Skip to content

Fälscher Willkommen

by - Dezember 23, 2015

Von Hebold

Dass die Freunde des Islams gerne lügen, wissen wir seit der Kampagne »lies«, mit der Salafisten die Schriften ihres Propheten und Kinderschänders Mohammad in Deutschland verbreiten wollten. Den Gipfel erreicht diese Lügerei allerdings bei den sogenannten Flüchtlingen, von denen der Lynchjustizminister Maas immer wieder behauptet, es wären keine Terroristen unter ihnen. Die FAZ liefert nun die Zahlen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und da fallen einem doch die Ohren ab:

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich fälschlich als Syrer darzustellen. Entweder, ein Flüchtling legt bei seiner Registrierung keine Papiere vor und behauptet, er komme aus Syrien. Eine interne Studie von Bund und Ländern kam im Frühjahr zu dem Ergebnis, dass 73 Prozent aller Asylsuchenden – nicht nur der syrischen – behaupteten, sie hätten keine Papiere.

Verwundern sollte an diesem Abschnitt eigentlich nur, dass das BAMF die Zahlen nicht ganz genau kennt. Schließlich werden die sogenannten Flüchtlinge registriert und da sollte das Zählen nicht so schwierig sein. Umgehauen hat mich aber die Zahl von 73% Personen, die behaupten, keine Papiere zu haben. In den Medien wird diese Zahl nicht genannt. Denn eines sollte klar sein: Wenn in Syrien wieder Frieden herrscht, gehen diese Flüchtigen nicht zurück, sondern flüchten innerhalb Deutschlands. Bei der Naivität deutscher Behörden erwarte ich jedenfalls nichts anderes und ganz sicher keine Ausweisung.

Und was ist mit Syrern mit Pässen? Nun, bei denen ergibt sich eine weitere Zahl, die den Minister, der meint, unter den Syrern befänden sich keine Terroristen, aufhorchen lassen sollten:

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte dieser Tage, eine stichprobenartige Untersuchung des Bamf habe ergeben, dass acht Prozent syrischer Pässe sich als gefälscht erwiesen hätten.

Bei ca. 1.2 Millionen sogenannten Flüchtlingen sind das ca. 25.920 gefälschte Pässe. Und diesen Großbetrug lässt sich Deutschland tagtäglich gefallen. Die einzige Gefahr für die Betrüger dürfte sein, dass ihnen das Papier ausgeht.

Und wer sind, neben den sogenannten Flüchtlingen, die Betrüger? – Na, wer wohl: Der IS. Also der islamischste aller islamischen Staaten. Er verkauft angeblich in Syrien erbeutete Papiere an die Flüchtlinge. Die Vorstellung, in Syrien lägen 250.000 Blankoexemplare für syrische Papiere herum, halte ich zwar für einigermaßen phantastisch, vor allem, wenn man bedenkt, dass der IS praktisch keine größere Stadt erobert hat. Aber egal. Denn darum geht es dem Gesundbeter aus der FAZ-Redaktion nicht. Er will klarstellen, dass über die Balkanroute keine Terroristen ins Land der entarteten Willkommenskultur strömen – sondern nur moslemische Flüchtlinge mit gefälschten Pässen:

Es spricht sogar manches dagegen, dass jemand, der auf dem Weg nach Europa ist, um im Namen des IS zu morden, das Risiko eingeht, mit einem gefälschten Pass erwischt zu werden.

Kein Wunder, wenn der Artikel überschrieben ist mit: »Es muss kein Terrorist sein.« Allerdings hat das auch nie einer behauptet. Aber das welche dabei sind, dürfte wohl sehr wahrlich sein. Sicher ist dagegen, dass es sich um Personen mit einer extrem hohen kriminellen Energie handelt. Denn die Fälschung von Ausweisen ist Urkundenfälschung und kann mit bis zu 5 Jahren Haft bestraft werden. Man ahnt also, wie verlottert die Organe dieses Staates mittlerweile sind, wenn man dann liest:

Das alles (d. h. die Kenntnisse der Betrügereien) steckte hinter de Maizières Anweisung, zur gründlichen Prüfung syrischer Asylsuchender im Bamf zurückzukehren. Bekanntlich musste der Minister sie Anfang November zunächst wegen eines Streits in der Koalition wieder zurücknehmen. Mittlerweile wird im Bundesinnenministerium versichert, die Einzelfallprüfung werde „zeitnah“ wieder stattfinden.

