Skip to content

Gedanken zur Zuwanderung – 3

by - Februar 11, 2016

Von Columbo

Maas und de Maiziére einigen sich auf Asylkompromiss. Familiennachzug bei minderjährigen Flüchtlingen nun nicht mehr kategorisch ausgeschlossen, sondern Frage der Einzelfallprüfung. Die Entscheidung ist zu begrüßen. Man musste befürchten, dass die Flüchtlingszahl in diesem Jahr sinken könnte. Diese Gefahr ist gebannt.

***

Wird sich nun jeder 30-jährige Afghane / Iraker / Tunesier / Kosovo-Albaner als minderjährig ausgeben?

***

Was wird aus zehntausenden syrischen Flüchtlingen, die an der Grenze bei Aleppo warten? Merkel bei Erdogan – man hat ja schon so eine Ahnung. Droht das nächste freundliche Gesicht?

***

Viktor Orban weiß von einem Geheimplan, wonach die Türkei 500.000 Flüchtlinge über Europa verteilen will. Und da keiner außer uns sie haben will…

***

Tut mir leid, aber wir haben kein Schild mit der Aufschrift ,Dummkopf‘ auf unserer Stirn„, sagt Erdogan.

Wir Deutschen schon.

***

Deutschland wird Handball-Europameister. Die ZEIT findet:

Das frische Erfolgsteam hat keinen einzigen Spieler mit dunkler Hautfarbe oder auch nur südländischem Teint. Es handelt sich, mehr noch, um eine Mannschaft ohne jeglichen Migrationshintergrund. 100 Prozent kartoffeldeutsche Leistungsbereitschaft.

Reden wir nicht von „Lügenpresse“. Aber was ist eigentlich mit der „Frustriertes- Arschloch-mit-Identitätsproblemen-Presse“?

***

Ein Drittel bis die Hälfte der Muslime in Europa stimmen mit der Ideologie und den Zielen der Gewalttäter überein“, berichtet der Soziologe Ruud Koopmans. Das ist mal eine Hausnummer. Islamferkelchen Lamya Kaddor findet, die Deutschen, die Europäer hätten die muslimischen Jugendlichen „an den Rand der Gesellschaft gedrängt – weil sie den falschen Namen haben, eine falsche Herkunft, weil sie sich vermutlich tagtäglich frustriert, ausgeschlossen und diskriminiert gefühlt haben.“

Ursache und Wirkung?

***

Wer findet den Fehler? In diesem Schloss wohnen Flüchtlinge:

http://img.welt.de/img/deutschland/crop152066367/2089407780-ci16x9-w780/Schloss-Salzau.jpg

***

Man kann ja auch anders wohnen. In Modulbauten zum Beispiel. Diese Modulbauten für Flüchtlinge sollen 90 Jahre halten. 90 Jahre? Soll das jetzt 90 Jahre so weitergehen?

Vorherige Gedanken:

Gedanken zur Zuwanderung – 1

Gedanken zur Zuwanderung – 2

 

 

Advertisements
35 Kommentare
  1. Der nun wieder permalink

    Eindrücke eines Polizisten zur „Zuwanderung“ oder: Warum in Deutschland ein staatsgefährdender Verlust der Wehrhaftigkeit eingetreten ist:

    Ich konstatiere, dass m. E. ein sicherheitspolitisch unhaltbarer Zustand eingetreten ist. Ich erkenne einen staatsgefährdenden Verlust der Wehrhaftigkeit, verbunden mit fehlendem Respekt staatlichen Institutionen gegenüber. Dieser beginnt bereits an der Grenze, wenn wir nicht mehr in der Lage sind, unerlaubte Einreisen zu verhindern. Ich glaube, dass es durchaus möglich wäre, basierend auf meinen Erfahrungen, die ich … machen durfte, flächendeckend unerlaubte Einreisen durch Zurückweisungen / Zurückschiebungen zu verhindern.

    Mir steht es nicht zu, Sie in meiner Funktion als Polizeibeamter darum zu bitten, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, die nationale Ordnung durch effektive Grenzkontrollen an der deutschen Grenze wieder herzustellen. Dies tue ich als besorgter Familienvater, der seine Kinder in geordneten Verhältnissen aufwachsen sehen möchte.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/birgit-stoeger/-ich-erkenne-einen-staatsgefaehrdenden-verlust-der-wehrhaftigkeit-erschuetternde-mail-eines-polizei.html

    Er schrieb an Herrn Bosbach.

