Skip to content

1.000 Einzelfälle. Oder: Die Wahrheitsszene lässt Dampf aus dem Kessel

by - Januar 5, 2016

Frauenbild und Frauenfeindlichkeit im Islam: Die nachfolgenden Zitate stammen nicht aus Kreisen, die von der Wahrheitsszene „Islamisten“ genannt werden, sondern von den islamischen Lobbyvereinen allseits beliebter Ansprechpartner der Politik. In der Wahrheitsszene werden diese Moslems, typische Vertreter von Islamvarianten, „gemäßigt“ genannt:

10. Darf ein muslimischer Mann seine Frau schlagen?

Dies ist ein mit Vorurteilen belastetes Thema, das sehr schwierig zu erklären ist Die entsprechende Koranstelle hierzu lautet: „Und jene (Frauen), deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede.“ (4:34). Eine erste Erklärung kann der Offenbarungsgrund für diesen Vers sein: Eine Frau kam zum Propheten Muhammad (s) und bat ihn um Erlaubnis ihren Ehemann zurückschlagen zu dürfen, weil dieser sie geschlagen hatte. Der Prophet erlaubte es ihr als Vergeltungsmaßnahme. Nach diesem Ereignis wurde der obige Koranvers herabgesandt, worauf der Prophet (s) gesagt hat: „Ich wollte das eine, aber Gott wollte das andere – was Gott will, muss das Beste sein“.

Islamisches Zentrum München

10. Oralverkehr

„Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. So kommt zu eurem Saatfeld, wann und wie ihr wollt. Doch schickt (Gutes) für euch selbst voraus. Und fürchtet Allah und wisst, dass ihr Ihm begegnen werdet. Und verkünde den Gläubigen frohe Botschaft.“ (2:223).“

Zentralrat der Muslime, Vorsitzender ist der insbesondere von der SPD geschätzte Schariaanhänger Aiman Mazyek

„Das sind wir den Frauen schuldig und zugleich den nordafrikanischen Flüchtlingen, die friedlich bei uns leben wollen“, sagte Jäger weiter.

NRW-Innenminister Jäger zu den Angriffen Gläubiger auf deutsche „Schlampen“ in Köln

Zugegeben, wir würden unseren Gefühlen freien Lauf lassen, wüssten wir nicht, dass Anetta Kahane, die ehemalige Stasispitzelin im Auftrag von Heiko Maas (SPD) genau darauf lauert, um unter dem Vorwand Hetze jede Kritik am wahren Glauben im Keime zu ersticken.

Allein in Köln haben ca. 1000 „Männer arabischer und afrikanischer Herkunft“, wir nehmen an, alle sind Anhänger des wahren Glaubens, Frauen auf das Übelste sexuell belästigt. Von einer Vergewaltigung ist die Rede. Cem Özdemir, grüner Propagandist für die ungehinderte Einwanderung aus den Ländern des wahren Glaubens, gibt mit rollenden aufgerissenen Augen den Empörten. Tausend Einzelfälle innerhalb weniger Stunden, das kann selbst die Wahrheitsszene nicht unter den Teppich kehren. Auch aus Hamburg und Stuttgart wurden ähnliche Attacken gemeldet.

Merkels Einladung und der unkontrollierte Zustrom von Moslems und anderen Archaischen droht Deutschland in einen „failed State“ zu verwandeln. Gesetzesbrüchen der Merkel-Regierung folgt eine große Zahl von Gesetzesbrüchen von „Flüchtlingen“. Was aus Köln, Hamburg und Stuttgart bekannt wurde, ist auch in Berlin bekannt. Dort sind es die „Einzelfälle“, brutale Taten Gläubiger, die in großer Zahl innerhalb längerer Zeiträume geschehen. „Sexuellen Missbrauch“ nennt ein Berliner Gericht eine Gruppenvergewaltigung durch drei Gläubige, im Tagesspiegel Jugendliche genannt. Der Richter verurteilt die Täter zu milden Bewährungsstrafen.

