Skip to content

Failed State Germany: Taxis für die Fluchtis

by - März 2, 2016

“Wir brauchen sofort Gesetze, die es jedem Flüchtling in Deutschland ermöglichen, sich frei zu bewegen. Sie sollen mit einem Kontingent an Fahrkarten, Taxigutscheinen, SIM-Karten und Internetguthaben ausgestattet werden. Sie sollen nicht das Gefühl haben, dass sie gefangen sind, und sie sollen nicht das Gefühl bekommen, dass man sie unbestraft jagen kann. Das alles kostet nicht viel Geld und wäre eine Geste tausendmal praktischer und lebensnaher als jeder zügig formulierte Tweet aus einem bequemen, überheizten Büro.”

Mely Kiyak, Fachfrau für angewandtes Proletentum und Bukkake-Sessions im Fahrstuhl, am 24.2.2016 auf Zeit Online.

Was auf Zeit Online wie eine Satire klingt, ist natürlich keine. Wenn Pöbelfrau Kiyak schreibt, dann meint sie das todernst. Sie fordert sogar Notstandsgesetze gegen den Mob. Mob sind Deutsche. Kiyak kann ihren Rassismus gegen Deutsche nicht verhehlen (Siehe obige Links). Was sie schreibt, ist in Teilen schon längst Realität in der Bananenrepublik.

Man gebe in die Suchmaschine der Wahl die Suchbegriffe „flüchtlinge taxi“ ein, dann findet man eine Fülle von Quellen. Eine davon ist die ARD (Taxifahrten für Flüchtlinge – Verteilungskampf „arm“ gegen „asyl“?):

Doch nicht nur Sachsen wird auf diese Art und Weise Geld verschwendet. Recherchen von FAKT ergeben, dass Taxifahrten für Flüchtlinge bundesweit Usus sind. Beispiel Düsseldorf. Hier sind es in der Spitze bis zu 20 Flüchtlings-Fahrten täglich:

Seit September 2015 habe man ein Fahrtaufkommen für solche Fahrten im Umfang von 38.000 Euro gehabt, so Gruber. Allerdings sei erst eine einzige Fahrt über 39,10 Euro bezahlt worden. Auf das restliche Geld warte man bis heute. Das gleiche Bild in Mettmann in Nordrhein-Westfalen. Monika Terlinden von der dortigen Taxizentrale berichtet von Fahrten unter zwei Kilometer Entfernung. Auch hier warten die Taxiunternehmer von auf Fahrtgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Interviewwünschen kommen die Behörden, man könnte sie failed Behörden nennen, mit dieser Begründung nicht nach:

Wir haben uns Ihren Beitrag zum Thema „Fahrdienst für Flüchtlinge“ […] angesehen. Er hat uns nicht gefallen. Um weitere Beiträge dieser Art zu vermeiden, wollen wir an Ihrem Beitrag nicht mitwirken.

Pressesprecher Bernhard Hamacher, Bezirksregierung Düsseldorf FAKT | 01.03.2016

Das Video vom mdr zeigt einen Fall aus einer Serie von Einzelfällen. Eine syrische Familie, ob sie wirklich aus Syrien kommt, wissen wir nicht, fährt über 80 km mit dem Taxi, lässt den Fahrer über fünf Stunden warten und fährt wieder zurück. Kosten: 308,90 Euro.

Flüchtlinge fahren Taxi für Lau

Aber nicht nur lange Strecken werden von den Traumatisierten gebucht. Auch innerstädtische Wege von einem oder zwei Kilometer Länge legt der Traumatisierte im Taxi zurück.

Man wolle „nachsteuern“, so etwa Peter Darmstadt, der Leiter der Zentrale Ausländerbehörde. Seine Kollegin Dagmar Häfele, Leiterin des Referates Recht und Aufsicht der ZAB, ergänzt:

Wir waren den Sommer über überwiegend damit beschäftigt überhaupt erst einmal die Situation zu bewältigen. An anderen Stellen und jetzt sind wir dabei die Situation an dieser Stelle zu steuern.

Dagmar Häfele, Leiterin des Referates Recht und Aufsicht der ZAB FAKT | 01.03.2016

Die Sendung wird am 16.3.2016 um 21:45 Uhr wiederholt. Im Folgenden dokumentieren wir Auszüge aus anderen Quellen, die einen Eindruck von der Situation in der Flüchtlingsindustrie geben.