So wie die Aussetzung des Familiennachzugs. Eine Obergrenze für sogenannte Flüchtlinge. Und all die anderen Versprechungen. – Armes Deutschland!

Advertisements
3 Kommentare
  1. Bote permalink

    Illegale Grenzübertritte im Millionenbereich, nebenbei Waffen- und wer-weiß-was-noch-alles schmuggel? Macht nichts, interessiert keinen die Bohne. Ein Arbeitsloser mit wenig Geld besorgt sich selbst sein Essen? Bestrafen!

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Hartz-IV-Empfaenger-fischt-Forelle-aus-Lech-und-wird-bestraft-id36400127.html

  2. almansour permalink

    Die Wahrheit ist: Kaum einer der illegalen Einbwanderer hat überhaupt irgendwelche Personalpapiere vorgelegt.
    Als zweite Wahrheit wird sich herausstellen: Für den Terror des Islam sind nicht ein paar Hundert, sondern zehn- oder hunderttausende nach Europa eingeschleust worden, die auf Kosten der Europäer durchgefüttert werden. Der Islamische Staat verfügt über eine Armee der Schatten und wird den Bürgerkrieg nach Deutschland bringen. Nicht heute, nicht morgen, aber innerhalb der nächsten Jahre, sobald es den Führern plausibel erscheint, die Herrschaft des Islam auch mit Terror durchzusetzen.
    Im Vorfeld dessen werden wir feststellen, wie immer mehr Vorschriften der Scharia durch die Drohkulisse begrenzter Terroraktionen in das öffentliche Leben eingeführt werden.

  3. derda permalink

    Fachkräfte willkommen

    Wenn DK erlaubt zitiere ich aus einem anderen Blog über das Thema Fachkräftemangel

    Auf welt.online erschien gestern ein Beitrag, der es in sich hat, weil darin Bodo Ramelow den Plan der Elite offenbart hat.

    Es geht schon bizarr los:

    Viele Ostdeutsche kehren ihrer Heimat den Rücken, weil sie keine Arbeit finden. Drei ostdeutsche Ministerpräsidenten wollen nun mehr Einwanderer in ihre Länder locken – gegen den Fachkräftemangel.

    .

    Der Durchschnittsdeutsche versteht den Satz nicht; kann ihn nicht verstehen.

    Denn wie ist es möglich, daß einerseits im Osten eine Arbeitslosenquote von etwa 9% herrscht, die Menschen ihre Heimat deswegen verlassen und zugleich ein Fachkräftemangel herrschen kann?

    .

    Wir hier sind jedoch keine Durchschnittsdeutschen.

    Wir wissen, daß Politiker sehr schlau sind und nicht lügen, also müssen wir solange überlegen, bis wir den scheinbaren Widerspruch aufgelöst haben.

    Das Schlüsselwort lautet “FACHKRAFT”.

    Es ist bewusst so gewählt, daß ein normaler Deutscher ihn mit dem Begriff “ARBEITSKRAFT” verwechselt oder gleichsetzt.

    Tatsache ist aber, daß der Begriff “Fachkraft” nicht eindeutig definiert ist; und selbst wenn: wer sollte mich daran hindern, ihn anders zu definieren?

    Uns muss also klar sein,

    daß eine Fachkraft keine Arbeitskraft sein muss,

    sondern es sich bei einer FACHKRAFT lediglich um jemanden handelt, der irgendetwas Nützliches macht.

    Ich möchte euch ein Beispiel geben.

    Ein arbeitsloser “Intensivtäter”, der also von deutschen Richtern intensiv freigesprochen wurde, sorgt durch seine nächtlichen Aktivitäten dafür, daß die Leute neue Schlösser kaufen, einen privaten Wachdienst anheuern und CDU wählen, in der Hoffnung, die werde ihre Situation verbessern (natürlich völlig idiotisch, weil die CDU ja jetzt schon regiert und den Innenminister stellt).