Der Tagesspiegel, das Blatt für den tätigen Antifaschisten (Danke, liebe Antifa!) und die friedliche Religion, verharmlost noch vier Tage später die Gewalt in Köln. Mit einer unaufgeregten dpa-Meldung berichtet er dröge von stark alkoholisierten Tätern, die völlig enthemmt gewaltvoll vorgegangen seien. Von „Männern“ seien 30 Frauen „belästigt“ worden.

Das ist nicht überraschend bei einem Blatt, das journalistische Prinzipien zugunsten platter AgitProp im Stil der DDR aufgegeben hat. Und in AgitProp sind die Aktivisten aus der Schreibstube geübt. Von Gerangel schreibt der Tagesspiegel folgerichtig, wenn sich gläubiger Vater, gläubiger Ehemann, gläubige Brüder und Onkel verabreden, um gemeinsam das unbotmäßige Eigentum des Ehemanns im Beisein der Kinder zusammenzuschlagen.

Am Tage, als der Tagesspiegel mit seiner dpa-Meldung desinformiert und verharmlost, wird auf Spiegel Online und in anderen Blättern aus der Wahrheitsszene so über die Gewalt in Köln geschrieben:

Die Täter sollen „überwiegend aus dem nordafrikanischen beziehungsweise arabischen Raum“ stammen, sagte Albers. Im Getümmel haben sie demnach Frauen angefasst und bestohlen. „Es hat dort in sehr hoher Anzahl Sexualdelikte gegeben, auch in sehr massiver Form“, sagte Albers.

„Soll“, „demnach“, das sind die Formulierungen der Wahl, wenn sich die Gewalttaten von Gläubigen nicht mehr verbergen lassen. Tausend „Einzelfälle“ innerhalb kurzer Zeit lassen sich nicht leicht verbergen. Es fehlt nun nur noch, dass sich die Wahrheitsszene den Innenminister von NRW, der in seinem Bundesland eine Brutstätte für Salafisten beherbergt, zum Beispiel nimmt. Schließlich sind nach derzeitigem Wissensstand nur 60 Anzeigen von Frauen erstattet worden. Sind jetzt 940 der Täter friedlich gewesen?

Während die Wahrheitsszene in den ersten vier Tagen nach der Gewalt in der Silvesternacht nur zögerlich berichtet, ändert sich nun der Ton. Mehr als 1000 „Einzelfälle“ in verschiedenen Städten lassen sich nicht verschweigen. Die Bevölkerung glaubt zu großen Teilen der Wahrheitspresse ohnehin nicht mehr. Vermutlich haben sich Medieneigentümer gedacht, es muss Dampf aus dem Kessel genommen werden. Und die Aktivisten aus den Schreibstuben folgen der Wendung hündisch.

Mädchen „wie Vieh gejagt“, schreibt Focus Online am 5.1.2016. Oberbürgermeisterin Reker warnt vor „rechtsfreiem Raum“, die WAZ am gleichen Tage. Die FAZ titelt, „Das war eine enthemmte Meute“ und fragt in aller Dämlichkeit und in Kenntnis von mindestens 1,5 Millionen Illegalen in Deutschland,

Waren zu wenige Polizisten vor Ort?

Auch Frank Jansen, der Antifaschist im Angestelltenverhältnis, titelt nun zum frühen Nachmittag des 5.1.2016 zusammen mit zwei Aktivisten, Massive Übergriffe auf Frauen in Köln „Eine völlig neue Qualität“.

Alle zeigen sich wie der grüne Demagoge Özdemir erschüttert und überrascht. Sie alle sind entweder uninformiert oder lügen, dass sich die Balken biegen. Allein im Berliner Görlitzer Park gibt es zwischen 700 und 1000 Straftaten – pro Jahr. Täter werden von der Wahrheitspresse meistens „Jährige“, „Männer“ und „Jugendliche“ genannt. Der Tagesspiegel verhöhnte die Anwohner des Parks  (“Kiez in Angst? Unsinn!”) und seine Forums-Antifa hetzte was das Zeug hielt.

