Skip to content

Deutschland: „Flüchtlinge“ immer erfolgreicher

by - November 12, 2015

FAZ vom 12.11.2015: Bundesregierung verliert bei den Flüchtlingszahlen den Überblick. Das hatte der „Pack“-Gabriel schon vor neun Tagen via Focus Online verbreitet:

Gabriel schockiert mit hoher Zahl: „Etwa die Hälfte der Flüchtlinge nicht erfasst“: Das große Registrierungs-Chaos

Jetzt bekommt es auch die FAZ mit. Sicherheitshalber haben die Jungs und Jung_Innen von der FAZ die Kommentarfunktion deaktiviert. Vermutlich rechnen sie mit Kritik an dem was sie selbst Berichterstattung nennen. Der Maas von der SPD, seines Zeichens Bundesjustizminister, und seine Stasispitzelin Anetta Kahane würden solche Kritik sicher als Hass einstufen. Mit Hass will die FAZ nichts zu tun haben.

Während „Pack“-Gabriel am 3.11. noch sagt, „40 bis 50 Prozent der Flüchtlinge werden gar nicht registriert“, werden in der FAZ nun gar keine Zahlen mehr genannt:

Der endlose Flüchtlingsstrom stellt Deutschland vor eine große Herausforderung. Doch wie groß sie genau ist, weiß die Bundesregierung nicht. Das hat das Bundesinnenministerium jetzt gegenüber den Grünen eingestanden.

Die Yasmin Fahimi von der SPD (Zitat: wahnsinnige Faschisten) macht es wie der Tagesspiegel bei der Entführung des Moslemjungen Mohamed vom Gelände des Landesamts für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin. Insinuierend schrieb Fatina Keilani (Zitat: Die Zunahme von Hasstaten lässt sich nur fühlen, aber nicht mit Zahlen belegen.) im Tagesspiegel:

Senator Mario Czaja (CDU) war nicht zu sehen, dabei hatte das Unglück vor seiner Behörde am 1. Oktober begonnen.

Ursächlich an den Zuständen ist nicht der ungehinderte Zustrom von nicht asylberechtigten Migranten, die eine unübersichtliche Situation auf dem Gelände des LaGeSo geschaffen haben. Schuld ist der zuständige Senator, der auch noch in der CDU ist. Für die Keilani vom Tagesspiegel ist das ein Anlass, den Mord an dem Jungen zu eigenen politischen Zwecken zu missbrauchen.

An der Gesamtsituation in Deutschland ist nach Fahimi nicht Mutter Merkel mit ihrer Merkel-CDU schuld, die die Tore weit und die Türen in der, nein nicht Welt, in Deutschland hoch machte, auf dass die Gläubigen in allen Ehren einziehen mögen. Schuld sind auch nicht die SPD und die Grünen, die mit aller Kraft betreiben, was sich von einer Umvolkung Deutschlands kaum noch unterscheiden lässt. Schuld sind die Behörden, die nicht schnell genug registrieren:

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi bestätigte, dass die Regierung keinen Überblick hat. Angesichts der schleppenden Registrierung sei das „wenig überraschend“, sagte sie dem RBB-Inforadio.

Während die Wahrheitsszene das Wort Problem vermeidet und weiter von Herausforderungen schwadroniert, wird es in Schweden nach deutschen Maßstäben rassistisch. Wie in Norwegen haben die Schweden wohl die Schnauze voll von der Islamisierung mit integrierter Kultur der Gewalt und des Vergewaltigens ihrer „Schlampen“. Schweden will jetzt Flüchtlinge zurückschicken, titelte Die Welt am 6.11.2015. Und sechs Tage später, am 12.11.2015: „Wir müssen wissen, wer zu uns kommt„. Was in Deutschland als rassistisch gilt und den identifizierten „Rassisten“ die Existenz kosten kann, sieht in Schweden so aus:

Schweden kapituliert vor der „Rekordzahl“ ankommender Flüchtlinge. Diese stelle eine „Gefahr für die öffentliche Ordnung“ dar. Grenzkontrollen sollen nun einen geordneteren Empfang ermöglichen.