    Bosbach veröffentlichte nun dieses Schreiben anonymisiert auf seiner Internetseite. Bosbach bemerkt, dass jene Passagen gestrichen wurden, die Rückschlüsse auf die Person des Absenders zulassen könnten.

    Hätte er als Adressat den Maaslosen gewählt, wäre er wohl den Job los geworden.

  2. Der nun wieder permalink

    Deutsche helfen Deutschen
    22 Min ·

    Das kommt dabei raus, wenn man mit den Systemmedien spricht. Nie wieder!!

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207061745/Deutschtuemelnde-Helfer-machen-Stimmung-gegen-Fluechtlinge.html

    Deutschtümelnde Helfer machen Stimmung gegen Flüchtlinge
    Der Verfassungsschutz warnt vor der Initiative „Deutsche helfen Deutschen“: Es gebe Verbindungen zur rechtsextremen Szene, heißt es.

    https://www.facebook.com/deutschehelfendeutschen

    • Paul permalink

      Es gebe Verbindungen zur rechtsextremen Szene, heißt es.

      Hier der eindeutige Beweis:

      Wer in Deutschland die offizielle Deutschlandfahne benutzt ist ein Nazi.

  3. Der nun wieder permalink

    Wahlhilfe für die AfD?

    Wer dazu aufruft, dass Deutsche Deutschen helfen und gar zu einer Mahnwache wegen , ist rechtsradikal:

    Für den 5. März rufen die deutschtümelnden Aktivisten nun zu einer Mahnwache für gestorbene Obdachlose an der Gedächtniskirche in Charlottenburg auf, von der sich Gangway und andere Einrichtungen der Obdachlosenhilfe in Berlin distanzieren. „Eine solche Stimmungsmache gegen Flüchtlinge verbitten wir uns“, sagt Dieter Puhl, der die Bahnhofsmission am Zoo leitet.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207061745/Deutschtuemelnde-Helfer-machen-Stimmung-gegen-Fluechtlinge.html

    Soweit ist es schon.

    • Der nun wieder permalink

      Kompletter Satz:

      „Wer dazu aufruft, dass Deutsche Deutschen helfen und gar zu einer Mahnwache wegen eines auf der Straße verstorbenen Obdachlisen aufruft, ist rechtsradikal:“

  4. Der nun wieder permalink

    Die Absurdität deutscher Politik – oder: Schöne Grüße aus Dänemark

    Gegen Ende wurden noch der bevorstehende EU-Gipfel und die Position der Bundeskanzlerin diskutiert. Fast alle waren sich einig darin, dass Angela Merkel Deutschland mit ihrem Kurs isoliert hat. „Sie riskiert einen Bruch der EU, das war ein großer Fehler“, fand Tichy. Nur Breymaier blieb bei der bis vor Kurzem noch konsensfähigen Meinung: „Das Problem ist nicht Frau Merkel, das Problem ist der Rest Europas.“ Der übrigen Runde war das angesichts Merkels momentaner Situation nur noch ein müdes Lächeln wert. „Ich war gerade in Dänemark und kann Ihnen schöne Grüße von der dänischen Regierung sagen“, quittierte Raffelhüschen zum Abschluss Breymaiers Analyse spottend: „Wer einlädt, der bezahlt.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article152357325/Iraner-erklaert-die-absurde-deutsche-Einwanderungspolitik.html

  5. Der nun wieder permalink

    Nanu, wie kommt das denn?

    Bleibe Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bei seiner strikten Haltung gegen weitere Steuerzuschüsse, müssten die gesetzlich Versicherten die Defizite über höhere Zusatzbeiträge ausgleichen

    http://www.welt.de/wirtschaft/article152315642/Kassen-entsteht-durch-Fluechtlinge-ein-Milliardendefizit.html

    Damit hat ja nun niemand gerechnet, denn noch vor Kurzem hieß es:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150487076/Die-Fluechtlinge-sind-uebernormal-gesunde-Menschen.html

    Das ist eigenartig, dass das nun so teuer sein soll, wo doch sonst unsere Politik so ehrlich und weitsichtig ist (die Medien auch). Sind wir gar selbst Schuld, weil die ehrlichen und kräftigen Jungen Männer sich beim Klauen und Schlampengrabschen bei uns anstecken? Oder machen wir sie psychisch krank, weil Haus und Auto doch nicht umgehend zur Verfügung gestellt werden?