Man kann nur hoffen, dass dieses verlogene Pack bei der nächsten Wahl die Quittung bekommt. Auch wir wissen, die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Advertisements
10 Kommentare
  1. Rechtspopulist permalink

    Na bitte, die Wahrheitsszene läuft zur bekannten Form auf:

    http://www.welt.de/vermischtes/article150649603/Tag-fuenf-Wir-haben-keine-Erkenntnisse-ueber-die-Taeter.html

    Auch fünf Tage nach den massenhaften Übergriffen auf Frauen in Köln weiß die Polizei nichts über die Täter. Gewarnt wird allerdings vor Vorverurteilungen. Die Zahl der Anzeigen steigt derweil weiter.

    Alles bestens im Land das Gabriel-Packs. Die werden sich freuen, dass ihr widerwärtiges Frauenbild nicht vorverurteilt wird.

  2. Burgunder permalink

    Sehr schöne Zusamenfassung von Tichy:

    http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/warum-versagen-die-medien-in-der-fluechtlingskrise/

    Darin unbedingt den Tweet von Philipp Lengsfeld (CDU-MdB) lesen. Gegenstand ist, na? Richtig! Da meldet sich auch die Klatschpappe und Margit meint „Der Tagesspiegel ist das traurigste Hetzblatt in D. Da die Auflage gegen Null geht besteht völlige Abhängigkeit“ Leider geht die Auflage noch nicht gegen Null, aber sonst …

  3. almansour permalink

    „Nach der Silvesternacht Rechtsextreme nutzen Köln für rassistische Hetze
    15:58 UhrVon Matthias Meisner, Nils Wischmeyer

    UpdateNach den Übergriffen in Köln ist in den sozialen Netzwerken die Hetze gegen Flüchtlinge in vollem Gange. Auch Pegida und AfD vereinnahmen die Vorfälle für sich. “

    So geht diesbezüglich der Tagesspiegel mit dem Thema um:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-der-silvesternacht-rechtsextreme-nutzen-koeln-fuer-rassistische-hetze/12790838.html

    Mit rassistischer Hetze meint der Tagesspiegel allerdings nicht die Hatz deutscher Frauen durch eine Horde rassistischer Männer aus den brutalisierten Stammesgesellschaften Nordafrikas. Der Tagesspiegel stellt die Dinge auf den Kopf. Wie ein Hohlspiegel. Für Hohlköpfe.

  4. rumpel@gmail.com permalink

    nrw greift radikal durch, jetzt reichts, null toleranz, das imperum schlägt zurück, schluß mit lustig

    - Zudem wird derzeit laut dem Kölner Polizeipräsidenten Wolfgang Albers geprüft, ob bekannte Straftäter wie Taschendiebe bestimmte Bereiche nicht mehr betreten dürften. Reker sagte: "Wir werden uns den Karneval in Köln durch solche Vorfälle nicht nehmen lassen."

    tauchte nicht neulich die frage nach geisteskrankheiten auf? tauber antwortete mit ’sie sind ein arschloch‘

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/uebergriffe-in-koeln-gegen-frauen-henriette-reker-gewalttaten-haben-nichts-mit-fluechtlingen-zu-tun/12790128.html

    p.s. nach mehreren schulen im letzten sommer, sollten reker, albers & co vielleicht an kleidungsvorschriften für das weibsvolk nachdenken.nicht, daß die muselmanischen friedvollen noch provoziert werden.

