Skip to content

Willkommen Vergewaltiger!!!

by - Januar 5, 2016

Von Hebold

Man stelle sich vor, in Köln würden so um die Hundert Muslime von Deutschen belästigt, es würde ihnen unter das Kopftuch gegriffen, sie würden ausgeraubt, wenigstens ein Kopftuchmoslem würde vergewaltigt. Und das nicht von einem, sondern von Hunderten, gut organisierten Tätern aus dem rechtspopulistischen Umfeld. Hier wäre die Hölle los. Der Dom würde wieder mal dunkel. Lynchjustizminister Maas würde selber Hand anlegen, um die Straße für den linken Saalschutz zu räumen.

In Köln ist nun genau das passiert – nur waren die Opfer keine Moslems, sondern Frauen aus dem autochthonen Umfeld, sprich: Deutsche. Die FAZ berichtet immerhin noch davon. Aber der »Tagesspiegel« unterschlägt in seiner kurzen Meldung die Herkunft der Täter, die dem Polizeisprecher und sogar dem SPD-Innenminister von NRW ganz offenbar bekannt ist, reduziert die Zahl der Anzeigen schon mal von 60 auf 30. Die weitaus höhere Dunkelziffer lässt der »Tagesspiegel«, sonst um Dunkelziffern niemals verlegen, ebenfalls weg. Und für die Vergewaltigte scheint sich der »Tagesspiegel« so gar nicht zu interessieren Das ist die Presse in Deutschland 2016. Verharmlosung, wo man hinschaut. Und diese Journaille wundert sich, dass sie Lügenpresse genannt wird.

Was hinter dieser Haltung steckt ist mittlerweile so offensichtlich, dass man dann auch versteht, warum die Muselmanen hierzulande so begehrt willkommen geheißen werden: Eine abgrundtiefe Verachtung für Frauen. Sie durchzieht alle Parteien dieses Landes. Sie bestimmt die Medienlandschaft. Und natürlich Kirchen und andere Religionsgemeinschaften. Der Koran spricht diesen Männerbünden aus tiefstem Herzen und die Nordafrikaner machen nur, was so mancher Islamwillkommensheißer zu gerne auch machen würde: In Gruppen Frauen verfolgen, ihnen nach Lust und Laune unter den Rock zu greifen, sie anschließend ausrauben, um sie zuletzt zu verachten, weil sie sich das antun ließen. Rücksicht nimmt man nur auf die verschleierten Schlampen, die ihrem Mohammad dienen.

Oder kann mir jemand erklären, warum das Apartheidregime in Saudi Arabien oder dem Iran so gut wie keine Opposition in Deutschland erfahren? Südafrika wurde boykottiert, was das Zeug hält, als es Schwarzafrikaner als Menschen zweiter Klasse behandelte – die moslemischen Länder werden hofiert; von Boykottaufrufen wegen der Unterdrückung von 50% der Bevölkerung habe ich noch niemals gehört. Ja,einzelne gibt es. Alice Schwarzer etwa. Aber sie gehört zu den wenigen. Und sie wird zu jener Gruppe gerechnet, die von der FAZ immer noch als »islamfeindlich« eingestuft werden, ohne dass das freundlich gemeint ist. Dabei ist »islamfeindlich« eine ebensolche Ehre wie »anti-kommunistisch« oder »anti-faschistisch«. Auch und gerade auf Frauen bezogen: Denn all diese Ideologien waren immer auch frauenfeindlich. Nur lebten sie diesen Trieb auf jeweils andere Weise aus. Kommunisten steckten Frauen in die Fabrik, die Nazis nutzten sie als Gebärmaschinen, die Moslems machen beides in einem: Sie lassen sie arbeiten und abends müssen sie ran, weil Mohammad will. Die andern sind Freiwild.

Kein Wunder, dass Muselmanen aus Nordafrika den Eindruck haben, sie wären im Paradies angekommen.

Advertisements
10 Kommentare
  1. Paul permalink

    Tuberkulosekranke Flüchtlinge: Der undankbare Patient

    http://www.zukunftskinder.org/?p=52454

    Undankbare Flüchtlinge? Kommt mir so bekannt vor, aber liegt sicher am Trauma. Welches Trauma? Na das es hier keine Autos, Häuser, Frau(en) und viel Geld dem „Flüchtling“ gegeben wird.