FAZ vom 2.10.2015: Undankbare Asylbewerber? Landesminister widersprechen

Wem widersprechen die Landesminister? Dem Bundesinnenminister Thomas de Maiziere. Der hatte schon vor über fünf Monaten gesagt:

„Sie gehen aus Einrichtungen raus, sie bestellen sich ein Taxi, haben erstaunlicherweise das Geld, um Hunderte von Kilometern durch Deutschland zu fahren.“

MDR.DE am 27.1.2016: Volle Auftragsbücher dank Flüchtlingswelle

Über eine Million Flüchtlinge sind im vergangenen Jahr nach Deutschland gekommen. Menschen, die untergebracht und versorgt werden müssen, die Deutsch lernen und integriert werden sollen. All das kostet. Experten rechnen mit 15 Milliarden Euro an zusätzlichen öffentlichen Ausgaben. Und die Mehrausgaben des Staates lassen einige Branchen boomen: So verzeichnen beispielsweise Containerbauer, Wach-und Sicherheitsdienste eine rosige Auftragslage aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage.

Die Welt vom 10.12.2015: Land zahlt Flüchtling Taxifahrt für 400 Euro

Ein 22 Jahre alter Syrer soll von Kassel aus mit dem Taxi durch ganz Hessen nach Darmstadt gefahren sein. Die Fahrt hatte offenbar der Leiter einer Erstaufnahmeeinrichtung in Neustadt bei Marburg für den Flüchtling organisiert. Das berichtet die „Hessisch-Niedersächsische Allgemeine“. Für die Fahrt liege eine Kostenübernahme des Landes Hessen vor.

Die Sächsische Zeitung weiß am 5.2.2016 warum das so ist:

Es gelte der Grundsatz: Ein Taxi wird nur bestellt, wenn es wirklich nötig ist. Und nötig sei es vor allem in zwei Fällen: wenn ein Asylbewerber einen Termin beim Bamf in Chemnitz oder bei einem Facharzt hat.

Und:

„Bei der Vorstellung von Pünktlichkeit herrschen einfach kulturelle Unterschiede“, erklärt Peter Darmstadt.

Wer weiß, wie es einem Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung ergeht, wenn er nach einer OP zum Arzt ein Taxi braucht, wundert sich nicht, dass Sachsens Rentner in Rage wegen bezahlter Taxifahrten für Flüchtlinge geraten.

Wir von DK sind Optimisten. Gestern berichteten wir über verloren gegangene „Flüchtlinge“ (Aus der Bananenrepublik: Nachrichten über Schutzsuchende). Wie viele der Verlorenen wirklich verloren gegangen sind, wissen wir nicht. Bekannt ist, dass der schlaue „Flüchtling“ mit mehreren Identitäten zum Zwecke der Erlangung von Sozialleistungen unterwegs ist. Gelegentlich dienen ihm seine Identitäten auch dazu, sich den Strafverfolgungsbehörden zu entziehen, wenn die ihn überhaupt verfolgen (dürfen). Dass es sie gibt, die Schlauen unter den „Flüchtlingen“, das kann selbst die Wahrheitspresse nicht mehr verschweigen. Focus Online vom 10.11.2015:

Gänzlich unübersichtlich wird es, wenn sich Flüchtlinge mehrfach registrieren. Fast alle Flüchtlinge kommen ohne Papiere nach Deutschland und die Erfassung basiert auf Eigenangaben der Menschen. Ein Sprecher des brandenburgischen Innenministeriums zu FOCUS Online: „Wer bei uns in Eisenhüttenstadt noch Muhammed Ali ist, kann etwas später in Hamburg ohne weiteres Ali Mohammed sein.“

Es könnten also weniger „Flüchtlinge“ als angenommen in Deutschland sein. Die Kosten sind zwar weiterhin hoch, aber unverschleierte Schlampen sind weniger gefährdet.

Warum wir Flüchtlinge in Anführungszeichen schreiben? Offenkundig wissen die Behörden in Deutschland überhaupt nicht, wer da über die Grenzen eindringt und wie viele es sind. Gefälschte und „verlorene“ Pässe und sonstige „verlorene“ Papiere machen es nahezu unmöglich, verlässlich Kenntnisse zu erlangen. Asylanten, Migranten, Kriegsflüchtlinge, Illegale? Grundgesetz? Gesetze? Einerlei, neuerdings sind es Schutzsuchende. Und die sind alle Willkommen im Land der Wellkommer. Und Gesetze gelten nicht mehr oder nur noch eingeschränkt – für Schutzsuchende.