    man kann nur noch kotzen

  5. S.Sorge permalink

    Realität trifft auf (Multikulti) Wolkenkuckucksheim

    Ist ja auch wirklich blöd, wenn Merkels Lieblinge auch immer fleißig die Klischees – die ja nun offenbar doch keine sind – bedienen. Das sind nun also die eigentlich erwartbaren Folgen einer völlig unkontrollierten Einwanderung und einer geradezu servilen Haltung gegenüber kriminellen Flüchtlingen und Migranten.
    Auch die Wahrheitsmedien mussten sich sehr überwinden, das Klientel genau zu benennen. Der Tagesspiegel platzierte deshalb in gewohnter Manier auch gleich neben oder über dem Artikel über die unfassbaren Kölner Ereignisse einen Artikel über „die ja viel gefährlichere rechte Hetze“ oder was das Schmierblatt als solche bezeichnet. Sie machen sich auch keine Gedanken über das weitere Einsickern solcher kriminellen Elemente in unserer Gesellschaft, sondern deren Hauptproblem ist, dass AfD und PEGIDA das ja jetzt bestimmt ausschlachten. Aber wessen Schuld ist das nun, die von PEGIDA und AfD, oder die der sich hier wie im Tollhaus benehmenden Bereicherer? Eigentlich klar zu beantworten und trotzdem findet die Pro Flüchtlingslobby offenbar an solchem Verhalten nichts wirklich Schlimmes. Die AfD ist ja viel schlimmer oder die angebliche Instrumentalisierung solcher Vorfälle durch PEGIDA ist ja weitaus dramatischer einzustufen.
    So, oder so ähnlich äußerte sich ja auch die SPD-servile Kölner Polizeiführung. Unfassbar, was die von sich gaben. Statt das Verhalten der kriminellen Migranten zu kritisieren, fürchten sie sich vielmehr vor Negativschlagzeilen über die Folgen unkontrollierter Einwanderung.
    So ist es wohl auch zu erklären, dass kaum Polizei bei den Ereignissen zu sehen war, geschweige denn, dass eingegriffen wurde. Ich spekuliere jetzt mal, wenn das Hools gewesen wären, oder es auch nur der Anschein gegeben hätte, das macht eine rechte Gruppierung, dann hätte die Kölner Polizei alles aufgefahren, was in der Kürze auf die Beine zu stellen ist. Aber gegen spezielles Klientel, noch dazu mit migrantischem Aussehen, geht man nicht vor, das könnte ja unschöne Bilder erzeugen. Also lässt man sie gewähren. Später wird dann in der gewohnten Art und Weise heruntergespielt und vertuscht und durch aufgebauschte Artikel über die angebliche Gefahr des Rechtspopulismus übertüncht. Herr Jäger und Frau Kraft hören das sicher gerne und wissen bestimmte Euphemismen zu schätzen.
    Den größten Lacher allerdings ließ Hannelore Kraft vor Stunden im Kölner-Stadtanzeiger los, sie fordert: Übergriffe in Köln – „Kriminelle Straftäter müssen auch abgeschoben werden“
    HaHaHa, der war wirklich gut. Für wie blöd hält die uns eigentlich?

    • Burgunder permalink

      Sie schreiben „Merkels Lieblinge“. Ja.

      Und es fallen mir ein „Merkels Helfer“.

      Aktuell auch, leider: „Merkels Bahnhof“.

  6. rumpel@gmail.com permalink

    http://www.spiegel.de/spam/satire-spiegel-online-koeln-domplatte-silvester-a-1070526.html

    Strafrecht geändert
    Das Allerschlimmste verhindern!

    Zum Jahreswechsel trat eine Änderung im deutschen Strafrecht in Kraft.
    Danach müssen jene Herren, die Silvester in Köln und Hamburg Dutzende Frauen beraubten und sexuell belästigten respektive vergewaltigten, jetzt mit erheblich härteren Sanktionen rechnen.

    Der neu geregelte § 46 StGB legt fest, dass Täter besonders hart zu bestrafen seien, „wenn ihr Verhalten dazu geeignet ist, von Rechtspopulisten und Nazis instrumentalisiert zu werden“. Die Gesetzesänderung geht auf eine Initiative von Justizminister Maas zurück und soll auch islamistische Terroristen abschrecken: „Bei allem was diese Leute möglicherweise in Deutschland vorhaben, sollten sie immer wissen: Wir werden auf keinen Fall das Allerschlimmste zulassen, nämlich, dass jemand der AfD die Flinte lädt.“

    Folgerichtig werden deshalb statistisch nicht mehr nur brennende Asylbewerberheime, sondern auch etwaige dschihadistische Anschläge unter „Rechtsextremismus“ erfasst.

