktenbezogen. Gut konterte er auf die primitiven Attacken mit eingefärbt maninpulierten Einspielern auch mit Sarrazin, und Edaty (gegen Sendungsende).

  5. Susan.B permalink

    Gestern Abend Plasberg mit Hart aber Fair gesehen. Es war beschämend mit anzusehen, wie er mit dem gewählten Vertreter der AfD umgegangen ist und wie er den Rest des Haufens behandelt hat. Ein guter Journalist/Moderator macht sich nicht mit der Sache gemein (frei nach HaJo Friedrich), über die er berichtet. Dieser Typ ist demzufolge einer der schlechtesten Journalisten. Es muß etwas passieren, dass nicht mehr eine Zwangsabgabe dieses Staatsfernsehen finanziert.

  6. Ekeltraut permalink

    Die ZDF-Moderatorin und geliftete Scheinadelige Babette von Kienlin ist heute im ZDF-Mittagsmagazin bei der Erklärung der Wahlergebnisse in Sachsen-Anhalt unter der Last der Lügen zusammengebrochen:

    http://www.focus.de/kultur/videos/babette-von-kienlin-vor-laufender-kamera-zdf-moderatorin-bricht-zusammen_id_5357419.html

    Also, ich muss neidlos zugestehen, da Putin seine Parteitrompeten bei RT besser im Griff!

    Als Ersatz für die bereits in der Vergangenheit offenbar im Minutentakt umfallende Scheinadelige hat die Propagandasendeleitung dann Norman Bates (Odenthal) ins Psycho-Studio des ZDF geholt. Fehlte nur noch, dass sie Carin-Göring-Hall von den Grünen im Rollstuhl als Großmutter reingeschoben haben!

    Der Polithospitalismus hat die Insassen der Öffentlich-Rechtlichen Anstalten in Gänze ergriffen, Psycho als Vollprogramm ist ab sofort überall!

  7. der nun wieder permalink

    Ob die hier:

    Mann in Spandau mit ätzender Flüssigkeit übergossen

    Eine 16-Jährige fragt einen Mann nach einer Zigarette. Weil er ihr keine gibt, kippt sie ihm ätzende Flüssigkeit über Kopf und Gesicht.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article207191275/Mann-in-Spandau-mit-aetzender-Fluessigkeit-uebergossen.html

    … ob es sich womöglich um ein Ereignis im Nachgang zum (übrigens kurdischen) Hochzeitsevent mit den inzwischen in zugewanderten muselmanischen Kreisen üblichen kulturellen Highlight des barmherzigen Streitverhaltens handelte?

    Es war eine Jährige, erfahren wir. Und um die Information auf die Spitrze zu treiben: Eine Jugendliche.

  8. Columbo permalink

    Apropos Multikulti-Rotz:

    „In keinem Pisa-Land ist das Bildungsniveau derart rapide gesunken wie in Schweden: Schuld trägt den Behörden zufolge die wachsende Zuwanderung.“

    Ist das nicht, wie soll ich sagen, Rassismus pur? Ich bin geschockt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article153276350/Schweden-erklaert-sinkendes-Schulniveau-mit-Zuwanderung.html

    • TNT permalink

      Unfassbar. 😉

      In Deutschland würde man behaupten, dass die mangelnden Integrationsbemühungen der Deutschen schuld sei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s