Advertisements
17 Kommentare
  1. Columbo permalink

    Merkel zur Balkan-Route:

    „Es kann nicht sein, dass irgendetwas geschlossen wird.“

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    Ist die bekloppt?

  2. S.Sorge permalink

    Viele dieser Wohltaten führen eben dazu, dass es die allermeisten sog. Flüchtlinge nach Deutschland zieht. Merkel und ihre unsägliche Flüchtlingspolitik garantieren eben für jeden illegalen Dahergelaufenen eine Wohnung, Bekleidung, Taschengeld, kostenlose Verpflegung und Gesundheitsversorgung. Alles selbstverständlich ohne Gegenleistung. In der Übergangszeit werden aus dem Boden gestampfte Heime und Turnhallen mit illegalen Einwanderern geflutet, mit den bekannten Folgen. Selbst das Flüchtlings-Kampfblatt Tagesspiegel beschreibt, wie Turnhallen aussehen, nachdem sich die undankbaren Refugees dort ausgetobt haben. Die benehmen sich nicht nur daneben, sondern beschädigen auch noch dreist die Unterkünfte. Wer sich so benimmt, der hat sich eine richtige Wohnung und weitere Wohltaten verdient. Betriebskosten, Energieeinsparung, Miete? Alles Fremdwörter für unsere Neuankömmlinge. Darum müssen sie sich nicht kümmern, die rassistischen Deutschen zahlen doch.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsheim-korber-sport-zentrum-in-berlin-bis-jetzt-schon-4-3-millionen-euro-schaeden/13056632.html

    Solche Probleme registriert die Mutti Merkel nicht und wundert sich noch, wieso sich in Europa alle von ihr abwenden.
    Was könnte man also machen? Auf effektiven Schutz der EU-Außengrenzen, auf eine stringente bzw. vernunftgesteuerte Einwanderungspolitik brauchen wir sowieso nicht zu warten. Spätestens nach den Landtagswahlen knallen die Zahlen wieder nach oben.
    Die einzige Lösung wäre wohl, die Standarts für Flüchtlinge innerhalb der EU auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Man sollte sich dabei an den nicht so leistungsstarken EU-Ländern orientieren, die Standarts also stark absenken. Sonst wird es nie und nimmer mit einer gerechten Verteilung klappen und auch die Zahlen werden sonst nicht runtergehen. Denn die meisten Flüchtlinge wird es dahin ziehen, wo es sich ohne eigene Anstrengungen luxuriös und möglichst unbehelligt von Behörden leben lässt. Und da bietet das deutsche Sozialsystem immer noch viel zu viele Anreize und die besten Bedingungen. Um Schutz vor Krieg und Verfolgung geht es doch schon lange nicht mehr.
    Naja, vielleicht erklärt uns unsere Flüchtlingsmutti ja mal bei Gelegenheit, wie sie ohne Grenzkontrollen im Schengenraum und einer stringenten Residenzpflicht dafür sorgen will, dass nicht alle, die es in die sog. „Festung Europa“ geschafft haben, nach Deutschland kommen und sich im deutschen Sozialsystem breit machen. Oder glaubt sie allen Ernstes, dass die Flüchtlinge in den ihnen zugewiesenen EU-Ländern bleiben?
    Die Diversitätsfans reden zwar ununterbrochen von Chancen, die eine unkontrollierte Zuwanderung von völlig Unqualifizierten angeblich bietet, die massiven Probleme werden aber bewusst ausgeblendet. Bei der letzten „Hart aber Fair“-Sendung gab es einen kleinen Einblick. Deutschkurse werden nur ungerne besucht, von Unternehmern angebotene Praktikumsplätze werden nach nur kurzer Zeit geschwänzt und mit der Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit der Neuankömmlinge hapert es gewaltig. Unterschiedliche Kulturen und Mentalitäten spielen in Sachen Arbeitsmoral wohl doch eine viel größere Rolle, als uns die linken Gleichmacher weismachen wollen. Übrigens sind auch alle Angaben zu Schul- und Berufsabschlüssen freiwillig. Wieso sollten sie auch bei Angaben zu Abschlüssen die Wahrheit sagen, wenn schon bei den Identitäten gelogen wird. Es ist also davon auszugehen, dass dabei geflunkert wird, dass sich die Balken biegen. Niemand kann (oder will) überprüfen, was die sog. Flüchtlinge wirklich für Qualifikationen haben. Ist ja auch egal, nirgendwo kann sich ein Flüchtling so leicht durchmogeln und bereichern, wie in Deutschland. Wozu also die wahre Identität preisgeben oder arbeiten gehen? Wozu also mühsam die deutsche Sprache lernen und dann auch noch jahrelang einen Beruf lernen.
    Wahrscheinlich wird das von unserer Politik dann so gelöst, dass die deutschen Standarts noch weiter abgesenkt werden, so wie wir das schon aus anderen Bildungsbereichen kennen, wenn bestimmte Migrantengruppen nicht mehr mitkommen und die Anforderungen für sie zu hoch sind. Für eine Multikulti-Gesellschaft werden eben alle Hebel in Bewegung gesetzt, ob das nun zu unserem Schaden ist oder nicht.