  7. rumpel@gmail.com permalink

    schwachkopfalarm

     von mogberlin
    05.01.2016 14:45 Uhr
    

    Antwort auf RandBerlin vom 05.01.2016 14:23 Uhr
    @rand
    Ihnen ist aber schon in groben Umrissen bekannt, dass es sich bei unserem schönen Deutschland um einen föderal verfassten Bundesstaat handelt (deshalb auch: Bundesrepublik, interessant, wa?), in dem unter anderem die Verwaltung der Justiz, der Rechtspflege und der Strafverfolgung in erster Linie Sache der (Achtung, schon wieder) Bundesländer ist?
    Erwarten Sie nun von Herrn Maas, dass er ohne Sinn, ohne Verstand und ohne unmittelbare Zuständigkeit in die laufenden Ermittlungen reinkaspert, lieber Rand? Wirklich durchdacht ist das nicht, gelle?
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/massive-uebergriffe-auf-frauen-in-koeln-eine-voellig-neue-qualitaet/12790128.html#kommentare

    komisch, kann sich doch der maaslose heiko und seine ex- stasi kahane sonst auch überall zu wort melden. der blogwart relativiert bis ins unendliche.
    die verlogenheit der politik ist nicht mehr zu überbieten. die politiker, die sich jetzt alle betroffen zeigen, ob maas oder göring- eckhardt oder wie sie alle heißen, haben gepflegt 5 tage die schnauze gehalten und tun jetzt überaus betroffen, weil es nicht mehr verschwiegen werden kann. trotz der sog. qualitätspresse, die ebenfalls tagelang geschwiegen hat, ist das thema bekannt geworden.
    alle haben es gewußt, ob politik oder – hier das lügenblättchen erst recht, liest es doch hier mehrfach täglich mit- und haben geschwiegen. und das aus einem einzigen grund und der liegt in dem klientel der täter.
    deshalb regt man sich jetzt auch mehr über die außenwirkung auf -hier wieder ganz vorne karl- eduard von meisner- , als über die taten an sich.

    eine ekelerregende bande von geistigen brandstiftern, die sich aus politischer korrektheit lieber der massenhaften lügerei bedienen, als reale fakten zu benennen.
    was wiedern mich solche kommentatoren, solche schreiberlinge, solche politiker, solche blättchen an.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-der-silvesternacht-rechtsextreme-nutzen-koeln-fuer-rassistische-hetze/12790838.html

    http://www.tagesspiegel.de/politik/massenhafte-ueberfaelle-in-koeln-heiko-maas-fordert-konsequenzen/12791186.html

  8. Columbo permalink

    Abwiegelnd noch Mathias Meisner:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-der-silvesternacht-rechtsextreme-nutzen-koeln-fuer-rassistische-hetze/12790838.html

    Auch in Köln wird die Aussage, dass unter den Tätern offenbar Männer mit nordafrikanischem Aussehen waren, instrumentalisiert.

    Offenbar? Unter ihnen? Aussehen?

    Für die Klatschpappe könnte es also auch so gewesen sein: Ein Mob von 1.000 Biodeutschen belästigte, begrapschte und vergewaltigte junge Frauen und Mädchen. 10 von ihnen sahen so aus, als könnten sie Nordafrikaner sein, vielleicht waren es aber auch nur solariumgebräunte Deutsche mit schwarzen Haaren. Und das alles auch nur möglicherweise.

    Der kleine Scheißer…

    • yakiz permalink

      Fehlt eigentlich nur noch das einer eine False Flag Aktion streut. Nach dem Motto das waren ja garkeine Afrikaner, das waren Nazis als Afrikaner verkleidet um ein schlechtes Bild auf Migranten zu werfen…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s