Hier zeigt sich auch die naive Dämlichkeit, oder sollten Siggi-„Pack“ und Mutti Merkel samt ihres Anhangs in der Wahrheitsszene doch klüger als angenommen sein, die ganze Perfidie der Politik. Die Nationale Front aus SPD, Grünen, CDU, CSU, SED-Nachfolgern und Wahrheitsmedien steht vor einem Scherbenhaufen, in dem die Schweden schon mittendrin stehen. Wenn die Kontrolle im kollektiven Staatsversagen verloren geht, werden sich an den Splittern des Scherbenhaufens noch einige schwer verletzen. Schuldige und Unschuldige.

Advertisements
10 Kommentare
  1. Paul permalink

    „Entwarnung“

    Straftaten „im sehr niedrigen sechsstelligen Bereich“

    Die Gesamtzahl der erfassten Straftaten von Flüchtlingen in Deutschland bewegt sich „im sehr niedrigen sechsstelligen Bereich“. Das geht aus der „Lageübersicht Nr. 1 Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ des Bundeskriminalamts (BKA) hervor, die der „Welt“ vorliegt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148812603/Straftaten-im-sehr-niedrigen-sechsstelligen-Bereich.html

    Wie „niedrig“ diese Zahl ist wird nicht genannt!

    Auf der einen Seite weiß man nicht wieviele da sind, kann aber zu den Straftaten angeblich genaue Aussagen tätigen. Warum nennt Welt.de nicht die Zahlen aus der „Lageübersicht“?

    Allerdings sind sechs Stellen doch mindestens 100.000 – was bei 1.000.000 eine Prozentzahl von 10% ergibt. Bei der Bevölkerung ist die Kriminalitätsrate jedoch im Promillebereich.

    Bei 33% Diebstahl, Einbruchsdiebstahl und 16 % Rohheitsdelikten ist man knapp bei 50.000 schweren Straftaten, die von 1.000.000 Personen in (?) 10 Monaten verübt wurden.

    Das sind mal eben schlappe 5 % im Vergleich zu den 0,03 % (korrekt !) die man erwarten dürfte.

    Oktober 2014 Stuttgarter Nachrichten:

    „Analog zu den weiterhin stark gestiegenen Flüchtlingszahlen hat auch die Zahl tatverdächtiger Asylbewerber stark zugenommen“, sagt Günter Loos, Sprecher des baden-württembergischen Innenministeriums. Zahlen für dieses Jahr veröffentlicht das Land zwar noch nicht, aber bereits 2013 hatte es einen Anstieg um 94 Prozent auf 3590 Tatverdächtige gegeben.

    Ermittler klagen hinter vorgehaltener Hand, dass die Verfolgung solcher Delikte schwierig sei. Geldstrafen können Asylbewerber in der Regel nicht bezahlen, für eine Haftstrafe oder gar Abschiebung müssten schwere Straftaten vorliegen. Das Asylrecht stehe manchen Sanktionen entgegen.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kriminalitaet-unter-fluechtlingen-mehr-straftaten-von-asylbewerbern.4172f800-acfd-4a8a-981f-2a6b643d7f93.html

    Das sind schon eher Fakten als dieser Augenwischerartikel von BKA und Welt.de

    • Paul permalink

      Asylbewerber werden in der Kriminalstatistik nicht extra erfasst.

      Wenn diese nicht extra erfasst werden kann man auch keine Aussage übe die Anzahl machen?

      Entweder es wird gelogen oder/und man hat keinen Überblick.

      Zudem nähmen die Gewaltdelikte gegen Zuwanderer (110) kontinuierlich zu.

      Sind das viele im Verhältnis? Es sind wenig wenn man bedenkt wieviele „Flüchtlinge“ in den letzten Monaten gekommen sind.

      Wie viele Gewaltdelikte gehen auf das Konto der „Flüchtlingen“?

