Skip to content

Die Wahrheitsszene tut kund

by - Februar 17, 2016

Die Welt vom 31.12.2015: „Die Flüchtlinge sind übernormal gesunde Menschen“

Frank-Ulrich Montgomery: Wir schaffen das. Das Krankheitsbild der Flüchtlinge ist auch nicht so schlimm, wie wir anfangs befürchtet haben. Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken. Sicherlich, fluchtbedingt gibt es traumatische Erlebnisse und auch körperliche Beschwerden.

In der Regel sind es junge, dynamische Männer. Die durchschnittlichen Gesundheitskosten eines Asylbewerbers liegen bei 2300 Euro, das sind 600 Euro weniger als bei einem Deutschen. Das sind übernormal gesunde Menschen. Die können wir in unserem Gesundheitssystem gut behandeln, wenn sie denn einen einfachen Zugang dazu bekommen.

Die Welt vom 17.02.2016: Kassen entsteht durch Flüchtlinge ein Milliardendefizit

Laut einem Bericht der „Frankfurter Rundschau“ rechnen die gesetzlichen Krankenkassen mit einem Milliardendefizit wegen der hohen Zahl an Flüchtlingen. Ohne eine Anhebung des Steuerzuschusses werde demnach bereits in diesem Jahr eine Lücke von mehreren Hundert Millionen Euro entstehen, weil der Bund für Flüchtlinge und andere Hartz-IV-Empfänger viel zu geringe Krankenkassenbeiträge überweise. 2017 werde das Loch dann schon auf mehr als eine Milliarde Euro anwachsen.

Zur kreativen Statistik, die die Wahrheitsszene betreibt, gehört natürlich auch eine Portion Nichtwissen. Verlässliche Zahlen, wie hoch die von Flüchtlingen verursachten Gesundheitskosten tatsächlich seien, gibt es nicht, heißt es im Artikel. Eingerechnet ist auch noch nicht der von den Blockparteien angestrebte familienmäßige Fachkräftenachzug der in Deutschland alimentierten Fachkräfte.

Wir erfahren aber Tröstliches: Die vom Bund überwiesenen Beiträge auch für „normale“ Hartz-IV-Empfänger seien nicht kostendeckend. Weil die Kassen auch ohne Zuwanderung ein wachsendes Defizit verkraften müssen, so die bestechende Logik, muss  der Finanzminister eben den Steuerzuschuss für die gesetzliche Krankenversicherung deutlich erhöhen.

Advertisements
9 Kommentare
  1. Paul permalink

    Tillich fordert von den Sachsen mehr Zivilcourage

    Gibt es schon in Sachsen Antibonzendemos. Sie können gerne mehr haben, dürfte aber nicht so aussehen wie sie es wünschen.

    Zivilcourage zeigte auch ein Polizist der vertrauliche Lageberichte und Fotos an die Öffentlichkeit brachte statt in den Giftschrank zu legen

    Silvesternacht Wer plauderte Interna aus? Kölner Polizei ermittelt im eigenen Haus

    Köln –

    Nach den massiven Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln ermittelt die Polizei einem Zeitungsbericht zufolge wegen möglicher Verletzungen des Dienstgeheimnisses.

    „Es wird derzeit eine Materialsammlung erstellt, die Polizei recherchiert intern“, sagte ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft der Süddeutschen Zeitung.
    Wer gab Inhalt der Einsatzberichte weiter?

    Es werde geprüft, wie etwa Einsatzprotokolle und Fotografien von Beweismitteln an die Öffentlichkeit gelangen konnten. Ein interner Einsatzbericht der Bundespolizei hatte die Lage in der Silvesternacht sehr dramatisch beschrieben.

    „Im Einsatzverlauf erschienen zahlreiche weinende und schockierte Frauen/Mädchen bei den eingesetzten Beamten und schilderten von Sex. Übergriffen durch mehrere männliche Migranten/ -gruppen“, schrieb der Beamte. Ein Tatverdächtiger hätte gesagt: „Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen.“

    Zudem seien die Beamten wegen der vielen Vorfälle „an die Grenze zur Frustration“ gekommen.
    Berichte ließen konkretes Bild entstehen

    Auch ein Bericht des Führers einer Einsatzhundertschaft war an die Öffentlichkeit gelangt. Darin war zu lesen, dass sich bei Personalfeststellungen vor dem Hauptbahnhof der „überwiegende Teil der Personen lediglich mit dem Registrierungsbeleg als Asylsuchender des Bamf“ ausweisen konnte. Zudem wurden die Nationalitäten von überprüften Personen aufgeschlüsselt. Das alles ließ in der Öffentlichkeit ein sehr konkretes Bild der Tatnacht entstehen.
    Druck bei Kölner Polizei gestiegen

    Gerade wegen dieser undichten Stellen soll laut „Süddeutscher Zeitung“ der Druck in den vergangenen Wochen innerhalb der Behörde gestiegen sein. Vorgesetzte hätten deutlich gemacht, dass keine Ermittlungsergebnisse mehr an die Öffentlichkeit gelangen dürften.

    Probleme am Kölner Hbf.? Was für eine Unterstellung vom Pöbel.

    Kölner Bahnhofsvorplatz galt nicht als Problemzone

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152529889/Koelner-Bahnhofsvorplatz-galt-nicht-als-Problemzone.html

    Selbst Polizistinnen meiden Kölner Hauptbahnhof aus Angst vor sexueller Belästigung

    http://www.shortnews.de/id/1184477/selbst-polizistinnen-meiden-koelner-hauptbahnhof-aus-angst-vor-sexueller-belaestigung?