    Dieser Intensivtäter ist mit Sicherheit keine Arbeitskraft.

    Aber ist es falsch, ihn als Fachkraft zu bezeichnen?

    Er versteht es hervorragend, die Bevölkerung in Angst zu versetzen.

    Er hat es geschafft, den Absatz von Schließanlagen zu erhöhen.

    Er hat es geschafft, den Profit des Wachdienstes zu erhöhen.

    Und er besorgt der CDU mehr Stimmen.

    .

    Kann man nicht sagen, daß es sich bei dieser Person um eine absolute Fachkraft handelt?

    Er ist eine Fachkraft, die von HartzIV bezahlt wird, aber dessen Handlungen Vorteile für viele Gruppen mit sich bringen.

    Im Grunde ist jeder Mensch, der irgendetwas hervorruft, irgendwie “Fachkraft”.

    Wenn z.B. ein völliger Analphabet in Deutschland Asyl beantragt und die ganze Zeit nur vor dem Fernseher sitzt, so ist er für gewisse Gruppen doch extrem nützlich.

    Zum Beispiel für denjenigen, der ihm eine Wohnung vermietet und nun vom Amt die Miete überwiesen bekommt.

    Oder für die Bank, die dem deutschen Staat gegen Zinsen Geld geliehen hat, um den Asylanten zu versorgen.

    Er ist also Fachkraft dafür, Geld an Immobilienbesitzer und Banker umzuverteilen.

    .

    .

    Es ist nun also klar, daß FACHKRAFT alles mögliche heißen kann und daß man darunter nicht nur irgendwelche Arbeitskräfte verstehen darf.

    Bodo Ramelow hat einen sehr interessanten Satz gesagt, der bei mir sofort alle Alarmglocken schrillen ließ:

    “Wir können gar nicht genug Hände und Köpfe kriegen für die Arbeit, die zukünftig geleistet werden muss.”

    .

    Lest ihn ruhig nochmal:

    “Wir können gar nicht genug Hände und Köpfe kriegen, für die Arbeit, die zukünftig geleistet werden muss.”

    Nanu?

    Wir haben doch oben gehört, daß gerade in Ostdeutschland eine hohe Arbeitslosigkeit herrscht.

    Es läuft also alles auf folgende Frage hinaus:

    Von was für einer Arbeit redet dieser Ramelow?

    Meint er damit etwa die Entwicklung neuer Autos?

    Meint er damit Chemiker, Biologen, Physiker, Ärzte?

    Nein, meint er nicht.

    Er weiß genauso gut wie wir alle, daß diese Leute nicht nach Deutschland kommen.

    .

    Denkt nach!

    Welche Arbeit kann Ramelow meinen, die in Zukunft geleistet werden muss und für die er gar nicht genug ausländische Hände und Köpfe kriegen kann?

    Ich gebe euch einen Tipp:

    Na, dämmert es euch langsam, welche ARBEIT nach Ansicht des ostdeutschen Ministerpräsidenten in Zukunft geleistet werden muss, für die er gar nicht genug ausländische Hände und Köpfe haben kann?

    Es gibt nur eine einzige Arbeit, die Ramelow gemeint haben kann, nämlich die konsequente Verringerung des deutschen Bevölkerungsanteils im Osten.

    Meine Güte, was denn sonst?

    .

    Bodo Ramelow hat euch also in die Pläne der Elite eingeweiht.

    Es hat absolute Priorität in Deutschland, die Deutschen möglichst schnell zur Minderheit im eigenen Land zu machen und sie letztlich auszurotten.

    DAS ist die Arbeit, für die Bodo Ramelow (Linke), Haseloff (CDU) und Tillich (CDU) gar nicht genug Hände und Köpfe haben können!

    Denkt es durch.

    Lest immer wieder den Satz von Bodo Ramelow:

    “Wir können gar nicht genug Hände und Köpfe kriegen für die Arbeit, die zukünftig geleistet werden muss.”

    Man kann ihn nur so verstehen.

    Alles andere wäre Selbsttäuschung.

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/12/23/nummer-9-ramelow-kuendigt-voelkermord-an/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s