      Hier die Statistik von Sachsen:

      Jetzt musste Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) auf eine Kleine Anfrage der AfD im Landtag einräumen, dass mit Stand 2. Juli die Polizei 568 kriminelle Asylbewerber als Intensivtäter registriert hat.
      Sie waren laut Innenministerium allein im Jahr 2013 für insgesamt rund 4000 Delikte verantwortlich – von Körperverletzungen bis Rauschgiftdelikten.

      http://www.bild.de/regional/dresden/fluechtlingskrise/568-asylbewerber-sind-intensivtaeter-43042270.bild.html

  2. rumpel@gmail.com permalink

    erfolgreich in sexueller belästigung. refutschie- bündnis entschuldigt sich öffentlich, zwar schwer schwurbelnd, aber wenn die es schon einräumen, kann man sich die realität leicht vorstellen

    -Auf der Party wurden unserer Beobachtung nach, diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst oder unangebracht angegangen. Dafür möchten wir uns als Mit-Veranstalter in aller Form entschuldigen. Wir haben bereits auf der Party versucht, die Täter zu identifizieren und der Party zu verweisen; zudem haben wir Ansagen gemacht und darum gebeten, dieses Verhalten sofort zu unterlassen. Leider waren wir mit diesen Maßnahmen nicht erfolgreich. Das tut uns sehr leid. Diese Männer werfen mit ihrem Fehlverhalten ein schlechtes Licht auf unsere Organisation und alle Männer sowie männliche Geflüchteten, die auf der Party waren.

    natürlich waren es wieder nur einzelfälle. in der lügenpresse wird das thema eh keiner berichterstattung gewürdigt.
    interessant, unter dem post auf facebook folgende zeile

     -312 „Gefällt mir“-Angaben 38 Kommentare 921 geteilte Inhalte
    

    nur sehen kann man sie nicht

  3. Der nun wieder permalink

    Der Müller – nein, nicht der von der Milch, sondern der von der Berliner Gutmenschenfront der SPD – stimmt das „Pack“ auf totale Übergabe aller verfügbaren Kapazitäten ein:

    Mit einem leidenschaftlichen Appell hat der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus den Ernst der Lage in der Flüchtlingskrise beschrieben. „Wir werden alle großen und kleinen Hallen nutzen müssen, das ICC, die Messe, die Hallen in Selchow, alle Hangars in Tempelhof und auch mobile Einrichtungen am Rande des Feldes“, sagte Müller in einer dramatischen Regierungserklärung.

    Berlin
    12.11.2015, 11:59
    Flüchtlingskrise Ruckrede von Müller zu Flüchtlingen – CDU verweigert Applaus
    Michael Müller am Donnerstag im Abgeordnetenhaus bei seiner Regierungserklärung

    Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

    Michael Müller am Donnerstag im Abgeordnetenhaus bei seiner Regierungserklärung
    Von Joachim Fahrun

    In einer dramatischen Regierungserklärung fordert Michael Müller (SPD) jede freie Halle der Stadt für Flüchtlinge zu nutzen.

    Mit einem leidenschaftlichen Appell hat der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus den Ernst der Lage in der Flüchtlingskrise beschrieben. „Wir werden alle großen und kleinen Hallen nutzen müssen, das ICC, die Messe, die Hallen in Selchow, alle Hangars in Tempelhof und auch mobile Einrichtungen am Rande des Feldes“, sagte Müller in einer dramatischen Regierungserklärung.

    Beim Koalitionspartner sorgte die Rede für wenig Begeisterung. CDU-Abgeordnete verweigerten den Applaus.

    Die Zeiten seien vorbei, in denen sich einzelne Stellen gegeneinander ausspielen wollten, sagte Müller. Die Bezirke hätten 48 Hallen als Notunterkünfte angeboten. Großzügig gerechnet böten diese Platz für 24.000 Menschen. Das reicht für anderthalb Monate. Denn täglich kämen 600 Menschen in die Stadt, 15.000 im Monat. „Ich bin nicht mehr bereit, beim Nichtstun zuzugucken und bloße Meckerei hinzunehmen“, sagte Müller.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article206566763/Ruckrede-von-Mueller-zu-Fluechtlingen-CDU-verweigert-Applaus.html

    Schluß also mit solch Kuffarkram wie „Grüne Woche“, „Funkausstellung“, „ITB“, „Luftfahrtschau“, Sport für Vereine und Schulen usw., der muselmanischen Klientel der Flüchtigen muss geholfen werden. Das nenne ich wahre Sozialdemokratie. Wir verschenken Berlin. Ernst Reuter wird sich im Grabe umdrehen. Was der einst anmahnte für Berlin, was Jahrzehntelang aufgebaut und erreicht wurde, das verschenkt nun ein Drucker namens Müller und erdreistet sich, dies auch noch vehement und theatralisch auszuposaunen.