    • devon permalink

      Besonders irre sind ja mal wieder die Reaktionen der üblichel Bekloppten, die die Schäden in Frage stellen.
      Wr je so eine Unterkunft mal gesehen hat, weiß, dass es dort nach kurzer Zeit wie in einem Bombentrichter aussieht.
      In Spandau hat man in der Polizeisporthalle in die Bodenabläufe der Duschen geschissen, sämtliche Armaturen abgebaut.
      In der GHS in Kreuzberg wurden Feuerstellen direkt auf dem Echtholzparkett eingerichtet, die zur Erwärmung von Speisen genutzt wurden. Große und kleine Notdürftigkeiten wurden überall, nur selten in den Sanitärräumen verrichtet.
      Was dann zu nicht mehr „gebraucht“ wurde, entsorgte man durchs Fenster, wie auch in nahezu allen „Zigeunerhäusern, bspw. in der Grunewaldstr. in Schöneberg.
      Komisch, dass man auch von diesem Haus nun gar nichts mehr hört.
      Die Liste ist unendlich….

      Die Schwachköpfigen im Forum machen sich mal wieder nur Gedanken, wie solche Berichte in der Öffentlichkeit wirken, nicht etwa darüber, wieso ihre „Lieblinge“ die Unterkünfte komplett verwüsten.

  3. der nun wieder permalink

    Die Geilheit der Presse zur Diskreditierung der AfD vor den anstehenden Wahlen läuft zur Hochform auf:

    Wenn der Oberstleutnant vom Vaterland spricht

    Die AfD schickt wackere Recken in den Wahlkampf nach Rheinland-Pfalz: Ein Oberstleutnant der Bundeswehr, ein granteliger Ex-Grüner – und AfD-Chefin Frauke Petry, die Adenauer zitiert. Leider falsch.

    http://www.welt.de/politik/article152962862/Wenn-der-Oberstleutnant-vom-Vaterland-spricht.html

    Mit der diskreditierenden Analyse der gehaltenen Reden möchte man wohl ein Bild erzeugen, wie es sich wohl einst bei Hitlers Rede im Hofbräuhaus bot. So prägt Spott und Häme den Artikel. Mag sein, dass einige AfD´ler rhetorisch und emphatisch noch ausbaufähig sind. Das trifft aber erst Recht auf Merkel und Co zu.

  4. Columbo permalink

    Ein Jahr lang unkontrollierte muslimische Masseneinwanderung, und schon gibt es Geschlechtertrennung in den Schwimmbädern:

    http://www.welt.de/vermischtes/article152914908/Maenner-und-Frauen-nur-noch-getrennt-auf-die-Rutsche.html

    Danke, liebe Flüchtlingsdarsteller.

    • almansour permalink

      Wenn diese doch wenigstens fürs Zurückschwimmen trainieren würden… Im Wellenbad…
      (Ok, das ist böse.)