    Henselmann Debatte über Glaubwürdigkeit der Medien

    Hintergrund ist natürlich die aktuelle Debatte um „Lügenpresse“ und das laut Umfragen sinkende Vertrauen in die Medien. Und die Frage ist, was dagegen zu tun wäre.

    Was könnte man dagegen tun? Vielleicht den Journalismus (wahre Berichterstattung) wieder ernst nehmen? Aber wenn er nicht darauf kommen will oder kann, sollte er einen anderen Beruf wählen.

  2. Paul permalink

    „Haltet den Dieb ruft der Dieb“

    „Kreml-Propaganda“ gegen Merkel?

    Die deutschen Nachrichtendienste untersuchen offenbar im Auftrag der Bundesregierung,
    ob Russland Kanzlerin Merkel schwächen und Deutschland destabilisieren will.

    Nach Informationen von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ soll so in Erfahrung gebracht werden, wie es in jüngster Vergangenheit zur Häufung von Desinformation gekommen sei.

    Seit den Übergriffen von Köln in der Silvesternacht wird Deutschland in russischen Medien verstärkt als Land kurz vor dem Zusammenbruch dargestellt.

    • Der nun wieder permalink

      Nach meiner Einschätzung IST das Land bereits zusammen gebrochen. Deutschland schafft sich ab, war gestern.

      Und das Land destabilieren macht Merkel ganz alleine bzw. mit ihrer Trümmertruppe. Da bedarf es keines Kreml.

  3. Der nun wieder permalink

    Die Wahrheitspresse tut kund, dass mal wieder PEGIDA schuld ist:

    Ein Einsatz wie bei Pegida oder noch radikaleren Demonstrationen bedeute für die Polizisten eine enorme körperliche Belastung, erläuterte Köster weiter und fügte hinzu: „Und es kratzt auch an der Seele.“

    http://www.welt.de/politik/article152360520/Die-Leiden-der-deutschen-Polizisten.html

    Völlig unerwähnt bleibt, dass die Gewalt bei Demos und Randale ganz überwiegend vom linksfaschistischen Mob ausgeht. Das war auch „DIE WELT“ schon mal weiter in der journalistischen Seriösität.

    Dass bei Flüchtlingen und auch bereits etablierten Migranten und deren Clans die Polizei nichts zu melden hat, wäre in der Berichterstattung auch noch ausgiebig ausbaufähig.

  4. Christian permalink

    Bei nichtmal kostendeckenden Beitrage des Bundes für „übernormal gesunde Flüchtlinge“ wird der der arbeitende Bundesbürger nicht nur durch Erhöhung seiner Krankenkassenbeiträge sondern auch noch durch Erhöhung seiner Steuern zur Kasse gebeten. Wohl dem n o c h, der sich aus eigenem Bestreben in H4 mit Kindergeld eingerichtet hat. Chaos auch bei der Berechnung von durch die Flüchtlinge verursachten direkten und indirekten Kosten. Wie gut für den Staat und schlecht für „Otto Normalverbrauchers“ alterssichernde Anlagen, dass mit Nachdruck die Zinsen unterhalb der Inflationsrate niedrig gehalten werden. Sind doch in Aussicht stehende Neuverschuldungen des Staates bei hohem Zinsniveau schwerer zu schultern.
    Wir schaffen das bis zum Zusammenbruch der Sozialsysteme, Alterssicherungen und einer nicht mehr tragbaren Steuerlast.

  5. Christian permalink

    Es ist doch gut zu wissen, dass die Flüchtlinge aus den Kriegs- und Krisengebieten übernormal gesund sind und von kriegsbedingten Verletzungen, die zu erwarten waren, nicht die Rede ist 😉

  6. Paul permalink

    Unvollständig, na und

    Straftaten durch Flüchtlinge weniger stark gestiegen als Flüchtlingszahl

    Die Übergriffe aus der Silvesternacht in Köln sind laut »Bild»-Bericht allerdings in dem BKA-Bericht noch nicht erfasst. Außerdem fehlen in dem Bericht Zahlen aus Nordrhein-Westfalen, Bremen und Hamburg.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Straftaten-durch-Fluechtlinge-weniger-stark-gestiegen-als-Fluechtlingszahl-id36974342.html

    Und wieviele Straftaten werden schon gar nicht mehr erfaßt?

  7. thombar permalink

    montgomery?

    ist das nicht der, der aus profitgründen selbst schwerkranken das leiden so lange ermöglichen will, bis sich alle ärzte dumm und dusslig am leid schwerst- chronischkranker, multimorbider verdient haben?

    na wenn der über geld im zusammenhang mit krankheitskosten spricht, kann man 200 %ig sicher sein, das der nur an den profit der ärzte denkt.

    nur unsere sogenannte bundesregierung mit unserem sogenannten parlament ist dumm genug, so einem geldgeilen sack zu glauben, oder verdient mit an diesen spektakel!

  8. almansour permalink

    Zunächst eine Recherche der FR: http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/gesundheit-krankenkassen-droht-milliardendefizit,24931854,33805548.html

    Das ist natürlich ein „Wir schaffen das“ ganz besonderer Sorte, das sich nun die Flüchtlingsschar mit Segen der Regierung an den Einzahlungen der Versicherten vergreift. Glücklich ist natürlich, wer sich ganz privat versichert ums Solidarische nicht zu scheren braucht.

    Es wird immer deutlicher: CDU und SPD wollen eine antisolidarische Gesellschaft, die die Antisolidarischsten mit allem mästet, was aufgeboten werden kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s