    Ende mit der Koalition, hoffe ich!

    • Eva permalink

      Es kursiert bereits ein Vorschlag in Berlin, das Allgemeine Gesetz zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (ASOG) um einen Passus, den neuen Absatz 4 zu erweitern:
      “ „Die Ordnungsbehörden und die Polizei können zur Prüfung der Geeignetheit zur Unterbringung von Flüchtlingen Grundstücke, Gebäude oder Teile davon ohne Einwilligung des Inhabers betreten, wenn dies zur Verhütung drohender Obdachlosigkeit erforderlich ist.“
      Wohl dem, der eine Hundehütte bewohnt!

      • Der nun wieder permalink

        Ich muss da mal nachfragen.

        Wenn falls das es angemessen bis großzügig Umzugshilfe und Starthilfe gibt, wenn ich mit Familie meine Wohnung räume, dürfen dort auch meinetwegen muselmanische Gebetsräume und orientalische Stehklos eingerichtet werden.

        Ich würde mich dann ins außereuropäische nichtmuselmanische Ausland absetzen und somit auch der beabsichtigten Umvolkung im vorauseilenden Gehorsam entgegenkommen. Inzwischen kann ich mir drastisch nachfühlend vorstellen, wie sich damals bei Beginn der Naziherrschaft die deutschen Juden gefühlt haben müssen. Also weg, bevor es ernst wird und die ersten Schilder auftauchen: Kauft nicht beim Kuffar oder auf Parkbänken steht: Nicht für Ungläubige!

        Ich werde mal den Vorschlag dem Müller unterbreiten

      • Der nun wieder permalink

        … und hier sind sie des Müllers Notstandsabsichten:

        http://www.morgenpost.de/berlin/article206568539/Mit-diesen-neun-Punkten-will-Mueller-die-Asylkrise-meistern.html

        Bürgeramt für Flüchtlinge, Klasse, der deutsche Michel kann ja auf seine Anliegen monatelang warten, bis er mal einen Termin beim Bürgeramt bekommt.

        • Paul permalink

          7. Wir werden den Flughafen Tempelhof als Großeinrichtung nutzen

          Mit allen Hangars und mit der Haupthalle. Und zusätzlich die Ränder des Tempelhofer Feldes in Neukölln und Tempelhof für die zusätzliche Unterbringung in Traglufthallen nutzen.

          Gab es nicht mal ein Volksentscheid gegen die Bebauung? Wer hat Mut jetzt zu klagen? Den Titel Nazi hat er dann sicher.

  4. Columbo permalink

    Siggi „Pack“ Gabriel und Heiko Eichmann-Maas sind derzeit damit beschäftigt, sich über die Wortwahl Schäubles („Lawine“) zu echauffieren.

    Während das BAMF davon ausgeht, dass ein Drittel (!) aller Syrer gar keine Syrer sind, also dieses Jahr schlappe 400.000 Menschen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148768910/BAMF-Personalrat-spricht-Asylverfahren-Rechtsstaatlichkeit-ab.html

  5. almansour permalink

    Und ständig dieser Gesinnungsterror, dass jemand, der etwas gegen den Import des Islamfaschismus habe, ausländerfeindlich und rassistisch sei.

    Nein, Ihr da draußen: Ich habe nur und ausgeprochen etwas gegen das Islamisierungsprogramm dieser islamischen Halbmondzüge nach Europa. Und gegen diese brutale Welteroberungsideologie, die diese mitbringen genau um die Welt zu erobern, habe ich etwas, weil sie eine Welteroberungsideologie ist wie der Nationalsozialismus, der mich genauso ankotzt wie der Islam.

    Und, Ihr Begrüßer da draußen: Während ihr die Fußtruppen dieser brutalen Welteroberungsideologie begrüßt wie österreichische Blumenmädels 1938 die einmarschierenden deutschen Nazi-Truppen, werde ich nicht müde, wie viele Bundesbürger auszurufen: Keinen Fußbreit den Faschisten, keinen Fußbreit dem Islam. Die Demokraten in Deutschland dürfen sich weder die Demokratie noch Deutschland nehmen lassen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s