    Wir wissen es nicht!

    Schwamm drüber, wir zahlen auch das gerne!

    • Paul permalink

      Des einen Leid (Krankenkassendefizite) ist des anderen Freud Umsatzsteigerung im Bereich Ärzte, Krankenhäuser und beim „Bigplayer“ der Pharmaindustrie. Geld verschwindet nicht (wer verbrennt schon Geld?) Es wird umgeschichtet vom Steuer-/Krankenkassen-/Rentenzahler in die Taschen der Nutznießer der Masseneinwanderung.

  6. Der nun wieder permalink

    Die Streitereien in der Union in der Asylkrise kommen bei den Wählern nicht gut an. Während die AfD in neuen Umfragen kaum Profit daraus schlagen kann, kommt die FDP aus dem Staunen nicht mehr raus.

    und

    Die FDP klettert nach und nach aus dem Umfragekeller. Die Liberalen kämen bundesweit auf sieben Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, wie „Bild“ vorab unter Berufung auf den neuen Insa-Meinungstrend berichtet. Das ist ein Punkt mehr als in der Vorwoche und der bisher höchste von INSA gemessene Wert. Das Meinungsforschungsinstitut führt jedoch erst seit Frühjahr 2012 Wahlumfragen durch.

    Nach Einschätzung von INSA-Chef Hermann Binkert profitiert die Partei aktuell von der Schwäche von CDU/CSU. Die Unionsparteien liegen dem Bericht zufolge in der Wählergunst unverändert bei 32,5 Prozent.

    SPD (22,5 Prozent) und AfD (12,5 Prozent) legen dagegen je einen halben Prozentpunkt zu. Die Linkspartei verliert einen Punkt auf neun Prozent. Die Grünen halten mit elf Prozent das Ergebnis aus der Vorwoche. Neben einer großen Koalition gibt es auch demnach rein rechnerisch auch eine Mehrheit für ein Jamaika-Bündnis (CDU/CSU, Grüne und FDP).

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152281746/FDP-klettert-bei-Insa-auf-Allzeithoch.html

    Nun ja, FDP bei 7 % (vielleicht), AfD bei 12,5 % (mindestens).

    Zur Artikeleingangsformulierung fällt mir „DDR“ Sprech ein, in etwa (Fußball):

    „Während die DDR einen hervorragenden 2. Platz belegte, wurde die BRD nur Vorletzter.“

    Lindner zur AfD:

    [video src="http://brightcove01.brightcove.com/7/8385562001/201602/3283/8385562001_4733541642001_4733405948001.mp4" /]

    Was für ein Plappermaul, Verdreher und Hetzer, voll im Trend!

  7. Der nun wieder permalink

    Wo bleibt die islamische Solidarität – oder: Broders weise Worte:

    Das alles ist nicht mehr absurd, es ist nur noch irre, unverantwortlich und in einem Maße zynisch, dass man staunen muss, dass nicht jeden Tag jemand Amok läuft.

    Was muten wir eigentlich den Flüchtlingen zu, nur damit wir uns damit brüsten können, Weltmeister der Herzen zu sein? Besser als die Franzosen und die Schweden und auf einer viel höheren moralischen Umlaufbahn als die Polen und die Tschechen, die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen. Wir aber nehmen sie auf und bringen sie in „Einrichtungen“ unter, die nur aus Gründen, die in der Vergangenheit liegen, nicht „Lager“ genannt werden. Die Zustände in diesen Lagern sind „problematisch“. Frauen, Kinder, Schwule und Christen müssen besonders geschützt oder separat untergebracht werden; sie sind es, die den Preis für unsere grenzenlose Gastfreundschaft bezahlen.

    und

    Wo bleibt die islamische Solidarität?

