Skip to content

Neues vom Blogwart

by - Februar 7, 2016

Dem Blogwart wurden vom Hass-Manager die Nazisprüche – vermutlich nur vorübergehend – verboten. Seitdem macht er den Forums-Clown. Seine Beiträge sind so fad, dass sie auf DK nicht mehr dokumentiert werden. Nur gelegentlich bricht seine Dummheit so hervor, dass es sich doch lohnt, sie zu dokumentieren.

Neue Dokumentationen werden vielleicht überlesen. Darum geben wir diesen Hinweis.

Unlängst machte der Blogwart sich das, was er vermutlich seine Gedanken nennt. Er machte sich Gedanken über die Zivilisation. Lesen Sie selbst den Eintrag vom 7.2.2016 unter Der Blogwart und sein Kostümjurist und lachen Sie, wenn Sie können.

Unser Dank geht an den Hass-Manager dafür, dass er mit der Veröffentlichung des Kommentars dem Blogwart bei der intellektuellen Selbstentleibung geholfen hat.

 

Advertisements
9 Kommentare
    • Der nun wieder permalink

      Wieder mal an Dussligkeit und vor Allem Empathielosigkeit nicht zu überbieten!

      Offensichtlich geilt das mog sich mal wieder an seinen eigenen Worten auf mit Steigerung zu Phantasien, die er wohl gerne bei AfD und / oder PEGIDA ausüben würde bzw. bei Allen, die nicht seiner Meinung sind (ich erinnere an seine Vorschläge zur rektalen Einführen scharfkantiger Nudeln).

      Zum Fall jedoch fällt mir schon ein, dass ich hier Bestrafung entsprechend texanischen Gepflogenheiten für angemessen gehalten hätte. Die Anwendung des Jugendstrafrechts zumindest erscheint recht unangemessen, waren diese Mörder doch Manns genug zum Zeugungsakt, zum Planen, zum Autofahren und letztlich zum eiskalten und erbarmungslosen Morden.

    • almansour permalink

      Nicht einmal angesichts eines der grausamsten Morde in Berlin kann das Mog das Wasser halten und nutzt diesen Mord als Vorlage, über diejenigen herzuziehen die in seinem umgestülpten Weltbild verfolgt werden müssen – statt der Mörder.

  1. almansour permalink

    Das „liebe“ Moggele! Zivilisation ist ihm, diesem nachzehrenden Gewürm, mit fettigen Fingern in die Tastatur zu klimpern, was an ausgetülpter Weltsicht seinem Hospitalismus entsteigt und seine 3 Buchstaben draufzusetzen.

  2. Paul permalink

    Der Blogwart mog“elpackung“ schleimt auf widerlicher Weise. Er spricht viele andere User mit lieber …. an.

    • Der nun wieder permalink

      Das macht der schon immer so, soll jedoch seine eingebildete Überlegenheit ausdrücken und seine Jovialität, sich überhaupt zu Äußerungen gegenüber den Angesprochenen herabgelassen zu haben.

      Er vermutet erzieherische Wirkung. Das hat bei dem nichts mit „schleimen“ zu tun, sondern mit Verachtung.

  3. Der nun wieder permalink

    Das Lacheln bleibt selbst mir im Halse stecken, obwohl mir doch noch der Anwurf von DK präsent ist, der mich da doch glatt in Blogwartsnähe rückte. Das finde ich jedenfalls „daneben“.

    Jedenfalls ist gerade deutlich, wer unsere Werte und Zivilasion terroristisch bedroht – neben Muselmanen – und gar präsenter ist als sie. Der linksfaschistische Mob tobt in der Stadt und schlägt in Größenordnungen und organisierten Strukturen zu, die vermuten lassen, dass Verfassungsschutz und Maas versagt haben oder – noch schlimmer – ignoriert haben, was sich da erstarkte.

    Linksextreme verwüsten einen ganzen Straßenzug. Damit wird klar: Mit der Gewalt müssen sich alle auseinandersetzen, meint Andreas Abel.

    Die Linksextremen haben wieder zugeschlagen. Es ist in Berlin leider nicht ungewöhnlich, dass Autos der Oberklasse angezündet und Fensterscheiben eingeworfen werden. Doch die Anschläge in der Flottwellstraße, am Rand des Gleisdreieckparks, fallen aus dem üblichen Rahmen heraus und sind in mehrfacher Hinsicht besorgniserregend. Zum einen war es nicht ein einzelner Gewaltakt, die Täter haben einen ganzen Straßenzug verwüstet und einen Schaden in sechsstelliger Höhe angerichtet. In dieser Intensität musste Berlin Gewalt von Linksaußen lange nicht ertragen. Zweitens war das nicht das Werk von ein oder zwei Wirrköpfen. Zeugen gaben an, mindestens 20 Gewalttäter gesehen zu haben, manche sprachen sogar von 40 oder 60. Das zeigt einmal mehr: Die gewaltbereite linksextreme Szene ist gut organisiert und offenbar jederzeit in der Lage, konzertiert zuzuschlagen.

    http://www.morgenpost.de/meinung/article207013901/Kommentar-Das-ist-ein-Anschlag-auf-die-Zivilgesellschaft.html

    Die mediale und politische Ereigniswürdigung jedenfalls ist seicht bis verständnisvoll. Demzufolge ist auch des blogwarts Geschwurbel dem Tagesspiegel noch immer gedankte Drecksarbeit an der Diskreditierung der Üblichen.

    • Paul permalink

      Versagen des Verfassungsschutzes? Die linksextreme Szene wird genauso unterwandert sein wie die rechtsextreme. Die „autonome Antifa“ darf sich austoben und trainieren solange sie bei Demos auftaucht wo der Bürger seinen Protest gegen die Regierung äußert.

      • Der nun wieder permalink

        Ich weigere mich noch immer, beim Verfassungsschutz die Perfidität des früheren MfS zu vermuten. Aber womöglich haben Sie ja doch Recht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s