Skip to content

Der große Unmut der Polizei

by - Februar 2, 2016

Die Polizei latent rassistisch, die Behörden rassistisch, Rassismus in den Tapeten der Gesellschaft! Das sind nur die Horrornachrichten aus dem Tagesspiegel. Dazu kommt die Mär von den gläubigen Refjudschies, die nicht krimineller als Deutsche sind. Und so weiter und so fort. Die Wahrheitspresse im Gleichschritt der Lügen. Nach Silvester kann das ganze krude Frauenbild von Gläubigen *) nicht mehr verschwiegen werden. Die Wahrheitsfront bröckelt. Die allgemeine Kriminalität von Gläubigen, die sich nicht nur auf sexuelle Gewalt beschränkt, platzt in einzelnen übel riechenden Blasen an der Oberfläche des Lügensumpfes.

Was Wolfgang Bosbach bei „Hart aber fair“ verschwieg, titelt die Berliner Morgenpostam 2.2.2016. In der Sendung hat Bosbach nichts verschwiegen, er wollte nur nicht die E-Mail eines Kriminalbeamten verlesen:

Einzelheiten wollte Bosbach jedoch nicht berichten, weil man bei bestimmten Äußerungen „sofort in eine Ecke gestellt wird“, so Bosbach. Nur soviel verriet er: Der Kripobeamte fühle sich „vom Staat alleingelassen“.

Auf Bosbachs Website wurde nächsten Tag die Mail veröffentlicht:

Darin schreibt der Kriminalbeamte unter anderem, ihm sei nach vielen Jahren bei der Kripo „nichts mehr fremd im Bereich der Ausländerkriminalität. Ich habe Scheinehen, Scheinvaterschaften, Urkundsdelikte zur Vortäuschung der EU-Freizügigkeit, Asylbetrug zur Erschleichung von Sozialleistungen u. s. w. bearbeitet.“

Der Beamte schildert ausführliche die Probleme bei der erkennungsdienstlichen Behandlung ausländischer Verdächtiger. Und er kommt zu dem Schluss: „Ich konstatiere das m. E. ein sicherheitspolitisch unhaltbarer Zustand eingetreten ist. Ich erkenne einen staatsgefährdenden Verlust der Wehrhaftigkeit, verbunden mit fehlendem Respekt staatlichen Institutionen gegenüber.“

Das ist nun wirklich nicht neu. Neu ist, dass neuerdings darüber diskutiert werden darf und Zeitungen öfter als vor Silvester darüber berichten. Die Wut in der Bevölkerung über das Schweigen der Wahrheitsszene haben Justizminister Maas (SPD) und seine Statsispitzelin „Viktoria“ zum Anlass genommen, die „Task Force Hetze“ zu gründen, um Kritiker des Islam und der ungeregelten Einwanderung unter dem Vorwand „Hass“ sofort in eine Ecke zu stellen.

Ob Maas und seine Fachfrau für angewandte Spitzeltätigkeit dem Beamten nun Hass und Fremdenfeindlichkeit unterstellen werden? Die Berliner Morgenpost kann offenkundig keinen Hass erkennen:

Der Inhalt, so wie der Politiker ihn nun veröffentlicht hat, gibt aktuelle nur die Meinung und die Sorgen vieler Menschen wieder. Und sie zeigt einmal mehr den großen Unmut in weiten Teilen der Polizei.

Doch keine latent rassistische Polizei? Doch keine rassistischen Behörden? Doch kein Rassismus in den Tapeten der Gesellschaft? Der Unmut nicht nur der Polizei entspringt den Sorgen der Menschen?

Tagesspiegel, übernehmen Sie!

.

