Skip to content

Shoppen in Gaza mit der Hamas

by - November 18, 2015

Zuerst ist einiges zu klären. Was ist Gaza? Gaza ist aus Sicht der Wahrheitsszene zu allererst ein Freiluftgefängnis, das die Juden in Israel wie ein KZ betreiben. So formulierte der Hardcore-Antisemit klaus_weiss  am 20.7.2012 um 16:59 Uhr im Tagesspiegel. Insinuieren, das kann nicht nur der Insinuations-Beauftragte Matthias Meisner:

Richtig, haben sie, also das mit den Suppenküchen. Nur wurde eben Theresienstadt wie heute Gaza regelmäßig vom Roten Kreuz besucht. Aber das wollen wir dann lieber doch nicht vergleichen, nicht wahr? Auch nicht die Empfehlung, für Cast Lead die Taktiken der SS bei der Einnahme des Warschauer Ghettos zu studieren. Und auch nicht die Anfrage Golda Meirs an die Warschauer Botschaft, ob man bei den nach Israel ausreisewilligen polnischen Juden eine Selektion anwenden könne.

Sie sehen: Vergleiche kann man viele ziehen.

Parteimitglieder der SED-Nachfolger machten zusammen mit türkischen Faschisten sogar eine Dampferfahrt nach Gaza ins Freiluftgefängnis, um den von der Hamas Regierten irgendwelchen Tinnef zu bringen. Israel sollte provoziert werden. Israel unterband das Vorhaben. Als die Soldaten, die die Schiffe enterten, mit Eisenstangen angegriffen wurden, gab es Tote. Die Wahrheitsszene in Deutschland empörte sich nicht über die Aktion von Faschisten und Linken, sondern über die Reaktion Israels. Nachdem die Leichtmatrosen der SED-Nachfolger von Israel nach Deutschland abgeschoben worden waren, empfing sie ihr Parteivorstand mit Blumen und gratulierte zur Aktion.

Gaza ist der Landstrich, dessen Bevölkerung mit Milliardenbeträgen von der UNO alimentiert wird. In Gaza findet ein „Völkermord“ statt, wie die SED-Nachfolger auf ihrer Website verkünden. Ein Völkermord, begangen von den Israelis. Ein Völkermord, der erstmals in der Menschheitsgeschichte eine Bevölkerungsexplosion verursachte. Auf Wikipedia lesen wir:

Die Geburtenrate und das Bevölkerungswachstum sind eine der höchsten weltweit. Über die Hälfte der Bevölkerung ist unter 15 Jahre alt, und die Bevölkerungszahl verdoppelt sich bei der derzeitigen Wachstumsrate etwa alle 15 bis 20 Jahre.

Die Lebenserwartung liegt bei 74,16 Jahren, für Männer bei 72,48 Jahren und für Frauen bei 75,95 Jahren. Damit ist die Lebenserwartung im Gazastreifen etwas höher als der weltweite Durchschnitt, der bei 73 Jahren liegt. Das Durchschnittsalter beträgt 17,9 Jahre (Stand: 2012).

Gaza ist der Landstrich, in dem die Hamas mit Knieschüssen und Exekutionen regiert, seit sie vor über neun Jahren die „Wahl“ gewonnen hat. Seitdem haben keine Wahlen mehr stattgefunden. Den Exil-Chef Maschaal nennt der Tagesspiegel zärtlich einen Pragmatiker mit dem silbergrauen Bart, als der während einer Hamas-Veranstaltung in Gaza zur Überraschung der Zuschauer einer auf dem Podium aufgebauten Raketenattrappe entstieg. Damit wurden die Raketenangriffe auf Israel symbolisiert, die Hatice Akyün, zu damaligen Zeiten die türkische Gartenlauben-Aktivistin des Tagesspiegels, so beschrieb:

Aus dem Gazastreifen starten jene knapp sieben Meter langen Raketen mit 90 Kilo Sprengstoff, die ungelenk irgendwo einschlagen. Sie treffen Wohnhäuser oder Armeeposten oder sie fallen ins Meer.

Menschenverachtend nannte sie ganz korrekt die Angriffe auf Israel. Aber:

Im Vergleich zu den Möglichkeiten der Kriegsführung, über die Israel verfügt, sind diese Raketen nichts.

Palästinenser sind Gläubige, die ihr Herrschaftsgebiet judenrein halten. Viele dieser Gläubigen leben auch in Deutschland. Auf von den SED-Nachfolgern organisierten Demonstrationen rufen sie „Juden ins Gas“, angereichert mit Heil-Hitler-Rufen und dem Hitlergruß. Gelegentlich lenken sie in Deutschland die Aufmerksamkeit auf den Gazakonflikt und werfen Molotowcocktails auf eine Synagoge. Gefährlichen Brandanschlag nennt man das, wenn es Deutsche sind, die so etwas tun. Weil es aber Gläubige sind, die die Aufmerksamkeit auf den Gazakonflikt lenken wollten, verhängte der Richter nur sanfte Bewährungsstrafen.