    Saudi-Arabien hat angeboten, den Bau von 200 Moscheen in Deutschland beziehungsweise Europa zu finanzieren, aber wir halten das für keinen geeigneten Beitrag zur Beilegung der Flüchtlingskrise. Viel besser wäre es, wenn die saudi-arabische Regierung die Zeltstädte rund um Mekka, die für Pilger gebaut wurden und elf Monate im Jahr leer stehen, für die Flüchtlinge öffnen würde. Der Islam ist doch nicht nur eine Religion des Friedens, er ist auch eine Religion der Barmherzigkeit und der Nächstenliebe, oder irre ich mich?“

    Als Nächstes sollte die Kanzlerin die Vertreter der Organisation für islamische Zusammenarbeit zu sich bitten, in der 56 Staaten organisiert sind, „in denen der Islam Staatsreligion, Religion der Bevölkerungsmehrheit oder Religion einer nennenswerten Minderheit ist“ (Wikipedia), eine ähnliche Rede halten und dabei darauf hinweisen, dass die Türkei immerhin über zwei Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen hat.

    „Wo bleibt die islamische Solidarität?“, könnte die Kanzlerin fragen, „warum muten Sie Ihren Brüdern und Schwestern die weite und gefährliche Reise nach Europa zu, statt ihnen eine Zuflucht zu bieten? Sind Abu Dhabi, Baku, Islamabad, Marrakesch und Taschkent nicht schöner als Altena im Sauerland?“

    aus:

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article152256557/Wo-bleibt-die-islamische-Solidaritaet-fuer-Fluechtlinge.html

    Leider wird außer Acht gelassen, dass es sich in Syrien und im Irak um Glaubenskriege und brutalste Konkurrenz zwischen Sunniten und Schiiten handelt.

    Dazu bereits hier:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article145657154/Warum-Sunniten-und-Schiiten-sich-so-hassen.html

    Das alles ist ein Machtkampf zwischen Iran und Saudi Arabien. Europa darf das mit ausbaden; Deutschland (deutsche Politik) stellt beflissen die größte Badewanne.

  8. Der nun wieder permalink

    Gestern bei „Hart aber fair“:

    Die Sendung war schon fast vorbei, da fiel Frank Plasberg etwas Bemerkenswertes auf. „Vor einem halben Jahr war das Reden über Grenzzäune noch undenkbar“, stellte der Moderator nüchtern fest und malte sich aus, was wohl in weiteren sechs Monaten alles im Rahmen der Möglichkeiten diskutiert werden könnte.

    Zuvor war es in der Debatte seiner „Hart aber fair“-Runde um genau diese Grenzzäune und um eine restriktive Grenzpolitik gegangen. Allerdings nicht anhand des Beispiels Ungarn, wie das wohl noch vor einem halben Jahr der Fall gewesen wäre. Im Zentrum stand diesmal Österreich.

    http://www.welt.de/vermischtes/article152277039/Ploetzlich-darf-gesagt-werden-was-vor-Kurzem-tabu-war.html

    „Frech und unfair“ müsste die Sendung heißen. Der Moderator erdreistete sich zu frechen und arroganten Fragestellungen gegenüber der österreichischen Ministerin; Rolf-Dieter Krause, Leiter des ARD-Studios in Brüssel, maßte sich als Nichtpolitiker und Vertreter des Staatsfernsehens Berwertungskompetenzen an, die ihm gar nicht zustehen. Was hat der auf Augenhöhe mit Politikern zu suchen?

    Frau Mikl-Leitner sollte dringendst die deutsche Innenpolitik übernehmen und unser plapperndes Weichei in dieser Position ablösen.

    Insgesamt war die Runde unausgewogen, tendenziös und halt eben Staatsfernsehen. Das zeigten auch die bewusst entsprechend pro-merkelistischausgewählten Zuschauerbeiträge.

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/index.html

  9. Der nun wieder permalink

    Mitleid aus Russland:

    „Um ganz offen und ehrlich zu sein: Ich empfinde einfach Mitleid mit Europa“, sagte Medwedjew demnach. Die Flüchtlingskrise biete rechten Parteien die Möglichkeit, daraus Nutzen zu ziehen.

