Skip to content

Über Existenzrechte

by - Januar 9, 2016

Statt immer nur das Existenzrecht Israels in Frage zu stellen, sollten viele mit Blick auf Homosexuellen- und Frauenrechte, auf Meinungs- und Religionsfreiheit endlich anfangen, das Existenzrecht der gesamten arabischen Welt zu hinterfragen.

Nicolaus Fest auf  http://nicolaus-fest.de/

Advertisements
14 Kommentare
  1. Eva permalink

    Zur Verteidigung der Demokratie und der Existenzrechte in Deutschland könnte dieses Bild Anregungen liefern:

  2. rumpel@gmail.com permalink

    karl- eduard v. meisner muß rudern.
    berichtete er noch vor tagen von einem mordanschlag, scheint es nun ein versuch einer diskreditierung zu sein.

    der ursprunsgartikel http://www.tagesspiegel.de/politik/schwule-kommunistensau-messerattacke-gegen-linken-politiker-in-wismar/12795906.html

    gestern und heute haben zwei forumsschreiber auf die wahrscheinliche lüge hingewiesen, heute rudert meisner zurück. man beachte seine einleitung

    http://www.tagesspiegel.de/politik/messerattacke-in-wismar-zweifel-an-der-darstellung-von-opfer-und-linkspartei/12811638.html

     - Für viele passte diese Nachricht ins gängige #Kaltland-Bild.
    

    was für ein hechler, war er doch in der berichterstatung wie immer ganz vorne.

  3. U_don't_know_me permalink

    Sorry für das OT, aber ich wusste nicht, wo ich es unterbringen sollte…

    „Provokateure mit Presseausweis sprengen Pegida-Demonstration in Köln“

  4. rumpel@gmail.com permalink

    würde das irgendjemanden wundern?
    mal sehen, ob die lügenpresse darüber berichtet

    metropolico.org

    Start
    News
    Meinungen
    Hintergründe
    Regional
    Schwerpunkte
    Metropolico-TV
    

    Presse wirft mit Böllern
    Titel
    — 10 Januar 2016

    VIDEO: Bei der Pegida-Demonstration am Samstag setzte die Polizei Wasserwerfer ein. Aus der Gruppe ebenfalls anwesender Anhänger von Hogesa (Hooligans gegen Salafisten) soll es zu Böllerwürfen gegen die Polizei gekommen sein. Ein nun aufgetauchtes Video wirft allerdings Fragen auf.

    Das Video ist nur etwas über 40 Sekunden lang und soll am Samstag im Rahmen der Pegida-Demonstration in Köln aufgenommen worden sein. Sein Inhalt könnte allerdings für einen Skandal stehen.

    Ein Demonstrant, der einen durchaus bürgerlichen Eindruck macht, fordert die Polizei zur Festnahme von Böllerwerfern auf. Dem weiteren Verlauf des Gesprächs kann man allerdings entnehmen, dass diejenigen, die durch den Zeugen als Böllerwerfer identifiziert wurden, sich bei der Polizei zuvor mit Presseausweisen Durchgang durch die Polizeiabsperrung und damit zur Demonstration verschafft hatten.

    Daraufhin fragt eine Frau empört: „Die Presse wirf mit Böllern hier?“ Eine eingesetzte Polizistin erklärt: „Das wussten wir nicht.“ (CJ)

    http://www.metropolico.org/2016/01/10/presse-wirft-mit-boellern/

  5. rumpel@gmail.com permalink

    Wie Feministinnen und politisch Korrekte Sexualverbrechen relativieren

    http://www.tagesspiegel.de/politik/uebergriffe-in-koeln-wie-feministinnen-und-politisch-korrekte-sexualverbrechen-relativieren/12811028.html

    - Radikale Feministinnen und die Großmogule der politischen Korrektheit relativieren die Verbrechen von Köln, weil sie nicht in ihr Weltbild passen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150813517/Das-Phaenomen-taharrush-gamea-ist-in-Deutschland-angekommen.html

    - Das Phänomen "taharrush gamea" ist in Deutschland angekommen

  6. rumpel@gmail.com permalink

    terrorangriff gegen den is?
    darüber berichtet das lügenblättchen nicht. der spiegel hat es später wieder gelöscht

    http://meedia.de/2016/01/08/drei-besonders-aergerliche-medien-beitraege-zu-den-koeln-krawallen/

    • Der nun wieder permalink

      Vielleicht wollte man den fliegenden Uraltschrott der Bundeswehr mit der Aussage etwas aufwerten.

  7. rumpel@gmail.com permalink

    Polizisten berichten: Asyl-Kriminalität wird systematisch vertuscht

    Ein Sprecher des hessischen Innenministeriums bestätigte dem Blatt indirekt die Wahrheit der Aussagen: „Die Pressestellen-Leiter wurden darauf hingewiesen, daß das Thema ‚Flüchtlinge‘ von Rechtsextremisten instrumentalisiert werden könnte, um gezielt Stimmung gegen Schutzsuchende zu schüren.“

    Auch in Nordrhein-Westfalen sollen laut dem Bericht Straftaten von Asylanten in und um Flüchtlingsheimen nicht von der Polizei veröffentlicht worden sein. Lediglich rechtsextreme Anschläge sollten bekanntgemacht werden. In Sachsen meldete die Polizei von 19 schweren Straftaten (versuchter Totschlag oder Mord sowie sexueller mißbrauch) nur drei.

    Unterdessen wird bekannt, daß die Pressestellen der Polizei in Nordrhein-Westfalen auf Anweisung von Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) das Wort „Flüchtling“ nicht mehr in Mitteilungen verwenden dürfen. Statt dessen solle von „Zuwanderern“ gesprochen werden.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/polizisten-berichten-asyl-kriminalitaet-wird-systematisch-vertuscht/

  8. Frank permalink

    Die arabischen Staaten haben ihre Existenzberechtigung. Vielleicht müssen wir ja auch mal flüchten und dann werden es diese Staaten ihre Willkommenskultur sicherlich genauso ausleben wie Augstein, Dernbach und Malte. In Jordanien werden Ehrenmorde unter bestimmte Voraussetzungen nicht bestraft (*), in Deutschland werden sie von „selbsternannten“ Weltbürgern verharmlost und mit Familientragödien verglichen. In Saudi Arabien oder im Islamischen Staat ist Islamkritik verboten, hier wird sie als Hetze denunziert. Diverse Politikdarsteller und Propagandisten hätten mit solchen Lebensbedinugen sicherlich keine Integrationsschwierigkeiten. Das unterscheidet sie vom islamischen Mob in Köln.

    *siehe das Buch Ehrenmorde in Jordanien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s