________________________

*) Die Motivation Gläubiger, sexuelle Gewalt gegen “unverhüllte” Frauen anzuwenden, die sie für Schlampen halten, liefert die türkische Religionsbehörde des Führers aller Türken. Die krude islamische Moral hat Eingang in die höchste deutsche Rechtsprechung gefunden:

Punkt IV. 9. des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zum Kopftuch:

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB) hat folgende theologische Bewertung ihres Obersten Religionsrates mitgeteilt: Muslimische Frauen müssten ab Eintritt der Pubertät in Gegenwart von Männern, mit denen sie nicht verwandt seien und die zu ehelichen ihnen religionsrechtlich erlaubt sei, ihren Körper – mit Ausnahme von Gesicht, Händen und Füßen – mit Kleidung derart bedecken, dass die Konturen und Farbe des Körpers nicht zu sehen seien. Der Kopf gelte dabei als bedeckt, wenn Haare und Hals vollständig bedeckt seien. Dies sei ein nach den Hauptquellen der Rechtsfindung im Islam (Koran, Sunna, Gelehrtenkonsens und allgemeiner Übereinkunft der Gemeinden) bestimmtes religiöses Gebot definitiver Qualität.

Advertisements
2 Kommentare
  1. devon permalink

    Aber nicht doch, es wird nichts vertuscht und keiner wird abgestraft.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/vertraulicher-lka-bericht-aufgetaucht-hessens-innenminister-unter-druck-verschwieg-er-straftaten-von-fluechtlingen_id_5257390.html

    http://www.focus.de/politik/deutschland/maulkorb-fuer-bundespolizei-koelner-vertreter-durfte-nicht-an-pressekonferenz-zur-sicherheit-an-karneval-teilnehmen_id_5257731.html

    Wurde eigentlich schon der Zünder der Handgranate von Villingen- Schwenningen gefunden? Es ist so auffallend ruhig um den Terroranschlag geworden. Der letze Eintrag in einer Google- Suche stammt von gestern und ist relativ eindeutig.
    Die Qualitätspresse hat sicher ihre fähigsten Journalisten auf die Sache angesetzt und berichtet sicher noch.
    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/anschlagsversuch-in-villingen-schwenningen-viele-offene-fragen-nach-handgranatenwurf/-/id=1552/did=16886002/nid=1552/c1y5eo/

    Reste eines Zünders konnten dabei aber noch nicht sichergestellt werden. Unklar ist weiterhin, ob der versuchte Anschlag den Asylbewerbern oder dem Wachpersonal galt.
    In den Rückständen wurden laut Roth keinerlei Partikel gefunden, die darauf schließen lassen, dass die Granate einen Zünder hatte und somit scharf war.

    Das ist doch alles nur Nazipropaganda, hier wird doch vertuscht.

  2. devon permalink

    Heikos maaslose Hexenjagd auf „Staatsfeinde“ und andere „subversive Elemente“ geht in die nächste Runde und macht sein Demokratieverständnis mehr als deutlich.
    Im Gleichschritt mit der „IM Viktoria“ stellt er nun auch ehemalige Verfassungsrichter in die Nähe von geistigen Brandstiftern.

    „Auch ein juristischer Diskurs kann entgleiten und zur geistigen Brandstiftung beitragen.“

    Das läßt nur Gutes erahnen, ist der normale Facebooknazi doch gleich zum Abschuß freigegeben.
    Er verbittet sich auch jede Kritik, denn der Pöbel sollte nicht aufbegehren und bezeichnet es als „besorgniserregend“, dass „immer häufiger Legitimität und Legalität bundespolitischer Entscheidungen in Frage gestellt“ werden. Es könne zudem niemand ernstlich bestreiten, dass die „Flüchtlingspolitik des Bundes demokratisch legitimiert sei“.
    http://www.metropolico.org/2016/01/31/justizminister-maas-verbittet-sich-kritik/

    Halali, die Volkschädlinge gehörrrrren ausrrrradierrrrt!

    Wenn die traumatisierten Maghrebpiner und andere „Informatiker oder Atomwissenschaftler“ in ihrer Verzweiflung mit alternativen Innovationen den Hungertod verhindern müssen, dann wird im Rahmen der Willkommenskultur auf eine Personalienfeststellung verzichtet.
    Der Aufwand lohnt nicht, die Verfahren werden eh eingestellt. Man will da nicht kleinlich erscheinen und lieber gegen Berufsverbrecher vorgehen.
    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Wegen-50-Euro-ins-Gefaengnis;art1158742,3083348

    Man sollte sowieso nicht dauernd provozieren und einfach woanders langgehen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s