    „Nicht, weil die Menschen von der rechten Ideologie erfasst wurden, sondern weil sie sehr einfach denken: Wenn eine Million kostenlose Arbeitskräfte gekommen ist, wird ein Teil von ihnen auf den Arbeitsmarkt kommen, so dass wir unsere Arbeit verlieren, weil diese Arbeitskräfte billiger sind“, sagte Medwedjew.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article152246974/Medwedjew-empfindet-Mitleid-mit-Europa.html

    Warum nennt er nicht die Mutter beim Namen, die die anderen europäischen Staaten zwanghaft in ihre ungezügelte Willkommensphilosophie einbeziehen will und das Desaster der Flutung – die anderen europäischen Staaten überrumpelnd – wesentlich forciert hat?

    Interessant auch die Nuance, dass sich Russland im „kalten Krieg“ mit Europa befände; von den USA ist nicht die Rede!

  10. Paul permalink

    Die Asylindustrie boomt. Wie Steuergelder in die Hände von Wenigen umverteilt wird. Einer ihrer Nutznießer:

    Eckental: Reihenhäuser für Flüchtlinge

    Reihenhäuser kennt man, doch die Reihenhäuser in Eckental sind etwas Besonderes: Bauherr Markus Gildner hat sie für Flüchtlinge gebaut. Das ist neu, denn bisher wurden vor allem bestehende Gebäude genutzt oder umfunktioniert, um Asylbewerber unterzubringen. Gildner bekam dafür viel Lob, aber auch harsche Kritik. Von „Luxus-Asyl“ war die Rede. Nun sind die ersten Flüchtlinge eingezogen.

    http://www.antenne.de/nachrichten/bayernreporter/eckental-reihenhaeuser-fuer-fluechtlinge

    Reihenhäuser? Für den Anfang. In Zukunft Einfamilienhäuser mit Swimmingpool.

  11. Der nun wieder permalink

    „Hug a moslem“ – oder: Warum arabisch zur ersten Fremdsprache werden muss:

    http://www.welt.de/vermischtes/article152240975/Syrischer-Fluechtling-erklaert-Migranten-Deutschland.html

    [video src="http://brightcove01.brightcove.com/7/8385562001/201602/182/8385562001_4739360621001_4739321395001.mp4" /]

    Besser:

    Arabisch löst deutsch ab und deutsch wird zur zweiten Fremdsprache (nach türkisch).

  12. Der nun wieder permalink

    „Wir haben Heimweh und fühlen uns erniedrigt“ oder: „Wenn ich in Bagdad bin, knie ich nieder und küsse den Boden“

    Fast 2000 Iraker sind seit dem vergangenen Herbst freiwillig aus Deutschland ausgereist. Das geht aus einem aktuellen, vertraulich gestempelten Papier des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration (Gasim) hervor, das der „Welt am Sonntag“ vorliegt. Nach den Gründen für die Ausreise befragt, gaben die Iraker an, dass sich die Versprechen von Schleusern in Deutschland nicht erfüllt hätten.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152207627/2000-Iraker-reisten-enttaeuscht-in-die-Heimat.html

    Bitte vorm Abflug die Kuscheltiere zurückgeben (nennt sich Willkommensrecycling).

  13. Brunnen permalink

    12 Minuten Verstand

    Wer mal wieder klare Gedanken hören möchte – der österreichische Außenminister Sebastian Kurz im Gespräch: 12 Minuten Vernunft, eine Wohltat im deutschen Irrsinn. Sehr empfehlenswert!

    http://tvthek.orf.at/program/Additional-Content/1670/ZIB-2-Gespraech-mit-Aussenminister-Kurz-in-voller-Laenge/11962613

    Gern auch zum Verbreiten, damit noch mehr Leuten wieder bewusst wird, wie sehr das Gros der deutschen Politik und viele deutsche Bürger orientierungslos herumfliegen. Nicht dass man sich noch an die Verrücktheit gewöhnt.

    Felix Austria!

    • Der nun wieder permalink

      „Felix Austria“ – Der heißt doch aber Sebastian (ok, war ein Scherz). 🙂

      Danke für den Link!

      Sehe ich gegen diesen jungen Mann im Gegensatz zu einer gewissen alten Frau und zu gewissen alten Herren der deutschen Politik, so bestätigt sich die Erkenntnis: Alter schützt vor Torheit nicht.

      Ich fordere den Anschluß Deutschlands an Österreich.

  14. S.Sorge permalink

    Diese Gefahr ist gebannt.