Bundesjustizminister Maas macht mobil, weil sich zunehmend der Verdacht erhärtet, dass mit der Mosleminvasion auch die auf den Gazakonflikt aufmerksam Machenden und Gläubige mit ähnlichen gläubigen Motiven dank der offenen Grenzen zuhauf einreisen. Na endlich, könnte man denken. Fehl gedacht.

Im ARD-Morgenmagazin warnte Bundesjustizminister Heiko Maas vor einer Verquickung der Flüchtlingsfrage mit den Terroranschlägen von Paris. Es dürften keine voreiligen Schlüsse gezogen werden, dass einer der Attentäter aus Syrien gekommen sei. Am Tatort sei zwar ein syrischer Pass gefunden worden, doch sei unklar, ob dieser wirklich dem Attentäter zugeordnet werden könne. Er sei möglicherweise ein gefälschter Pass. Und man wisse auch vom IS, dass bewusst solche Spuren gelegt werden, um die Flüchtlingsfrage in Europa weiter zu politisieren und zu radikalisieren.

Hitler 2Mit Stasispitzelin Anetta Kahane will er mit der „Task Force Hetze“ den „Kampf gegen rechts“ und den „Hass im Netz “ führen. Ob damit auch der Hass von Palästinensern gemeint ist, ist zweifelhaft.  Die werden vermutlich weiter ohne Angst vor staatsanwaltlicher Verfolgung „Juden ins Gas“ rufen dürfen.

Wie es so zugeht in Gaza, also dort wo die wohlgenährten kampfbereiten Palästinenser leben und die in Deutschland lebenden herkommen, aus den furchtbaren Lagern im Libanon kommen sie in der Regel nicht, zeigt das folgende Video (Dank an rumpel@gmail.com für den Hinweis).

Hitler 2-2In Gaza gibt es einen Laden mit dem Namen „Hitler2“, der auch Kleidung und Bewaffnung für die deutsche Antifa verkaufen könnte. Warum es den Laden gibt und warum Gläubige ihn so nennen, erklärt ein Gläubiger:

Der Name des Ladens ist „Hitler“ und ich mag ihn, weil er die wirkliche antijüdische Person war. Sie haben uns unrecht getan, sie nahmen uns unsere Rechte und ließen uns nichts. Es ist besser für uns zu gehen und zu sterben, wir leben wie Tote. Ich liebe die Kleidung und den Namen, er ist fantastisch.

„HITLER2“ || Bekleidungsgeschäft im GAZASTREIFEN eröffnet

Mit denen, die ihm Unrecht getan haben, meint er die Juden in Israel. Und so sieht in Gaza das Leben der Toten unter der Knechtschaft Israels aus:

Shopping mall opens in Gaza

Wir nehmen an, dass wir in Zukunft noch öfter Heil-Hitler-Rufe hören werden, gegen den die „Task Force Hetze“ nicht vorgehen wird. Täte sie es, würden Gläubige wütend werden. Wer will das schon? Für Dhimmis lebt es sich auch als Dhimmi gut.

Advertisements
One Comment
  1. rumpel@gmail.com permalink

    so ein wenig antisemitismus, was ja nichts anderes als rassismus ist, interessiert doch keinen der schwachköpfe des forums.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/israel-mehrere-tote-bei-attacken-in-tel-aviv/12614486.html

    ein kommentar, wenn aber bei pegida einer streng schaut, dann überschlagen sich die scheindemokraten der linken szene.

    einer quält sich eine halnbseidene betroffenheit ab, will aber eigentlich was anderes rüberbringen. kurze einleitung, dann aber mal wieder die armen, armen palis

     von fritz
    19.11.2015 19:03 Uhr
    

    Das ist mehr als schlimm
    Solche Berichte gehen einem unter die Haut.

    Was ich allerdings nicht verstehe ist, warum immer nur über dien Toten einer Seite berichtet wird; von den inzwischen getöteten 80 Palästinensern – die bei weitem nicht alle Messerattentäter waren – so gut wie kein Wort.

    ne, messerattentäter sind nicht alle, manche fahren den juden einfach mit dem auto an ’ner bushaltestelle um.
    shoppen inne hitler2- boutique ist ja auch nur ’ne art israelkritik, über die der lügenspiegel nie und nimmer beichten würde.
    hat natürlich auch mal wieder nichts mit dem islam zu tun, wie auch brände nichts mit feuer und überschwemmungen nicht mit wasser zu tun haben.

    was widert mich das an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s