Skip to content

Wer war´s? Oder: „Warum kommt mir hierbei der Begriff INTENSIVTÄTER in den Sinn“

by - Januar 11, 2016

Tagesspiegel vom 10.1.2016: Jugendliche nach Amokfahrt festgenommen

Das Blatt für den tätigen Antifaschisten (Danke, liebe Antifa!) schickt seine Fachkräfte weiter an die antirassistische Front. Es geht um zwei jährige Jugendliche, beide auch Autofahrer und Beifahrer genannt. Delinquenten sind es auch noch. Wir sehen, die Aktivisten der Abteilung DesiT (Desinformation im Tagesspiegel) sind sich ihrer journalistischen Verantwortung bewusst und lassen kein wichtiges Detail aus.

Die beiden Delinquenten, also der jährige Autofahrer und sein jähriger Beifahrer, also die jährigen Jugendlichen, fahren mit überhöhter Geschwindigkeit durch Neukölln. Als die Polizei die Jährigen festnehmen will, geschieht Unerwartetes:

„Völlig unerwartet“, so der Bericht des Polizeipräsidiums, entleerte man aus dem Beifahrerfenster des VW einen Feuerlöscher, was zur Folge hatte, dass sich ein Nebelschleier bildete und so zu kurzfristigen Sichtbehinderungen führte. Das wurde mehrfach bis zum Erreichen der Späthstraße wiederholt. Durch Abstandhalten sahen die Beamten, wie an dem flüchtenden Fahrzeug zwischenzeitlich auch die Beleuchtung ausgeschaltet wurde.

Dann erfahren wir noch, dass die Jährigen beide bei der Polizei bereits in Erscheinung getreten sind. Nun rätseln alle, auch wir, wie

zum Beispiel (wie) die Jungen an das Auto gekommen sind und was sie in der Nacht  vorhatten.

Wir rätseln mit. Uns fallen einige Schlüsselwörter auf: Neukölln, die Erscheinung, mit der die Jährigen schon bei der Polizei aufgetreten sind und die spezifische Art, mit der die Jährigen nun schon wieder erschienen sind. Was machen wir also? Richtig, wir holen unseren Textbaustein hervor:

Wollen wir uns informieren, dann legen wir den Tagesspiegel zur Seite und greifen zu einer Zeitung.

Wir haben zugegriffen und eine Zeitung, die BZ vom gleichen Tage aufgeschlagen. Und dort lesen wir:

Kein Führerschein, Kennzeichen geklaut, Diebstahl: Polizei zieht zwei minderjährige Mitglieder einer kriminellen Großfamilie aus dem Verkehr.

Endstation Streifenwagen. Nach einer halsbrecherischen Flucht durch Neukölln, Treptow und Tempelhof hat die Polizei am Sonntag zwei minderjährige Mitglieder einer kriminellen Großfamilie aus dem Verkehr gezogen. Nedjat R. (17) und Mussa S. (16) griffen die Beamten während der Verfolgungsjagd mit Schaum-Salven aus zwei Feuerlöschern an!

Nur Mut, rufen wir den Aktivisten der Abteilung DesiT zu. Der Rassismus kriecht immer noch hervor wie der hässliche Eiter aus den Löchern des deutschen Mittelstandes (User stefano1 am 12.12.2012 um 14:41 Uhr im Tagesspiegel).Selbst im Tagesspiegel erhebt der Rassismus sein grauenhaftes Haupt. User HavannaClub kommentiert am 10.1.2016 um 20:09 Uhr:

Wette?

auch auf die Gefahr hin, dass ich mir den Unmut der Sozialromantiker und Allesversteher zuziehe….

... warum kommt mir hierbei der Begriff „INTENSIVTÄTER“ in den Sinn???

Es gibt noch viel zu tun für Euch, ihr Jungs und Jung_Innen aus der Abteilung DesiT. Räumt in den Foren endlich wieder auf! Packt es an! Ihr schafft das!

Dank an rumpel@gmail.com  für den Hinweis auf den Qualitätsjournalismus des Tagesspiegels.

Advertisements

From → Wer war´s

4 Kommentare
  1. yakiz permalink

    Genau wie hier:

    http://www.focus.de/regional/dortmund/beamtin-war-auf-heimweg-bundespolizistin-angetanzt-mann-im-dortmunder-hauptbahnhof-festgenommen_id_5203209.html

    Wie sich erst auf der Wache der Bundespolizei herausstellte, hatte der Mann das Smartphone der Beamtin gestohlen. Insgesamt wurden bei ihm drei Handys sichergestellt. Eines davon identifizierten die Beamten als gestohlen.
    Die Bundespolizei leitete gegen den in Waltrop ansässigen Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands ein. Weil er über einen festen Wohnsitz verfügt, wurde der bereits wegen mehrfachen Eigentums- und Gewaltdelikten polizeibekannte Asylbewerber wieder entlassen.

    Das ist echt schon karnevalesk, ein Asylbewerber mit festem Wohnsitz, also rundherum vom deutschen Steuerzahler gepampert darf ohne jegliche Folgen schlagen und stehlen …..

  2. almansour permalink

    Habe den Artikel im Tagesspiegel gelesen und bei mir gedacht: OK. ein Auto klauen, das tun auch deutsche Jugendliche. Vielleicht. Aber, sobald entdeckt, den restlichen Verkehr mit allem Vorsatz so zu gefährden, diese Skrupellosigkeit erfordert bei Jugendlichen schon einen passenden Erziehungshintergrund.

    Mussa denn, Mussa denn zuhum Städele hinaus!
    Uhund du, Nedjat, musst mit!

  3. Rechtspopulist permalink

    „Jungs und Jung_Innen“? Wenn Ihr Euch nicht dem Vorwurf des Sexismus aus der Gender-Voodoo-Szene aussetzen wollt, dann solltet Ihr nicht vergessen, auch die Mädler und Mädler_Innen anzureden.

  4. Columbo permalink

    Da ist der Rechtsstaat mit einer schnellen wie unmissverständlichen Antwort gefragt: 1 Woche Arrest!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s