Skip to content

Wenn Lügner sagen, sie lügen nicht

by - Dezember 16, 2015

Von Hebold

Sagen Sie dann die Wahrheit? Die FAZ muss das glauben. Anders ist das Erstaunen des Frankfurter Blattes schwer zu verstehen über die Zahlen, die ihm vorgelegt wurden:

So ist es beispielsweise bemerkenswert, dass 39 Prozent der erwachsenen Bevölkerung finden, an dem von Pegida propagierten Vorwurf der „Lügenpresse“ sei etwas dran, Medien verdrehten Sachverhalte und verheimlichten wesentliche Informationen; in Ostdeutschland halten sogar 44 Prozent diesen Vorwurf für zutreffend.

Dass die FAZ ihre Verwunderung unter dem Titel »Mehrheit fühlt sich über Flüchtlinge einseitig informiert« kundtut, legt den Finger in die Wunde. Denn natürlich wird über Flüchtlinge gelogen, dass sich die Balken biegen. Das fängt damit an, dass die FAZ weiterhin Fotos mit kleinen Kindern bringt, wo die Mehrheit der sogenannten Flüchtlinge Männer sind, es geht über die tränenseligen Geschichten von Kindern, die alleine von Syrien nach Deutschland gelangten, der eigentlich Grund aber verschwiegen wird, nämlich das Ziel den Rest des Clans über den Familiennachzug an die Fleischtöpfe Deutschlands gelangen zu lassen und endet bei der Meldung von gestern, dass die Zahl der Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte dramatisch zugenommen hat, aber kein Wort darüber verloren wird, dass die Zahl der Flüchtlingsunterkünfte proportional deutlich mehr gewachsen ist.

Ja, es gibt gelegentlich Anzeichen der Besserung. Etwa, wenn die FAZ dann doch berichtet, dass Attentäter unter den sogenannten Flüchtlingen sind – eine Tatsache, die der Lynchjustizminister Maas geleugnet hat. Allerdings fehlt in der FAZ eben ein Hinweis darauf.

Und das merken und wissen die Bürger. Dass die Ossis da etwas schneller sind als ihre westdeutschen Gegenüber, hat vielleicht einfach mit der Geschichte zu tun: Wer in einer Diktatur groß geworden ist, hat ein besseres Gespür für heraufziehende autoritäre und dann diktatorische Strukturen.

Niedlich ist, wie die FAZ ihr Erstaunen zeigt, dass diese Mehrheit, die den Medien nicht mehr traut, politisch hochgradig interessiert und recht gut informiert ist:

69 Prozent informieren sich regelmäßig im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, 55 Prozent in der Tagespresse, 50 Prozent über Radiosender, 36 Prozent über private Fernsehsender.

Denn damit wird jeder Vorwurf, die kritischen Bürger wären einfach zu doof, von der FAZ eigenhändig ad absurdum geführt. Den nächsten Schritt wagen die Frankfurter nicht: Kann es sein, dass jene, die bei PEGIDA demonstrieren, gerade jene sind, die gut, ja besser informiert sind? Der folgende Umstand bestätigt die Vermutung:

So sind 53 Prozent überzeugt, dass die Zusammensetzung der Flüchtlinge eine andere ist, als aufgrund insbesondere vieler Bilder zu vermuten ist.

Und das folgende Bild aus der FAZ ist mindestens ebenso exemplarisch, wie die erbärmliche Hetze gegen die ungarische Bevölkerung, die eben keine Masseneinwanderung durch Muslime wünscht. Hat Ungarn darauf etwa kein Recht mehr? Hat Deutschland zu bestimmen, dass Länder Muselmanen aufnehmen müssen? Entweder durch finanziellen oder durch moralischen Druck? In Berlin und einigen Schreibstuben scheint man der Meinung zu sein. Das neue Großdeutschland unterscheidet sich an diesem Punkt nicht von dem alten. Es tritt mit der gleichen unverfrorenen Dreistigkeit auf, mit der sich schon Kaiser und Führer durch Europa schoben. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Und wie damals, war es wohl eher die selbst ernannte politische Elite, die sich diesem Gefühl der Überlegenheit hingab. Der Bürger wusste, dass es anders war. Und er weiß es auch heute.

 

Advertisements
3 Kommentare
  1. Burgunder permalink

    Warum schweigt der Lügel?

    Den Propagandakompanien der dpa ist ein ein Coup gelungen. Monate zurückgehalten, wird ein Vorfall aus dem Sommer reanimiert, um ihn als Rühstück auf die Weihnachtsteller der Nation zu klatschen. Ein Bericht, der den Vergleich mit der Weihnachtsgeschichte nicht zu scheuen braucht und das Potential mitbringt, diese auf die Plätze zu verweisen.

    Man gebrauche die Suchmaschine seines Überwachers mit „Kawa Suliman“ und erhält ein „Who’s who“ der Gesinnungspresse präsentiert. Vom Leitlügel bis zum Neuen Süddeutschland, von Bento bis zur Dresdner Mottenpost, all die Leugner der Gleichschaltung mit der immergleichen Geschichte.

    Nur der Lügel fehlt (18.12. 19.30 Uhr).

    Sollte die Parole stimmen, Maroldt habe mit „Wenn wir das bringen, glaubt uns endgültig niemand mehr“ eine Veröffentlichung verhindert? Pennt nur die diensthabende Schreibschranze? Oder plant der Islamische Beobachter das ganz große Ding und crasht morgen mit einer crossmedial durchgestylten Multimediakiste die Medienlandschschaft?

    Um Aufklärung wird dringend gebeten.

    Ein Berichtsmuster gibt es hier:

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article150105767/Fluechtlinge-teilen-ihr-Essen-mit-hungrigen-Ausflueglern.html

    • Paul permalink

      Bitte seien Sie doch nicht so kritisch analytisch, das ruiniert die Weihnachtsstimmung

      Man hätte auch lieber eine aktuellere Weihnachtsgeschichte genommen, aber es fand sich keine…

      Nur der Lügel fehlt (18.12. 19.30 Uhr).

      Am 24.12. ist es soweit.

    • Der nun wieder permalink

      Es fehlt in der rührenden Geschichte das winzige Detaill, dass das den Ausfüglern aufgetischte Essen vom deutschen Steuerzahler finanziert wurde.

      Übrigens: Weihnachtsstimmung ist islamophob! Das gehört sich nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s