    Genau, ist erstmal eine Ausnahmeregel geschaffen, dann nutzen auch keine noch so gut gemeinten Gesetze etwas. Findige Anwälte für Asyl- und Ausländerrecht (bezahlt natürlich vom deutschen Steuerzahler) werden sich darauf berufen und den Familiennachzug so richtig zum Laufen bringen. Hätte mich ja auch gewundert, wenn die Bundesregierung mal etwas auf die Beine stellt, was das florierende Schleusergeschäft nachhaltig zu stören vermag.
    Unsere toughe Bundesverteidigungsministerin von der Leyen schickt jetzt Schiffe der Marine in die Ägäis, angeblich um die Schleuser zu „bekämpfen“. Unter Bekämpfung versteht sie aber eher eine Seenotrettung für Flüchtlinge und damit geht das Kalkül der Schlepper-Mafia wiederum auf. Statt direkt vor den Küsten die Schleuserboote am Auslaufen zu hindern, das empfiehlt sich im Übrigen auch vor der libyschen Küste und wäre ohne weiteres möglich, wird eine Art Fährverbindung mit Hilfe der Bundesmarine eingerichtet.
    Und unsere liebe Frau „Wir schaffen das“ Merkel trifft sich derweil medienwirksam mit Hollywood-Stars, um sich und ihre unsägliche Flüchtlingspolitik feiern zu lassen. Ein George Clooney weiß schließlich, wo am besten Geld für Hilfsprojekte einzuheimsen ist. Er wird sich, wie es heißt, jetzt auch in den USA dafür einsetzen, dass dort Flüchtlinge aufgenommen werden. Dem Vernehmen nach wollen die USA etwa 10000 (!) Syrer aufnehmen. Also in etwa so viele, wie Deutschland in einer Woche einreisen lässt. Ganz großes Kino, das muss ich schon sagen.

    • Der nun wieder permalink

      Clooney auf Tournee:

      Die Hilfsorganisation International Rescue Committee (IRC) veröffentlichte auf ihrer Internetseite ein Bild von Clooney, seiner Frau Amal und syrischen Flüchtlingen. Die Sprecherin eines Filmverleihs bestätigte den Besuch am Freitag.

      Die Flüchtlinge hätten mit Clooney darüber gesprochen, wie ihr Leben in Syrien gewesen sei, warum sie das Land verlassen hätten und wie ihre Zukunft in Deutschland aussehe, schrieb die Organisation. Das Treffen mit syrischen Familien sei eine Ehre gewesen, zitierte das IRC Clooney. Der Schauspieler ist zum Filmfestival Berlinale nach Berlin gekommen.

      http://www.morgenpost.de/berlin/article207040997/Ehepaar-Clooney-trifft-syrische-Fluechtlinge-in-Berlin.html

      Nun ja, vielleicht erbat ja die Kandesbunzlerin ein Autogramm und er konnte so sein Bekanntheitsdefizit etwas aufbessern. Ob die Syrer ein Autogramm erbaten oder den Herrn üebrhaupt kannten, überliefert der Artikel leider nicht.

      Mutti hat fertig.

      Es müssen immer mehr Künstler, Schauspieler etc. als Claqueure für den Merkelismus instrumentalisiert werden.

  15. Der nun wieder permalink

    Rassismus ohne Ende:

    Klötze. Helle Aufregung gestern Morgen in der Wasserfahrt in Klötze: Ein Bulli des Altmarkkreises fuhr vor dem Neubaublock Nummer 18 vor.

    Die beiden Hausmeister der Notunterkunft in Salzwedel brachten insgesamt sechs Personen aus Afghanistan, ein Ehepaar mit zwei Kindern sowie den Bruder mit seiner Frau. Sie sollten in Klötze eine vorübergehende Unterbringung finden. Doch die Afghanen weigerten sich, aus dem Bus zu steigen. Sie blieben einfach sitzen. Der Grund: Ihnen wurde in einem der Aufnahmelager, in denen sie während ihrer Flucht untergebracht waren, ein Haus versprochen. Darauf bestanden sie und verweigerten den Einzug in die Wohnung im Neubaublock.

    http://www.az-online.de/altmark/kloetze/afghanen-wollten-nicht-aussteigen-6118644.html

    Solch schäbige Gastfreundschaft geht ja nun gar nicht!

