Skip to content

Belangloses Geplätscher mit einem Semiprominenten

by - Dezember 30, 2015

Von almansour

Der Tagesspiegel, bei dem aus Geldnot schon mal schlecht bezahlte
Kiezredakteure aus aller Welt berichten, recycelt in seiner Online-Ausgabe
inzwischen auch alte Interviews. Auf Seite 1 annonciert finden wir heute,
am 30. Dezember jenes vom 26. Februar mit einem Schauspieler.

Belangloses Geplätscher mit einem C-Prominenten, in dem es vor allem um
Fitnessnahrung und Frisuren geht. Aber eben auch um Pegida, etwas, was des
Schauspieler nicht mag. Und wohl weil es drum so ins Heile-Weltbild des
Tagesspiegel passt, in dem jeder, der etwas jenseits seiner Straßenecke
bekannt ist, gefeatured wird, wenn er nur Migrationshintergrund hat und das
politisch Korrekte herunternudeln kann, wird das laue Ding nicht nur
hervorgekramt, sondern zu einem von „unseren meistgelesenen Texten 2015“
erklärt.

Nun, ganze 25 mal hat sich seinerzeit jemand bemüßigt gefühlt, einen
Kommentar abzugeben.

Immerhin bekommt die vom Tagesspiegel dem Vernehmen nach aussortierte
Kommentatorin „salve“ Monate nach ihrem medialen Ableben heute einen
frischen Kommentar von einem „Karl-Heinz123“ nachgetreten und Blogwart mogberlin ist natürlich gleich zur Stelle, um auch hier seinen Stiefel über allem zu
drehen, was an Vernunft in Kommentaren keimen könnte.

Und Deutschenhasser und Rassist don.bolko ruft im Forum begeistert,

„Ausländer, lasst uns nicht mit den Deutschen allein!“

Advertisements
6 Kommentare
  1. d. schirsch permalink

    Auf jeden Fall sollte zum Jahresende die Rolle des Türken-Zensors für Forums-Beiträge beim Lügel doch auch mal gewürdigt werden.

    Nachdem Lügel-Chef Casdorff die engelsgleiche Fügung von Merkels Kanzlerschaft lobpreiste, was etwa das Redaktionsbüro zur Sorge um Stephan-Andreas Casdorff veranlaßte, tritt pflichtbewußt die Lügel-Schreibdame Dernbach fast tagtäglich in die Spur, um nachzuweisen, dass schon die bisherige Einsickerung von Türken und Arabern Deutschland nur Gutes gebracht hat.

    Da hatte doch der Lügel in seinen besseren Tagen mal vermeldet, ehemalige-fluechtlinge-auf-hartz-iv-abonniert, war zwar damals etwas unsauber recherchiert, weil die armen Flüchtlinge wegen eines ‚Arbeitsverbots‘ am Arbeiten gehindert wurden. Wer allerdings auf Hartz IV abonniert ist, ein „erwerbsfähiger Hilfsbedürftiger“, den das Jobcenter in Arbeit zu vermitteln versucht. Was nach 20 Jahren Flüchtlingsdasein aber in Berlin immer noch nur unzureichend gelingt.
    Denn entsprechend der Zahlen des Artikels leben in Berlin 60 % der arbeitsfähigen Türken von der Arbeitsleistung des Wirtsvolks, bei den Libanesen arbeitet rein statistsch dem Artikel zufolge nicht nur niemand, sondern es greifen mehr Libanesen Hartz 4 ab, als in Berlin überhaupt gemeldet sind.

    So ähnlich hatte ich den Lügel-Beitrag aus 2011 noch einmal in einem Forumsbeitrag des Lügel in Erinnerung gebracht, weil die Lobpreisungen der Sumpfblüte Dernbach kein Ende nahmen.

    Das war nun gar nicht nach dem Geschmack des Lügel-Türken, der die Forumsbeiträge dort ‚moderiert‘ aka zensiert.

  2. almansour permalink

    Man bedenke: Dieses Geplärre um des Schauspielers Pegida-Notdurft fand im Februar statt. Was kurz zuvor in Paris geschehen war, blieb unerwähnt, statt dessen durfte der Bengel auf die Frage „Haben Sie Rassismus erlebt“ seinen Begriff davon ausbreiten: „Mir wurde klargemacht, dass ich kein Deutscher bin. Ich habe mal ein paar Semester Betriebswirtschaft in München studiert. In der Uni, wo es keine Kleiderordnung gibt, wollte ich einmal meine Mütze nicht abnehmen. Der Professor fing an, mich als dumm zu beschimpfen, und sagte schließlich, ich solle so etwas dort machen, wo ich herkäme.“
    Tja, Rassismus. Ist kein Thema, wenn Leute abgeknallt werden, weil sie Juden sind. Will der Araber aber im BWL-Seminar seine Kappe aufbehalten, dann setzt er ein Zeichen gegen Rassismus. Nun darf er sich lebenslang wundern, warum ich ihn Scheiße finde.