  2. Ausgerechnet Mazyek behauptete in einem Interview für den Tagesspiegel, dass „Europa Deutschland um seinen Umgang mit Flüchtlingen noch beneiden wird“. Das Interview wurde am 27.12. im Netz veröffentlicht, also gerade mal vier Tage vor den Übergriffen in Köln. Ich habe eher den Eindruck, als würden Teile der Welt und Europa über Deutschland spotten, Unverständnis aufbringen und sich vor deutschen Verhältnissen fürchten. Gerade die Menschen in Osteuropa. Wer wie Mazyek so danebenlag, sollte die Öffentlichkeit für immer meiden und einfach schweigen.

    • Susan.B permalink

      Warum Herr Mazyek überhaupt in einem so großen Artikel zu Wort kommen darf bleibt das Geheimnis von Frau Dernbach. Dieser Mensch repräsentiert nur einen ganz kleinen Teil der türkischen Bevölkerung. Da könnte man auch den Döner-Verkäufer an der Ecke dort einen Artikel verfassen lassen.

  3. derda permalink

    Alles im grünen Bereich, so die Polizeimeldung am 01.Januar 2016 in Köln. Das neue Jahr war erst 8 Stunden und 57 Minuten alt schon wurde gelogen.

    Polizei Köln

    POL-K: 160101-1-K/LEV Ausgelassene Stimmung – Feiern weitgehend friedlich

    01.01.2016 – 08:57

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3214905

  4. derda permalink

    Chaos nennt der Focus das. Das ist kein Chaos, sondern Normalität für die Männer die dort ihr Unwesen treiben. Geplantes „Chaos“ dank Merkel und den vielen fleißigen Helfern. Wer die Blockparteien gewählt hat bzw. Nichtwähler macht sich mitschuldig.

    http://www.focus.de/regional/videos/massive-ausschreitungen-video-zeigt-das-chaos-in-der-koelner-silvesternacht_id_5189367.html

  5. almansour permalink

    Interessant auch die ausgeprägte Redlichkeit der Wahrheispresse in diesem Falle. Mal ist von Dutzenden die Rede, mal von 20 bis 100. Tagesschau.de berichtet von ca. 40 Tätern – was angesichts von wenigstens 60 Anzeigen doch überrascht, während einzelne Frauen berichten, schon allein von Dutzenden Männern umringt worden zu sein.

    Einzig der Kölner Tages-Anzeiger schreibt Tacheles: 1.000 Beteiligte sind allein durch die Videoüberwachung ausgemacht worden!

    Mir kriechen jene Bilder hoch, die authentisch aus dem Bürgerkrieg in Libyen verbreitet worden sind: Eine wabernde Masse hunderter, ja tausender junger Männer, alle halten ihr Handy zur Aufnahme hoch, überfallen einzelne Männer, der Mob hackt mit Messern und Säbeln auf die Opfer ein, Gliedmaßen werden abgeschlagen, die Haut abgezogen. Wohlgemerkt: Da halten tausende anfeuernd ihre Kamera drauf.

    Möge das Mittelmeer tief und stürmisch genug sein, dass uns solche Bestien erspart bleiben!

  6. Columbo permalink

    Wir haben Flüchtlinge gerufen und es kamen Bestien.

    • almansour permalink

      Merkels Truppenteile, die sich mit Eisenstangen bis nach Deutschland durchgeprügelt haben. Ich male mir aus, man nehme ihre Werkzeuge und treibe sie, Grenze um Grenze, wieder zurück.
      Man stelle sich einmal vor: Das in Köln ist erst der Anfang. Besseres ist von der Masse diese jedes Nationalrecht ignorierenden Arschlöcher und ihrem praktisch angewandten Sozialdarwinismus nicht zu erwarten.
      Die Berliner Wahrheit korrespondiert damit: Am Görlitzer Park gibt es ständig Belästigungen, Körperverletzungen, Messerstechereien, Raub durch herumlagernde afrikanische Drogendealer, die zumeist selber knallvoll sind mir irgendwelchem Stoff.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s