      • der nun wieder permalink

        Der Schwimmbadbesuch der Fluchtiklientel gilt in erster Linie dem Schlampengucken und -grabschen und dann der Darm- und Blasenentleerung ohne Zielvorrichtungen der mitteleuropäischen sanitären Gepflogenheiten. Schwimmbewegungen sind nahezu verpönt. Deren Unkenntnis war schon bei der Anreise für Viele nicht hilfreich.

        • almansour permalink

          Vermutlich gilt das Schwimmen auch für schwul, wie das Radfahren.

          • der nun wieder permalink

            Gilt auch für gesetzeskonformes Verhalten. Die scheißen nicht nur neben die Toiletten, sondern auch auf unsere Gesetze. Das wäre alles nicht so schlimm und behandelbar, wenn dieser Staat nur endlich im Interesse der friedliebenden und gesetzestreuen sowie steuerzahkenden Bürger agieren würde. Mir wäre deren meist schäbiges und uns verachtendes – sowie im Übrigen auch feige desertierendes – Verhalten schietegal, wenn sie nur in ihren Wüstenkäffern bleiben würden oder wenigstens restriktiv dahin zurückgeführt werden würden.

            Und so haut sich die regierende Politik selbst in die Pfanne:

            Die AfD gilt inzwischen als recht rechtsradikal, was sicher auch nicht gänzlich aus der Luft gegriffen ist. Dabei war das am Anfang gar nicht so gedacht, jedenfalls nicht von Herrn Lucke. Eine bürgerliche Professoren-Partei, die den Euro-Strom aus Deutschland in Richtung Griechenland stoppen wollte.

            Verwirrung an allen Grenzen

            Kanzlerin Merkel lieferte ihnen dafür eine Steilvorlage. Die Rede von der „Alternativlosigkeit“ ihrer Politik, eine politische Anmaßung sondergleichen, rief eine Alternative geradezu herbei. Zumal sich die angebliche Alternativlosigkeit bald auf andere Bereiche der Politik ausdehnte – und sich als alternativlose Sackgasse herausstellte.

            http://www.welt.de/debatte/kommentare/article152966951/Der-Fluch-der-Alternativlosigkeit.html

            Und ohne Unterlaß wird die AfD weiterhin und zunehmend massiver als rechtsradikal stigmatisiert, anstatt sich endlich sachlich mit den Befindlichkeiten und der Wut des Wahlvolkes auseinadnerzusetzen. So erstarkt das „Pack“.

            Am Wahlprogramm der AfD z. Bsp. hier für Baden-Württemberg kann ich absolut nichts Rechtsrradikales finden:

            http://www.alternativefuer-bw.de/wp-content/uploads/Landtagswahlprogramm_AfD_2016.pdf

            Wider besseren Wissens agieren Politik und Medien gegen völlig vernünftige Programme und Ziele!

  5. Burgunder permalink

    Die Verfassungsfeinde feiern erneut einen Erfolg in Berlin

    „Nach Protestaufruf
    Berliner Hotel sagt AfD für Parteitag und Wahlparty ab
    Die AfD muss ihren Landesparteitag und ihre Wahlparty am 13. März in Berlin verlegen. Die Hotelkette, bei der die Partei Räume gemietet hatte, hat einen Rückzieher gemacht.“

    Der Lügel meldet es sachlich distanziert; kein Grund zur Aufregung.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-protestaufruf-berliner-hotel-sagt-afd-fuer-parteitag-und-wahlparty-ab/13051298.html

    Für seinen größten Fan und Dummkopf die Vorlage für wiederholte Selbstentblößung. Hier muß dem Haßmanager ausdrücklich gedankt werden, daß er dies freigegeben hat:

    „von mogberlin 03.03.2016 17:51 Uhr
    Zu blöd,
    dass es den beliebten Szene-Gastronomiebetrieb „Der Henker“ (dort wurde der beste „Himbeer-Himmler“ der Stadt kredenzt) nicht mehr gibt, da hätte die „Wir-schießen-auch-auf-Kinder-aber-lieber-auf-verständige-Frauen“-Partei sicher Unterschlupf gefunden…
    mog“

  6. Columbo permalink

    Akif Pirincci über diesen Mely Kiyak-Artikel:

    http://der-kleine-akif.de/2016/02/29/deutscher-verrecke/

  7. thombar permalink

    schwer chronisch lungenkranke müssen für einen krankentransport zuerst einen arzt aufsuchen der den transport verordnet, oder einen schwerbehindertenausweis mit dem merkmal AG vorlegen. diese verordnung muss dann von der kasse abgestempelt werden.