  3. Olaf Rose permalink

    „Für Reisen haben Sie gerade keine Zeit. Sie müssen wieder viel Sport machen, um für „Fack ju Göhte, Teil 2“ athletisch auszusehen.“

    Der Mann ist gewissermaßen die österreichisch-tunesische Antwort auf Robert de Niro, Ich muß und darf gerade schmunzeln. Beim Tagesspiegel hat man wohl über die Feiertage nur so eine Art Stallwache zurückgelassen, und die kann eben sehen, wie sie die Zeitung mit Text voll kriegt. Zur Not auch mit der ollen Gurke vom Februar.

    Ich wünsche einen guten Rutsch allerseits!

  4. rumpel@gmail.com permalink

    steter tropfen höhlt den stein.
    muttis trauerrede zum jahresende, wie auch die des bundesgauckler wird mit arabischen untertiteln im internet zu sehen sein und nächstes jahr dann auch im staatsfunk. jede wette!

    die weihnachtsrede vom bundesgauckler gab es schon mit arab. untertiteln. man beachte die linkadresse im browser, nahdem in reinkopiert hat.
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2636158/%D8%AE%D8%B7%D8%A7%D8%A8-%D8%B1%D8%A6%D9%8A%D8%B3-%D8%A3%D9%84%D9%85%D8%A7%D9%86%D9%8A%D8%A7-%D9%84%D8%B9%D9%8A%D8%AF-%D8%A7%D9%84%D9%85%D9%8A%D9%84%D8%A7%D8%AF-%D8%A7%D9%84%D9%85%D8%AC%D9%8A%D8%AF

    die gehirnchirurgen und atomphysiker, die unser aller rente zahlen und deren schulbildung

    - „Während die deutschen Schüler im Durchschnitt einen Wert von 518,8 Punkten erzielten, lagen die Schüler in Syrien nur bei 379,3. Der Unterschied von 139,5 Punkten lässt sich auch in Schuljahren ausdrücken. Laut Wößmann entsprechen etwa 25 bis 30 Punkte Unterschied einem Schuljahr. Das bedeute, dass die getesteten Achtklässler in Syrien etwa auf dem Niveau von Drittklässlern in Deutschland seien.
    Wir müssen derzeit leider davon ausgehen, dass zwei Drittel der Flüchtlinge aus Syrien von ihrem Bildungssystem für eine Beteiligung an einer modernen Gesellschaft nicht ausreichend ausgebildet wurden“, sagt Wößmann.
    Denn neben dem Durchschnittswert bei den Vergleichstests wird in seiner Studie auch der Anteil der Schüler ausgewiesen, die in der achten Klasse nicht einmal die Grundkompetenzen der OECD erreichen. Das bedeute, dass sie nur extrem einfache Mathematikaufgaben lösen und nur sehr eingeschränkt lesen und schreiben können. In Syrien müsse man 64,6 Prozent aller Schüler dieser Kategorie zuordnen, in Deutschland waren es lediglich 16,1 Prozent.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article150462555/So-schlecht-ist-die-Schulbildung-von-Fluechtlingen-wirklich.html

    man beachte das video auf welt.de, wo am ende vorgeschgeschlagen wird, die newcomer sollten als altenpfleger oder mauerer ausgebildet werden. der testosteronmuselmane wird sicherlich die oma waschen und ‚deutsche‘ mauerer trifft man ja auf nahezu jeder baustelle an.
    willkommen in der welt von ‚ Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf‘ in der ‚Villa Kunterbuntesrepublik‘.

  5. derda permalink

    Südländisches „Temperament“

    http://www.welt.de/sport/fussball/article150434517/Tuerke-soll-fuer-dieses-unfassbare-Foul-ins-Gefaengnis.html

    In Deutschland würde man versuchen solche fast wöchentlichen Vorfälle zu verschweigen.

  6. thombar permalink

    ausser b-promis, dem hauseigenen trollzoo und b-politkern wird sich kaum jemand von intelligenz ohne not und zwang vom tagesspiegel für seinen kampagnen“journalismus“ benutzen lassen.

    menschen von format spielen nicht für die medien den putzlappen!

    putzlappen werden benutzt, verdreckt und dann in die nächste ecke gepfeffert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s