  16. Der nun wieder permalink

    „Kommst du Bahnhof oder hast du Auto“ oder: Der notwendige Sprachaustausch zur Umvolkung:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207036985/Kommst-du-Auto-Ghettoslang-wird-zur-Alltagssprache.html

  17. Der nun wieder permalink

    Nein, Berlin ist nicht Kölln

    Realitäten der Zuwanderung:

    http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste/Wo-Kriminelle-in-der-Hauptstadt-leichtes/Das-Erste/Video?documentId=33343940&bcastId=431796

    Kölln ist beschauliche Provinz.

  18. d. schirsch permalink

    In der Tat, es wäre eine gute Sache, wenn mal jemand sich die Mühe machen würde, auf Google-Map die Straftaten der Invasoren und der rotlackierten Faschisten und der Hetzbeiträge im Lückenfernsehen und in der Lügenpresse systematsich in einer Datenbank zu erfassen und zu katalogisieren.

    Ich warte immer noch auf eine offizielle Stellungnahme von NRW-Kraft zu der Behauptung von Alice Schwarzer, daß bereits Jahre vor der Sylvesternacht in Köln dort 70 bis 80 % der Vergewaltigungen von Türken begangen würden, aber die Kölner Polizei einen Maulkorb verpaßt bekam, um diese Wahrheit unter der Decke zu halten.

    Also liebe SPD-Kraft, wer hat diesen Maulkorb erlassen und auf welcher Rechtsgrundlage ist dies geschehen? Das wäre besser, als wenn sie im Lückenfernsehen-Talk herumschwindelt, wie gut doch die ‚Integration‘ insbesondere in NRW gelungen sei.

    Welch eine Dreistigkeit, gerade NRW, gestern ein Beitrag im Lückenfernsehen über die Illegalen, die massenhaft aus dem Magreb in die NRW Staaten einsickern und sich mit Beschaffungskriminalität über Wasser halten.

  19. devon permalink

    Die schwurbelnde Andrea, ihr durchgehender fehlender Anspruch an Fakten, verbleibt in der AgitProp und die Leser machen mal wieder die Arbeit, für die eigentlich Journalisten bezaht werden.

    von nochnefrage
    10.02.2016 17:00 Uhr

    Bitte gründlicher recherchieren
    Wenn man 2016 liest:

    Eine Befragung 2008 mit Flüchtlingen in Jena, Schwäbisch-Hall, Berlin und München fand jedoch heraus …

    dann hätte man es doch gerne etwas ganauer. Warum geht der Link nicht zu der Studie, sondern zu einem anderen TSP Artikel von 2015?

    Das von der Studie 2008 berichtet Lob der Religonsfreiheit ist in einer aktuelleren Studie so nicht enthalten: „Ruud Koopmans (2014): Religious fundamentalism and out-group hostility among Muslims and Christians in Western Europe. Wissenschaftszentrum Berlin.“

    In dem gesamten Artikel „Was wir über Flüchtlinge nicht wissen“ fehlt m. E. die Differenzierung zwischen Asylsuchenden, Kriegsflüchtlingen mit Rückkehrperspektive und – klassischen – Auswanderern. All dies wird unter „Flüchtlinge“ subsummiert, obwohl sowohl die rechtlichen als auch die individuellen Perpsektiven sehr unterschiedlich sind.
    antworten
    1 Antwort verbergen

    von jan
    11.02.2016 12:16 Uhr
    Antwort auf nochnefrage vom 10.02.2016 17:00 Uhr
    Da ist der
    Link.

    Auf S. 35, unter der Überschrift „Integration in den Arbeitsmarkt“ für Berlin findet sich dort: „Die den Flüchtlingen oftmals nachgesagte gute
    Qualifikationsstruktur kann von Seiten mehrerer Gesprächspartner nicht grundlegend bestätigt werden. Es wird die Vermutung geäußert, dass dieses Argument in den Medien auch daher angebracht wird, um die Akzeptanz von Flüchtlingen in der Bevölkerung zu verbessern…Eine generell schlechte
    berufliche Qualifikation weisen etwa Flüchtlinge aus arabischen Herkunftsländern auf…“
    Auf S. 92 findet sich eine vernichtende Bemerkung zur Effizienz von Sprachkursen: „Die deutschen Sprachkenntnisse der Befragten waren jedoch auch nach langjährigem Aufenthalt überwiegend schlecht, auch bei denjenigen, die Kurse absolviert hatten.“ Das bezieht sich auf Jena, wo es 2006 wegen einer Thüringer Sonderregelung nur 89 Asylbewerber, darunter 47 abgelehnte, gab. Auch zu Jena: „Generell war bei den von uns befragten Asylbewerbern und geduldeten Flüchtlingen das aus dem Herkunftsland mitgebrachte berufliche Qualifikationsniveau gering. Nur einer der Befragten hatte im Herkunftsland einen Hochschulabschluss erworben.“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlingsforschung-was-wir-ueber-fluechtlinge-nicht-wissen/12945080.html

