Skip to content

Liveticker Lügenpresse: Das Sonntagsspiel – Nachspielzeit

by - Dezember 13, 2015

Von Hebold

Den Staatsorganen Deutschlands und der ihnen angeschlossenen Gutsherrenpresse ergeht es momentan wie den Nazis so um 1950: Sie suchen ein Land, das im Grund ebenso tickt. Und wie schon bei den Nazis ist Schweden bestens geeignet. Die dortigen Sozialdemokraten hatten bereits 10 Jahre vor den Menschenversuchen in deutschen KZs eine Eugenik gefordert, die unwürdiges Leben vernichtet. Heute blickt der deutsche Mustermichel wieder nach Norden und sieht, wie in unserem Beispiel die FAZ, wieder sich selber:

Schweden hat sich gerne als humanitäre Supermacht gesehen, die alle Fremden mit offenen Armen empfängt. Die Flüchtlingskrise hat die Grenzen aufgezeigt. Das Land steht unter Spannung, und die extremen Kräfte werden stärker.

Ja, so ist das eben, wenn man Moslems Tür und Tor öffnet: Sie strömen ins Land und es gibt kein Halten danach. Nein, so sagt die FAZ das natürlich nicht. Ihr Beitrag mit dem Titel »In der Wirklichkeit« beginnt mit dem üblichen tränenseligen Einzelschicksal eines sogenannten Flüchtlings, der sich zu den Fleischtöpfen Mitteleuropas durchschlägt – man kennt diese Masche. Aber der Titel sagt eben doch, wohin der Zug geht: An die Grenze. Nein, nicht die nach Schweden. Sondern an die Grenze der Aufnahmefähigkeit.

Schweden hat sie erreicht. Und mit diesem Erreichen als Ergebnis einer desolaten Politik der Masseneinwanderung zeigt sich einmal mehr, dass die Bürger wie immer schneller zu Verstand kommen, als der übliche Politiker, der sich ja nicht nur in Schweden als komplett unfähig zeigt, diese Krise durch eine klare Politik zu meistern. Die deutsche Gutsherrenpresse redet wie immer vom rechten Rand – nur dass der in Umfragen bereits bei 25% liegt. Eine sehr großzügige Interpretation von Rand also. Aber in einer Zeitung, die 50% der Wähler für eine Katastrophe hält, wundert wohl nichts mehr.

Was Schweden und Deutschland nun doch unterscheidet ist: Dort zieht die Nazimasche nicht wirklich. So wenig wie im Land der Liebe. Nur die Deutschen sind, wie könnte es anders sein, mal wieder anders. Also wird der weitere Zustrom von Moslems geblockt. Die werden zuerst nach Dänemark und dann wohl nach Deutschland geschickt. Mal schauen, wann die wahre Supermacht der Moral ihre Grenzen endlich schließt und mit den Muselmanen Klartext redet, die sich hier daneben benehmen und meinen, die Moralvorstellungen ihres Kinderschänders verbreiten zu dürfen. Immerhin ist das Wort von der Leitkultur wieder koscher. Dumm daran ist nur, dass die meisten Grünen und Linken mit dieser Kultur nichts verbinden. Nicht mal die FAZ denkt daran, hier klar Position zu beziehen.

Advertisements
One Comment
  1. B78 permalink

    Bei 22:15 wird Gauland von der AfD nur teilweise und damit sinnentfremdend zitiert.

    Eine leichte Übung beim ZDF.

    Was alles passiert, wenn man nur ein Wort weglässt…

    B78

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s