    kein mensch fragt wie ein schwer gehbehinderter ohne krankentransport von zu hause zum verordner und von dort zur krankenkasse und von der krankenkasse wieder nach hause gelangt.

    man kann dafür seinen pflegedienst beauftragen wenn man eine pflegestufe hat, allerdings berechnet der dann einen stundensatz von ca 35 euro. bei einer pflegestufe eins sind dann ca 2/3 des pflegegeldes für einen einzigen krankentransport weg, die pflege kann dann nicht mehr stattfinden…..

    vielleicht sollten alle schwerkranken einen asylantrag stellen, dann wären sie vielleicht besser und unbürokratischer versorgt.

  8. almansour permalink

    Taxifahrten – eine Zumutung! Wann werden den Flüchtlingen endlich Inlandsflüge bezahlt? Wann werden endlich die Integrationsmittel, eine Million Flüchtlinge hereinzuholen und zu Chauffeursfachkräften für die bereits vorhandene Million zu schulen, einschließlich der Auswahl zwischen Benz und BMW, der hierfür gestellt werden muss? Und wann wird endlich die Zwangsrekrutierung von Hartz-4-Beziehern zu Sänftenträgern umgesetzt?

  9. devon permalink

    Failed State Germany…wie Politik mit Steuergeldern Linksextremismus, Antisemitismus und Widerstand gegen die Polizei fördert und unterstützt.

    • devon permalink

      Thematisch dazu passend, was das Käseblatt für den tätigen Antifaschisten erst gar nicht berichtet hat.

      Es ist Abend in der Stadt…

      Während hunderte Bullen in den letzten Wochen die Rigaer Straße belagerten, Menschen drangsalierten, in Wohnungen und Kollektivräume einbrachen, trafen sich die verantwortlichen SchreibtischtäterInnen in Berlin Mitte, um gemeinsam mit VertreterInnen der Waffenindustrie, Deligierten verschiedener Folterknechte aus unterschiedlichsten Ländern und politische Akteure aus dem gesamten Europäischen Raum zu beratschlagen, wie aus solchen und anderen Repressalien noch mehr Profit zu schlagen ist.
      Um ein kleines Zeichen der Solidarität für die Betroffenen dieser Maschinerie, aber auch um unseren lodernden Hass gegen die Verantwortlichen zu zeigen, haben wir in der Nacht zum 26.02. das Terrorabwehrzentrum des Bundeskriminalamts mit Feuer und Farbe angegriffen.
      In gewohnter Lügenmanier sprachen die Cops von 5 Molotowcocktails, von denen nur einer zündete, die speichelleckende Presse übernimmt die Darstellung natürlich freudig.

      Geworfen haben wir 7 mit Benzin und Diesel gefüllte Flaschen, alle trafen ihr Ziel und sorgten für ein Freudenfeuer an den Wänden und einer Tür des Gebäudes. Garniert haben wir unsere Kunst mit ein bisschen Farbe an der Fassade und Krähenfüßen für die verfolgenden Schweine. Schade, dass Beton nicht brennt … dennoch ist auch dieses Feuer ein kleines Licht in einer sonst tief schwarzen Nacht gewesen.

      Solidarität mit der Friedel54, Rigaer94, M99 und allen bedrohten Projekten!
      Die ganze Welt hasst die Polizei!

      https://linksunten.indymedia.org/de/node/171032

      http://www.bz-berlin.de/tatort/brandsaetze-und-farbbomben-anschlag-auf-bundeskriminalamt

  10. devon permalink

    Ob Behörden, Zeitungen oder auch andere Medien, Kritik ist nicht so deren Ding.

    http://www.achgut.com/artikel/muenchner_runde_claudia_roth_laesst_henryk_broder_ausladen

    …….aber ich freute mich darauf, Claudia Roth zu treffen, weil ich sie schon lange fragen wollte, warum sie neulich bei einer Demo mitgelaufen ist, auf der „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“ gerufen wurde. Ob so etwas mit ihrem Amt als Vizepräsidentin des Bundestages vereinbar wäre.

    Ja, Humor ist, wenn man trotzdem lacht und Münchner Runde ist, wenn Claudia Roth bestimmt, wer teilnehmen darf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s