    Erdowahn hat seine Drohung der Flutung Europas selbst eingeräumt und ist auch noch stolz drauf. Mutti kroch auf den Knien und verschenkte Milliarden
    http://www.welt.de/politik/ausland/article152140709/Erdogan-drohte-der-EU-mit-Grenzoeffnung.html

  20. derda permalink

    Focus meldet folgendes:

    Kämpfer der Terrormiliz IS haben einen Teil der wichtigen Grenzstadt Tell Abjad in Nordsyrien von kurdischen Einheiten zurückerobert. Die Dschihadisten kontrollierten Bereiche im Osten des Ortes, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mit. Die Nachrichtenagentur Hawar, die den kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) nahe steht, berichtete von anhaltenden Kämpfen. Kurdische Einheiten hätten die IS-Extremisten eingekreist. Tell Abjad liegt direkt an der türkischen Grenze und hat eine strategische Bedeutung für die Nachschublinien der Terrormiliz.

    Türkische Grenze = Nachschubweg für die IS. Es ist schon lange kein Geheimnis, dass die Türkei die IS unterstützt. Nur die vielen westlichen Politiker heucheln herum. Was für ein mieses Spiel.

    Noch eine Meldung

    Alarmierend! Bereits 100 Islamisten sind aus Berlin nach Syrien ausgereist

    15.53 Uhr: Die Zahl der Richtung Syrien ausgereisten gewaltorientierten Islamisten aus Berlin steigt weiter. Etwa 100 sollen es bis jetzt sein, sagte Innensenator Frank Henkel (CDU) bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2014 am Dienstag. Ungefähr ein Dutzend von ihnen sei demnach in den Kriegsgebieten getötet worden. Unter den 100 ausgereisten Salafisten waren nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes etwa 15 Frauen. Rund 30 der ausgereisten Salafisten kehrten inzwischen wieder nach Berlin zurück. Einige von ihnen könnten gefährlich sein. Insgesamt geht der Verfassungsschutz inzwischen von 660 Islamisten in Berlin aus. Davon sollen 340 gewaltorientiert sein.

    Ist es dem Henkel lieber das diese „Kulturbereicher“ hier leben? Sobald sie die Grenze überschritten haben sollen sie bleiben wo der Pfeffer wächst. Aufnimmerwiedersehen

  21. devon permalink

    Matthias Meisner ist dem Rechtsexremismus auf der Spur, bewirbt er doch eine Webseite, die Falschmeldungen über Flüchtlinge veröffentlicht.
    Die Aktivisten der Wahrheitsszene im Forum sind begeistert.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/projekt-hoaxmap-ein-portal-gegen-geruechte-ueber-fluechtlinge/12949926.html

    Eine vergleichbare Webseite über erfundene Straftaten von Abgeordneten der Linke oder erfundene Tote vom Lageso oder gar angebliche rechtsextremistische Taten, die Meisner und Konsorten als solche skandalisieren, die dann aber tatsächlich keine waren, ist allerdings nicht in Planung.
    Letzteres wäre auch schwer zu verifizieren, weil die Berichterstattung dann meist komplett eingestellt wird.

    In einem sind sich die antifaschistischen Aktivisten des Forums sicher, eine Aufschlüsselung von Straftaten der Flüchtlingen ist natürlich Rassismus.

    Nach Lageso, nach Villingen- Schwenningen, nach dem erfundenen Überfall des schwulen Linksjunkers, dem Rechtsradikale 17 Messerstiche zugeführt haben sollen und ungezählten anderen Fällen, ist Meisner` LiLaLaune- Welt wieder in Ordnung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s